Benefizaktion der Mittelbadischen Presse

Körperverständnis entwickeln: Kinder früh aufklären

Von Christiane Agüera Oliver
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. November 2023
Zielgenaue Präventions-Module bietet der Hilfsverein "Aufschrei gegen sexuelle Gewalt" an. Dabei geht es vor allem um Kinder und Jugendliche.

Zielgenaue Präventions-Module bietet der Hilfsverein "Aufschrei gegen sexuelle Gewalt" an. Dabei geht es vor allem um Kinder und Jugendliche. ©Adobe Stock/doidam10

Aufgeklärte Kinder sind besser geschützt. Durch "Leser helfen" soll beim Verein "Aufschrei! gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Erwachsenen" auch die Prävention ausgebaut werden.

Neben der Beratung von Missbrauchsopfern kümmert sich der Hilfsverein „Aufschrei“, für den die Leser helfen“-Aktion der Mittelbadischen Presse in diesem Jahr Spenden sammelt, um die Vorbeugung. Diese soll verstärkt ausgebaut werden. „Man sollte Menschen, insbesondere Kinder, unbedingt stärken“, findet Sexualpädagogin Carolin Heuwerth. Mit Gesprächen, Information und Aufklärung über sexuelle Gewalt und zur sexuellen Bildung sei dies möglich.

„Kinder und auch Erwachsene müssen im Kontext sexueller Gewalt oft erstmal lernen, dass das, was mir angetan wird und mir Bauchschmerzen macht, Unrecht und gegebenenfalls strafbar ist“, sagt Heuwerth und nennt Beispiele: „Dies gilt auch im Kontext Arbeitsplatz, wo manche Azubis erst einmal lernen müssen, dass sie Rechte haben, dass diese und jene Berührung oder ein gut gemeinter Spruch der Vorgesetzten, mit dem sie sich schlecht fühlen, nicht richtig ist. Oder, dass Patientinnen und Patienten sie nicht einfach am Po berühren dürfen, und vieles mehr.“

Nicht verniedlichen

Bereits mit Kindern sollte über Pornografie gesprochen werden. „Heutzutage kommen sie mit hoher Wahrscheinlichkeit damit in Berührung und können das Gesehene alleine nicht einordnen“, spricht die Beraterin vom Fachteam bei Aufschrei aus Erfahrung. Es müsse offen und altersangemessen über Sexualität, Nähe, Körper, Zärtlichkeiten gesprochen werden, zählt sie auf. Kinder sollten Sprache für Sexualität finden und ihre Geschlechtsorgane benennen können, „und zwar eindeutig und nicht verniedlichend oder mystifizierend. Sie sollten ihren eigenen Körper kennen und einen Körperverstand entwickeln.“

Bedeutend ist dabei die Arbeit mit Fachkräften und Multiplikatoren und den Eltern. „Es gibt keinen 100-prozentigen Schutz, aber Prävention und die Beschäftigung mit diesen Themen sind es immer wert.“ Und man könne hinterher helfen. „Personen, denen man sich anvertrauen kann und die einem glauben, sind dabei ganz wichtig“, so Heuwerth.

- Anzeige -

Kinder müssten spüren, dass sie genauso wichtig sind wie Erwachsene und auch Erwachsenen gegenüber „Nein“ sagen dürfen. „Sie müssen erfahren, dass ihr Nein auch in anderen Kontexten gehört und akzeptiert wird, dass wir anderen zuliebe keine Zärtlichkeiten erdulden müssen“. Sie sollten erfahren, dass sie mitbestimmen dürfen. Prävention fängt im Alltag an. So nennt die Sexualpädagogin beispielsweise das Begrüßungsküsschen für die Großeltern, das der Enkel gerade nicht geben möchte und die Großeltern trotzdem lieb hat.

„Eine wichtige Botschaft ist ebenso, dass meine Gefühle richtig und wichtig sind. Wenn ich traurig bin, darf ich traurig sein. Wenn ich wütend bin, bin ich wütend. Egal ob Junge oder Mädchen.“ Gut gemeinte Sprüche wie „ach komm, stell dich nicht so an“ würde den Kindern ihr eigenes Gefühl absprechen und die Botschaft vermitteln, dass ihr Gefühl „falsch“ sei. „Wir als Erwachsene sind Vorbilder, auch, wenn es darum geht, Grenzen aufzuzeigen. Wenn das Kind in seiner kindlichen Neugier die Geschlechtsteile der Eltern anfassen will, darf auch hier eine persönliche Grenze gezogen werden. 

