Redner loben Engagement

Hochschule Offenburg: 240 Absolventen kommen aus der Ortenau

Autor: 
Regina Heilig
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. April 2019
Bildergalerie ansehen

Absolventen der Hochschule Offenburg. ©Ulrich Marx

Die Hochschule Offenburg hat sich am Freitagabend mit einer großen Feier in der Oberrheinhalle von ihren Absolventen verabschiedet. 240 von ihnen kommen aus der Ortenau.

»Zum Erfolg gibt es keinen Lift, man muss die Treppe benutzen«, zitierte der Rektor der Hochschule Offenburg, Winfried Lieber, am Freitag in seiner Begrüßung den Schweizer Schriftsteller und Verleger Emil Oesch, um auszudrücken, dass es gerechtfertigt ist, den Studentinnen und Studenten der Hochschule Offenburg im Rahmen einer aufwendigen Feier in der Offenburger Oberrheinalle die Diplome zu überreichen. 

Informationen hinterfragen

Sie alle hätten sich vielen Mühen unterzogen, um so weit zu kommen. Und Wissen ist in Zeiten des Internets und der elektronischen Medien zwar jederzeit verfügbar – mindestens ebenso wichtig sei es aber, Informationen zu hinterfragen und zu prüfen: »Sapere aude!«, mahnte er, kritisch zu bleiben und sich, dem Geist der Aufklärung folgend, immer mutig des eigenen Verstandes zu bedienen. 

Zahlreiche Ehrengäste waren gekommen, um den Diplomjahrgang zu ehren, der auch abbildet, mit welch verschiedenen Bildungsbiografien und welcher Heterogenität die Hochschule umgeht.

Lob für die Bildungslandschaft

- Anzeige -

Der Festredner Holger Burckhart, Rektor der Universität Siegen und Vizepräsident der Hochschulrektorenkonferenz, lobte die intakte Bildungslandschaft in Offenburg und Gengenbach: »Die Region steht hinter ihrer Hochschule, wie man es selten sieht!« Er habe »mehrere Botschaften mitgebracht«, so Burckhart. Die Aufgabe der nun graduierten Absolventinnen und Absolventen sei es, »dieser Gesellschaft Innovationen zu bringen«, womit auch, aber nicht nur die Digitalisierung gemeint sei. Denn dass »die Welt in ihrer Vielfalt weiter besteht und nicht in der Einfalt der Daten endet«, das sei die Verantwortung einer zukünftigen Generation, die ihre Fähigkeiten bewusst und klug einsetze: »Sie bestimmen, wo es in der Zukunft hingeht! Sie können die Welt in Ihrem Sinne ändern und nicht im Sinne von Amazon und Google!« 

Der Fokus der Lehre sei derzeit neben der Digitalisierung und der Innovation die Orientierung an den Kompetenzen. Fachlichkeit und Persönlichkeit werden an den Hochschulen gebildet, und an den Hochschulen für angewandte Wissenschaften auch in besonderem Maße die Berufswelt. »Die Humbold’sche Universität zielte auf die Heranbildung einer künftigen beruflichen Elite«, erinnerte er. Dabei komme es nicht auf das konkrete Einzelwissen an, das sich im Laufe einer schnelllebigen Zeit immer modifiziere, sondern »auf das System und die Strukturen des Lernens«. 

Im Rahmen der Hochschulfeier wurde der Patentanwalt Thomas Eder, seit 2005 Lehrbeauftragter für die Felder »Intellectual Property« und Patentrecht, zum zehnten Honorarprofessor der Hochschule Offenburg ernannt. 
Die Cousinen Sabrina Mader und Melinda Mader hielten stellvertretend für die Absolventen eine Rede. Die beiden Absolventinnen haben Medien und Informationswesen studiert und sind direkt nach dem Studium als Software-Entwicklerin beziehungsweise als IT-Projektmanagerin in den Beruf eingestiegen.

