Offenburg

HIV-Infektionen: Gute Therapie, schlechtes Image

Autor: 
Bastian Andre
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. November 2015
Mit einer Kampagne gegen Diskriminierung wollen sie auch Ängste vor HIV abbauen (von links): Jürgen Schwarz, Gerhard Lipps und Ullrich Böttinger.

Mit einer Kampagne gegen Diskriminierung wollen sie auch Ängste vor HIV abbauen (von links): Jürgen Schwarz, Gerhard Lipps und Ullrich Böttinger. ©Bastian Andre

Die Behandlung von HIV gelingt heute so gut wie nie zuvor – doch im Alltag haben es Patienten immer noch schwer. Die Aids-Hilfe Offenburg/Ortenaukreis will das ändern und mit Beratungsangeboten und einer Kampagne Ängste nehmen.

Der Ortenaukreis will mit einer neuen Kampagne Ängste gegenüber an HIV erkrankten Menschen abbauen. Wie Ullrich Böttinger, Leiter des Amts für soziale und psychologische Dienste im Landratsamt Offenburg, in einer Pressekonferenz anlässlich des Welt-Aids-Tags am Dienstag, 1. Dezember, erklärte, werden noch sehr viele HIV-Positive im Alltag nach wie vor diskriminiert.

»Eine Umfrage der deutschen Aids-Hilfe hat gezeigt, dass 84 Prozent der Kündigungen von HIV-Positiven mit Diskriminierung zu tun haben«, sagte Böttinger. »Es haben mehr Leute ihren Job aufgrund von Diskriminierung verloren als aus gesundheitlichen Gründen.« Knapp 77 Prozent der Befragten hätten im Alltag Diskriminierung erlebt – von Tratsch über Beleidigungen bis hin zu Prügeleien.

»Übersteigerte Ängste«

In der Bevölkerung herrschten »übersteigerte Ängste«, meint Böttinger. Mit der Realität habe das nichts zu tun. Eine neue Kampagne der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung soll diese Furcht nehmen. »Was machst du, wenn dein bester Freund HIV hat?«, steht auf einem Plakat. Darunter die Antwort: »Alles, was wir immer machen.«   Im Auftrag des Landratsamts Offenburg zieren Botschaften wie diese inzwischen Teile der Ortenau. »Die Kampagne soll verdeutlichen, dass HIV-Patienten Teil eines ganz normalen Lebens sein können«, so Böttinger.

- Anzeige -

Dazu trage die moderne Medizin wesentlich bei, erklärte Gerhard Lipps von der Beratungsstelle für sexuell übertragbare Krankheiten:  »Ein gut therapierter HIV-Patient kann ungeschützten Sex haben, ohne den Partner anzustecken«, sagte er. Medikamente ermöglichen es, die HI-Viren im Blut zu verringern und das Ausbrechen von Aids zu verhindern. »An Aids sterben heutzutage die wenigsten HIV-Patienten.«

Rund 7700 Menschen in Baden-Württemberg haben laut einer Schätzung des Robert-Koch-Instituts eine HIV-Diagnose – dazu kämen 1100 weitere, die von ihrer Erkrankung nicht wissen. Daher sei der Zugang zu kostenlosen und anonymen Tests, die das Landratsamt Offenburg für verschiedene Krankheiten anbietet, sehr wichtig, betonte Lipps. »Je früher HIV erkannt wird, umso eher lässt sich ein Ausbruch verhindern.« Für den Ortenaukreis wird die Zahl der HIV-Infizierten auf 300 geschätzt.
HIV-Positive müssen ihr Leben nicht völlig umkrempeln, wie Jürgen Schwarz von der Aids-Hilfe Offenburg/Orte-naukreis betonte. Die eigentliche Therapie sei »relativ harmlos« und Patienten kämen mit vier Tabletten am Tag »gut zurecht«. Nebenwirkungen gebe es nur wenige. Daher habe sich Schwarz’ Arbeit inzwischen gewandelt: »Bei meinen Klienten steht das Problem Diskriminierung viel mehr im Vordergrund.«

