181.500 Euro

Hohe Spendensumme bei 22. Benefizaktion von »Leser helfen«

Autor: 
Wolfgang Kollmer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Februar 2019
Mehr zum Thema

Der Moment der Übergabe des 181 500-Euro-Schecks, der sich hinter dem von Frauenhaus-Kindern gebastelten Häusle verbirgt (von links): Evelyn Krümmel (Vorstand Frauenhauslädele), Inge Vogt-Goergens (Vorstand Finanzen), Geschäftsführerin Monika Strauch, Redaktionsleiter Wolfgang Kollmer, Susanne Reinl (Coaching Öffentlichsarbeit) und Karin Treeck (Vorstand Frauenhauslädele). ©Iris Rothe

Äußerst erfolgreich verlief die 22. Benefizaktion »Leser helfen« der Mittelbadischen Presse. 181.500 Euro bedeuten die vierthöchste Spendensumme in der Geschichte der Aktion. Das ist eine stattliche Summe, die für die Einrichtung eines zweiten Frauenhauses in der Ortenau aber auch dringend benötigt wird, weil der Andrang gepeinigter Frauen enorm zugenommen hat. Mit dem Geld wird die Aufnahmekapazität mehr als verdoppelt werden können.

Es ist einfach fantastisch zu sehen, welche Solidarität und Anteilnahme unsere Arbeit erfährt«, freute sich Monika Strauch, Geschäftsführerin im Vorstand des Trägervereins »Frauen helfen Frauen Ortenau« bei der Spendenübergabe dieser Tage. Wolfgang Kollmer, Redaktionsleiter der Mittelbadischen Presse, überreichte den hocherfreuten Frauen des Vorstands einen Scheck über 181 500 Euro, verbunden mit einem aufrichtigen und herzlichen Dank an alle Spender.

Es sei eine schöne Erfahrung gewesen, dass die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen in den vergangenen Monaten immer wieder auf die Benefizaktion und auf ihr Engagement angesprochen worden seien, erzählte Vorstandsfrau Inge Vogt-Goergens. Diese ehrliche und auch spontane Hilfsbereitschaft und Anteilnahme habe man als beeindruckende Erfahrung wahrgenommen.

 

Über 1700 Einzelspenden waren diesmal zu verzeichnen – auch das sei »rekordverdächtig«, so Wolfgang Kollmer. Das Besondere an »Leser helfen« sei die sehr große Bandbreite von der Fünf-Euro-Spende bis zum 10 000-Euro-Firmen-Scheck, den es diesmal gleich zweimal gab. Neben der Zimmer Group aus Rheinau-Freistett war dies einmal mehr die Firma WTO aus Ohlsbach, deren Seniorchefin Hannelore Tschiggfrei es sich nicht nehmen ließ, bei der Abschluss-Spendenübergabe anwesend zu sein – auch als langjähriges Mitglied des Frauenhaus-Fördervereins.

Neben vielen Einzelspendern waren auch diesmal wieder zahlreiche Altbekannte dabei: Handwerker, die seit Jahren für »Leser helfen« backen und Wurst verkaufen, Vereine, Gruppen und Schulklassen, die Selbstgebasteltes verkaufen bis hin zu Vereinen, die Veranstaltungen zugunsten »Leser helfen« ausrichten. Nicht zu vergessen das traditionelle Neujahrsschwimmen bei Weber Haus in Linx.

Was passiert nun mit dem Spendengeld? Weil der Trägerverein »Frauen helfen Frauen Ortenau«, der sich seit Jahrzehnten gegen häusliche Gewalt gegen Frauen und für betroffene Kinder einsetzt, pro Jahr rund 150 (!) schutzsuchende Frauen ablehnen muss, wird mit dem Geld die Kapazität des Frauenhauses von 9 auf 20 Plätze vergößert. Jetzt müssen die Räume renoviert und komplett neu eingerichtet werden, dazu gehören auch Spielräume, Kinderzimmer, Küchen und ein Spielplatz im Außenbereich. Außerdem sollen von dem Geld zwei kleine Fahrzeuge gekauft werden für Behördengänge, Einkäufe und Ausfahrten. Bei allen Anschaffungen ist garantiert, betonte Redaktionsleiter Wolfgang Kollmer bei der Spendenübergabe, dass das Geld auch eins zu eins ankommt.

Zum Verständnis: Die laufenden Unterbringungs- und Betreuungskosten übernimmt der Ortenaukreis, der der Erweiterung auch zugestimmt hat. Für Umbau und Einrichtung muss der Verein, der größtenteils ehrenamtlich getragen wird, selbst aufkommen.