Von Arbeitgebern umworben

»Sie werden von attraktiven Arbeitgebern umworben«, konstatierte der Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer der Hochschule Offenburg Helmut Schareck, was die Alma Mater für die Studierenden getan hat. Er ermutigte dazu, das Band nicht abreißen zu lassen, sondern »physisch oder digital« immer wieder zurückzukehren, idealerweise sich den Freunden und Förderern anzuschließen und damit etwas zurückzugeben. 
Musikalisch umrahmt wurde die Feier vom Hochschul-Orchester unter dem Dirigat von Udo Sutter.

Hintergrund

Das sind die Ortenauer Absolventen

Betriebswirtschaft (Bachelor):

Mehmet Aksakal (Lahr), Timo Bärsch (Kehl), Fabio Basler (Lauf), Patrick Bauer (Schutterwald), Tobias Brucker (Mühlenbach), Alice Emmler (Offenburg), Lisa Giese (Zell am Harmersbach), Simon Glaser (Offenburg), Anna Hassler (Ettenheim), Tobias Herok (Achern), Anastasiia Hurabanidze (Haslach im Kinzigtal), Laura Kälble (Gengenbach), Radhia Koller (Gengenbach), David Krumm (Seelbach), Tristan Morvan (Sasbachwalden), Stefanie Müller (Ettenheim), Osman Nuri Sahin (Hausach), Rebecca Schaufler (Obersasbach), Kai Schießle (Kappel-Grafenhausen), Carolin Schweizer (Sasbach), Hannah Trefflinger (Ortenberg).

Logistik und Handel (Bachelor):

Liubov Brauer (Offenburg), Aleksandra Dabek (Offenburg), Karina Erdrich (Gengenbach), Kevin Fix (Friesenheim), Johannes Haas (Ohlsbach), Daniel Hauger (Ettenheim), Jonas Kebe (Offenburg), Valerij Kirner (Bad Peterstal-Griesbach), Diana Kunst (Gengenbach), Elena Magdenko (Lahr), Melissa Schienle (Offenburg), Melanie Suhm (Gengenbach), Viktória Székely (Offenburg), Lars Weßbecher (Hohberg).

Wirtschaftsinformatik (Bachelor):

Oliver Czech (Lahr), Julian Gißler (Zell am Harmersbach), Artur Hoffmann (Offenburg), Alexandre Lorbeer (Hausach), Benjamin Seifert (Offenburg), Felix Stiffel (Haslach im Kinzigtal), Leon Tisch (Seelbach), Suheda Üstündag Anac (Oberkirch).

Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor):

Henry Adamczak (Ettenheim), Marcus Ali (Achern), Ines And­lauer (Kappel-Grafenhausen), Viktor Antoni (Achern), Björn Britz (Rheinau), Lukas Bruder (Ohlsbach), Simon Burger (Gengenbach), Ronja Felsch (Oberkirch), Timothy Geiger (Ohlsbach), David Gißler (Biberach), Christian Hansmann (Schutterwald), Florian Hog (Kappelrodeck), Niklas Hose (Müllheim), Alexander Kalteis (Oberkirch), Maximillian Klumpp (Hohberg), Arnold Krause (Offenburg), Felix Meinhardt (Sasbach), Azri Izzati Mohamed Ibrahim (Offenburg), Florian Mühlhaus (Ettenheim), Leonie Patsch (Offenburg), Viktoria Pfanstil (Kehl), Daniel Ritter (Schutterwald), Naomi Schaller (Hohberg), Ines Schnurr (Oberkirch), David Walz (Lahr).

Betriebswirtschaft (Master):

Christina Andrea Betz (Offenburg), Luis Eberle (Friesenheim), Yann Ramp (Offenburg).

Wirtschaftsingenieurwesen (Master):

Daniel Gehring (Offenburg), Benjamin Klerch (Achern), Hans Kornmeier (Offenburg), Lucas Litterst (Offenburg), Thomas Schuller (Hausach), Mahmut Sucular (Gengenbach), Nico Vogelmann (Nesselried), David Wahler (Lahr).

