Ortenau

Herzkranke Kinder: Spendenaktion "Leser helfen" sammelt 195.000 Euro

Wolfgang Kollmer
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Januar 2023

(Bild 1/2) ©Familie Schüle

Die 27. Benefizaktion „Leser helfen“ der Mittelbadischen Presse ist am Freitag erfolgreich zu Ende gegangen. Das Geld hilft „Herzklopfen“ e.V. in Freiburg in einer neuen Geschäftsstelle ein neues „Zuhause auf Zeit“ für Eltern herzkranker Kinder zu verwirklichen.

Es ist eine unwägbare Zeit mit Krisen, Krieg in Europa und hoher Inflation. Gerade deshalb ist die Spendenbereitschaft und Solidarität ein sehr wichtiges Gut, das auch die Leser der Mittelbadischen Presse auszeichnete und ein hervorragendes Ergebnis bei der 27. Spendenaktion „Leser helfen“ einbrachte. 

So standen am Ende nach der gut zweieinhalb Monate dauernden Benefizaktion 195.000 Euro auf dem Spendenkonto. In der 26-jährigen Geschichte von „Leser helfen“ ist diese stattliche Summe – diesmal zugunsten der Elterninitiative Herzklopfen, die ein neues „Zuhause auf Zeit“ für Eltern herzkranker Kinder verwirklichen möchte – im oberen Drittel der Spendensummen seit 1997 anzusiedeln (siehe Info-Box). 

„Die unglaubliche Spendensumme, die trotz der aktuellen prekären wirtschaftlichen Lage gespendet wurde, übertrifft alle Erwartungen und bildet eine mehr als gute Basis, um unser Angebot des Zuhauses auf Zeit in unserem Elternhaus auch zukünftig zu realisieren“, zeigt sich Petra Huth, Geschäftsführerin der Elterninitiative „Herzklopfen“, dankbar. 

"Praktizierte Solidarität"

Gemeinsam mit der Vorsitzenden Nicole Otteny, Seelsorger Jens Terjung und dem ehemaligen Vorstandsmitglied Georg Herm nahm sie gestern freudestrahlend den Scheck von Wolfgang Kollmer entgegen. Der Redaktionsleiter der Mittelbadischen Presse und Vorsitzende des Fördervereins „Leser helfen“ war ebenso dankbar über die große Spendenbereitschaft. „Gerade weil eine solche Spendenbereitschaft in Zeiten wie diesen nicht selbstverständlich ist, macht diese Art von praktizierter Solidarität mit Menschen, denen es nicht so gut geht, Mut und gibt Hoffnung“, so Kollmer.

Mit 2330 Einzelspendern wurde eine absolute Rekordzahl an Spendenwilligen erreicht. „Noch nie war die Spendenbasis so breit wie diesmal. Unsere Leser haben ein beeindruckendes Zeichen gesetzt. Ich bin sehr dankbar dafür.“ Wieder waren es neben vielen Einzelspendern zahlreiche Firmen, Belegschaften, Vereine und Gruppierungen, die oft mit originellen Aktionen zum Erfolg der traditionsreichen Aktion beigetragen haben. Stellvertretend sei hier der SC Durbachtal mit seinem Silvesterlauf erwähnt, der Jahr für Jahr eine schöne vierstellige Spendensumme „erlaufen“ lässt.

„Die Aktion Leser helfen war aus unserer Sicht mehrfach hilfreich, weil sie uns neben der Spenden erlaubte, die Problematik der Familien mit herzkranken Kindern und den damit verbundenen, oft lebenslangen und häufig hürdenreichen Weg, in aller Ausführlichkeit darzustellen und so für mehr Verständnis zu werben und Informationen über das Thema „angeborene Herzfehler“ zu vermitteln“, beschreibt Petra Huth.

