Ortenau

Imagewandel: Zeigt Cro beim Kamehameha sein Gesicht?

Autor: 
Antonia Höft
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. Juni 2017
Mehr zum Thema

©Saeed Kakavand

Vor drei Jahre kam sein letztes Album auf den Markt. Jetzt veröffentlicht der deutche Rapper Cro in einer Woche zwei Lieder, die auf einen musikalischen Neuanfang deuten. Sein erster Tour-Auftritt ist am Samstag beim Kamehameha-Festival in Offenburg. Die Mittelbadische Presse hat bei seinem Management nachgehakt.

Rapper Cro hat seine Panda-Maske fallenlassen. Der deutsche Rapper, der bei Chimperator Productions unter Vertrag ist, veröffentlichte am Montag auf seiner Facebook-Seite sein neues Musikvideo »Baum«. Darin gibt der deutsche Rapper zum ersten Mal Teile seine Gesichts preis. Vor allem das Ende des Videoclips lässt tief blicken: Er überfährt sein maskiertes Ich – seine Kunstfigur Cro – was darauf schließen lassen könnte, dass er die Maske für immer ablegt.

 

 

In einer Textpassage heißt es »Ich hab' gelebt, ich war auf dem Planet, hätte vieles zu erzählen, ist ein Risenprivileg. Und jetzt? Jetzt sterb' ich, werd' irgendwo beerdigt« – das lässt Spielraum für Spekulationen. Auf Cros Facebook-Seite wird seit Montag noch fleißiger kommentiert, kritisiert und interpretiert. Es ist das erste musikalische Lebenszeichen von Carlo Waible – der bürgerliche Name von Cro – nach drei Jahren Musikbusiness-Abstinenz.

Diskussion im Netz

»Cro hat immer gesagt, er wird die Maske niemals abnehmen und er will seine Privatsphäre damit schützen. Der 'neue Cro' ist also Carlo die Privat-Person. Er beendet seine Karriere, indem er den Cro mit der Maske über den Haufen fährt und stirbt«, spekuliert Elisa Friedrich  auf Facebook und erntet für ihre Vermutung sehr viel Zustimmung.  »Egal wie es kommt, er will wieder ins Gespräch kommen. Alle spekulieren und fragen sich, was nun? Entweder ein Neustart mit seiner Musik oder das Ende«, kommentiert Tim Biebel.

 

 

- Anzeige -

 

 

 

Damit nicht genug: Gestern veröffentlichte der Stuttgarter Rapper ein weiteres Lied  »Unendlichkeit«. »Du stehst vor hunderttausend Fans und weißt: Irgendwann ist der Moment vorbei« rappt er darin. Auf seiner Internetseite kündigte er dazu sein neues Album an, das den Titel »fake you«  (sinngemäß: du bist falsch) trägt. Es soll am 8. September dieses Jahres auf den Markt kommen.

Sein Management Chimperator Productions macht es spannend und reagiert auf Anfragen der Mittelbadischen Presse nicht. Alles nur Marketing? Schließlich bringt der deutsche Künstler sein erstes Album nach drei Jahren heraus. Ein Grund mehr, die Neugierde der Fans damit anzustacheln.
 

Indiz für musikalischen Neuanfang
 

Cros erster Tour-Auftritt findet am Samstag beim Kamehameha in Offenburg statt, bei dem er mit seiner 49-köpfigen Crew anreist. Ob der Rapper dort seinen Imagewandel verkündet? Melanie Allgaier, die Festival-Veranstalterin von der Taktgeber GmbH, ist von einer Sache fest überzeugt. »Es ist seine erste Show beim Tourauftakt. Und ich denke, Cro will sich neu erfinden. Ob das nun mit oder ohne Maske sein wird, weiß ich allerdings nicht«, sagt die Eventmanagerin.

Vor allem ein Indiz spreche ihrer Ansicht nach für den Imagewandel. Cro sei der letzte Künstler gewesen, der dem »Kamehameha«-Festival seine Bühnenanweisung mitgeteilt habe – und die Show sei nun vollkommen anders als bisher. »So etwas ändert sich eigentlich nicht so schnell und spricht dafür, dass er einen neuen Weg einschlägt – aber wie der aussieht, wissen auch wir erst beim Festival.«

Info

Das Kamehameha im Netz

Ab Freitag ist das Team von baden online bei dem Kamehameha-Festival vor Ort. Am Samstag und Sonntag gibt es einen Live-Ticker, der auf www.bo.de/kamehameha2017 verfolgt werden kann. Zudem werden an beiden Tagen eine Instagram-Geschichte, Facebook-Live-Berichte und zahlreiche Bildergalerien erstellt.