Dialogmarketing und E-Commerce (Master):

Sara Bittner (Ohlsbach), Lisa Isenmann (Zunsweier), Kevin Piga (Kappelrodeck), Johannes von Puttkamer (Offenburg).

General Management (Master):

Luca Maria Gutbrod (Friesenheim), Florian Kappes (Haslach im Kinzigtal), Frederik Mussler (Mahlberg), Simon Serrer (Achern), Huiling Stiefel (Ettenheim).

Angewandte Informatik (Bachelor):

Jonathan Becker (Lahr), Mario Doll (Oppenau), Felix Fischbach (Friesenheim), Stephan Kammerer (Friesenheim), Laurin Maier (Renchen), Denis Midzan (Rheinau), Sebastian Scheper (Müllheim), Jens Ullrich (Willstätt).

Elektrotechnik / Informationstechnik (Bachelor):

Daniel Gerhard (Lauf), Christoph Kern (Durbach), Nicolas Kiefer (Appenweier), Marian Siebert (Willstätt), Philip Wolschon (Meißenheim).

Elektrische Energietechnik/Physik (Bachelor):

Patrick Berling (Ortenberg).

Mechatronik (Bachelor):

Salomon Bessane (Offenburg), Patrick Hog (Ettenheim), David Schnekenburger (Gengenbach).

Elektrotechnik / Informationstechnik plus (Bachelor):

Jonas Hund (Oberkirch), Johannes Klamer (Lahr), Marc Schirmeister (Haslach).

Medizintechnik (Bachelor):

Lea Braun (Offenburg), Selina Falk (Appenweier), Raphael Gieringer (Kappelrodeck), Georg Hauser (Offenburg), Wesley Dean Jones (Offenburg), Angelina Krüger (Offenburg), Marcial Paszkiel (Ortenberg), Jennifer Schlee (Willstätt), Philip Schmidt (Offenburg), Kristina Schweizer (Offenburg).

Elektrotechnik / Informationstechnik (Master):

Thomas Heitz (Neuried), Johannes Krumbachner (Kappel-Grafenhausen), Sebastian Pfau (Hohberg), Fabian Rank (Gutach), Marius Schweizer (Achern), Artur Werner (Kehl-Marlen).

Informatik (Master):

Julian Bähr (Appenweier), Christoph Lehmann (Oberharmersbach), Jonas Johannes Felix Schönauer (Offenburg).

Medizintechnik (Master):

Lisa Braunstein (Schutterwald), Erik Lück (Schopfheim), Clemens Wolf (Achern).

Berufliche Bildung Mechatronik (Master):

Tobias Wagner (Offenburg).

Berufliche Bildung Elektrotechnik / Informationstechnik (Master):

Mario Herrmann (Berghaupten).

Berufliche Bildung Informatik / Wirtschaft (Master):

Tobias Eble (Biberach).

Maschinenbau (Bachelor):

Emre Aksoy (Offenburg), Enes Aydin (Schutterwald), Nino Baumann (Hausach), Sebastian Benz (Renchen), Tugcehan Cirkin (Kehl), Jonas Dattenberg (Oberwolfach), Marvin Di Remigio (Lahr), Peter Gengenbacher (Neuried), Mischa Hamburger (Kappel-Grafenhausen), Daniel Henninger (Ettenheim), Niklas Hermann (Lahr), Robin Hettich (Offenburg), Pascal Husterer (Mahlberg), Wrange Kakar (Offenburg), Anthea Kern (Meißenheim), Sammy Klaas (Neuried), Joshua Lamm (Oberkirch), Jonas Mannefeld (Ohlsbach), Michael Moser (Griesheim), Benjamin Niesen (Appenweier), Yvonne Nufer (Ringsheim), Marco Pfeffer (Hohberg), Kevin Schaller (Friesenheim), Tim Stocker (Hohberg), Zieng Jan Tran (Offenburg), Alexander Wagner (Lahr), Florian Wagner (Kappel-Grafenhausen), Eduard Weber (Renchen), Kevin Winkler (Oberkirch), Daniel Würzburger (Kappel-Grafenhausen), Jasani Zubaidah Zolkefle (Offenburg).