Die Präventionsprojekte von „Aufschrei“ richten sich an Kinder und Jugendliche in verschiedenen Institutionen wie Schulen, Kitas, der Jugendhilfe und Vereinen. Sie lassen sich gut in die gültigen Lehrpläne einbauen. „Sexueller Missbrauch gefährdet die Entwicklung von Mädchen und Jungen. Die Verantwortung für ihren Schutz tragen jedoch die Erwachsenen“. Deshalb richten sich die Präventions- und Fortbildungsangebote auch an sie (siehe Stichwort). Wie wichtig Prävention ist, macht Carolin Heuwerth deutlich: „Aufgeklärte Kinder sind besser geschützt. Dass ich über meinen Körper, Gefühle, Berührungen, Geheimnisse und Gewalt Bescheid weiß und sprechen kann, stärkt ebenso.“

Wo ist Hilfe?

Erziehung sollte zudem darin bestärken, dass Kinder sich bei vermeintlichen Regelbrüchen anvertrauen und die Angst vor Strafe nicht handlungsunfähig macht. Sie sollten wissen, bei welchen Erwachsenen – auch außerhalb der engen Familie – sie sich Hilfe holen können. „Sexualität und Gewalt können im Einzelnen sprachlos machen und beschämen, miteinander gemischt nehmen sie erst recht die Sprache. Umso wichtiger ist es, von Anfang an zu enttabuisieren“, betont Carolin Heuwerth.

Info

Das bietet der "Aufschrei" an

Starke Kinder Kiste für Kitas und Grundschule;

Ich bin stark - Für Schulklassen und Gruppen ab 8 Jahren. Themen: Gefühle, Berührungen, Geheimnisse, Nein sagen, Hilfe holen. Dauer: 4 Einheiten à 1,5 Stunden;

Herzklopfen: zu den Themen Liebe, Beziehung ab Klasse 8;

Thema Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz, beispielsweise an Berufsschulen;