Info

Festival-Tickets

55 Künstler auf vier Bühnen: Jetzt am Wochenende startet das Musikfestival Kamehameha auf dem Offenburger Flugplatz. Das Festival steigt vom 9. bis 11. Juni. Es bietet Tages-, Wochenend- und Kombitickets, die nicht nur im Internet (www.kamehameha-festival.de) bestellt werden können. Es gibt auch eine Festival-Tageskasse. Wer sicher gehen will, kann sich bei »Fuhrer Sports« in Offenburg, im »Yum Yum« in Freiburg, im »Edwin Store« in Weil am Rhein, in der »Bellini Bar« in Lahr, das im »Trendhouse« in Zell am Harmersbach, bei »Nackt« in Kehl und in den Geschäftsstellen der Mittelbadischen Presse Tickets kaufen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 7 Stunden
Einzelhändler der Region profitieren
In Offenburg können die Kunden beim Einkauf im stationären Handel künftig ihren Verein unterstützen. Während der Vorstellung der Spenden-App »Kauft lokal – wir spenden!« bei der After-Work-Party im Freiraum wurden Zahlen vorgelegt – und die Vision von Amazon angesprochen. 
vor 16 Stunden
Ortenau
Die Soziale Phobie gehört zu den häufigsten psychischen Erkrankungen. Sieben bis zwölf von 100 Menschen erkranken mindestens einmal im Leben an einer Sozialen Phobie.
19.01.2019
Früh aufstehen ist angesagt
Früh aufstehen und den Blick in den Himmel richten: Montagmorgen, am 21. Januar, können auf eine spektakuläre totale Mondfinsternis freuen. Auch einen Blutmond soll man sehen können. 
19.01.2019
Neujahrsempfang
Der Kreisverband Ortenau des Deutschen Gewerkschaftsbundes hat bei seinem Neujahrsempfang die Wahlen im Mai und die Europawahl in den Vordergrund gestellt. Der Vorsitzende Guntram Stein erklärte, die Wahlen vor Ort müssten in den Fokus rücken.
18.01.2019
Offenburg
Ambulante Patienten des Ortenau-Klinikums in Offenburg müssen zur Röntgendiagnostik ab sofort niedergelassene Praxen außerhalb der Klinik aufsuchen. Grund dafür ist eine Entscheidung der Kassenärztlichen Vereinigung.
18.01.2019
Hartz IV
In der Ortenau sind 574 Menschen von den Hartz IV-Sanktionen betroffen. Ortenau-Redakteur Jens Sikeler findet, dass die mediale Aufmerksamkeit dafür überzogen ist.
18.01.2019
Wetter
Es wird kalt am Wochenende in der Ortenau. Zumindest am Samstag scheint dabei aber die meiste Zeit die Sonne. Am Sonntag kann es örtlich schneien.
18.01.2019
34-Jähriger schwer verletzt
Als ein 34-jähriger Audifahrer sein Fahrzeug am Mittag des Heiligen Abends in Achern mit Erdgas betanken wollte,  explodierte sein A3. Der Mann wurde schwer verletzt, das Auto massiv beschädigt. Weshalb aber war es zur Explosion gekommen? Die Polizei hat weitere Erkenntnisse veröffentlicht.
18.01.2019
#FridaysForFuture
Nach Schätzungen von Polizei und Veranstaltern haben gestern rund 500 Schüler auf dem Offenburger Rathausplatz gestreikt. Ab 11 Uhr trafen sie sich im Rahmen der bundesweiten Aktion »Fridays for Future«, um ein sofortiges Umdenken von Politik, Wirtschaft und Privatleuten zu fordern, damit der...
18.01.2019
Polizei beschlagnahmt zwei Verstärker
Der Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Offenburg hatte am Freitagmorgen gegen 3 Uhr so laut Musik gehört, dass seine Nachbarn sich bei der Polizei beschwerten. Der betrunkene Mann zeigte sich jedoch nur wenig einsichtig, sodass die Polizei ihn und seine zwei Anlagen mit auf das Revier nahmen. 
18.01.2019
So überleben Tiere im Winter
Der Leiter des Nationalpark Schwarzwald Wolfgang Schlund führt Besucher am Freitag, 25. Januar, durch die Winterlandschaft. Mit der Exkursion will der Nationalpark zeigen, wie Tiere überleben.
18.01.2019
Im Vergleich
Während sich der Müll in den benachbarten Landkreisen Ortenau und Rottweil nicht unterscheidet, tun es die Abfallbeseitigungsysteme, Abfuhren und Gebühren sehr wohl. Baden Online zieht einen Vergleich bei Hausmüll.