Energiesystemtechnik (Bachelor):

Manuel Funk (Offenburg).

Verfahrenstechnik (Bachelor):

Tom-Carlo Herrmann (Hausach), Benedikt King (Offenburg), Irina Knosp (Rheinau), Max Pfuhler (Kehl-Leutesheim), Lucas Uhl (Offenburg), Jan Wachs (Offenburg).

Werkstofftechnik (Bachelor):

Daniel Doll (Oppenau), Julian Fautz (Biberach), Tiano Hamzaj (Offenburg), Elias Kopp (Wolfach), Marcus Krause (Kehl), Joshua Schätzle (Schwanau), Dominik Stetter (Achern).

Mechanical Engineering (Master):

Dominik Billion (Schuttertal), Bjarne Binder (Lahr), Muhd Suhatman Shah Darmi (Offenburg), Yannik Elmenthaler (Offenburg), Julian Epting (Hornberg), Christian Henning (Kehl), Katrin Kerber (Müllheim), Nadine Kornmaier (Hornberg), Viktoria Rimer (Kehl), Andreas Schätzle (Hornberg).

Medien und Informationswesen (Bachelor):

Nikolai Bartsch (Ottenhöfen), Heiko Bosse (Offenburg), Jonas Ehlert (Offenburg), Christian Falk (Biberach), Viola Großmann (Rheinau), Petra Sui Kim Krämer (Offenburg), Anja Marb (Offenburg), Gila Rizqallah (Offenburg), Kerstin Schaaf (Schutterwald), Alina Schnorr (Offenburg), Tatjana Wörner (Oberkirch), Jonas Zimmer (Rheinau).

Mediengestaltung und -produktion (Bachelor):

Ruth Breuer (Offenburg), Janina D’Aguanno (Durbach), Alexander Golovtchiner (Offenburg), Aaron Klaus (Schutterwald), Angelika Klement (Lahr), Michael Kühn (Renchen), Fabian Linder (Offenburg), Garry Savenkov (Offenburg), Sebastian Schneble (Hohberg).

Medientechnik / Wirtschaft plus (Bachelor):

Theresa Gabriel (Hofstetten), Merkus Haag (Haslach), Alexander Schritz (Willstätt).

Unternehmens- und IT-Sicherheit (Bachelor):

Simon Burgert (Achern), Daniel Ehrenberger (Schutterwald), Tobias Reiser (Offenburg), Stefan Tietz (Offenburg.

Medien und Kommunikation (Master):

Jessica Itterheim (Offenburg), Franziska Lehmann (Zell am Harmersbach), Leonie Lenzen (Offenburg), Romina Schäfer (Offenburg), Luisa Schmeißer (Offenburg).

Enterprise and IT Security (Master):

Wladislaw Duschkin (Lahr).

Berufliche Bildung Medientechnik/Wirtschaft (Master):

David Sachs (Offenburg).

Communication and Media Engineering (Master):

Meghna Anand (Indien/Offenburg), Sagun Shrestha (Nepal/Offenburg).

Energy Conversion and Management (Master):

Ehsan Khorsandnejad (Iran/Offenburg), Han Hee Kim (Korea/Offenburg), Sergio Alberto Lopez Anaya (Kolumbien/Offenburg), Cindy Marcela Mendez Garcia (Kolumbien/Offenburg), Marius Meßmer (Deutschland/Haslach im Kinzigtal), Felix Schumacher (Deutschland/Offenburg).

International Business Consulting (Master):

Umesh Ramchandra Kadam (Indien/Gengenbach), Jakelin Lopez Lozano (Peru/Offenburg).

Process Engineering (Master):

Adekanmi Ademiiju (Nigeria/Offenburg), Elizabeth Obeyaa Adu (Ghana/Offenburg), Babatunde Olumayowa Babalola (Kanada/Offenburg), Beata Jaskulska (Polen/Offenburg), Nesrine Labidi (Tunesien/Offenburg), Alicja Polewacz (Polen/Offenburg), Sonia Patricia Tenekam (Kamerun/Offenburg).

