Lahr

Kunstherz-OP: So lief der lebensrettende Eingriff

Autor: 
Bastian André
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. November 2015

(Bild 1/3) Bozidar Bulics Herz wird jetzt durch ein Kunstherz unterstützt. In der Tasche vor ihm liegt der Akku, der das kleine Gerät mit Strom versorgt. Er muss mehrmals am Tag geladen werden, sonst wird es für Bulic lebensbedrohlich. ©Bastian André

Zum ersten Mal hat ein herzkranker Patient im Mediclin-Herzzentrum in Lahr ein künstliches Herz eingepflanzt bekommen – und zwar völlig ungeplant: Der Zustand des Patienten sei so schlecht gewesen, dass er nicht in ein anderes Klinikum verlegt werden wollte. Der Eingriff musste in Lahr geschehen.

Bozidar Bulic kann schon wieder lachen. »Mir geht es super«, sagte der gebürtige Kroate am Mittwoch im Mediclin-Herzzentrum in Lahr vor mehreren Journalisten. Am 14. Oktober hatte er ein künstliches Herz eingepflanzt bekommen – es war nach Angaben von Mediclin der erste Eingriff dieser Art in Lahr. »Ich bin stolz, der Erste zu sein. Aber es hätte mich auch gefreut, wenn ich nicht der Erste gewesen wäre«, sagte der 55-Jährige schmunzelnd.

»Es ist eine kleine Sensation«, fasste Chefarzt Ralf Sodian zusammen. Er ist seit dem 1. April am Lahrer Herzzentrum beschäftigt und hat den Eingriff ausgeführt. »Klein« sei diese Sensation deshalb, weil Sodian selbst in der Vergangenheit schon knapp 40-mal eine solche Operation gemacht habe – darunter auch bei nur wenigen Wochen alten Kleinkindern. »Die Herausforderung bestand eher darin, ob unser Team in Lahr eine solche Operation stemmen kann«, erklärte Sodian. Das sei – trotz der Premiere – reibungslos gelungen.

Aus der Not heraus

Eigentlich sei Bulic von seinem Kardiologen in Biberach an der Riß nach Lahr geschickt worden, um an einer Herzklappe operiert zu werden. »Bei der genauen Untersuchung zeigte sich aber, dass das Herz von Herrn Bulic in einem katastrophalen Zustand war«, erzählte Sodian. Trotz medizinischer Versorgung sei es Bulic immer schlechter gegangen. »Der Druck auf uns wurde mit jedem Tag größer.« Dann sei die Entscheidung für das lebensrettende Kunstherz gefallen.

Wegen seines kritischen Gesundheitszustands wollte sich Bulic jedoch nicht in ein anderes Klinikum verlegen lassen. Die OP musste also in Lahr geschehen. »Wir haben für 85 000 Euro das Kunstherz in Vorleistung angeschafft«, berichtete Sodian. Weitere knappe 15 000 Euro habe die Klinik in die benötigte Technik investiert.

- Anzeige -

Sechs Stunden habe die OP gedauert. Dabei sei nicht das Herz ersetzt, sondern das Kunstherz als mechanische Pumpe in die linke Herzkammer implantiert worden. »Das kleine Gerät wird auf den Herzmuskel genäht und pumpt mit einer elektromagnetischen Turbine das Blut in die Aorta«, erklärte Sodian.

Ein Kabel führt aus Bulics Bauchdecke heraus zur Steuereinheit und dem Akku. Dieser müsse »alle paar Stunden« aufgeladen werden, erklärte Sodian. Sonst werde es für den Patienten lebensbedrohlich. Langfristig warte Bulic auf ein Spenderherz, »aber dafür hat er jetzt erstmal lange Zeit«, unterstrich der Chefarzt. Mit der Pumpe könnten Patienten jahrelang leben.

Die Energie ist zurück

Bozidar Bulic war in Begleitung seiner Frau Tomislava bis Mittwoch in der Klinik. Am Donnerstag hat seine dreiwöchige Reha in der Mediclin-Klinik in Königsfeld im Schwarzwald begonnen. Danach geht es zurück in die Heimat Kroatien, wo er weiterhin medizinisch betreut werde. »Ich freue mich darauf, wieder auf meinen Olivenberg zu gehen«, sagte Bulic am Mittwoch. Endlich werde er auch wieder Rad fahren können. »Das war überhaupt nicht mehr möglich«, berichtete seine Frau.