- Anzeige -

Viele, die für die Aktion zu den Zeitungsartikeln beitrugen, seien zunächst hin- und hergerissen gewesen. „Es ist sehr persönlich von Erkrankungen innerhalb der Familie oder eines Kindes zu berichten und die damit einhergehenden Schwierigkeiten so offen zu schildern“, spricht Petra Huth, selbst Mutter einer herzkranken Tochter, aus Erfahrung. Letztendlich seien aber alle froh gewesen, ihre Geschichte erzählt zu haben.

„Alte Freundschaften wurden nach Erscheinen der Artikel reaktiviert, Spenden sind aufgrund der Zusammengehörigkeit und der Verbundenheit geflossen“, zeigt sich Petra Huth „mehrfach sehr gerührt über die vielen positiven Resonanzen“. Die Spenden bilden nun den Grundstock für ein neues Elternhaus, das von „Herzklopfen“ realisiert werden soll. Jedes 100. Kind kommt mit einem angeborenen Herzfehler zur Welt.

Das sind jährlich 8000 Kinder. In der Klinik für angeborene Herzfehler und pädiatrische Kardiologie im Universitäts-Herzzentrum in Freiburg werden Kinder aus ganz Deutschland operiert und behandelt. Die Elterninitiative „Herzklopfen“ unterstützt mit ihren Projekten Betroffene sowie ihre Familien. Die Doppelhaushälfte nahe der Kinderherzklinik, in dem aktuell eine Elternwohnung, ein Einzelzimmer sowie die Geschäftsstelle von „Herzklopfen“ zur Miete untergebracht sind, steht zum Verkauf.

Die Initiative bekundete ihr Interesse am kompletten Doppelhaus, darin mindestens eine weitere Wohnung zu schaffen und zusätzliche Schulungen direkt im Haus anzubieten. Vorausgesetzt die evangelische Kirche erteilt als Besitzerin des Anwesens den Zuschlag zum Kauf. Hier seien die Weichen jedoch noch immer nicht gestellt. Noch im ersten Quartal dieses Jahres soll es zu einer Entscheidung kommen. „Ich habe es mir nicht nehmen lassen, die zuständige Dekanin immer wieder über den Spendenstand auf dem Laufenden zu halten“, betont die Herzklopfen-Geschäftsführerin.

Anfang Januar sei der Mietvertrag vorerst verlängert worden. „Das verschafft uns nun Zeit und Raum, um weitere Gelder zu akquirieren“, berichtet Petra Huth und stellt klar: „Die Fühler werden auch nach anderen Objekten ausgestreckt, um weiterhin eine Wohnmöglichkeit für Eltern und Familien bieten zu können“.

Denn regelmäßig als Familie Zeit miteinander zu verbringen sei wichtig für den Erfolg der Behandlung. Auf die Verwirklichung des Projekts freuen sich alle. „Mit dem Erwerb besteht darüber hinaus die Möglichkeit, Familien, die wirtschaftlich nicht so gut gestellt sind, guten Gewissens auch kostenfrei unterbringen zu können, da unsere eigenen Mietkosten ja dann wegfallen“, blickt Petra Huth voraus. Beeindruckt zeigten sich die Anwesenden über die zahlreiche Unterstützung aller Beteiligten und nahmen die Aktion „Leser helfen“ als großes Geschenk wahr. 

Hintergrund

Petra Huth, Geschäftsführerin von "Herzklopfen"

Wir durften innerhalb der Aktion „Leser helfen“ über viele Wochen von der Arbeit des Vereines Herzklopfen e.V., den Geschichten der Kinder und Familien mit angeborenen Herzfehlern, den Operations- und Behandlungsmöglichkeiten und auch den damit verbundenen Schicksalen erzählen.

Am Ende dieser fantastischen Aktion stehen wir heute vor einer unfassbaren Spendensumme in Höhe von 195.000 Euro, die wir von Herrn Kollmer entgegennehmen dürfen. Die damit einhergehende Wertschätzung, die Anteilnahme und unglaubliche Unterstützung zeigt und bestärkt uns darin, wie wichtig unsere Arbeit ist.

