Gengenbach

Hexen als neues Jahresthema

Autor: 
Marc Faltin
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Oktober 2015
Den neuen Jahresband »Die Ortenau« des Historischen Vereins für Mittelbaden präsentierten gestern (von links): Gengenbachs Pfarrer Christian Würtz, Geschäftsführer Alexander Vallendor, Präsident Klaus G. Kaufmann, und Redaktionsleiter Martin Ruch.

Den neuen Jahresband »Die Ortenau« des Historischen Vereins für Mittelbaden präsentierten gestern (von links): Gengenbachs Pfarrer Christian Würtz, Geschäftsführer Alexander Vallendor, Präsident Klaus G. Kaufmann, und Redaktionsleiter Martin Ruch. ©Marc Faltin

Der Historische Verein für Mittelbaden hat am Dienstag im Gengenbacher »Prälatenturm« seinen 95. Jahresband »Die Ortenau« vorgestellt. Das Schwerpunkt-Thema »Alte und neue Quellen zur Hexenforschung« dürfte diese 634-seitige Vereinszeitschrift populärer machen, ist sich Redaktionsleiter Martin Ruch sicher.

Redaktions­leiter Martin Ruch, Präsident Klaus G. Kaufmann, Geschäftsführer Alexander Vallendor und Pfarrer Christian Würtz, Gastgeber und Mitglied, präsentierten den brandneuen Jahresband. 

Zwischen Himmel und Hölle bewegt sich die  95. Auflage dieses Ortenauer Geschichtsbuchs, schließlich wurden »Alte und neue Quellen zur Hexenforschung« als Schwerpunkt-Thema gewählt. Dabei traten neue Erkenntnisse auf, weil die umfangreichen Recherchen auch zu alten Ratsprotokollen führten, die bislang ein Schattendasein führten oder in denen Neues gefunden werden konnte, zum Beispiel in Offenburg und Oppenau. Neben »all den fürchterlichen Sachen im 16. und 17. Jahrhundert«, so Ruch, habe sich ergeben, dass vielerlei Aussagen im Zuge der Hexerei nicht stimmen, »vor allem aber wurde klar, dass viel mehr Männer und Kinder unter den Opfern waren.« Zwischen 20 und 30 Prozent liege die Quote der Kinder und Jugendlichen unter den Opfern der Hexenverfolgung.

22 Autoren kommen im Jahresband zum Schwerpunkt-Thema zu Wort – in unterschiedlichsten Facetten. Manfred Merker schreibt zum Beispiel über »Canidia, ein groteskes Hexengedicht aus der Antike in der Offenburger Humanistenbibliothek«, Weinexperte Winfried Köninger »nicht ganz so ernst«, wie Ruch lächelte, über »Eine Hexe im Bann des Marketings« in den Reben von Kappelrodeck. Manfred Hammes, bekannt als Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Ortenau/Offenburg, setzte sich mit »Ursachen und Verfahrensgrundsätzen der Hexenprozesse« auseinander.

Mit Beginn des Dreißigjährigen Krieges wurden die Hexenprozesse, so Hammes, »zu einer wichtigen Einnahmequelle der Prozessbeteiligten, denen Honorare und Prozesskosten, aber auch die konfiszierten Vermögen und Immobilien der Verurteilten zufielen. Hexenkommissare, Folterknechte, Kerkermeister, Theologen, Richter, Henker und Landesherren zogen ihre Vorteile aus den Verfahren.«

- Anzeige -

»Geheime Post«

Mit dem Dreißigjährigen Krieg hat auch einer der »freien Beiträge von elf Autoren zu tun. Martin Ruch beschreibt die »Geheime Post des Fürsten von Fürstenberg 1647 in das Kinzigtal«, genauer nach Haslach. Der Fürst habe eine Geheimschrift für eine sichere Kommunikation mit Verwalter Simon Fink gewählt, der die Entschlüsselung notiert und so der Nachwelt ein historisches Geschenk beschert habe.

»Stirbt mit dem letzten Zeugen die Erinnerung?« Mit Antworten auf diese Frage beschäftigten sich Florian Hellberg und Tina Schadt mit ihrer Schulklasse als Arbeitsgemeinschaft Jüdischer Friedhof Freistett am Anne-Frank-Gymnasium Rheinau. Diese »jungen Autoren« seien natürlich sehr willkommen, betonte Kaufmann  und verwies auf die Möglichkeit, die bisher digitalisiert herausgegebenen Schriften (1910 bis 2009) im Internet unter http://dl.ub.uni-freiburg.de/diglit/ortenau abrufen zu können.

