In zwölf Minuten zum Traumjob

Hunderte junge Bewerber bei Ausbildungskampagne "Dein Ding läuft"

Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Dezember 2023
Bei "Dein Ding läuft" tauschten sich am Freitag potentielle Auszubildende mit Firmenvertretern aus. 

Bei "Dein Ding läuft" tauschten sich am Freitag potentielle Auszubildende mit Firmenvertretern aus.  ©Faruk Ünver

In den Räumen der Etage Eins in Offenburg trafen am Freitag einige hundert Berufseinsteiger auf 16 Firmen aus der Region. In lockerer Atmosphäre sollen Betriebe neue Auszubildende finden.

Bei "Dein Ding läuft" haben sich am Freitag zum nunmehr vierten Mal interessierte Berufseinsteiger und Firmen aus der Region zu Vorstellungsgesprächen der etwas anderen Art getroffen. Von 13.30 bis 19.30 Uhr tauschten sich Vertreter von 16 Betrieben aus der Region mit einigen Hundert jungen Bewerbern aus. 

Die 15-jährige Annika durfte sich in den Räumen der Etage Eins in Offenburg bei gleich drei Unternehmen vorstellen. "Ich schaue mich mal um, mache Praktika und führe erste Gespräche", sagte die Schülerin einer Abschlussklasse. Was sie nach der mittleren Reife beruflich machen möchte, wisse sie noch nicht genau.

Lockere Atmosphäre

Ihre gleichaltrige Klassenkameradin Alex ist aktuell schon einen Schritt weiter: "Ich möchte im kaufmännischen Bereich arbeiten", erklärte die Realschülerin, die ebenfalls im Austausch mit drei Unternehmen war. Die lockere Atmosphäre – es gab neben Süßigkeiten und Pizza im Warteraum auch Spielekonsolen – kam bei den jungen Frauen und vielen weiteren Interessierten gut an.

Demgegenüber standen erfahrene Personaler und Ausbilder wie Dieter Domröse von der Robert Bosch GmbH in Bühl. Er sucht Auszubildende und Studierende für die Bereiche "Maschinenbau, Mechatronik, Elektrotechnik, IT und Lagerlogistik". Sein Unternehmen erreiche mit den eigenen Kanälen in den sozialen Medien schon viele Nachwuchstalente. "Aber wir müssen auch andere Wege bespielen, nicht nur die eigenen", sagt er. Domröse zeigte sich bereits nach den ersten, je maximal zwölf Minuten dauernden Gesprächen, zuversichtlich und erklärte: "Wenn ein künftiger Student oder Auszubildender dabei ist, haben wir gewonnen. Jeder zählt". 

- Anzeige -

Diese Wahrnehmung passt gut zum Konzept des Veranstalters Taktgeber GmbH: "Wir achten unverändert darauf, dass die Branchen ein bisschen Exklusivität haben und dass wir von jeder Branche auch nur einen gewissen Pool an Firmen haben", sagte Marketingleiterin Larissa Fischer. Qualität statt Quantität also. Dennoch sei die Anzahl der Betriebe in diesem Jahr etwas höher als beim letzten Mal, "weil wir Klein- und Kleinstunternehmen mit aufgenommen haben". Diesen wolle man 2023 erstmals auch die Chance geben, mitzumischen. 

Online-Bewerbung

An guter Qualität mangelte es laut Taktgeber-Geschäftsführerin Melanie Allgaier dennoch nicht. Es sei sogar das Gegenteil der Fall: "Was man sagen kann, ist, dass wir 2023 noch mehr qualitativ hochwertige Bewerbungen bekommen haben", berichtete sie. Diese Rückmeldung hätten sie auch von vielen der beteiligten Firmen bekommen. Rund sechs Monate hatten die Kandidaten vorab Zeit, um sich bei "Dein Ding läuft" online zu bewerben, unter anderem mit einem Steckbrief. 

Für Vanessa Rissler von der "JDA Cosmetic Group" (Firmensitz in Kehl-Bodersweier) war neben der bereits getroffenen Vorauswahl noch ein weiterer Punkt attraktiv: "Dass wir in kurzer Zeit viele Bewerber sehen können." Im weiteren Schritt könne man sich nach Auswertung der Gespräche "nochmal genau überlegen, wen wir zu einem zweiten Bewerbungsgespräch einladen wollen". Sie ist auf der Suche nach neuen Auszubildenden für kaufmännische Berufe und in der Lagerlogistik. 