Ralf Sodian habe derweil noch keine weitere Kunstherz-OP auf seiner Terminliste. Das müsse sich in Lahr erst noch etablieren. »Nach dieser OP habe ich fünf Nächte lang in der Klinik geschlafen, um den Patienten zu überwachen«, erzählte der 46-Jährige schmunzelnd. »Beim nächsten Mal sind es dann hoffentlich nur noch drei Nächte – und danach gar keine mehr.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Angesichts einer zurückgehenden Vogelpopulation werden jagende Katzen in der Ortenau zusehends zum Problem.
vor 7 Stunden
Keiner will ein Streunverbot
Jagende Katzen dezimieren auch in der Ortenau die Vogelpopulation. Ortenauer Umweltschützer fordern deshalb, den Samtpfoten ihre wichtigste Stärke beim Jagen zu nehmen.
Ortenau-Redakteur fordert Glöckchen für Katzen.
vor 7 Stunden
Kommentar zum Streunverbot für Katzen
Sollte Katzen zum Schutz der Vogelpopulation der Freigang verwehrt werden? Sinnvoll wäre das, findet Ortenau-Redakteur Jens Sikeler. Durchsetzbar dürfte das Vorhaben jedoch kaum sein, weshalb eine Alternative her muss.
Im April dieses Jahres hatte die AfD mit ihrem Bundessprecher Jörg Meuthen eine Walhlkampfveranstaltung in der Oberrheinhalle abgehalten. Im April 2020 soll nun der Sozialparteitag der AfD in der Messe Offenburg stattfinden.
vor 10 Stunden
Offenburg
Die Alternative für Deutschland will ihren ursprünglich bereits für September geplanten Sozialparteitag im April in Offenburg in der Baden-Arena abhalten. Die Messe bestätigte jedoch am Montag, dass es noch keinen unterschriebenen Vertrag gibt.
vor 12 Stunden
Brand am Samstag
Drei E-Autos eines Paketzustellers sind am Samstagabend in Offenburg in Brand geraten und dabei völlig zerstört worden. Am Montag machte die Polizei Angaben zur Brandursache. 
vor 13 Stunden
Ortenau
Vielen ist bekannt, dass zwischen Offenburg und Straßburg ein Zug und zwischen Kehl und Straßburg eine Tram verkehrt. Dass es auch Busse über den Rhein gibt, wissen dagegen nur wenige. Wenn es nach der deutschen Seite geht, soll dieses Netz bald deutlich ausgebaut werden.
vor 16 Stunden
Wetter
Das Wetter in der Ortenau wird zu Beginn der neuen Woche ungemütlich mit Regen und viel Wind. In höheren Lagen sind Schneefall und teils schwere stürmische Böen möglich.  
vor 18 Stunden
Kniffliger Job in Achern
In der Nacht zum Sonntag ließ der Netzbetreiber Syna in Achern und Fautenbach auf Höhe der L 87 die Hauptstromleitung zwischen Freistett und Achern, eine Doppelleitung für zwei Stromsysteme, demontieren – ein kniffliges Unterfangen.
vor 19 Stunden
Nach Bissvorfall
Zwei Rottweiler sollen in Oppenau eine Frau im Zwinger angefallen und verletzt haben. Im Juni wurden sie dem Halter weggenommen und ins Kehler Tierheim untergebracht. Die Stadtverwaltung will aber noch weiter gehen.
vor 20 Stunden
Suzuki überschlägt sich bei Gamshurst
Zum Glück nicht schwerer verletzt wurden die Insassen eines Kleinwagens, der sich bei Gamshurst am Samstagmittag überschlug.
vor 23 Stunden
Offenburg
Wo eine Briefmarkensammelbox aus Bethel steht, erfreut sie sich meist guter Resonanz: Die bunten Frankierzeichen werden an öffentlichen Stellen teilweise sogar massenweise gespendet.
vor 23 Stunden
Hochschule Offenburg
Bei der Preisverleihung der Hochschule Offenburg haben 18 Unternehmen, Vereine und Verbände aus der Region am Freitag insgesamt 33 Preise und Stipendien für herausragende Studienleistungen vergeben.
08.12.2019
Offenburg
Rund 100.000 Euro Schaden hat ein Feuer im Erdgeschoss einer Doppelhaushälfte in Offenburg am Sonntagmittag verursacht. Zunächst wurde befürchtet, dass sich noch ein Mann im brennenden Gebäude aufhält.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 8 Stunden
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!
  • 02.12.2019
    Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH
    „Wir machen Ihr Tor“ ist die Devise des Unternehmens Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH mit dem Hauptsitz in Appenweier und bietet seinen Kunden eine breite Palette verschiedenster Toranlagen. Für jede noch so schwierige Einbausituation fertigt Bergheimer Toranlagen für den privaten und...