Geografisch entspreche das Gebiet des Historischen Vereins etwa dem Gebiet der ehemals fränkischen Grafschaft »Mortenowe« von Rastatt bis Ettenheim, von Kehl bis Hornberg und Triberg.

Info

Ab jetzt erhältlich

Für die rund 2800 Mitglieder in 29 Mitgliedsvereinen ist »Die Ortenau« zugleich die Einladung zur Mitgliederversammlung (diesmal am 25. Oktober in Renchen) und im Jahresbeitrag inklusive. Im freien Verkauf ist »Die Ortenau« für 26 Euro im Buchhandel oder in den Geschäftsstellen der Mittelbadischen Presse erhältlich.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Ortenau
vor 1 Stunde
Die Südwestdeutsche Landesverkehrs-AG (SWEG) errichtet in Offenburg ein Instandhaltungswerk für Elektro-Triebfahrzeuge. Freiburgs Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer überreichte gestern unter anderem SWEG-Aufsichtsrat Uwe Lahl den Plangenehmigungsbescheid. 
Landgericht Offenburg
vor 3 Stunden
Im Prozess um die Altenpflegerin aus Kehl wurde gestern das Urteil gesprochen. Die Angeklagte wurde wegen versuchten Mordes zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren und sechs Monaten verurteilt.   
Ortenau
vor 6 Stunden
Für viele war die Hochzeitsmesse »Ja, ich will« am vergangenen Wochenende ein Herantasten an ein romantisches Thema: Vor allem Bräute, die 2020 heiraten wollen, befassten sich schon mit der Kleiderfrage. Aber auch alles andere für den großen Tag wurde angeboten.
Fünf Jahre und sechs Monate
vor 9 Stunden
Einer Frau werden in einem Seniorenheim 40 Euro gestohlen. Ertappt wird eine Altenpflegerin. Um den Diebstahl zu vertuschen, soll diese versucht haben, die Seniorin zu ermorden. Sie hat gestanden. Vor dem Landgericht Offenburg wurde sie nun zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und sechs Monaten...
Ortenau
vor 14 Stunden
Wer aktuell Auto fährt weiß –  Benzin und Diesel sind so teuer, wie schon lange nicht mehr. Durch den Niedrigpegel im Rhein können Tanklager nicht ausreichend befüllt werden. Der Transport wird deshalb auf die Straßen verlagert. Das ist jedoch zeit- und kostenintensiv.
Ortenau
vor 14 Stunden
Wer viel Geld zur Bank bringt, muss derzeit Negativzinsen zahlen. Das gilt auch für Landkreise. Der Steuerzahlerbund kritisiert das. Aus seiner Sicht wäre das Geld anderswo besser angelegt.
Nach 3:1-Sieg gegen SC Freiburg
11.11.2018
Vielleicht noch gestärkt wegen ihres Bundesligasiegs gegen den SC Freiburg, randalierten einige Fans von Mainz 05 am Samstagabend am Offenburger Bahnhof. Um der Lage Herr zu werden, waren neben Bundes- auch Landespolizisten im Einsatz.
»Gesamtstrategie Zuwanderung«
11.11.2018
Der Kreistag des Ortenaukreises hat die Fortschreibung der »Gesamtstrategie Zuwanderung« in seiner Sitzung am Dienstagnachmittag, einstimmig beschlossen. Für die umgesetzten und angestoßenen Maßnahmen gab es viel Lob vonseiten der Fraktionen.
Ortenau
11.11.2018
Auf der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Achern und Appenweier hat sich am Samstagmorgen ein Verkehrsunfall, bei dem die Fahrzeugführerin schwer und ihr Mitfahrer leicht verletzt wurden, ereignet.
Zwei neue Brücken
10.11.2018
Den ersten Spatenstich zur Optimierung der Anschlussstelle Rust an der A5 haben am Donnerstag unter anderem Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer und der Landrat des Ortenaukreises Frank Scherer vorgenommen. Der Bau soll die Verkehrssicherheit erhöhen. 
Leser helfen
10.11.2018
Das Frauenhaus ist ein Schutzraum für Gewaltopfer. Freiwillig ist hier niemand. Doch beengte Verhältnisse sind nur eine Mühsal. Die Frauen müssen sich Schritt für Schritt wieder in die Normalität zurückkämpfen. »Leser helfen« hat ein dringend benötigtes zweites Frauenhaus in der Ortenau zum Ziel.
SWEG
10.11.2018
Die SWEG will voraussichtlich am 30. Januar 2019 den Brennstoffzellenzug Coradia iLint in der Ortenau testen. Das geht aus einer Pressemitteilung des Unternehmens hervor.