181.500 Euro

Hohe Spendensumme bei 22. Benefizaktion von »Leser helfen«

Autor: 
Wolfgang Kollmer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Februar 2019
Mehr zum Thema

Der Moment der Übergabe des 181 500-Euro-Schecks, der sich hinter dem von Frauenhaus-Kindern gebastelten Häusle verbirgt (von links): Evelyn Krümmel (Vorstand Frauenhauslädele), Inge Vogt-Goergens (Vorstand Finanzen), Geschäftsführerin Monika Strauch, Redaktionsleiter Wolfgang Kollmer, Susanne Reinl (Coaching Öffentlichsarbeit) und Karin Treeck (Vorstand Frauenhauslädele). ©Iris Rothe

Äußerst erfolgreich verlief die 22. Benefizaktion »Leser helfen« der Mittelbadischen Presse. 181.500 Euro bedeuten die vierthöchste Spendensumme in der Geschichte der Aktion. Das ist eine stattliche Summe, die für die Einrichtung eines zweiten Frauenhauses in der Ortenau aber auch dringend benötigt wird, weil der Andrang gepeinigter Frauen enorm zugenommen hat. Mit dem Geld wird die Aufnahmekapazität mehr als verdoppelt werden können.

Es ist einfach fantastisch zu sehen, welche Solidarität und Anteilnahme unsere Arbeit erfährt«, freute sich Monika Strauch, Geschäftsführerin im Vorstand des Trägervereins »Frauen helfen Frauen Ortenau« bei der Spendenübergabe dieser Tage. Wolfgang Kollmer, Redaktionsleiter der Mittelbadischen Presse, überreichte den hocherfreuten Frauen des Vorstands einen Scheck über 181 500 Euro, verbunden mit einem aufrichtigen und herzlichen Dank an alle Spender.

Es sei eine schöne Erfahrung gewesen, dass die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen in den vergangenen Monaten immer wieder auf die Benefizaktion und auf ihr Engagement angesprochen worden seien, erzählte Vorstandsfrau Inge Vogt-Goergens. Diese ehrliche und auch spontane Hilfsbereitschaft und Anteilnahme habe man als beeindruckende Erfahrung wahrgenommen.

 

Über 1700 Einzelspenden waren diesmal zu verzeichnen – auch das sei »rekordverdächtig«, so Wolfgang Kollmer. Das Besondere an »Leser helfen« sei die sehr große Bandbreite von der Fünf-Euro-Spende bis zum 10 000-Euro-Firmen-Scheck, den es diesmal gleich zweimal gab. Neben der Zimmer Group aus Rheinau-Freistett war dies einmal mehr die Firma WTO aus Ohlsbach, deren Seniorchefin Hannelore Tschiggfrei es sich nicht nehmen ließ, bei der Abschluss-Spendenübergabe anwesend zu sein – auch als langjähriges Mitglied des Frauenhaus-Fördervereins.

Neben vielen Einzelspendern waren auch diesmal wieder zahlreiche Altbekannte dabei: Handwerker, die seit Jahren für »Leser helfen« backen und Wurst verkaufen, Vereine, Gruppen und Schulklassen, die Selbstgebasteltes verkaufen bis hin zu Vereinen, die Veranstaltungen zugunsten »Leser helfen« ausrichten. Nicht zu vergessen das traditionelle Neujahrsschwimmen bei Weber Haus in Linx.

Was passiert nun mit dem Spendengeld? Weil der Trägerverein »Frauen helfen Frauen Ortenau«, der sich seit Jahrzehnten gegen häusliche Gewalt gegen Frauen und für betroffene Kinder einsetzt, pro Jahr rund 150 (!) schutzsuchende Frauen ablehnen muss, wird mit dem Geld die Kapazität des Frauenhauses von 9 auf 20 Plätze vergößert. Jetzt müssen die Räume renoviert und komplett neu eingerichtet werden, dazu gehören auch Spielräume, Kinderzimmer, Küchen und ein Spielplatz im Außenbereich. Außerdem sollen von dem Geld zwei kleine Fahrzeuge gekauft werden für Behördengänge, Einkäufe und Ausfahrten. Bei allen Anschaffungen ist garantiert, betonte Redaktionsleiter Wolfgang Kollmer bei der Spendenübergabe, dass das Geld auch eins zu eins ankommt.

Zum Verständnis: Die laufenden Unterbringungs- und Betreuungskosten übernimmt der Ortenaukreis, der der Erweiterung auch zugestimmt hat. Für Umbau und Einrichtung muss der Verein, der größtenteils ehrenamtlich getragen wird, selbst aufkommen.

