Offenburg

Hochschule Offenburg mit neuem Partner

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. November 2015

Wissenschaftler Axel Sikora (von links), Clemens Pecha, Geschäftsführer von Hahn-Schickard, und Hochschulrektor Winfried Lieber besiegelten die Kooperation. ©Hochschule Offenburg

Die Hochschule Offenburg ist eine neue Kooperation eingegangen. Partner ist die Hahn-Schickard-Gesellschaft für angewandte Forschung. Gemeinsam soll die Entwicklung von Software- und Kommunikationslösungen unter Nutzung sogenannter eingebetteter Systeme vorangetrieben werden.

Der Begriff »eingebettete Systeme« klingt sperrig, hat mit Handy und Auto aber längst Einzug ins tägliche Leben gehalten. Die Alltagsgegenstände haben kleine Computer, die den Geräten helfen, ihre Aufgaben zu meistern. Oft sind Daten auch per Netz abrufbar.

Die neue Kooperation soll die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten der beiden Häuser stärken – und auch die regionale Industrie soll davon profitieren. Dabei stehen vor allem  sogenannten cyber-physischen Systeme und deren Anwendungen in der Industrie (auch bekannt als Industrie 4.0) in der Verkehrstechnik, in der Heim- und Gebäudeautomation sowie im Gesundheitswesen im Mittelpunkt.

- Anzeige -

Clemens Pecha, Geschäftsführer von Hahn-Schickard, und der Rektor der Hochschule Offenburg, Winfried Lieber, haben die Kooperationsvereinbarung der beiden Häuser jetzt unterschrieben. Im Rahmen dieser neuen Zusammenarbeit wird Axel Sikora, Inhaber der Professur für Embedded Systems und Kommunikationselektronik an der Hochschule Offenburg, ab Januar 2016 im Rahmen einer Abordnung zugleich als Leiter des Bereichs »Software Solutions« und stellvertretender Institutsleiter am Hahn-Schickard-Institut für Mikro- und Informationstechnik in Villingen-Schwenningen tätig sein.

Das Labor von Axel Sikora und Hahn-Schickard arbeiten schon seit Jahren zusammen. So waren die Partner von 2011 bis 2013 vom Projekt »WiMBex« der Europäischen Union gefördert worden. Es wurden energieautarke und funkbasierte Wasserverbrauchszähler entwickelt, als Prototyp produziert und getestet. »Gegenwärtig befindet sich ein weiteres Projekt in Vorbereitung«, berichtet die Hochschule Offenburg. Es heißt NIKI 4.0. Es soll eine nicht störanfällige Einheit für die Datenerhebung von »Industrie 4.0« entwickelt und als Open-Source-Lösung bereitgestellt werden.

Hintergrund

Handy spricht mit der Heizung

»Embedded Systems« sind Computer, die in einen technischen Kontext »eingebettet« sind. Sie finden sich in den meisten technischen Geräten und werden oft an eine Aufgabe angepasst – etwa in Autos, Flugzeugen, Kühlschränken, Fernsehern, Routern, Mobil­telefonen oder allgemein in Geräten der Unterhaltungselektronik.
Die Vernetzung von eingebetteten Systemen und deren Anbindung als sogenannte Cyber-Physical-Systems (CPS) spielt im Alltag eine immer wichtigere Rolle. So kann das Handy beispielsweise mit der Heizung »reden«. red/sti

