Landgericht Offenburg

Investmentbetrüger angeklagt: 1,6 Millionen Euro Schaden

Autor: 
red/ba
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Dezember 2018
Falsche Versprechen soll ein 52-Jähriger wissentlich mehreren Ortenauer Anlegern gemacht haben. Der Schaden ist hoch.

Falsche Versprechen soll ein 52-Jähriger wissentlich mehreren Ortenauer Anlegern gemacht haben. Der Schaden ist hoch. ©Symbolfoto: FocusStocker/shutterstock.com

Ein 52-Jähriger soll jahrelang private Anleger betrogen und so einen Schaden von rund 1,6 Millionen Euro verursacht haben. Der Mann habe seinen Opfern vorgegaukelt, das Geld in rentable Solaranlagen in Italien zu investieren – was jedoch nie geschehen sein soll. Jetzt muss er sich vor dem Offenburger Landgericht verantworten.

Ein 52-Jähriger muss sich ab Mittwoch, 19. Dezember, vor dem Landgericht in Offenburg verantworten. Ihm wird Betrug in 57 Fällen vorgeworfen, davon ein Großteil aus dem Ortenaukreis. Der Angeklagte habe die Taten eingeräumt und befindet sich seit Juli 2018 in Untersuchungshaft, schreibt das Landgericht in einer Pressemitteilung.

Der Mann soll mehrere Jahre lang vor allem im südbadischen Raum Darlehen von privaten Kapitalanlegern nach Art eines betrügerischen Schneeballsystems zur Verfügung gestellt bekommen, dabei jedoch einen Schaden von mehr als 1,6 Millionen Euro verursacht haben.

Angebliche Investition in Solaranlagen

Den Privatanlegern soll der Angeklagte vorgegaukelt haben, die Darlehensbeträge in hochrentable Solaranlagen in Italien zu investieren und dabei Zinsen von 10 bis 35 Prozent jährlich bei Anlagefristen von 14 Tagen bis zu einem Jahr zahlen zu können. Eine Rückzahlung sei garantiert gewesen. Der 52-Jährige habe sich als seriöser Geschäftsmann ausgegeben, teilweise auch als Millionär. Damit sei es ihm gelungen, die privaten Anleger zu täuschen.

- Anzeige -

Tatsächlich sei der Mann aber bereits seit 2002 in finanziellen Schwierigkeiten gewesen. Die Gelder habe er nicht in Italien angelegt. Stattdessen soll er sie teilweise für seinen eigenen Lebensunterhalt verwendet und teilweise ihm bekannten Dritten überlassen haben, die ihrerseits dem Angeklagten vorgegaukelt hätten, die Gelder rentabel für ihn anzulegen.

Bis zu 150.000 Euro in bar erhalten

Laut Landgericht soll dem Angeklagten bei Abschluss der Verträge klar gewesen sein, dass er die ihm überlassenen Darlehen samt Zinsen nur dann zurückzahlen kann, wenn er weitere Personen findet, die Kapital investieren, das dann zur Erfüllung der Zinsversprechen und der Rückzahlungsansprüche eingesetzt werden könnte – ein klassisches Schneeballsystem.

Angeklagt sind 57 Fälle, in denen Anleger dem 52-Jährigen in der Zeit von Juli 2014 bis Oktober 2018 teilweise wiederholt hohe Bargeldbeträge überlassen haben sollen – bis zu 150.000 Euro, wie das Landgericht schreibt. Der Angeklagte habe insgesamt Gelder von mehr als 1,6 Millionen Euro vereinnahmt. Zwar habe er Rückzahlungen leisten können, dennoch sei den Anlegern ein Verlust von mehr als einer Million Euro entstanden.

Sieben Verhandlungstage sind laut Pressemitteilung des Landgerichts angesetzt, der letzte am 1. Februar 2019.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 4 Stunden
Serie zur Kommunalwahl
Wie sehen die Vorstellungen der Lisnne für das Jahr 2030 aus? Die Redaktion fasst bie den verschiedenen Listen im Zuge der Serie zur Kommunalwahl nach. 
vor 6 Stunden
Kurz vor Offenburg
Ein 62-jähriger Porsche-Fahrer ist in der Nacht auf Samstag auf der A5 kurz vor Offenburg tödlich verunglückt. Die Autobahn musste deshalb in Richtung Basel vorübergehend gesperrt werden, bis zum Morgen staute es sich.
vor 6 Stunden
Ortenau
Regenjacke anziehen oder gar keine Jacke? Um das zu erkennen, lohnt laut Experte schon ein Blick in den Himmel.
vor 11 Stunden
Die Vereinigung wächst
Im romantischen Gengenbacher Klosterkeller feierte die Ortenauer Weinbruderschaft zehn Jahre Bestehen und hielt Rückblick. Die Bruderschaft wächst.
18.05.2019
Messungsergebnis
21 Freiwillige messen seit Anfang April sechs Wochen lang die Feinstaubbelastung im Ballungsraum Straßburg-Kehl mit Mikrosensoren. Die französisch Luftüberwachungsbehörde Atmo Grand Est stellte nun die ersten Zwischenergebnisse vor.
18.05.2019
Kolumne »Essen & Trinken«
Genusskolumnist Hans Roschach hat sich die SWR-Fernsehsendung »Stadt Land Lecker« angeschaut und sich dabei über einige Dinge gewundert – unter anderem über den Klatschzwang des Publikums. 
17.05.2019
Endlich verständlich
Am 26. Mai ist die Kommunalwahl. Doch wie funktioniert die überhaupt und was wird an dem Tag gewählt? Wir erklären es im Video!
17.05.2019
Zwischen Offenburg und Freiburg
Wegen eines Feuerwehreinsatzes war die Bahnstrecke zwischen Offenburg und Freiburg kurzzeitig am Freitagmittag gesperrt.
17.05.2019
Schienenersatzverkehr
Wer mit der Ortenau S-Bahn zwischen Offenburg und Kehl/ Straßburg pendelt, braucht demnächst starke Nerven: Ab 17. Mai gibt’s sechs Wochen lang jede Menge Zugausfälle und Fahrplanänderungen. 
17.05.2019
Wetter
Das Wochenende bringt vor allem Regen. Der kalte Teil des Monats Mai ist aber erstmal vorüber.
17.05.2019
Offenburg
Ein 25-jähriger Somalier soll in der Nacht auf Donnerstag in Offenburg auf einen 75 Jahre alten Rentner massiv eingetreten und ihn schwer verletzt haben. Gegen den Tatverdächtigen wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen.
17.05.2019
Senator Burda
Die Sonne schien über dem Projekt »SenaTorre« in den Fessenbacher Reben: Am Mittwochabend wurde der Grundstein für den 13 Meter hohen gotischen Turm gelegt. Zum Festakt kam Prominenz aus nah und fern.