»Gesamtstrategie Zuwanderung«

Integration fördern: Kreistag unterstützt weitere Projekte

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. November 2018

Landrat Frank Scherer (rechts) im Gespräch mit Zuwanderern der vorläufigen Unterkunft am Sägeteich in Offenburg im April 2016. ©Landratsamt Ortenaukreis

Der Kreistag des Ortenaukreises hat die Fortschreibung der »Gesamtstrategie Zuwanderung« in seiner Sitzung am Dienstagnachmittag, einstimmig beschlossen. Für die umgesetzten und angestoßenen Maßnahmen gab es viel Lob vonseiten der Fraktionen.

Um die zugewanderten Menschen in der Ortenau bestmöglich zu integrieren, hat Landrat Frank Scherer bereits zu Beginn der Flüchtlingswelle, im Herbst 2015, die Erarbeitung des fachübergreifenden Strategiepapiers initiiert. Das teilt das Landratsamt Ortenaukreis mit. Beim Konzept habe der Kreis die Städte und Gemeinden, Verwaltungen und Institutionen im Kreis ebenso wie ehrenamtliche Flüchtlingshelfer mit einbezogen. 

Der fast 100 Seiten umfassenden Gesamtstrategie mit über 60 Projekten und Maßnahmen in den verschiedensten Lebensbereichen stimmte der Kreistag im November 2016 zu. Aufgrund unvorhersehbarer Entwicklungen und zur Kontrolle der Projektumsetzung sei von Anfang an vorgesehen gewesen, die Gesamtstrategie sukzessive fortzuschreiben. 

Arbeitschwerpunkte gewandelt

Die Arbeitsschwerpunkte, insbesondere auch aufgrund des abrupten Rückgangs der Flüchtlingszahlen, haben sich verschoben. Sei zunächst die Unterbringung in den Gemeinschaftsunterkünften des Kreises im Mittelpunkt gestanden, so seien es nun die Integrationsarbeit und die Anschlussunterbringung.

- Anzeige -

Die Fortschreibung der »Gesamtstrategie Zuwanderung« umfasst die Unterbringung und Weiterverteilung von Flüchtlingen, die Arbeit der Kreisverwaltung, den Bereich Soziales und Jugendhilfe, die Integration durch Sprache, Bildung und Kultur, die Integration durch Arbeit sowie die medizinische Versorgung.

50.000 Euro zur Verfügung stellen

Wie von den zuständigen Ausschüssen empfohlen, stimmte das Gremium am Dienstag auch drei weiteren Projekten zu: So unterstützt der Kreistag das Projekt »AGH – Maßnahmen (Arbeitsgelegenheit) für Flüchtlinge« und ruft die kreisangehörigen Kommunen sowie gemeinnützigen Träger auf, zusätzliche geeignete Tätigkeiten für Arbeitsgelegenheiten bereitzustellen.

Außerdem sollen die Offenen Treffs zur Integration von Zuwandererfamilien im Ortenaukreis zunächst bis zum Ende des Geltungszeitraums des nächsten Doppelhaushalts gefördert werden. Die dafür notwendigen Mittel in Höhe von jeweils 50.000 Euro für die Jahre 2019 und 2020 werden im Doppelhaushalt bereitgestellt.

Auch für das »Projekt für Menschen mit Migrationshintergrund am Ortenau-Klinikum« (ProMO), das Flüchtlingen eine Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflegehilfe ermöglicht, sollen für diese beiden Jahre je 50.000 Euro zur Verfügung gestellt werden.

Hintergrund

Umgesetzte Maßnahmen im Rahmen der »Gesamtstrategie Zuwanderung«

  • Ämter- und dezernatsübergreifende Zusammenarbeit intensiviert
  • Die Auslastung in der vorläufigen Unterbringung auf 70 Prozent bis Jahresende 2018 erhöht
  • Wohnflächen von zuvor durchschnittlich 4,5 Quadratmeter auf sieben Quadratmeter angepasst
  • Berücksichtigung sozialer Vorbelastungen und der sozialen Ausgewogenheit bei der Weiterverteilung der Menschen in die Anschlussunterbringung
  • Sicherheitskonzept in Zusammenarbeit mit der Polizei erstellt
  • Einführung einer Rückkehrberatungsstelle in Kooperation mit dem DRK Freiburg zum 1.September 2018
  • Soziale Betreuung durch das Landratsamt mit einem durchschnittlichen Betreuungsschlüssel von 1:110
  • Einrichtung einer Anlauf-, Beratungs- und Koordinationsstelle für Ehrenamtliche durch eine Integrationsbeauftragte
  • Anbindung größerer Gemeinschaftsunterkünfte über den ÖPNV oder Einzelvertragsfahrten zu Schulen sowie Unterstützung für Kinder mit sozialpädagogischem Förderbedarf
  • Dezentrale Unterbringungsstrategie für unbegleitete minderjährige Ausländer (UMA) in stationären und betreuten Gruppen zur Beschleunigung der Integration
  • Kooperation der Jugendhilfe mit Organisationen des Migrationsbereichs zur Wahrnehmung der Aufgaben der Jugendhilfe
  • Dezentrale und flächendeckende VABO-Klassen (»Vorqualifizierungsjahr Arbeit und Beruf für Jugendliche ohne Deutschkenntnisse«), die Erhöhung der Beschulungskapazitäten im Bereich VABO sowie die Einrichtung von VABO-Klassen für Analphabeten
  • Einsatz von Bildungskoordinatoren
  • Ausbau der Bildungsangebote für Zuwanderer (Deutschkurse) sowie Kursangeboten für ehrenamtliche Helfer durch die VHS
  • Sicherstellung der medizinischen Vorsorge sowie Impfvorsorge durch zusätzliche, vom Land finanzierte medizinische Fachangestellte