Wie wichtig die Arbeit der Frauen ist, zeigt sich, wenn sie von ihren Erfahrungen berichten. »Ins Frauenhaus geht niemand freiwillig«, berichtet Geschäftsführerin Monika Strauch. Ein oft langjähriges Martyrium gehe voraus, bevor ein Frau den Mut fasse, sich beim Verein zu melden. Strauch betont auch, dass Gewalt gegen Frauen kein Randphänomen sei, auch in der idyllischen Ortenau nicht. Bundesweit sei jede vierte Frau davon betroffen, quer durch alle sozialen Schichten. Deshalb gibt es Frauenhäuser – als Schutzraum, für Beratung und Begleitung.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Die Landwirte Martin Bähr (von links), Peter Kimmig, Hannes Panter und Andreas Riehle wollen darüber aufklären, warum sie Pflanzenschutzmittel verwenden.
vor 18 Stunden
Verzicht auf Pflanzenschutzmittel
Obstbauern in der Ortenau sehen sich durch aktuelle Forderungen nach einem weitgehenden Verzicht auf Pflanzenschutzmittel in der Sackgasse. Mit der Teilnahme an einer Aktion des Industrieverbands Agrar wollen sie die Bevölkerung für ihre Arbeit sensibilisieren.
Die Zurückhaltung beim Ausbau der Windkraft ist nicht nachvollziehbar, findet Simon Allgeier.
vor 23 Stunden
Kommentar zum Windkraftausbau
Zwei Windräder wurden 2018 im Ortenaukreis in Betrieb genommen und damit deutlich weniger als in den Vorjahren. Ein Kommentar dazu von Simon Allgeier.
Zwei Windräder und damit deutlich weniger als in den Vorjahren, gingen im vergangenen Jahr in der Ortenau in Betrieb.
17.08.2019
Ausbau der Windkraft stagniert
Der Ausbau der Windkraft in der Ortenau ist ins Stocken geraten. Wurden 2016 noch 15 neue Windräder in Betrieb genommen, waren es 2017 vier und im vergangenen Jahr kamen nur noch zwei hinzu. Windkraftbetreiber machen dafür die Rahmenbedingungen verantwortlich.
17.08.2019
Essen & Trinken
Plötzlich ist Filterkaffee nicht mehr nur beliebt, sondern auch wieder in. Das hat Kolumnist Hans Roschach beobachtet. 
16.08.2019
Einschulungsuntersuchung
Kinder werden in der Ortenau vor der Einschulung vom Gesundheitsamt untersucht. Die Ergebnisse sind stellenweise erschreckend. 
16.08.2019
Scheiben eingeschlagen
Der Inhaber vom Mietwagenservice Minicar in Lahr schlägt Alarm: Auf der Facebookseite des Unternehmens wird berichtet, dass es im Laufe des vergangenen Jahres immer wieder zu Vandalismus gekommen ist. Jetzt sucht Inhaber Jihad Amaich nach Zeugen.
16.08.2019
Brandstiftung in Kippenheim
Die Freiwillige Feuerwehr Kippenheim wurde in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zu einem Autobrand in die Bernhard-von-Clairvaux-Straße in Kippenheim alarmiert. Eine 32-Jährige erlitt eine leichte Rauchvergiftung. Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen von Brandstiftung aus - ein...
16.08.2019
Lahr/Schwarzwald
Mitbewohner streiten sich mal und müssen sich nicht immer blendend verstehen, aber der Vorfall am Donnerstagabend in Lahr ist nicht die Norm. Ein 48-Jähriger ist auf seinen Mitbewohner losgegangen – mit einem Deko-Schwert.
16.08.2019
Anschlussstelle Mahlberg
Zwei Schwerverletzte und drei abgeschleppte Autos sind die Bilanz eines Auffahrunfalls, der sich am Freitagmorgen auf der A5 bei Mahlberg ereignet hat. Ein 29-jähriger Peugeot-Fahrer fuhr nahezu ungebremst auf einen Opel auf. Die Poizei sucht nun Zeugen des Vorfalls.
16.08.2019
Kommentar
Ortenauredakteur Jens Sikeler die Geschehnisse rund um Offenburger Azrtmord von Anfang an mitverfolgt. Für die Angehörigen hat er vor allem einen Wunsch. 
16.08.2019
Schreckliche Tat jährt sich
Der Mord an dem Offenburger Hausarzt jährt sich am Freitag, 16. August, zum ersten Mal. Die schreckliche Tat hatte nicht nur Folgen für Offenburg – auch die Ortenauer Kreisärzteschaft musste sich mit dem Fall beschäftigen.
Zu Unrecht wird die Brennnessel als Unkraut geschmäht. Die Pflanze wird als Heilmittel bei vielerlei Leiden wie Rheuma, Gicht oder Blutarmut verwendet.
16.08.2019
Serie »Kräuter der Region«
Zweimal pro Woche geht es in dieser Serie der Mittelbadischen Presse um die Kräuter der Region. Dieses Mal widmet sich die Expertin Brigitte Walde-Frankenberger der Brennnessel. Die häufig als Unkraut abgetane Pflanze ist in Wirklichkeit Heilmittel und Superfood zugleich.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.