Ärzte behandeln nicht

Nicht nur in ihrem Umfeld treffen HIV-Positive laut Schwarz häufig auf Abweisung. »Es gibt Ärzte, die diese Menschen nicht behandeln wollen oder sie erst am Ende der Sprechstunde empfangen.« Zwar handle es sich dabei um Einzelfälle, doch dass selbst ausgebildete Mediziner die Ansteckungsgefahr von HIV falsch einschätzen, gebe zu denken.
Es seien vor allem Berührungsängste, ausgelöst von Vorurteilen und Gerüchten, die das Miteinander für HIV-Positive so schwer machen – und nicht die eigentliche Erkrankung. Neben der Kampagne setze die Aids-Hilfe Offenburg/Ortenau daher auch auf umfangreiche Beratungsangebote sowie Vorträge wie in Schulklassen. Die Botschaft, so Ullrich Böttinger: »Mit HIV kann man leben – mit Diskriminierung aber nicht!«

Hintergrund

Aids und HIV

In Deutschland sind etwa 80 000 Menschen mit HIV infiziert. Doch nicht jeder, der das HI-Virus in sich trägt, ist automatisch auch an Aids erkrankt. Aids kann allerdings durch eine HIV-Infektion verursacht werden. Die Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Krankheit ist sehr unterschiedlich und kann zwischen einigen Monaten und mehr als 15 Jahren betragen.

Info

Termine zum Welt-Aidstag

In Offenburg gibt es anlässlich des Welt-Aids-Tags mehrere Veranstaltungen:

  • 21. November: Live-Konzert »Monday’s Calling« mit Folk-Guitar-Pop im »Jamel’s Corner«, Am Marktplatz 13, 11 bis 16 Uhr; Eintritt frei.
  • 27. November: Beratung und Tests auf Hepatitis B und C, HIV und Syphilis in der Beratungsstelle im Landratsamt, Lange Straße 51, 11 bis 16 Uhr.
  • 1. Dezember: Andacht zum Welt-Aids-Tag in der St.-Andreas-Kirche ab 19 Uhr.
  • 5. Dezember: Red-Ribbon-Party, Erlös zugunsten der Aids-Hilfe Offenburg, im Tabu-Club, Hauptstraße 102, ab 22 Uhr.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Mit seiner an übereinandergefallene Baumstämme erinnernden Form soll sich das Besucherzentrum des Nationalparks Schwarzwald trotz einer Nutzfläche von 3000 Quadratmetern in die Landschaft am 900 Meter hohen Ruhestein einschmiegen.
vor 1 Stunde
Nationalpark Schwarzwald
Nach mehr als dreijähriger Bauzeit soll das Besucher- und Informationszentrum des Nationalparks Schwarzwald am 16. Oktober fertiggestellt sein. Die Mittelbadische Presse beleuchtet die Entstehungsgeschichte des Bauwerks am Ruhestein.
Die juristische Aufarbeitung des Dieselskandals beschäftigt auch das Landgericht Offenburg. Zwischen 80 und 90 Prozent der Kläger gegen VW wurde hier Recht zugesprochen.
vor 2 Stunden
Klagewellen
Der Dieselskandal hat in den vergangenen Jahren das Landgericht Offenburg zusätzlich belastet. Etwa eine Richterstelle haben hier die Klagen von Kunden gegen Autohersteller beansprucht. 
Ein Kommentar von Simon Allgeier.
19.09.2020
Kommentar
Das Ortenau-Klinikum hat seine in der Corona-Krise aufgestockten Beatmungsplätze wieder reduziert. Ein Kommentar dazu von Simon Allgeier.
Vermehrt junge Reiserückkehrer werden aktuell auf das Coronavirus getestet.
19.09.2020
Aktuelle Zahlen des Klinikums
168 Menschen im Ortenaukreis wurden in den vergangenen vier Wochen positiv auf Covid-19 getestet, 85 von ihnen entwickelten Krankheitssymptome. Es gibt aber auffällige Veränderungen gegenüber den Krankheitsfällen im Frühjahr.
19.09.2020
#iloveortenau
Unsere Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Diesmal: Die 51-jährige Ulla Reichmann ist Krankenschwester und Industriekauffrau.
18.09.2020
Aktuelle Zahlen
Wo in der Ortenau gibt es bestätigte Coronavirus-Infektionen und wie sind die aktuellen Zahlen? Unsere Karte gibt den kreisweiten Überblick.
18.09.2020
Auf dem Messegelände
Die Corona-Teststation auf dem Messegelände Offenburg verkürzt ihre Öffnungszeit um eine Stunde. Außerdem sind dort jetzt nur noch Tests bei Rückkehrern aus Risikogebieten möglich und kostenlos.
18.09.2020
Tipps fürs Wochenende
Wer wandernd die Weinreben rund um Durbach erkundet, kann sich dabei stellenweise fast wie in Südtirol fühlen. Darauf verweist unser dieswöchiger Tipp Nummer eins.  
18.09.2020
#iloveortenau
Unsere Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Diesmal: Der 51-jährige Thomas Decker ist Sachgebietsleiter bei Finanzamt und Zunftmeiester der Althistorischen Narrenzunft.
18.09.2020
Breitbandausbau im Ortenaukreis
Die Breitband Ortenau GmbH und Vodafone haben am Donnerstag den Vertrag über den Betrieb des Glasfasernetzes im Ortenaukreis unterzeichnet. Jetzt steht fest, bis wann alle weißen Flecken getilgt sein sollen.
18.09.2020
Kein Beschluss
Das Oberkircher Klinikum soll im Rahmen der Agenda 2030 nicht früher geschlossen werden, sagt Landrat Frank Scherer – und widerspricht damit nun einer Äußerung von Oberbürgermeister Matthias Braun.
18.09.2020
Eröffnung von "Yullbe"
Die zum Europa-Park gehörende Mack Next hat am Donnerstag die neue und eigenständige Virtual-Reality-Attraktion „Yullbe“ eröffnet: Dank moderner Technik werden virtuelle Welten zum Leben erweckt – als wäre man wirklich dort. Die Mittelbadische Presse hat das ausprobiert.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Curvy Queen bietet trendy Mode bis Kleidergröße 60.
    16.09.2020
    Coole Looks bis Kleidergröße 60 / Drei tolle SSV-Shoppingtage
    Das Bekleidungsgeschäft Curvy Queen in der Offenburger Platanenallee bietet eine große Auswahl an Plus-Size-Mode. Vom 17. bis 19. September gibt es beim Sommerschlussverkauf die starke Mode zu reduzierten Preisen.
  • Voller Einsatz für die Patienten: Das Reha-Sport-Team vom Offenburger RehaZentrum - Sabrina Weidner, Sarah Figy, Mario Truetsch und Lars Bilharz (v. l.)
    15.09.2020
    Neue Kurse starten im Oktober – jetzt anmelden!
    Fit werden, fit bleiben: Dieses Ziel hat sich das Team des RehaZentrums in Offenburg für seine Kunden auf die Fahnen geschrieben. Hier bekommt jeder sein maßgeschneidertes Therapie- und Fitnessprogramm. Wer langsam wieder in Bewegung kommen will oder an einer Grunderkrankung, wie Rückenschmerzen...
  • Alexander Benz (von links), Michel Roche, Thomas Kasper, Erhard Benz und Erika Benz stehen an der Spitze des Top-Life.
    07.09.2020
    Top-Life Berghaupten: Die Adresse für Gesundheit und Fitness
    Gesundheit und Fitness haben eine Adresse in der Ortenau: Seit 1996 ist das Top-Life Gesundheitszentrum Benz KG in Berghaupten Ansprechpartner Nummer eins, wenn es in der Region um private Gesundheitsvorsorge, Wellness und medizinische Versorgungsangebote geht.
  • Die Vereine im ewo-Gebiet haben die Chance, für ihre Nachwuchsmannschaften zu gewinnen.
    28.08.2020
    Vereinsaktion #Ballwechsel: Energiewerk Ortenau und Partner suchen trickreiche Teams und deren Fans
    Ballkünstler gesucht! Das Energiewerk Ortenau (ewo) startet zusammen mit starken Partnern die Vereinsaktion #Ballwechsel: Wer seinen Club vorschlägt, eröffnet ihm die einmalige Chance, ein Fest und jede Menge Equipment im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro zu gewinnen. Alles, was die meistgevoteten ...