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Teilweise müssen Testwillige derzeit lange Wartezeiten vor den Corona-Teststationen in Kauf nehmen. Das könnte sich bald ändern, wenn weitere Testzentren öffnen. Dem Landratsamt Ortenaukreis liegen 86 neue Genehmigungsanträge vor.
vor 9 Stunden
Corona-Teststationen im Ortenaukreis
Die Zahl der Corona-Teststationen steigt seit Inkrafttreten der Alarmstufe. Seit Mitte November wurden 86 neue Genehmigungsanträge für Testzentren eingereicht. Noch reicht das Angebot nicht aus.
vor 12 Stunden
Inzidenz und mehr
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
vor 13 Stunden
Ortenau
Auf dem Smartphone oder auf Papier gedruckt: Ab Donnerstag gilt nur noch der QR-Code als gültiger Impfnachweis. In Apotheken kann man sich zusätzlich eine Immunkarte ausstellen lassen. Wir erklären, wie es funktioniert.
vor 15 Stunden
Bis zu 1500 Euro
Das Regierungspräsidium in Freiburg hat eine Corona-Sonderprämie von bis zu 1500 Euro für Pflegekräfte auf Intensivstationen bewilligt. Auch Krankenhäuser in der Ortenau sollen davon profitieren.
vor 16 Stunden
Zwischen Friesenheim und Lahr
Unbekannten haben durch ihr Handeln am Sonntagabend auf dem Streckenabschnitt der Rheintalbahn zwischen Friesenheim und Lahr Zugausfälle und Verspätungen verursacht.
Die Anklage gegen Mohammed Ali Slim wurde fallen gelassen.
vor 18 Stunden
Mohammed-Karikatur
Nach der Veröffentlichung einer Mohammed-Karikatur in den sozialen Medien hat der Offenburger Blogger Mohammed Ali Slim Drohungen erhalten, wurde aber auch selbst angezeigt. Seit Mittwoch befindet sich der 22-Jährige nach eigenen Angaben auf der Flucht.
vor 20 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Ein Zeuge hat am Sonntagmittag einen Radfahrer bewusstlos in Oberschopfheim aufgefunden. Er alarmierte den Rettungsdienst, doch der Mann verstarb im Krankenhaus. Ob eine medizinische Ursache dem Ereignis zu Grund liegt, prüft die Polizei derzeit.
vor 20 Stunden
Lahr und Umland
Hausärzte in Lahr und Umland sind frustriert, weil der Impfstoff von Biontech nicht mehr unbegrenzt bestellt werden kann. Viele Patienten lassen sich von der Alternative überzeugen.
vor 20 Stunden
Seebach
Als einer der ersten im Schwarzwald hat am Wochenende der Skilift am Seibelseckle an der Schwarzwaldhochstraße geöffnet.
Der Andrang auf den Offenburger Impfstützpunkt war in der ersten Woche groß. 
vor 20 Stunden
Kein Biontech
Etwa 3000 Personen haben sich in einer Woche im Impfstützpunkt in der Offenburger Messehalle impfen lassen. Allerdings wirken sich die Fehler des Bundes bei der Impfstoffbeschaffung ab Montag auch auf den Impfstützpunkt aus.
vor 20 Stunden
Offenburg
In der Fachklinik für Psychiatrie an der Lindenhöhe in Offenburg soll es am Montagmorgen in einem Patientenzimmer gebrannt haben. Verletzt wurde niemand. Weshalb es zu dem Brand kam, ist noch unklar.
Der Offenburger Weihnachtsmarkt hat seine Öffnungszeiten geändert.
vor 22 Stunden
Eisbahn kann ab 11 Uhr besucht werden
Der Offenburger Weihnachtsmarkt öffnet ab morgen, Montag, täglich erst um 16 Uhr (bislang ab 11 Uhr). Dies wurde nach Absprache mit den Marktbeschickern entschieden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Seit 2011 befindet sich der Sportspezialist in der Freiburger Straße 21 in Offenburg.
    vor 6 Stunden
    Offenburg: Seit 75 Jahren eine Heimat für jede Sportart
    Ob Bekleidung, Schuhe oder Ausrüstung: Auf 3500 Quadratmetern Fläche hat SPORT KUHN alles, was Sportler brauchen. Der Offenburger Spezialist für In- und Outdoor ist seit 75 Jahren bekannt für Know-how und Beratung. Das Team zählt heute 60 Mitarbeitende.
  • Die S&G Automobil AG ist der älteste Mercedes-Benz Partner der Welt. Schon 1898 rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine Automobil-Centrale ins Leben. Seit 1928 gibt es S&G auch in Offenburg.
    26.11.2021
    Historie von S&G Offenburg startet im vorletzten Jahrhundert
    Bereits 1898 schlug die Geburtsstunde der heutigen S&G Automobil AG, des ältesten Mercedes-Benz-Partners der Welt. Damals rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine „Automobil-Centrale“ ins Leben – der Auftakt für ein Stück Automobilgeschichte, die ihresgleichen sucht.
  • Mit Pfeiffer & May haben die Kunden einen verlässlichen Partner für ihr Bauprojekt. 
    21.11.2021
    Bei Pfeiffer & May in Offenburg perfekt beraten
    Mit Pfeiffer & May werden Badträume wahr: individuell und passgenau. Der Bäderprofi mit Standorten in Offenburg und Achern berät professionell und umfassend - und begleitet die Kunden bis zur Fertigstellung ihres Projekts.
  • Die neuen Auszubildenden wurden durch die Geschäftsführer Michael E. Wertheimer, Hans-Georg Theis und den Personalleiter Jürgen Diebold begrüßt. 
    18.11.2021
    Mitarbeiter:innen als wichtigster Erfolgsfaktor
    Gut aus- und weitergebildete Mitarbeiter sind das Kapital jeden Unternehmens. Das gilt auch für die Maier + Kaufmann GmbH. Aktuell beschäftigt das Unternehmen 230 Mitarbeiter, darunter 26 Auszubildende. Der neue Jahrgang wurde jetzt begrüßt und Jubilare ausgezeichnet.