Kooperation mit der gewerblich-technischen Schule

Hochschule Offenburg kombiniert Studium und Ausbildung

Autor: 
red/bsa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Dezember 2018

Uwe Nuß, Schulleiterin Monika Burgmaier, Abteilungsleiter Steven Wieland und Hochschulrektor Winfried Lieber (von links) unterzeichnen den Kooperationsvertrag zwischen Hochschule und Gewerblich-Technische Schule Offenburg. ©Michael Haß

Die Hochschule Offenburg bietet ein verzahntes Studium an. Die Absolventen machen nicht nur einen Bachelor-Abschluss, sondern auch eine Berufsausbildung. 

Bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages zwischen Hochschule und Gewerblich-Technischer Schule Offenburg betonte Hochschulrektor Winfried Lieber die Besonderheit des verzahnten Studiums: »Ziel ist die Ausbildung von Ingenieuren und Informatikern, die nicht nur über fundiertes theoretisches Wissen verfügen, sondern auch Arbeitsabläufe und Prozesse in Unternehmen sehr gut kennen und damit das theoretische Wissen besonders effektiv anwenden können.« 

Bewusste Kooperation

Laut der Schule geht die Hochschule in ihrem dualen Studienangebot StudiumPlus (Studium plus Ausbildung) bewusst in Kooperation mit den Beruflichen Schulen, da nicht alle Firmen die berufliche Ausbildung firmenintern leisten können. »Die Zusammenarbeit mit der Gewerblich-Technischen Schule Offenburg sowie anderen Beruflichen Schulen der Region eröffnet allen Partnern neue Möglichkeiten: einen kombinierten Bildungsweg für die dualen Studierenden, eine Attraktivitätssteigerung der Berufsausbildung sowie die Entwicklung qualifizierter Fachkräfte für Unternehmen mit akademischen und berufspraktischen Kompetenzen«, betont Monika Burgmaier, Schulleiterin der Gewerblich-Technischen Schule Offenburg.

Die Auszubildenden beziehungsweise Studierenden können in diesem Ausbildungsweg  unter anderem an der Bildungszeit sparen, da sie in nur viereinhalb Jahren sowohl einen Facharbeiterbrief  als auch einen Bachelorabschluss der Hochschule erhalten. Möglich werde dies durch abwechselnde Präsenzphasen an der Hochschule und den beteiligten Unternehmen, in denen auch Vorpraktikum, Praxissemester und Bachelorthesis durchgeführt werden. 

Vorteile für Unternehmen

- Anzeige -

Auch für die derzeit acht beteiligten Ortenauer Unternehmen hat  diese Studienart Vorteile: Gezielte Personalentwicklung mit hochmotivierten Nachwuchskräften, die bei Berufseintritt mit den Gegebenheiten im eigenen Unternehmen schon bestens vertraut sind und keine Einarbeitungszeit benötigen. 

Wie die Hochschule mitteilt, bietet »StudiumPlus« drei lange Praxisphasen, während derer die Jungingenieure stark in das Tagesgeschäft eingebunden werden. Somit lernen sie das Unternehmen und die Produkte kennen, bauen sich ein Netzwerk auf, verstehen die internen Prozesse und gewinnen während dieser sehr praxisorientierten Ausbildungsphasen bereits eine Vorstellung über ihre spätere angestrebte Tätigkeit. 

Bessere Balance

Uwe Nuß, Dekan der Fakultät für Elektro- und Informationstechnik an der Hochschule Offenburg, hofft mit dem neuen Angebot eine »bessere Balance zwischen Studium und Ausbildung zu schaffen«. Denn nie zuvor gingen so viele Schüler aufs Gymnasium. Unternehmen wie Hochschulen stelle dies vor eine Herausforderung. Für Steven Wieland, Bereichsleiter Elektronik der Gewerblich-Technischen Schule, ist klar: »Wir benötigen neue Wege, welche die Attraktivität der praxisorientierten

