181.500 Euro

Hohe Spendensumme bei 22. Benefizaktion von »Leser helfen«

Autor: 
Wolfgang Kollmer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Februar 2019
Mehr zum Thema

Der Moment der Übergabe des 181 500-Euro-Schecks, der sich hinter dem von Frauenhaus-Kindern gebastelten Häusle verbirgt (von links): Evelyn Krümmel (Vorstand Frauenhauslädele), Inge Vogt-Goergens (Vorstand Finanzen), Geschäftsführerin Monika Strauch, Redaktionsleiter Wolfgang Kollmer, Susanne Reinl (Coaching Öffentlichsarbeit) und Karin Treeck (Vorstand Frauenhauslädele). ©Iris Rothe

Äußerst erfolgreich verlief die 22. Benefizaktion »Leser helfen« der Mittelbadischen Presse. 181.500 Euro bedeuten die vierthöchste Spendensumme in der Geschichte der Aktion. Das ist eine stattliche Summe, die für die Einrichtung eines zweiten Frauenhauses in der Ortenau aber auch dringend benötigt wird, weil der Andrang gepeinigter Frauen enorm zugenommen hat. Mit dem Geld wird die Aufnahmekapazität mehr als verdoppelt werden können.

Es ist einfach fantastisch zu sehen, welche Solidarität und Anteilnahme unsere Arbeit erfährt«, freute sich Monika Strauch, Geschäftsführerin im Vorstand des Trägervereins »Frauen helfen Frauen Ortenau« bei der Spendenübergabe dieser Tage. Wolfgang Kollmer, Redaktionsleiter der Mittelbadischen Presse, überreichte den hocherfreuten Frauen des Vorstands einen Scheck über 181 500 Euro, verbunden mit einem aufrichtigen und herzlichen Dank an alle Spender.

Es sei eine schöne Erfahrung gewesen, dass die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen in den vergangenen Monaten immer wieder auf die Benefizaktion und auf ihr Engagement angesprochen worden seien, erzählte Vorstandsfrau Inge Vogt-Goergens. Diese ehrliche und auch spontane Hilfsbereitschaft und Anteilnahme habe man als beeindruckende Erfahrung wahrgenommen.

 

Über 1700 Einzelspenden waren diesmal zu verzeichnen – auch das sei »rekordverdächtig«, so Wolfgang Kollmer. Das Besondere an »Leser helfen« sei die sehr große Bandbreite von der Fünf-Euro-Spende bis zum 10 000-Euro-Firmen-Scheck, den es diesmal gleich zweimal gab. Neben der Zimmer Group aus Rheinau-Freistett war dies einmal mehr die Firma WTO aus Ohlsbach, deren Seniorchefin Hannelore Tschiggfrei es sich nicht nehmen ließ, bei der Abschluss-Spendenübergabe anwesend zu sein – auch als langjähriges Mitglied des Frauenhaus-Fördervereins.

Neben vielen Einzelspendern waren auch diesmal wieder zahlreiche Altbekannte dabei: Handwerker, die seit Jahren für »Leser helfen« backen und Wurst verkaufen, Vereine, Gruppen und Schulklassen, die Selbstgebasteltes verkaufen bis hin zu Vereinen, die Veranstaltungen zugunsten »Leser helfen« ausrichten. Nicht zu vergessen das traditionelle Neujahrsschwimmen bei Weber Haus in Linx.

Was passiert nun mit dem Spendengeld? Weil der Trägerverein »Frauen helfen Frauen Ortenau«, der sich seit Jahrzehnten gegen häusliche Gewalt gegen Frauen und für betroffene Kinder einsetzt, pro Jahr rund 150 (!) schutzsuchende Frauen ablehnen muss, wird mit dem Geld die Kapazität des Frauenhauses von 9 auf 20 Plätze vergößert. Jetzt müssen die Räume renoviert und komplett neu eingerichtet werden, dazu gehören auch Spielräume, Kinderzimmer, Küchen und ein Spielplatz im Außenbereich. Außerdem sollen von dem Geld zwei kleine Fahrzeuge gekauft werden für Behördengänge, Einkäufe und Ausfahrten. Bei allen Anschaffungen ist garantiert, betonte Redaktionsleiter Wolfgang Kollmer bei der Spendenübergabe, dass das Geld auch eins zu eins ankommt.

Zum Verständnis: Die laufenden Unterbringungs- und Betreuungskosten übernimmt der Ortenaukreis, der der Erweiterung auch zugestimmt hat. Für Umbau und Einrichtung muss der Verein, der größtenteils ehrenamtlich getragen wird, selbst aufkommen.