Ebenso können individuelle Projekte mit diversen Themen gestaltet werden, wie Sexualität und sexuelle Gewalt im digitalen Raum, Beziehungen, Geschlechterrollen, Pornografie oder Nähe und Distanz. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Die Große Strafkammer des Landgerichts Offenburg hat nun über die Eröffnung des Hauptverfahrens zu entscheiden.
vor 2 Minuten
Offenburg
Nach den tödlichen Schüssen an der Waldbachschule in Offenburg hat die Staatsanwaltschaft Offenburg nun auch Anklage gegen die Eltern des Jugendlichen erhoben. Ihnen wird zur Last gelegt, den Tod des 15-jährigen Mitschülers fahrlässig mitverschuldet zu haben.
Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.
vor 42 Minuten
Seebach
Infolge eines Auffahrunfalls am Sonntag in Seebach sind zwei Motorräder miteinander kollidiert. Dabei wurden beide Fahrer schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht.
Das Freiburger Unternehmen Badenova versorgt Unternehmen und Privathaushalte in der Region unter anderem mit Gas.
vor 4 Stunden
Bilanz gezogen
Der Energieversorger Badenova hat 2023 einen Umsatzrekord erzielt. Vorstand Hans-Martin Hellebrand warnt jedoch: das Bild sei trügerisch, der Markt noch immer fragil.
Die Einbürgerung von Ausländern soll durch das neue Staatsbürgerschaftsrecht vereinfacht werden. Doch aufgrund der Antragsflut rechnet das Ortenauer Migrationsamt mit längeren, statt kürzeren Bearbeitungszeiten.
vor 13 Stunden
Migration im Ortenaukreis
Das neue Staatsbürgerschaftsrecht soll das Deutsch werden vereinfachen. Doch das Migrationsamt ächzt unter den vielen Anträgen. 2024 könnte die Zahl der Einbürgerungen erstmals vierstellig sein.
Ein Unfall auf der A5 sorgte am späten Freitagabend für eine stundenlange Sperrung der Autobahn bis in den frühen Samstagmorgen.
13.07.2024
Appenweier
Ein Auto ist auf der A5 bei Appenweier am späten Freitagabend mit zwei Lastern zusammengestoßen. Der Autofahrer und sein Beifahrer wurden dabei schwer verletzt. Der Fahrer nutzte das Chaos - und rannte davon.
Gerade der Schulunterricht stellt autistische Kinder vor Herausforderungen. Einrichtungen wie das Autismus-Kompetenzzentrum in Offenburg helfen Betroffenen, mit den Herausforderungen des Alltags und den eigenen Emotionen besser umzugehen.
13.07.2024
"Wo sollen die Kinder hin?"
Der Träger der Autismus-Therapiezentren in Offenburg und Lahr ist insolvent und muss seine Arbeit einstellen. Die Familien der 130 betroffenen Kinder hoffen auf Hilfe von Stadt- und Landkreisen.
12.07.2024
Ortenau
Mehrere Unwetterzellen mit ergiebigem Starkregen sind auch über die Ortenau gezogen. Die Wassermassen waren zu viel für die Kanalisationen und Flüsse - in Oberkirch trat der Fluss Weidenbach über die Ufer und überschwemmte eine Kreisstraße. Feuerwehrkräfte mussten ausrücken.
Aktuell geht die Polizei von einem Unglücksfall ohne Fremdverschulden aus. 
12.07.2024
Lahr
In einem Bach in Lahr ist am Donnerstag eine männliche Leiche entdeckt worden. Zwei Wochen zuvor wurde in der Nähe bereits ein anderer toter Mann aufgefunden. Eine Obduktion der beiden Leichname wurde veranlasst.
Aus Unzufriedenheit mit den Arbeitsbedingungen sollen auch Mitarbeiter des Seniorenhauses Renchen gekündigt oder sich krank gemeldet haben. Im Ort wächst nun die Sorge um den Fortbestand des Pflegeheims.
11.07.2024
Ortenau
Nach dem Zusammenbruch des mobilen Pflegedienstes von Auvictum in Renchen wächst die Sorge um die Zukunft des dortigen Seniorenhauses. Der Konzern aus Hanau hält sich bedeckt.
Das Seniorenhaus Renchen wurde im Sommer 2006 vom Offenburger Marcus Jogerst-Ratzka gegründet und bis Mitte 2022 geleitet.
11.07.2024
Ortenau
Die massive Kündigungswelle beim ambulanten Dienst des Seniorenhaus Renchen sorgt für Aufsehen in der Branche. Der Gründer Marcus Jogerst-Ratzka verfolgt die Entwicklung als Außenstehender. Dass sich Pflegekräfte nicht alles gefallen lassen, sei richtig, findet er.
11.07.2024
Ortenau
Am Mittwochabend soll es in der Straße "Am Dreschkopf" in Rust zu einer gefährlichen Körperverletzung durch zwei maskierte Männer gekommen sein, weshalb die Ermittler beim Polizeiposten Rust nun auf der Suche nach Zeugen sind.
Auf der A5 bei Appenweier kam es am Mittwochabend zu einem Autounfall. 
11.07.2024
Ortenau
Wegen der Nässe und einer nicht angepassten Geschwindigkeit geriet ein 28-jähriger Autofahrer am Mittwochabend ins Schleudern. Dabei kollidierte er auf der A5 mit einem anderen Auto.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Spitze in Sache Beratung und Service: Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll, freuen sich über die Auszeichnungen zum 1a-Küchen und Möbel Fachhändler.
    vor 10 Stunden
    Möbel und Küchen Seifert heimst zwei Auszeichnungen ein
    Kunden bestätigen erneut ihre Zufriedenheit:: Möbel und Küchen Seifert in Achern zum 5. Mal in Folge als 1a-Küchen und Möbel Fachhändler ausgezeichnet. Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll sind sehr stolz auf die Auszeichnungen.
  • Mehr als 300 Gäste feierten in festlichem Ambiente bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam mit den Familien Benz. @ST-Benz
    26.06.2024
    400 Jahre „Firmengeschichte“ in Berghaupten
    Stimmungsvolles Ambiente, bewegende Reden, atemberaubende Akrobatik, edles Menü und viel gute Laune – 300 Gäste feierten den Erfolg des traditionsreichen Unternehmens, das bereits in der vierten Generation Fortbestand hat.
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.
  • Das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER überträgt den Nachhaltigkeitsgedanken in individuelle Baukonzepte 
    04.06.2024
    FREYLER Unternehmensgruppe Partner für nachhaltiges Bauen
    Mehr Nachhaltigkeit in der Branche: Darum geht es bei der Veranstaltungsreihe „Bauen für Morgen“ für Architekten aus der Region. Gastgeber ist das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER, das sich auf zukunftsfähige Lösungen spezialisiert hat.