Wartezeiten auf ein Spenderherz, Komplikationen nach Operationen – all diese Faktoren bedeuten lang- fristige, extrem belastende und häufig monatelange Aufenthalte in der Kinderklinik, Trennung der Familien, hohe psychische, aber auch finanzielle Belastung durch weite Anfahrtswege.

Für eine gute Behandlung und Genesung ist es neben medizinischem Know-How auch wichtig, als Eltern Kraft zu tanken, als Familie Zeit miteinander zu verbringen, soziale Isolation zu vermeiden und eine Traumatisierung der Geschwisterkinder durch
Trennung von Mutter oder Vater abzuwenden.

Im Namen des Vorstandes von Herzklopfen e.V., den Kindern und Jugendlichen mit angeborenem Herzfehler, den Familien, die von dieser großzügigen Spende profitieren, bedanke ich mich bei allen Spender:innen, allen Beteiligten und Unterstützern, die es möglich gemacht haben, dass wir nun nach vorne schauen und die Zukunft zuversichtlich anpacken können. 

Mit diesem Ergebnis haben wir niemals gerechnet und es macht uns nicht nur dankbar, sondern auch sehr stolz, dass so viele Menschen Herz gezeigt und zu dieser unglaublichen Spendensumme beigetragen haben.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Die Große Strafkammer des Landgerichts Offenburg hat nun über die Eröffnung des Hauptverfahrens zu entscheiden.
vor 57 Minuten
Offenburg
Nach den tödlichen Schüssen an der Waldbachschule in Offenburg hat die Staatsanwaltschaft Offenburg nun auch Anklage gegen die Eltern des Jugendlichen erhoben. Ihnen wird zur Last gelegt, den Tod des 15-jährigen Mitschülers fahrlässig mitverschuldet zu haben.
Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.
vor 1 Stunde
Seebach
Infolge eines Auffahrunfalls am Sonntag in Seebach sind zwei Motorräder miteinander kollidiert. Dabei wurden beide Fahrer schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht.
Das Freiburger Unternehmen Badenova versorgt Unternehmen und Privathaushalte in der Region unter anderem mit Gas.
vor 4 Stunden
Bilanz gezogen
Der Energieversorger Badenova hat 2023 einen Umsatzrekord erzielt. Vorstand Hans-Martin Hellebrand warnt jedoch: das Bild sei trügerisch, der Markt noch immer fragil.
Die Einbürgerung von Ausländern soll durch das neue Staatsbürgerschaftsrecht vereinfacht werden. Doch aufgrund der Antragsflut rechnet das Ortenauer Migrationsamt mit längeren, statt kürzeren Bearbeitungszeiten.
vor 13 Stunden
Migration im Ortenaukreis
Das neue Staatsbürgerschaftsrecht soll das Deutsch werden vereinfachen. Doch das Migrationsamt ächzt unter den vielen Anträgen. 2024 könnte die Zahl der Einbürgerungen erstmals vierstellig sein.
Ein Unfall auf der A5 sorgte am späten Freitagabend für eine stundenlange Sperrung der Autobahn bis in den frühen Samstagmorgen.
13.07.2024
Appenweier
Ein Auto ist auf der A5 bei Appenweier am späten Freitagabend mit zwei Lastern zusammengestoßen. Der Autofahrer und sein Beifahrer wurden dabei schwer verletzt. Der Fahrer nutzte das Chaos - und rannte davon.
Gerade der Schulunterricht stellt autistische Kinder vor Herausforderungen. Einrichtungen wie das Autismus-Kompetenzzentrum in Offenburg helfen Betroffenen, mit den Herausforderungen des Alltags und den eigenen Emotionen besser umzugehen.
13.07.2024
"Wo sollen die Kinder hin?"
Der Träger der Autismus-Therapiezentren in Offenburg und Lahr ist insolvent und muss seine Arbeit einstellen. Die Familien der 130 betroffenen Kinder hoffen auf Hilfe von Stadt- und Landkreisen.