Während die "JDA Cosmetic Group" in diesem Jahr zum ersten Mal dabei war, machen laut Melanie Allgaier einige Firmen schon von Beginn an mit: "Daran merkt man, dass es ihnen Spaß macht und dass sie eine hohe Erfolgsquote haben", sagte die Organisatorin. Sicher würden auch 2023 viele Personalabteilungen auf der einen und Jobsuchende auf der anderen Seite fündig werden. 

Abschlusskonzert folgt

Und selbst für Kandidaten, die vielleicht nicht ihren Traum-Ausbildungsplatz ergattern konnten, dürfte sich das Mitmachen gelohnt haben. Denn: Jeder Teilnehmer darf – inklusive Begleitperson – zum Abschlusskonzert am Freitag, 8. Dezember, erscheinen. In diesem Jahr wird der Deutschrap-Newcomer Zymba auf der Bühne stehen.

Weitere Einblicke in die Veranstaltung gibt ein Video im Internet unter: www.bo.de/3PG

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Die Polizei führte am Kehler Bahnhof Kontrollen durch.
vor 10 Stunden
Beschleunigtes Verfahren
Am 22. Februar hat ein 40-Jähriger aus Kamerun bei einer Polizeikontrolle am Kehler Bahnhof einen falschen französischen Ausweis vorgezeigt. Er wurde im beschleunigten Verfahren vom Amtsgericht Offenburg verurteilt.
Erstmals auf der Roten Liste: der Grasfrosch.
vor 12 Stunden
Ortenau
Durch den Klimawandel verlieren viele Amphibien ihre Lebensräume, so auch der Grasfrosch. Tierschützer Hubert Laufer erklärt, was es braucht, um diese Entwicklung zu stoppen.
BLHV-Präsident Bernhard Bolkart  (M.) und Minister Peter Hauk (r.) beim Landesbauerntag  in Oberkirch.
25.02.2024
Ortenau
Beim Landesbauerntag des BLHV in Oberkirch waren sich die Redner am Samstag einig: Die Landwirte forderten weiterhin Unterstützung von der Politik, um bei der Produktion von Lebensmitteln wettbewerbsfähig zu bleiben. In Krisenzeiten könnten diese sonst knapp werden.
Eine Legalisierung von Cannabis wird nach Überzeugung von Innenminister Thomas Strobl (CDU) die Kriminalität in Kehl verstärken.
25.02.2024
"Die decken sich in Kehl ein"
Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU) warnt vor einer weiteren Zunahme der Kriminalität in der Grenzregion durch die Legalisierung von Cannabis. Insbesondere Kehl werde hart getroffen.
Rebflächen in Steillage können nur in intensiver Handarbeit bewirtschaftet werden. In diesen Lagen gibt es besonders viele Brachflächen.
25.02.2024
Ortenau
Immer mehr Rebflächen liegen in der Ortenau brach. Experten rechnen damit, dass sich das Problem in den nächsten Jahren verschärft. Das liegt unter anderem an Kostensteigerungen bei sinkenden Erlösen.
Zwei Klimaaktivisten seilen sich mit einem Banner von der Europabrücke zwischen Kehl und Straßburg ab.
25.02.2024
Ortenau
Die Letzten Generation startete in Kehl einen Protestmarsch über die Europabrücke. Direkt über der Landesgrenze seilten sich Kletterer aus beiden Ländern von der Europabrücke ab und hissten ein Banner mit dem Spruch "Stoppt die tödliche Erderhitzung – zusammen".
Apameh Schönauer, Miss Germany 2024, freut sich im Europa-Park über ihren Sieg.⇒
25.02.2024
Ortenau
Die 39-Jährige konnte im Europa-Park in Rust ihre Titelgewinn feiern. Sie setzte sich am Ende gegen nur acht Kandidatinnen durch – Finalistin Ann-Katrin Lange musste gesundheitsbedingt ausscheiden.
Das Bild zeigt eine Visualisierung des Windparks Schnürbuck mit den drei Windrädern vom Standort Ortsausfahrt Ettenheimweiler aus.
25.02.2024
Ettenheim
Weil die Änderungsgenehmigung des Ortenaukreises für den Windpark Schnürbuck zwischen Ettenheim und Schmieheim jetzt vorliegt, steht dem Bau der drei Windräder nichts mehr im Wege.