Wie wichtig die Arbeit der Frauen ist, zeigt sich, wenn sie von ihren Erfahrungen berichten. »Ins Frauenhaus geht niemand freiwillig«, berichtet Geschäftsführerin Monika Strauch. Ein oft langjähriges Martyrium gehe voraus, bevor ein Frau den Mut fasse, sich beim Verein zu melden. Strauch betont auch, dass Gewalt gegen Frauen kein Randphänomen sei, auch in der idyllischen Ortenau nicht. Bundesweit sei jede vierte Frau davon betroffen, quer durch alle sozialen Schichten. Deshalb gibt es Frauenhäuser – als Schutzraum, für Beratung und Begleitung.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 2 Stunden
Autofahrer wählen Notruf
Eine Gruppe Ministranten aus dem Ruhrpott hat sich am Dienstagmittag in den Reutherbergtunnel in Wolfach verirrt. Mehrere Autofahrer wählten den Notruf.
vor 2 Stunden
Abschlussbericht der Stadt
Die Lahrer Landesgartenschau ist abgerechnet. Ein vorläufiger Schlussbericht für 2018 liegt vor und eines ist sicher: Die Blumenschau wird 1,2 Millionen Euro teurer als geplant. Vor allem für die Ortenau-Brücke, den Kleingartenpark und die Sporthalle muss noch Geld fließen.
vor 6 Stunden
Passend zur Chrysanthema
Passend zur Chrysanthema wird die A5-Anschlussstelle bei Lahr am Freitag wieder für den Verkehr freigegeben. Die Sanierungen auf dem 4,1 Kilometer langen Teilstück der Autobahn sind aber noch nicht abgeschlossen.
vor 9 Stunden
Diskussion im Ortschaftsrat
Das sich zuletzt in aller Munde befindliche Volksbegehren „Artenschutz“ ist am Montagabend auch im Ortschaftsrat Rammersweier thematisiert worden. Ortsvorsteher Trudpert Hurst zeigte auf, dass im Falle eines positiven Bescheides die Auswirkungen auf die Landschaftsgebiete „Brandeck“ und „Offenburg-...
vor 10 Stunden
Friesenheim
Der Ausbau der Firma Albea in Schuttern rückt einen Schritt näher. Der Gemeinderat hat am Montag der nötigen Teiländerung des Flächennutzungsplans zugestimmt. Jetzt muss nur noch das Landratsamt die Änderung absegnen.
vor 10 Stunden
Siegfried-Pater-Preis
Felicitas Rohrer aus Eckartsweier hat wie durch ein Wunder eine doppelte Lungenembolie überlebt. Für sie steht fest: Die Antibabypille Yasminelle von Bayer ist verantwortlich dafür, dass sie fast gestorben wäre. Sie hat Bayer verklagt – als erste Deutsche. Jetzt wird sie für ihr Engagement...
vor 12 Stunden
Nachrichten von BO.de
Whatsapp verbietet ab dem 7. Dezember den Versand von Newslettern direkt aufs Smartphone. Das betrifft auch den Nachrichtenservice von BO.de. Deshalb ändert sich bereits jetzt etwas für unsere Leser.
vor 14 Stunden
Kippenheim
Sie war ausgestiegen, um ihrem Bekannten zu helfen: In Kippenheim ist am Mittwochabend eine Frau von ihrem rückwärtsrollenden SUV mitgeschleift und schwer verletzt worden.
vor 15 Stunden
Neuried
Teile von Altenheim, Dundenheim und Müllen waren am Donnerstagmorgen ohne Strom. Ein Kabelfehler sorgte für den Ausfall. Mittlerweile sind die meisten Haushalte wieder am Netz.
vor 15 Stunden
Nach Halle-Anschlag
Der Lahrer AfD-Stadtrat Manfred Himmelsbach distanziert sich von den umstrittenen Äußerungen von Taras Maygutiak. Der Offenburger AfD-Stadtrat hatte einen Facebook-Post zum Attentat in Halle veröffentlicht, der nicht nur in Offenburg für Aufsehen sorgte.
vor 15 Stunden
Viele Millionen Euro
Der Ortenaukreis profitiert massiv vom Digitalpakt des Bundes: Mehrere Millionen Euro erhalten die Städte für die Digitalisierung ihrer Schulen. Ein Überblick. 
vor 15 Stunden
Kochkurs mit Kräutern
Kräuterfachfrau Nicole Oeser aus Hausach zeigt in einem Wildkräuter-Kochkurs, wie aus Brennnesseln eine delikate Suppe und aus japanischem Springkraut leckeres Gelee gekocht wird. Dabei kommt es ihr nicht nur auf den guten Geschmack an. Sie erklärt auch die Heilkräfte der Kräuter. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 16.10.2019
    Schaurigschöne Attraktionen in Kappel-Grafenhausen
    Was unternimmt man am besten mit den Kindern wenn es draußen kalt ist und regnet? Diese Frage müssen sich Eltern jetzt nicht mehr stellen. Denn im Freizeitpark Funny World in Kappel-Grafenhausen können Familien bei vielen Indoor- und Outdoorattraktionen den perfekten Tag erleben! Und pünktlich zur...
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.