Ortenau

Heiz-Desaster im Offenburger Frauenhaus

Autor: 
Ursula Groß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. November 2018
Mehr zum Thema

Weil der Heizkessel im Offenburger Frauenhaus seinen Geist aufgegeben hat, mussten die 13 Kinder mit Wärmeflaschen geschützt werden. Geschäftsführerin Monika Strauch war dabei als Krisenmanagerin gefragt. ©Frauen helfen Frauen Ortenau e.V.

Mitten in unsere Weihnachtsaktion »Leser helfen« zugunsten eines erweiterten Frauenhauses platzte am Donnerstag die Hiobsbotschaft: Die Heizung ist »hinüber«. Glücklicherweise hat die Offenburger Heizungsbaufirma Straube schnell reagiert und eine neue aufgebaut und dazu noch 500 Euro gespendet. Dennoch sind Spenden für das große Ziel nötiger denn je: 150  000 Euro werden benötigt, 20 000 sind erreicht.
 

»Auch das noch…«, seufzt Monika Strauch ganz tief. Nun ist die Geschäftsführerin des Vereins Frauen helfen Frauen nicht eine, die in Zuckerwatte gepackt ist. Eine, die Herausforderungen von Berufs wegen nicht bewältigen kann. Aber dass nun die gesamte Heizungsanlage im Frauenhaus zusammengebrochen ist, das bringt sie trotz der beißenden Kälte zu nahezu panischen Schweißausbrüchen.

Der 20 Jahre alte Heizkessel hatte Haarrisse, das Öl tropfte in die Bodenwanne, die gesamte Heizanlage musste vor fünf Tagen abgeschaltet werden.  Da war nichts mehr zu machen, der Heizungsbauer wurde umgehend alarmiert. Und – der kam sofort! Die Firma Sanitär und Heiztechnik Straube aus Offenburg hat die Not sofort erkannt und  alle Hebel in Bewegung gesetzt, um möglichst schnell eine neue Heizung zu ordern, einzubauen und in Betrieb nehmen zu können. »Nach Rücksprache mit Herrn Straube erhalten wir zu dieser schnellen Hilfe zudem eine Spende von 500 Euro«, freut sich Monika Strauch. 

Zum Glück. Denn derzeit ist das Frauenhaus mit 13 Kindern belegt, darunter sind die allermeisten Kleinkinder, mit einem acht Monate alten Baby und einer hochschwangeren Frau. Es herrscht dazu Vollbelegung, wie immer. »Wir versuchen, uns in der Ausfallzeit so gut wie es eben geht zu behelfen.« Hauswirtschafterin Karin Homberg hat Wärmflaschen eingekauft, Fachberaterin Anna Staiger brachte einen Radiator von zu Hause mit. Decken, Socken, Pullover und Wärmflaschen sind im Einsatz, jede Mitarbeiterin hat etwas Wärmendes mitgebracht. Das Baby hat es also warm im Bettchen.

- Anzeige -

Ausfall der Heizung problematisch

In der Not war eine ganz besondere Art des Aufwärmens im Einsatz. »Wir haben Plastikflaschen mit heißem Wasser befüllt, die man an den Körper legen kann«, erzählt Monika Strauch. Der Ausfall der Heizung ist nicht nur wegen der frostigen Temperaturen problematisch. Auch der Jahresetat des Vereins Frauen helfen Frauen bekommt kalte Füße. Er schwächelt regelmäßig zum Jahresende hin. Rund 11.000 Euro stehen auf dem Kostenvoranschlag des Heizungsbauers, und die müssen gestemmt werden. 

Wärme und Hoffnung in das ganze Unglück bringen die Spender der Aktion »Leser helfen« der Mittelbadischen Presse, die noch bis Dreikönig läuft und für eine dringend benötigte Erweiterung des Frauenhauses gedacht ist. »Wir freuen uns so sehr über jeden Betrag der Leser«, dankt Monika Strauch. Doch statt für die Einrichtung von 20 Zimmern, Aufenthaltsraum, Küchen, Anschaffung von Spielgeräten und Spielplatz draußen und zwei Fahrzeugen »werden wir einen Teil der Spenden nun in die Heizung investieren müssen«, so Strauch. 

