Offenburg

Hochzeitsmesse »Ja, ich will!« beginnt am Wochenende

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. November 2018
Video starten

Die Hochzeitsmesse zeigt wie im vergangenen Jahr wieder die aktuellen Trends. ©Christoph Breithaupt

Alles, was zu einem rauschenden Hochzeitsfest gehört, finden künftige Brautpaare und Interessierte auf der 15. Ausgabe der Hochzeitsmesse »Ja, ich will« an diesem Wochenende. Bei der Veranstaltung werden Trends präsentiert – auch bei mehreren Modenschauen täglich.

Zum 15. Mal heißt es in Offenburg am Wochenende, 10./11. November, in der Offenburger Oberrheinhalle »Ja, ich will«: Gut 50 Aussteller präsentieren auf rund 3000 Quadratmetern Ausstellungsfläche Hochzeitstrends.

»Wir bringen die neuen Kollektionen mit«, sagt Katrin Hartmann vom Brautmodenstudio Celeste. Auf 200 Quadratmetern werden sie die Outfits für 2019 präsentieren. »Natürlich dürfen Braut und Bräutigam auch anprobieren«, sagt sie. Nach wie vor spiele der Vintage-Look mit leicht fallenden Röcken eine große Rolle, so Hartmann. Aber laut der Fachfrau sei auch der Prinzessinnen-Look mit Tüll, Glitzer und Perlencorsagen angesagt. Besondere Hingucker sollen 2019 aber der Tattoo-Spitzen sein oder die Transparentoptik, die scheinbar bis auf die Haut blicken lassen. Aus der Reihe der Farbnuancen von Weiß über Creme bis zu Champagner rage Blush heraus, ein zarter Kirschblütenton.

Ergänzt wird das Erscheinungsbild der Braut von einem glitzernden Diadem oder einer Tiara, weiß Friseurin Heike Süvern. Auch echte Blumen würden gerne verwendet. Das Haar werde nur locker aufgesteckt oder gar offen getragen, so die Fachfrau.
Wie genau die neue Kollektion getragen wirkt, erleben die Besucher bei drei Modenschauen pro Messetag: Jeweils um 11, 14 und 16 Uhr zeigen zehn Models – darunter auch Herren – 40 verschiedene Outfits.

In ihre Eheringe, das bleibende Zeichen des unvergessenen Hochzeitstags, investieren die künftigen Ehepaare wieder mehr, beobachtet Roland Schillinger. Dass Platin besonders angesagt ist, liegt daran, »dass der Preis des Edelmetalls derzeit unter dem Goldpreis liegt«. Rund die Hälfte der Paare, die zu ihm ins Trauringstudio nach Ettenheim-Altdorf kommen, wählen unter den rund 10 000 dort vorrätigen Ringen nicht das gleiche Modell aus. »Es wird individuell«, sagt der Juwelier. Was bleibt: »Der Ring der Dame ist meist aufwendiger, also mit Brillanten besetzt.« 

- Anzeige -

Natürlich sind auch noch viele andere Anbieter unter den Ausstellern. »Unser Ziel ist es, dass die Brautpaare Wege sparen und alles für die Hochzeit Relevante auf der Messe finden«, sagt Jens Güttinger. Seit 15 Jahren organisiert der Geschäftsführer von Mema die Hochzeitsmesse in Offenburg. Dazu gehören neben rund 800 Brautkleidern auch DJs, Fahrzeuge, Locations oder Caterer und Hochzeitstorten.

Scheunenhochzeit

»Immer häufiger holen sich Brautpaare Unterstützung von außen«, sagt Tanja Süvern. Hochzeiten würden immer aufwendiger, zwischen 10 000 und 25 000 Euro investierten die Brautpaare in aller Regel für ein gelungenes Fest. Deshalb macht sich die Eventmanagerin zusammen mit ihrer Schwester Heike als Hochzeitsplanerin selbstständig. Sie wollen sich mit »Charmed Weddings« in Offenburg in der Hauptstraße niederlassen. Knackpunkt, weiß die Fachfrau, sei immer die Örtlichkeit zum Feiern.

»Deshalb sollte man wirklich 1,5 Jahre vor dem Termin mit der Planung beginnen«, sagt Süvern. »Scheunenhochzeit« hieße das bevorzugte Motto derzeit, doch diese seien eben knapp. Da sei dann auch ausreichend Platz zum Tanzen. 
Und neben der Süßigkeiten-Bar seien auch separate Bars für Prosecco, Bier oder Gin im Kommen. Bei der Hochzeits­torte ist der Crystal Cake der neueste Schrei. Der Geoden-Kuchen glitzert wie ein aufgeschnittener Edelstein, was mit Kandiszucker erreicht wird.