Wie wichtig die Arbeit der Frauen ist, zeigt sich, wenn sie von ihren Erfahrungen berichten. »Ins Frauenhaus geht niemand freiwillig«, berichtet Geschäftsführerin Monika Strauch. Ein oft langjähriges Martyrium gehe voraus, bevor ein Frau den Mut fasse, sich beim Verein zu melden. Strauch betont auch, dass Gewalt gegen Frauen kein Randphänomen sei, auch in der idyllischen Ortenau nicht. Bundesweit sei jede vierte Frau davon betroffen, quer durch alle sozialen Schichten. Deshalb gibt es Frauenhäuser – als Schutzraum, für Beratung und Begleitung.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 7 Stunden
Aktion von Hitradio Ohr
Die Hörer von Hitradio Ohr haben entschieden. Mit großem Vorsprung wählten sie „Zick Zack Zwiebel“ der Freiburger Drag Queen Betty BBQ zu ihrem Fasenthit des Jahres. 
vor 7 Stunden
Kommentar
Volontär Dominik Kaltenbrunn findet, dass Busfahrer eine bessere Bezahlung verdient haben. Die Gründe dafür beschreibt er in seinem Kommentar zum Thema.
vor 7 Stunden
Kein attraktiver Beruf
In der Ortenau herrscht bei Reisebusunternehmen Fahrermangel. Der Beruf als Busfahrer hat keine große Attraktivität. Das hat verschiedene Gründe, die von Arbeitszeiten bis hin zur Bezahlung reichen.
vor 8 Stunden
Unfall auf der A5
30.000 Euro und eine mehrstündige Sperrung auf der A5 bei Willstätt ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Dienstagmorgen. Ein Transporterfahrer ist einem Sprinter aufgefahren, der wegen eines Schwertransporters anhalten musste. 
vor 9 Stunden
Alkoholkonsum
Der mutmaßliche Konsum von Alkohol dürfte am Dienstagabend eine entscheidende Rolle dabei gespielt haben, dass sich mehrere Männer,auf dem Rulantica-Parkplatz beim Europa-Park in die Haare bekommen haben – ein 22 Jahre alter Mann soll dabei zwei Männern in die Hand gebissen haben. 
vor 11 Stunden
Ortenau
Die Zahl der unbegleiteten Minderjährigen Ausländer (Uma), die im vergangenen Jahr in der Ortenau aufgegriffen wurden, ist weiter zurückgegangen.
vor 11 Stunden
Kontrollen in Appenweier und Offenburg
In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hatten die Beamten der Offenburger Polizei einiges zu tun. Sie stoppten eine 40-Jährige Autofahrerin, die sich stark betrunken hinters Steuer gesetzt hatte und eine 22-Jährige, die ebenfalls betrunken mit dem Auto unterwegs war. Ein VW-Fahrer, der ohne...
vor 18 Stunden
Kultusministerium denkt um
Die Verantwortlichen sind von Vorteilen der „Trainingsklasse Ortenau“ überzeugt. Trotzdem stand die Einrichtung lange auf der Kippe. Am Dienstag meldete sich dann das Stuttgarter Kultusministerium zu Wort. 
vor 18 Stunden
Veterinärmt eingeschaltet
Eine Anruferin teilte dem Lahrer Tierheim vor einer Woche mit, dass sich in ihrem Innenhof in Lahr ein verletzter Greifvogel befände. Dem Tier fehlten viele Federn, die von Menschenhand ausgerissen worden sein sollen. Veterinäramt, Polizei, Jagd- und Naturschutzbehörden wurden nach der Untersuchung...
vor 18 Stunden
Seebach
778.000 Besuche verzeichnete der Nationalpark Schwarzwald zwischen Juli 2018 und Juni 2019. Diese Zahl sei nun erstmals dank eines zweijährigen Forschungsprojekts ermittelt worden. Bis dahin waren nur grobe Schätzungen zum Besucheraufkommen möglich. Und die Daten verraten sogar noch mehr.
vor 19 Stunden
OB und BI schreiben an Verkehrsministerium
In einem Schreiben an Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) fordert OB Marco Steffens beim Ausbau der Rheintalbahn im Norden den gleichen übergesetzlichen Schallschutz wie im Süden. Auch die BI Bahntrasse macht sich für eine zügige Entscheidung stark.   
vor 20 Stunden
Vor allem die JVA profitiert
Das Land will bei der Offenburger Justiz 8,5 zusätzliche Stellen schaffen. Vor allem die JVA soll davon profitieren. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.