Power and Data Engineering (Master):

Yuvaraj Somasekar (Indien/Offenburg).

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 2 Stunden
Ortenau
Überraschend hat die Geschäftsführerin des Vereins Frauen helfen Frauen Ortenau gekündigt. Der Trägerverein will die Stelle baldmöglichst besetzen – und hält an seinen Prioritäten fest. Diese sind der gelungene Umzug und die Erweiterung auf 20 Betten für Frauen im Jahr 2020.
vor 3 Stunden
Tat von Februar 2018
Nach einem versuchten Banküberfall im Februar 2018 in Kehl-Bodersweier muss sich ab dem 2. Mai ein 41-Jähriger vor dem Offenburger Landgericht verantworten. Das heißt es in einer Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft. Die fördert auch einen kuriosen Ablauf der Tat zutage.
vor 4 Stunden
Vor allem über 50-Jährige betroffen
Menschen, die an einer Makuladegeneration erkranken, können erblinden. Für sie soll jetzt ein Stammtisch gegründet werden. 
vor 11 Stunden
Energieversorgung geplant
Die Greenlight-Initiative der Hochschule Offenburg baut die Zusammenarbeit mit marokkanischen Projektpartnern weiter aus. Neu dabei sind ein Internat für junge Mädchen und ein Haus für Straßenkinder.
vor 16 Stunden
Ortenau
Trockene Vegetation und steigende Temperaturen: Bei den aktuellen Witterungsverhältnissen genüge in vielen Bereichen des Ortenaukreises bereits eine fahrlässig weggeworfene, glimmende Zigarette, um die Natur in Brand zu setzen, warnt nun Kreisbrandmeister Bernhard Frei.
vor 17 Stunden
Beim Tierschutzverein in Obhut
Ein Entenküken ist am Mittwoch verängstigt auf der Hauptstraße in Hausach gewatschelt – von seiner Familie fehlte jede Spur. Die Polizei nahm daraufhin das Jungtier in Obhut und brachte es beim Tierschutzverein in Sicherheit.
vor 18 Stunden
Ortenau
Das Team von Stern-TV war vor Kurzem in der Notaufnahme des Ortenau-Klinikums Offenburg-Ebertplatz zu Gast. Dort haben sie Unfallchirurgen begleitet, vor allem Motorradfahrer verunglücken gerade im Frühjahr.
vor 18 Stunden
Am kommenden Wochenende
Weil die langen Brückenfertigteile an der Anschlussstelle Rust auf der A5 eingebaut werden, wird es am kommenden Wochenende aller Voraussicht nach zu längeren Staus kommen. Die A5 wird kurzzeitig sogar voll gesperrt werden.
vor 18 Stunden
Ortenau
Eine Kaltfront bringt bis zum Wochenende kühlere Temperaturen nach Deutschland, doch der dringend benötigte ausgiebige Regen ist nach Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) nicht in Sicht.
vor 22 Stunden
Nach Unfallflucht gestellt
Ein Lastwagenfahrer ist am Donnerstagmorgen auf der A5 von Offenburg kommend in Richtung Lahr unterwegs gewesen. Bei einer Brücke blieb er hängen, verlor seine Ladung und flüchtete dann. Die Polizei stoppte ihn bei Freiburg.
25.04.2019
Jahresbericht 2018
Die Fachstelle Sucht in Offenburg hat ihren Jahresbericht 2018 vorgestellt: 679 Personen suchten die Einrichtung im vergangenen Jahr auf – 2017 waren es 651 Betroffene. Welche Personen immer häufiger kommen und weshalb die Anzahl der Nikotinsüchtigen zurückgegangen ist:
25.04.2019
Aktion "Dein Dach kann mehr"
Photovoltaikanlagen können sich nach wie vor lohnen. Unter welchen Bedingungen das der Fall ist, erfahren Interessierte bei der Aktion "Dein Dach kann mehr", die am Donnerstag, 25. April, startet.