Calw verlangt am wenigsten

Kreisumlage in der Ortenau nicht mehr die niedrigste im Land

Autor: 
red/js
Lesezeit < 1 Minute
Jetzt Artikel teilen:
10. August 2018

Der Kreistag des Ortenaukreises. ©Ulrich Marx

Bei den Landkreisen mit der geringsten Kreisumlage liegt der Ortenaukreis nicht mehr vorne. Seit diesem Jahr gibt es drei Kreise, die weniger von ihren Kommunen verlangen. 

Die Ortenau ist nicht mehr der Landkreis mit dem niedrigsten Umlagesatz im Land. Das geht aus einer Pressemitteilung des Statistischen Landesamts hervor. 

Calw verlangt am wenigsten

Der Landkreis mit dem höchsten Kreisumlagehebesatz ist demzufolge in diesem Jahr der Landkreis Heidenheim mit 36,69 Prozent (2017: 35,50 Prozent), nachdem in den beiden letzten Jahren der Rems-Murr-Kreis die »Spitzenposition« eingenommen hatte. Die höchste Anhebung des Umlagehebesatzes um 2,61 Prozentpunkte auf 30,59 Prozent wurde beim Landkreis Tübingen festgestellt, heißt es weiter. Der Ortenaukreis, der im Jahr 2017 noch den niedrigsten Umlagehebesatz mit 27,5 Prozent ausgewiesen hatte, sei dagegen im Jahr 2018 vom Landkreis Calw mit einem Umlagehebesatz von 26 Prozent (2017: 28,3 Prozent) abgelöst worden. Durch Senkungen in diesem Jahr verlangen der Landkreis Biberach (27 Prozent) und der Enzkreis (27,15 Prozent) von ihren Kommunen ebenfalls weniger als die Ortenau. 

Für das Jahr 2018 wird laut dem Amt ein Anstieg des Aufkommens der Umlage um rund 150 Millionen Euro auf zirka 3,86 Milliarden Euro erwartet. Dies würde für die 35 Landkreise eine Steigerung gegenüber 2017 um rund vier Prozent bedeuten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 2 Stunden
Gegen Schimmel
Anlagenmechaniker an der Gewerblich-Technischen Schule Offenburg beschäftigten sich mit Präventionsmaßnahmen, um Schimmel vorzubeugen. In Zusammenarbeit mit dem Lahrer Unternehmen Zehnder wurde ein kontrolliertes Be- und Entlüftungssystem gebaut, an dem Auszubildende Funktion und Technik lernen.
vor 10 Stunden
Freispruch gefordert
Ortenauredakteur Jens Sikeler setzt sich in seinem Kommentar mit den Konsequenzen aus der der psychischen Erkankung des Angeklagten im Arztmordprozess auseinander. 
vor 11 Stunden
Zusteller-Serie
Sechs Mal pro Woche sind sie nachts bei jedem Wetter unterwegs: die Zusteller der Mittelbadischen Presse Zustellservice KG. Die meisten sprechen von bezahlter Fitness: Die Bewegung und die Konzentration bei der Tätigkeit halten sie fit. Wir stellen einmal pro Monat einen der rund 450 Austräger vor...
vor 12 Stunden
Angeklagter war wohl schuldunfähig
Der Angeklagte im Offenburger Arztmord-Prozess muss wohl in eine psychiatrische Einrichtung. Das hatten sowohl Staatsanwaltschaft als auch die beiden Verteidiger von Suleiman in ihren Plädoyers vor dem Offenburger Landgericht gefordert.
vor 13 Stunden
Falsche Behandlung in Klinik
Wegen der falschen Behandlung kurz nach seiner Geburt, soll ein heute vierjähriger Junge an schweren neurologischen Schäden leiden. Jetzt fordert er 100.000 Euro Schmerzensgeld. Ab Montag, 9.30 Uhr, wird der Fall vor dem Offenburger Landgericht fortgesetzt.  
vor 13 Stunden
Rust
Fast genau ein Jahr nach dem Großbrand wird am 24. Mai im Europa-Park groß gefeiert. Dann wird nicht nur das neue Park-Hotel »Krønåsar« eröffnet, sondern auch der beim Feuer schwer beschädigte Themenbereich Skandinavien. Der Park verspricht zudem eine Überraschung.
vor 15 Stunden
Ortenau
Ohne öffentliche Veranstaltungen wäre das Vereinsleben nur halb so schön. Damit dabei alles glatt läuft, gibt es jedoch einiges zu beachten, bevor das erste Bier gezapft und der hausgemachte Kuchen angeschnitten werden kann. Das stellt viele Ehrenamtliche vor hohe Hürden.
vor 16 Stunden
Offenburg/Lahr
Um Krebserkrankungen im Bauchraum besser behandeln zu können, richtet das Ortenau-Klinikum ein sogenanntes viszeralonkologisches Zentrum ein. Die Kliniken in Lahr und Offenburg sollen künftig auf die komplexen Operationen spezialisiert sein.
vor 19 Stunden
Auf welche Schule soll mein Kind?
Bald ist es so weit: Schüler der vierten Klassen und ihre Eltern müssen entscheiden, welche weiterführende Schule die richtige ist. Die Mittelbadische Presse gibt einen Überblick über alle weiterführenden Schulen im Kreis.
vor 20 Stunden
Zum Nachlesen
Im Prozess um den getöteten Offenburger Arzt sind am Donnerstag die Plädoyers verlesen worden. Ist der Angeklagte schuldfähig? Baden Online berichtete im Live-Ticker aus dem Gerichtssaal – hier nochmal zum Nachlesen.
vor 21 Stunden
Ortenau
Der Hochgeschwindigkeitszug TGV hat am Mittwochabend bei Legelhurst eine Person erfasst. Die Strecke zwischen Kehl und Offenburg war für zweieinhalb Stunden gesperrt.
vor 22 Stunden
Veranstaltung des Kulturnetzwerks VIA
Am Donnerstag ist Sketch-Night. Einen Abend lang zeichnen die Teilnehmer bei dem Workshop des Offenburger Kulturnetzwerks Via gemeinsam.