12.07.2024
Ortenau
Mehrere Unwetterzellen mit ergiebigem Starkregen sind auch über die Ortenau gezogen. Die Wassermassen waren zu viel für die Kanalisationen und Flüsse - in Oberkirch trat der Fluss Weidenbach über die Ufer und überschwemmte eine Kreisstraße. Feuerwehrkräfte mussten ausrücken.
Aktuell geht die Polizei von einem Unglücksfall ohne Fremdverschulden aus. 
12.07.2024
Lahr
In einem Bach in Lahr ist am Donnerstag eine männliche Leiche entdeckt worden. Zwei Wochen zuvor wurde in der Nähe bereits ein anderer toter Mann aufgefunden. Eine Obduktion der beiden Leichname wurde veranlasst.
Aus Unzufriedenheit mit den Arbeitsbedingungen sollen auch Mitarbeiter des Seniorenhauses Renchen gekündigt oder sich krank gemeldet haben. Im Ort wächst nun die Sorge um den Fortbestand des Pflegeheims.
11.07.2024
Ortenau
Nach dem Zusammenbruch des mobilen Pflegedienstes von Auvictum in Renchen wächst die Sorge um die Zukunft des dortigen Seniorenhauses. Der Konzern aus Hanau hält sich bedeckt.
Das Seniorenhaus Renchen wurde im Sommer 2006 vom Offenburger Marcus Jogerst-Ratzka gegründet und bis Mitte 2022 geleitet.
11.07.2024
Ortenau
Die massive Kündigungswelle beim ambulanten Dienst des Seniorenhaus Renchen sorgt für Aufsehen in der Branche. Der Gründer Marcus Jogerst-Ratzka verfolgt die Entwicklung als Außenstehender. Dass sich Pflegekräfte nicht alles gefallen lassen, sei richtig, findet er.
11.07.2024
Ortenau
Am Mittwochabend soll es in der Straße "Am Dreschkopf" in Rust zu einer gefährlichen Körperverletzung durch zwei maskierte Männer gekommen sein, weshalb die Ermittler beim Polizeiposten Rust nun auf der Suche nach Zeugen sind.
Auf der A5 bei Appenweier kam es am Mittwochabend zu einem Autounfall. 
11.07.2024
Ortenau
Wegen der Nässe und einer nicht angepassten Geschwindigkeit geriet ein 28-jähriger Autofahrer am Mittwochabend ins Schleudern. Dabei kollidierte er auf der A5 mit einem anderen Auto.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Spitze in Sache Beratung und Service: Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll, freuen sich über die Auszeichnungen zum 1a-Küchen und Möbel Fachhändler.
    vor 10 Stunden
    Möbel und Küchen Seifert heimst zwei Auszeichnungen ein
    Kunden bestätigen erneut ihre Zufriedenheit:: Möbel und Küchen Seifert in Achern zum 5. Mal in Folge als 1a-Küchen und Möbel Fachhändler ausgezeichnet. Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll sind sehr stolz auf die Auszeichnungen.
  • Mehr als 300 Gäste feierten in festlichem Ambiente bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam mit den Familien Benz. @ST-Benz
    26.06.2024
    400 Jahre „Firmengeschichte“ in Berghaupten
    Stimmungsvolles Ambiente, bewegende Reden, atemberaubende Akrobatik, edles Menü und viel gute Laune – 300 Gäste feierten den Erfolg des traditionsreichen Unternehmens, das bereits in der vierten Generation Fortbestand hat.
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.
  • Das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER überträgt den Nachhaltigkeitsgedanken in individuelle Baukonzepte 
    04.06.2024
    FREYLER Unternehmensgruppe Partner für nachhaltiges Bauen
    Mehr Nachhaltigkeit in der Branche: Darum geht es bei der Veranstaltungsreihe „Bauen für Morgen“ für Architekten aus der Region. Gastgeber ist das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER, das sich auf zukunftsfähige Lösungen spezialisiert hat.