Info

Die aktuellen Spender

Uwe Zeibig, Georg Schmid, Ernest und Erika  Holtzhauer, Stefan Leithi, Margareta Kreiner, Lydia Bayer, Giesela Lammche, Gerhard und Brigitte Zeeb, Bianka Kempf, Hedwig Matt-Disch, Manfred und Ilse Doll, Karl und Ursula Benz, Christiane Heinze, Waltraud Huber, Hans-Otto und Monika Schaub, Kurt Weber, Raiffeisen-Kraftfutterwerk Kehl GmbH, Günther und Gabriele Appenzeller, Norbert Häring, Hansjörg und Herta Stürze, Familie Kipper und Jakob, Erna und Gert Bornhäuser, Ingrid Werner, Frauengemeinschaft Herz-Jesu, Sabine Hasler, Ute Villing, Beate Schütt, Ursula Maier, Monique Hezel-Reyntjens, Rita Spinner, Norbert und Christa Hertle, Maria Schillinger, Annedorle Schick-Wanjek, Dr. Dieter Petri, Ines und Edmund Benz, Kurt und Patricia Fischer, Elisabeth Übel, Petra Braun, Karlheinz und Barbara Hillenbrand, Gemeinschaftspraxis Dr. Stephen Müller und Michael Schulze (Oberkirch), Rainer Plöger (Kehl-Auenheim).