Mit Futter ließen sich die am Bruckhirschweiher ausgesetzten Gänse anlocken und einfangen.
23.02.2024
Weiterhin Zeugen gesucht
In Schwanau-Nonnenweier sind Hausgänse am Mittwoch an einem Badesee aufgefunden worden. Diese konnten mit einem Diebstahl im Januar in Verbindung gebracht werden. Die Polizei sucht weiterhin Zeugen.
Unter dem Dach ihres Weinguts "Herzwerk" hat Quereinsteigerin Vivien Holzmann aus Fessenbach eine Burgunder-Cuvée rosé für Aldi entwickelt.
23.02.2024
Offenburg - Fessenbach
Vivien Holzmann betreibt bei Fessenbach ihr Weingut. Nun wird bei Aldi eine Cuvée angeboten, die sie aufgelegt hat. Von der Aktion verspricht sie sich Werbung für ihr Weingut "Herzwerk".
Das Offenburger Landgericht will am 26. Februar ein Urteil fällen.
22.02.2024
Ortenau
Das Offenburger Landgericht prüft gerade, ob der Angeklagte in Sicherungsverwahrung kommt. Am Dienstag war die Fortsetzung der ersten Gerichtssitzung vom vergangenen Donnerstag.
Frank Thieme ist neuer Chef der Messe Offenburg-Ortenau.
22.02.2024
"Wir bleiben beim echten Eis"
Frank Thieme leitet seit Jahresbeginn die Messe Offenburg-Ortenau. Im Interview spricht der 42-Jährige über neue Messe-Ideen wie die "Expo Extreme", die sich dem Überleben in der Wildnis widmet und weshalb die "Oberrhein Messe" überleben wird.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Von Fliesen, Türen, Bodenbelägen und Garagentoren bis hin zu Werkzeug, Maschinen, Arbeitskleidung und vieles mehr erstreckt sich das Sortiment des Baustoffhändlers Maier + Kaufmann in Steinach.
    20.02.2024
    Maier + Kaufmann ist an vier Standorten präsent
    Seit über 90 Jahren ist Maier + Kaufmann für Privat- und Gewerbekunden der erste Ansprechpartner in der Region, wenn es ums Bauen, Renovieren und Modernisieren geht.
  • Wer in toller Gesellschaft Tanzen lernen will, ist im Tanzstudio DanceInLine an der richtigen Adresse.  
    10.02.2024
    Tanzstudio DanceInLine Offenburg erweitert das Kursangebot
    Die Freude an Tanz und Bewegung kennt kein Alter. Das weiß Julia Radtke. Deshalb bietet sie in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg Kurse für Junge und jung Gebliebene an. Zum neuen Jahr ist das Angebot enorm erweitert worden: Die Kurse starten bald!
  • Das Team von Headhunter-Swiss mit Standort in Lahr (von links): Geschäftsführer Nikodemus Schmidt, Personalassistentin Karolina Krupa und Personalberater Maximilian Farhand. 
    05.02.2024
    Headhunter-Swiss Lahr rekrutiert und vermittelt Mitarbeiter
    Recruiter bringen Unternehmen und Mitarbeiter zusammen. Headhunter-Swiss geht da einen gehörigen Schritt weiter, verbindet über Staatsgrenzen hinweg und begleiten die Interessierten auf ihrem Weg in den Alpenstaat.
  • Das Team der "Fussart"-Manufaktur (von links): Steffen Martini, die Gründer Simon Allgeier und Johannes Trautmann, Tanja Wurtz sowie Tanja Trautmann. Die Herstellung individueller Einlagen und orthopädischer Schuhe erfordert geschickte Handarbeit. Gleichzeitig kommen moderne Technologien für die präzise Fertigung und Anpassung zum Einsatz.
    30.01.2024
    "Fussart": Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Finesse
    Die inhabergeführte Manufaktur "Fussart" bietet Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Professionalität. In den großzügigen Räumlichkeiten werden die Füße umfassend analysiert. Denn jeder Fuß ist individuell.