720 statt 504 Millionen Euro

Kosten für Klinikneubauten steigen dramatisch

Autor: 
red/js
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Juli 2019

Die Kreisräte waren bei ihrer Entscheidung im Juli 2018 für die »Agenda 2030« noch von deutlich niedrigeren Kosten für die Klinikneubauten ausgegangen. ©Ulrich Marx

Der Neubau der Kliniken in Offenburg und Achern und der Teilneubau in Lahr wird für das Ortenau-Klinikum wohl deutlich teurer als gedacht. Statt von 504 Millionen Euro geht Klinikgeschäftsführer Christian Keller jetzt von 720 Millionen Euro aus.

Auf das Ortenau-Klinikum kommt beim Neubau der Standorte in Offenburg und Achern, sowie dem Teilneubau der Klinik in Lahr wohl eine enorme Kostensteigerung zu. Das geht aus einer Pressemitteilung des Ortenau-Klinikums hervor. Klinikgeschäftsführer Christian Keller hatte am Donnerstag den Projektantrag beim Land in einer nichtöffentlichen Sitzung des Krankenhausausschusses vorgestellt. Der Antrag ist Voraussetzung für die Förderung der Baukosten aus dem Krankenhausstrukturfonds des Landes mit der Kofinanzierung des Bundes, so das Klinikum.

Niedrigere Schätzung

Die Beratungsfirma Lohfert und Lohfert war in ihrem Gutachten, auf dessen Grundlage der Kreistag vor einem Jahr  für die Umsetzung der Agenda 2030 gestimmt hatte, noch von Kosten von 504 Millionen Euro ausgegangen. Für den Antrag haben die Berater von Teamplan jetzt Kosten von 720 Millionen Euro ermittelt. 

Die Diskrepanzen zwischen der gutachterlichen Schätzung aus 2018 und der aktuellen Kostenermittlung durch die Fachplaner geht auf verschiedene Faktoren zurück, schreibt das Ortenau-Klinikum. So berücksichtige die aktuelle Kostenermittlung einen deutlichen Anstieg des Baukostenindexes von 2018 auf 2019 um 5,2 Prozent. Dies sei auf die überhitzte Baukonjunktur zurückzuführen. Die Baukosten seien auch in den nächsten Jahren entsprechend dem jeweiligen Baukostenindex fortzuschreiben. Insoweit werde Stand heute von im Durchschnitt mindestens drei bis fünf Prozent auszugehen sein.

Mehr Betten

Auch gehen die Fachplaner von 69 zusätzlichen Planbetten aus, unter anderem weil sie mit einer höheren Leistungsentwicklung des OrtenauKlinikums rechnen, heißt es weiter. Außerdem legen sie einen größeren Flächenbedarf zugrunde. Weitere Ursachen für die Kostensteigerung sind laut der Pressemitteilung höhere Baunebenkosten, eine differenziertere Betrachtung der Medizintechnikkosten sowie ein größerer Umfang der Baumaßnahmen in Lahr. 

In der Einzelbetrachtung der Bauvorhaben gehen die Fachplaner von Teamplan von 867 Betten (bisher 872 Betten) für das Großklinikum in Offenburg aus, schreibt das Klinikum. Für die Gesamtinvestitionskosten in Offenburg veranschlage das Fachbüro rund 494 Millionen  Euro – rund 150 Millionen Euro mehr als bisher angenommen. 

- Anzeige -

Lahr wird teurer

Für den Neubau des Standorts Achern legt Teamplan demzufolge einen Bettenbedarf von 270 Betten (bisher 236 Betten) zugrunde. Die Gesamtinvestitionskosten sehen die Planer hier bei rund 136 Millionen Euro. Lohfert und Lohfert war noch von rund 80 Millionen Euro ausgegangen. Für den Teilneubau und Sanierungsmaßnahmen in Lahr werden bis 2030 rund 90 Millionen Euro  (bislang 70 Millionen Euro) veranschlagt. Außerdem habe Teamplan  noch einen zusätzlichen Sicherheitspuffer von 15 Prozent oder 108 Millionen Euro für die Kalkulation vorgeschlagen.