Berufsausbildung wieder steigern.« 
Derzeit sind nach Angaben der Hochschule folgende Kombinationen für Studium und Ausbildung möglich: Angewandte Informatik plus Fachinformatiker, Elektrotechnik/Informationstechnik plus Elektroniker für Geräte und Systeme sowie Elektroniker für Betriebstechnik oder Mechatroniker, Maschinenbau plus Industriemechaniker sowie Mechatronik und Autonome Systeme plus Mechatroniker. 
 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 4 Stunden
Einzelhändler der Region profitieren
In Offenburg können die Kunden beim Einkauf im stationären Handel künftig ihren Verein unterstützen. Während der Vorstellung der Spenden-App »Kauft lokal – wir spenden!« bei der After-Work-Party im Freiraum wurden Zahlen vorgelegt – und die Vision von Amazon angesprochen. 
vor 13 Stunden
Ortenau
Die Soziale Phobie gehört zu den häufigsten psychischen Erkrankungen. Sieben bis zwölf von 100 Menschen erkranken mindestens einmal im Leben an einer Sozialen Phobie.
19.01.2019
Früh aufstehen ist angesagt
Früh aufstehen und den Blick in den Himmel richten: Montagmorgen, am 21. Januar, können auf eine spektakuläre totale Mondfinsternis freuen. Auch einen Blutmond soll man sehen können. 
19.01.2019
Neujahrsempfang
Der Kreisverband Ortenau des Deutschen Gewerkschaftsbundes hat bei seinem Neujahrsempfang die Wahlen im Mai und die Europawahl in den Vordergrund gestellt. Der Vorsitzende Guntram Stein erklärte, die Wahlen vor Ort müssten in den Fokus rücken.
18.01.2019
Offenburg
Ambulante Patienten des Ortenau-Klinikums in Offenburg müssen zur Röntgendiagnostik ab sofort niedergelassene Praxen außerhalb der Klinik aufsuchen. Grund dafür ist eine Entscheidung der Kassenärztlichen Vereinigung.
18.01.2019
Hartz IV
In der Ortenau sind 574 Menschen von den Hartz IV-Sanktionen betroffen. Ortenau-Redakteur Jens Sikeler findet, dass die mediale Aufmerksamkeit dafür überzogen ist.
18.01.2019
Wetter
Es wird kalt am Wochenende in der Ortenau. Zumindest am Samstag scheint dabei aber die meiste Zeit die Sonne. Am Sonntag kann es örtlich schneien.
18.01.2019
34-Jähriger schwer verletzt
Als ein 34-jähriger Audifahrer sein Fahrzeug am Mittag des Heiligen Abends in Achern mit Erdgas betanken wollte,  explodierte sein A3. Der Mann wurde schwer verletzt, das Auto massiv beschädigt. Weshalb aber war es zur Explosion gekommen? Die Polizei hat weitere Erkenntnisse veröffentlicht.
18.01.2019
#FridaysForFuture
Nach Schätzungen von Polizei und Veranstaltern haben gestern rund 500 Schüler auf dem Offenburger Rathausplatz gestreikt. Ab 11 Uhr trafen sie sich im Rahmen der bundesweiten Aktion »Fridays for Future«, um ein sofortiges Umdenken von Politik, Wirtschaft und Privatleuten zu fordern, damit der...
18.01.2019
Polizei beschlagnahmt zwei Verstärker
Der Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Offenburg hatte am Freitagmorgen gegen 3 Uhr so laut Musik gehört, dass seine Nachbarn sich bei der Polizei beschwerten. Der betrunkene Mann zeigte sich jedoch nur wenig einsichtig, sodass die Polizei ihn und seine zwei Anlagen mit auf das Revier nahmen. 
18.01.2019
So überleben Tiere im Winter
Der Leiter des Nationalpark Schwarzwald Wolfgang Schlund führt Besucher am Freitag, 25. Januar, durch die Winterlandschaft. Mit der Exkursion will der Nationalpark zeigen, wie Tiere überleben.
18.01.2019
Im Vergleich
Während sich der Müll in den benachbarten Landkreisen Ortenau und Rottweil nicht unterscheidet, tun es die Abfallbeseitigungsysteme, Abfuhren und Gebühren sehr wohl. Baden Online zieht einen Vergleich bei Hausmüll.