 

Info

Infos zur Messe

Die Hochzeitsmesse »Ja, ich will« findet am Wochenende, 10./11. November, von jeweils 10 bis 18 Uhr statt. Brautmodenschau täglich um 11, 14 und 16 Uhr. Tageskarte 8 Euro pro Person, ermäßigt 6 Euro, im Vorverkauf 6 Euro, etwa über Reservix.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 4 Stunden
Aktion "Dein Dach kann mehr"
Photovoltaikanlagen können sich nach wie vor lohnen. Unter welchen Bedingungen das der Fall ist, erfahren Interessierte bei der Aktion "Dein Dach kann mehr", die am Donnerstag, 25. April, startet. 
vor 4 Stunden
Ortenau
Eine heftige Sturmböe zerstörte am Mittwochnachmittag das Dach eines Wohnhauses am Ortseingang von Oberharmersbach. Zumindest für einige Zeit ist das Haus nicht mehr bewohnbar. Der Schaden dürfte sich auf eine sechsstellige Summe belaufen.
vor 9 Stunden
Am kommenden Wochenende
Weil die langen Brückenfertigteile an der Anschlussstelle Rust auf der A5 eingebaut werden, wird es am kommenden Wochenende aller Voraussicht nach zu längeren Staus kommen. Die A5 wird kurzzeitig sogar voll gesperrt werden.
vor 10 Stunden
Ortenau
Im Ortenaukreis liegt das durchschnittliche verfügbare Pro-Kopf-Einkommen der Privathaushalte bei 22.800 Euro. Damit ist es unter dem Landesschnitt und auch schlechter als die Nachbarkreise, wie aktuelle Zahlen der Hans-Böckler-Stiftung zeigen.
vor 11 Stunden
Ortenau
Nach dem Unfall eines Lkw am Dienstagmorgen haben die Beamten des Verkehrskommissariates Offenburg Gaffer ins Visier genommen, die langsam an der Unfallstelle auf der A5 Höhe Friesenheim vorbei fuhren.
vor 11 Stunden
Dicht aufgefahren
Ein zirka 50 Jahre alter Fiat-Fahrer soll am Montag auf der A5 im Bereich Mahlberg seinen Vordermann zum Spurwechsel gedrängt und ihn schließlich rechts überholt haben. Während seiner weiteren Autofahrt blieb es jedoch nicht nur dabei.  
vor 13 Stunden
Kontrolle
Gleich mehrere Verstöße hat die Offenburger Polizei in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch an der L98 aufgedeckt. Ein 30-Jähriger entkam dabei nur knapp einer Haftstrafe.
vor 13 Stunden
Strafverfahren folgt
Er hat Bahn-Reisende bepöbelt und Bundespolizisten bespuckt und beleidigt - deswegen musste ein 24-jähriger Franzose die Nacht von Dienstag auf Mittwoch in der Gewahrsamszelle verbringen. Mittlerweile ist er dort wieder raus, ein Nachspiel werden seine Ausraster aber haben.
vor 14 Stunden
Bezirke stehen fest
Forst BW verwaltet die staatlichen Waldflächen in der Ortenau sowie Emmendingen und Rastatt künftig mit der Anstalt des öffentlichen Rechts von Gengenbach-Fußbach aus. Das gab das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz gestern bekannt.
vor 15 Stunden
Kehl profitiert von Sonne und Tram
Bis Sonntag findet auf dem Läger der 66. Kehler Ostermarkt statt. Bei einer ersten Zwischenbilanz zeigten sich Organisator Theo Hahn und seine Schaustellerkollegen sehr zufrieden mit dem Verlauf des Osterwochenendes. Erfreulich war auch vor allem, dass es bislang friedlich blieb.
vor 16 Stunden
Rebhänge werden deutlich teurer
Den Kleinterrassenbau gibt es im Weinbau in der Ortenau seit 30 Jahren.  Eine Expertenrunde auf dem Hof von Franz Benz in Oberkirch-Bottenau bescheinigte der Anbaumethode nach wie vor gute Perspektiven. Langfristig wird sich die Landschaft in der Ortenau aber verändern. Müssen also Veränderungen...
vor 19 Stunden
Landratsamt informiert
Das Landratsamt Ortenaukreis weist darauf hin, dass Altmedikamente nicht in den Hausmüll entsorgt werden dürfen. Stattdessen können sie beim Rücknahmeservice von Apotheken oder bei der Firma Remondis in Rheinau-Freistett abgegeben werden.