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Das Vereinsleben liegt weiterhin in den meisten Fällen brach. Chöre, Musikvereine, Ringer-, Turn oder Fußballvereine leiden genauso darunter wie Narren oder Schwarzwaldvereine. Dabei wollen alle das beste aus der Situation machen. 
vor 9 Stunden
Serie Nebenwirkungen der Corona-Pandemie (Teil 4)
Die Bereitschaft, im Ehrenamt Verantwortung zu übernehmen, ist ein wertvolles Gut für die zahllosen Vereine. Durch die Einschränkungen der Corona-Pandemie befürchten viele nun einen Mitgliederschwund. Und nicht nur das.
Der Auftakt der 20. Berufsinformationsmesse in Offenburg war am Freitag eher nüchtern. Einige Besucher hatten mit technischen Problemen zu kämpfen. 
vor 10 Stunden
Digitale BIM hat bei Premiere mit der Technik zu kämpfen
Bei der 20. Auflage wurde die Berufsinfomesse BIM neu erfunden: Am Freitag startete die Veranstaltung im virtuellen Raum. Dort können die Besucher mit einem Avatar auf der Internetseite der BIM Berufe und Karrierechancen erkunden.
Kreisbrandmeister Bernhard Frei. 
vor 11 Stunden
Interview mit Kreisbrandmeister Bernhard Frei
5341 Feuerwehrleute gibt es in der Ortenau. Was die Corona-Pandemie und die dagegen ergriffenen Maßnahmen für ihre Arbeit bedeuten, erläutert Kreisbrandmeister Bernhard Frei.
vor 12 Stunden
Aktuelle Zahlen
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
Cosima Zeller ist die neue Rangerin des Naturschutzgebiets Taubergießen.
vor 12 Stunden
Neue Rangerin für den Taubergießen
Cosima Zeller ist die neue Rangerin im 1682 Hektar großen Naturschutzgebiet Taubergießen. Wie das Regierungspräsidium Freiburg (RP) mitteilt, hat die 30-jährige Umweltwissenschaftlerin am Montag ihren Dienst angetreten.
Der Europa-Park könnte schon am Freitag wieder öffnen. 
vor 19 Stunden
Roland Mack nennt erstmals Zahlen
Der Europa-Park könnte schon am Freitag, 21. Mai, öffnen. Wie viele Menschen dann in den Freizeitpark dürfen und wie hoch die bisherigen Verluste des Unternehmens sind, hat Parkchef Roland Mack in einem Interview erläutert.
Der Kreis investiert viel Geld in Radwegebau. 
vor 23 Stunden
Es geht um Millionen
Der Ortenaukreis forciert den Bau und die Sanierung von Radkreisen. Wir haben die einzelnen Projekte aufgelistet.
Der Raps blüht auf diesem Feld bei Bohlsbach. 
17.05.2021
Erste Ernteprognosen
Der Mai ist bislang verregnet und relativ frisch. Wir haben uns bei Landwirten umgehört, was das für ihre Ernte bedeutet.
Stefanie Blum ist stellvertretende Leiterin des Geschäftsbereichs International bei der IHK Südlicher Oberrhein.
17.05.2021
Ortenau-Kolumne
Stefanie Blum ist stellvertretende Leiterin des Geschäftsbereichs International bei der IHK Südlicher Oberrhein. In der Ortenau-Kolumne erklärt sie, warum die Unternehmen im Landkreis auf den Export setzen sollten.
Bei Kinderpornografie ermittelt die Polizei immer öfter auch gegen Minderjährige. Im Bereich des Polizeipräsidiums Offenburg macht solche „Schulhofkriminalität“, wenn Dateien einfach geteilt und verschickt werden, etwa 75 Prozent der Fälle der Ermittlungsgruppe Kinderporno aus. Die Ermittler beschlagnahmen dann Computer und werten die Daten aus (Symbolfoto). 
17.05.2021
Kripo Offenburg warnt
Massiv gestiegen ist die Zahl der Ermittlungen der Kripo Offenburg gegen Minderjährige, die kinderpornografische Inhalte verbreiten. Ihnen drohen künftig härtere Strafen.
Nach dem Sieg war der Jubel bei den Teammitgliedern, die coronabedingt von zuhause aus mitgefiebert hatten, groß.
17.05.2021
Gegner hatte keine Chance
Das Team der Hochschule Offenburg hat beim Roboter-Fußballturnier in Portugal das Finale deutlich mit 6:0 gewinnen.
17.05.2021
**LIVE**
Wie geht es weiter in der Pandemie-Krise? Mit unserem Newsblog sind Sie aktuell informiert über die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in der Ortenau und darüber hinaus.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Präzision ist bei der Philipp Kirsch GmbH das A und O: Hier wird beispielsweise vermessen, ob das Gerät die eingestellte Temperatur auf lange Sicht exakt hält. 
    16.05.2021
    Philipp Kirsch GmbH: Kühlung in Kliniken und Apotheken
    Wenn es darum geht, Empfindliches im exakten Kühlbereich zu lagern, sind die Produkte der Philipp Kirsch GmbH gefragt. Das Unternehmen ist weltweit agierender Hersteller von professionellen Kühl- und Gefrierschränken für das Gesundheitswesen. Der Spezialist stellt ein!
  • Präzision ist bei der Philipp Kirsch GmbH das A und O: Hier wird beispielsweise vermessen, ob das Gerät die eingestellte Temperatur auf lange Sicht exakt hält. 
    16.05.2021
    Philipp Kirsch GmbH: Kühlung in Kliniken und Apotheken
    Wenn es darum geht, Empfindliches im exakten Kühlbereich zu lagern, sind die Produkte der Philipp Kirsch GmbH gefragt. Das Unternehmen ist weltweit agierender Hersteller von professionellen Kühl- und Gefrierschränken für das Gesundheitswesen. Der Spezialist stellt ein!
  • Kompetente Beratung und Produkte zum Anfassen: Die Badausstellung lädt zum persönlichen Austausch ein. 
    12.05.2021
    Rundum-sorglos-Paket für Ihre Badsanierung
    So einfach kann der Weg zum modernen und stilvollen Badezimmer sein: Kostenlose Beratung, Festpreis und alle Leistungen der Badsanierung komplett aus einer Hand. Und mit dem Online-Konfigurator lässt sich vorab die gewünschte Badvariante bequem auswählen.
  • Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 sieht nicht nur Spitze aus, sondern hat ganz schön Power. 
    11.05.2021
    Mit Rückenwind in den Sommer: Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020
    Für alle, die ein E-Bike suchen, das sie überall hin mitnehmen können, um mobil und flexibel zu bleiben, hat bo.de das passende Angebot: Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 mit Mega-Reichweite. Es winkt ein Preisvorteil von 550 Euro.