Die »Gesamtstrategie Zuwanderung« steht Bürgern und Interessierten hier im Bereich des Migrationsamts unter dem Suchbegriff »Gesamtstrategie Zuwanderung« zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
vor 17 Stunden
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 2 Stunde
Flüchtlingshelfer schildert Erfahrungen mit Suleiman A.
Hätte sich die Bluttat an dem Offenburger Hausarzt im August 2018 vermeiden lassen? Bislang hat der Mordprozess vor dem Offenburger Landgericht dazu keine eindeutigen Antworten liefern können.
vor 4 Stunden
Seit 50 Jahren organisiert
Seit 50 Jahren unterstützt der Erzeugerring Ortenau Landwirte bei der Schweinezucht und -mast. Diese wird immer schwieriger: Aktuell liegt der Versorgungsgrad in der Region unter zehn Prozent.
vor 19 Stunden
Ortenau
Bundesweit wurden am 8. Februar Mitarbeiter der Kurier-, Express- und Paketdienstbranche vom Hauptzollamt Lörrach überprüft. Auch in Offenburg befragten die Beamte Arbeitnehmer. In vielen Fällen hatten die Zöllner Vergehen zu beanstanden, die Folge könnten mehrere Strafverfahren sein.
15.02.2019
Projekt gefördert
Das Projekt »Team-4-Winners« von Lions Club und Rotary Club fördert seit Jahren die Integration und das gesunde Denken von Kindern und Jugendlichen. Fußballerinnen des Bundesligisten SC Sand haben am Dienstag die Offenburger Konrad-Adenauer-Schule besucht, um mit den Kindern zu trainieren.  
15.02.2019
Überblick: Das gibt es Neues
Eine neue Cocktailbar und ein Sushi-Restaurant eröffnen in Nachbarschaft des »Rée-Carré«. Und auch Freunde des mexikanischen Essens sollen bald auf ihre Kosten kommen. Was sich in Offenburgs Einzelhandel und Gastronomie sonst noch tut, verraten wir in unserer Übersicht.
Symbolbild
15.02.2019
Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum
Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat bekanntgegeben, dass der Ortenaukreis eine Förderung von rund 3 Millionen Euro erhält. Gefördert werden 51 Projekte im Rahmen des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR).
14.02.2019
Psychiater stellt sein Gutachten vor
Der Angeklagte im Offenburger Arztmord-Prozess ist vermindert schuldfähig. Davon geht jedenfalls der forensische Psychiater Stephan Bork in seinem Gutachten aus.  Kommt es zu einer Verurteilung, ist es deshalb wahrscheinlich, dass Suleiman A. nicht ins Gefängnis, sondern in eine psychiatrische...
14.02.2019
In Achern und Kehl
Erneut haben Diebe mit einer dreisten Masche ältere Menschen in ihren eigenen Wohnungen ausgeraubt. Dieses Mal in Kehl und Achern.
14.02.2019
5. Prozesstag
Tag 5 im Prozess um den getöteten Offenburger Arzt: Heute, Donnerstag, werden vor dem Landgericht unter anderem das medizinische und das psychologische Gutachten der Experten über den Angeklagten verlesen. Wir berichten im LIVE-Ticker aus dem Gerichtssaal um den Vorsitzenden Heinz Walter.
14.02.2019
Arztmord-Prozess
Er ist vermutlich der Mensch, der den Angeklagten im Offenburger Arztmord-Prozess in Deutschland am besten kennengelernt hat: Am Donnerstag schilderte ein Flüchtlingshelfer, wie er Suleiman A. erlebt hat.
14.02.2019
Erhöhte Staugefahr
Wegen Sanierungsarbeiten zwischen Offenburg und Ettenheim wird es auf der A5 ab dem 19. Februar wohl zu vermehrten Staus und Verkehrsbehinderungen kommen. Die Arbeiten dauern laut Regierungspräsidium Freiburg voraussichtlich bis Ende November ab.
14.02.2019
Knöllchenbilanz
Die mangelnde Durchschlagskraft der Offenburger »Stadtsheriffs« wird immer wieder von den Stadträten kritisiert.  Für 2018 meldet die städtische Bußgeldstelle aber eine Aufwärtstendenz, was die Einnahmen betrifft. Und: 2019 könnte es im Stadtsäckel noch mehr klingeln. Es sind vier neue stationäre...