Darüber hinaus schlagen die Planer für den Standort Lahr eine über 2030 hinausgehende Kalkulation mit einer Gesamtsanierung und Modernisierung vor, der ein höherer Flächenbedarf und mögliche weitere Erfordernisse der fernen Zukunft zugrundegelegt wurden. Die summieren sich auf  bis zu zusätzliche 80 Millionen Euro.  

Auf die Förderung des Landes soll die Steigerung aber keinen Einfluss haben. Der Kreis als Träger und das Ortenau-Klinikum erwarten weiterhin die maximale Förderung der Bauvorhaben durch das Land mit bis zu 50 Prozent der Gesamtkosten, betont das Klinikum in seiner Pressemitteilung. 

Neue Erkenntnisse

»Während im Rahmen des Strategiegutachtens vor allem der Variantenvergleich des Status-Quo mit einem Drei- und Vier-Standortmodell unter den Zielsetzungen der optimalen Versorgungssicherheit, der medizinischen Behandlungsqualität und der Personalgewinnung im Vordergrund standen, ging es für den Projektantrag beim Land jetzt darum, die voraussichtlichen Baukosten durch Fachplaner zu ermitteln und dabei auch die in den letzten Monaten von den Kreisgremien bereits getroffenen weiteren Entscheidungen und neue Erkenntnisse zu berücksichtigen«, erklären Keller und Landrat Frank Scherer.  Es handle sich um Maximalwerte, die mit besonderer kaufmännischer Vorsicht kalkuliert worden sein, heißt es weiter. 

In der Sitzung des Ausschusses seien zudem erste Planungen und Kostenansätze für nicht-klinische Nutzungen wie beispielsweise Parkhäuser, Wohnheime, Betriebskindergärten und Ärztehäuser  vorgestellt worden, die allerdings nicht Bestandteil der Agenda 2030 waren. Die Gesamtbaukosten für diese Einrichtungen werden für alle Standorte, je nach Ausgestaltung, auf rund 120 bis 140 Millionen Euro veranschlagt. Hinsichtlich dieser Vorhaben kommen unter Umständen auch private Investoren und Betreiber in Betracht, so das Klinikum.

Stichwort

Agenda 2030

2018 hat der Kreistag mit großer Mehrheit die Agenda 2030 beschlossen. Sie sieht gravierende Einschnitte in die Kliniklandschaft vor. Bis 2030 sollen die Kliniken in Kehl, Oberkirch und Ettenheim geschlossen werden. Begründet haben Klinik und Kreisverwaltung die Notwendigkeit der Entscheidung mit der Aussicht auf eine bessere medizinische Versorgung und Vorteilen bei der Personalgewinnung. 

Der Widerstand gegen die Agenda ist in den von schließungen betroffenen Städten nach wie vor groß. Der Kreistag beschloss auch den Neubau des Klinikums Achern und die Zuammenführung der zwei bisherigen Offenburger Standorte in einem Großklinikum am Standort Holderstock. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 13 Stunden
Ortenau
Mit strengen Hygienemaßnahmen ist der Europa-Park am Freitag in die Sommersaison gestartet. Wir haben uns vor Ort einen Eindruck gemacht.
vor 13 Stunden
Grundkenntnisse
Da verfasst man mehrmals in der Woche kulinarische Artikel, da werden alljährlich neue Bücher über Essen und Trinken aufgelegt, und es bleibt nicht aus, dass irgendwann ein Rezept, noch einmal vom gleichen Autor veröffentlicht wird. Es ist nicht mehr als recht und billig, wenn eben in mehr oder...
vor 14 Stunden
Kehl
Das Ortenau-Klinikum in Kehl wird ab dem kommenden Dienstag seine Zentrale Notaufnahme täglich (einschließlich Sonn- und Feiertagen) in der Zeit von 8 bis 14 Uhr wieder eröffnen. 
vor 14 Stunden
Ortenau
Wegen erpresserischen Menschenraubs verurteilte das Landgericht Offenburg am Freitag einen 23 Jahre alten Mann zu einer Freiheitsstrafe. Er hatte sein 17-jähriges Opfer in eine Falle gelockt.
vor 17 Stunden
Aktuelle Ortenau-Zahlen
Unsere interaktive Karte zeigt auf einen Blick, in welchen Orten in der Ortenau Corona-Infektionen bekannt geworden sind. Bislang sind 1227 Virus-Infizierungen im Landkreis gezählt worden. Davon gelten 1036 inzwischen als geheilt.
Bei der Wahl des Nachfolgers für Winfried Lieber als Rektor der Hochschule Offenburg erhielt keiner der Kandidaten am Donnerstagabend eine Mehrheit.
vor 18 Stunden
Hochschule Offenburg
 Die Entscheidung, wer Winfried Lieber als Rektor der Hochschule Offenburg nachfolgt, ist vertagt. Die zuständigen Gremien konnten sich am Donnerstag nicht auf einen Kandidaten einigen. Das teilt die Hochschule in einer Pressemitteilung mit.
vor 20 Stunden
Eröffnung
Der Europa-Park startet am Freitag in die Sommersaison, die eigentlich schon im März hätte beginnen sollen – doch der Parkbesuch wird mit Corona ein anderer sein. Ein ganz besonderes Highlight wird es dennoch planmäßig geben.
vor 21 Stunden
Ortenau
Viele Dinge wie Telefonieren oder Alkohol trinken sind während der Autofahrt verboten. Doch darf man als Clown verkleidet sein? Oder mit einem Gips fahren? Wie laut darf man Musik hören? Diese Aktivitäten sind beim Autofahren erlaubt.
Die Fleischerei- und Scherbeneismaschinen von MAJA sind ebenso wie die Servicedienstleistungen gefragt. Das Traditionsunternehmen aus Goldscheuer zählt zu den systemrelevanten Bereichen und hilft, die Lebensmittelversorgung der Bevölkerung in der Corona-Krise zu sichern.
29.05.2020
Serie "Wir sind systemrelevant"
Serie „Wir sind systemrelevant“ – Ortenauer Firmen, die in der Corona-Krise unverzichtbar sind. Teil 20: Die MAJA-Maschinenfabrik Hermann Schill GmbH in Kehl-Goldscheuer.
Auf Hochtouren lief die Produktion im vergangenen Jahr beim Fertighaushersteller Weber Haus.
29.05.2020
Weber Haus legt um 4,3 Prozent zu
Der Fertighaushersteller Weber Haus blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurück. Laut Pressemitteilung erzielte das Familienunternehmen einen Auftragseingang von über 343 Millionen Euro und verzeichnete damit das vertriebsstärkste Jahr der 59-jährigen Firmengeschichte. 
Zwei Männer müssen sich seit Donnerstag wegen besonders schwerer räuberischer Erpressung vor dem Landgericht Offenburg verantworten. Sie sollen drei Spielcasinos in Lahr überfallen haben.
29.05.2020
Raubserie auf Spielcasinos in Lahr
Mit einer Schreckschusspistole bewaffnet sollen ein 22-Jähriger und ein 25 Jahre alter Mann drei Spielcasinos in Lahr überfallen haben. Der Ältere soll dabei die Tatorte auskundschaftet haben.
28.05.2020
Inner Wheel Club Ortenau
Der Inner Wheel Club Ortenau hat an die Diakonie Kork gespendet. Für die Präsidentin Regina Mäder-Schmid aus Haslach war dies eine Herzensangelegenheit.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“. 
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...