Seit Dezember in U-Haft

Lahrer Priester soll Kirche um 262.500 Euro betrogen haben

Autor: 
dpa/lsw
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Juni 2018

©pixabay

Ein katholischer Priester der Erzdiözese Freiburg soll die Kirche um knapp 262.500 Euro betrogen haben. Der Lahrer sitzt seit dem 12. Dezember in Untersuchungshaft. Dem Geistlichen werden Betrug, Untreue und Urkundenfälschung in knapp 90 Fällen vorgeworfen.

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat Anklage gegen einen katholischen Priester der Erzdiözese Freiburg erhoben, der die Kirche um knapp 262.500 Euro gebracht haben soll. Dem Geistlichen werden Betrug, Untreue und Urkundenfälschung in knapp 90 Fällen zur Last gelegt, teilte die Behörde am Dienstag mit. Als ehrenamtlicher Mitarbeiter eines Caritasverbandes habe er dem Verband fingierte Rechnungen über angebliche Leistungen im IT-Bereich gestellt und diese auch selbst genehmigt. Zudem habe er nicht entstandene Auslagen und Spesen abgerechnet sowie Geld der Kirche und angebliche Spenden für private Zwecke kassiert. Einen Großteil des Geldes habe der Mann für sich selbst verwendet.

Seit Dezember in U-Haft

- Anzeige -

Er sitzt laut Staatsanwaltschaft seit dem 12.Dezember vergangenen Jahres in Untersuchungshaft. Angeklagt sei er vor der Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Mannheim. Einen Termin für einen möglichen Prozess gebe es noch nicht, sagte eine Sprecherin der Anklagebehörde. Den Ermittlungen zufolge hat der Geistliche neben dem Caritasverband eine Ordensgemeinschaft sowie ein Pfarramt betrogen. Unter anderem habe er Geld für ein Projekt der Caritas in Spanien kassiert. Doch dieses habe es gar nicht gegeben.

Millionennachforderungen

Die Erzdiözese selbst war im vergangenen Herbst mit einer Finanzaffäre in die Schlagzeilen geraten. Sie hatte eingeräumt, Beiträge von Beschäftigten zur gesetzlichen Rentenversicherung über viele Jahre hinweg nicht korrekt abgeführt zu haben. Es drohen möglicherweise Nachforderungen in dreistelliger Millionenhöhe. Als Reaktion auf die Affäre hat die Diözese angekündigt, ihre Finanzen gründlich unter die Lupe zu nehmen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Wo Kleidung auf Reisen geht
vor 1 Minute
Zwischen der Bestellung und Auslieferung liegen einige Schritte. Wir haben uns den Weg der Ware bei Zalando im  Logistikstandort Lahr bei einer Führung durch das Lager zeigen lassen.
Einlassbauwerk eingeweiht
vor 9 Stunden
Nach rund drei Jahren Bauzeit ist das Einlassbauwerk zum Hochwasserschutz am Rhein bei Kappel eingeweiht worden. Mit dem Einlassbauwerk soll die dahinterliegende Rheinaue renaturiert und Wanderfischen durch eine Fischtreppe freier Zugang zum Rhein gewährt werden. 
Ortenau für Katastrophen gewappnet
vor 12 Stunden
Reinhard Kirr ist Dezernent für Sicherheit und Ordnung beim Landratsamt. Im Interview mit der Mittelbadischen Presse spricht er über die Auswirkungen von Klinikschließungen auf die Notfallversorgung bei Katastrophen, und wie sich seine Behörde auf den Ernstfall vorbereitet.  
Lebensmittel
vor 13 Stunden
Salmonellen können bei Menschen und Tieren Krankheiten verursachen. Nun wurden sie bei einer Charge von Bio-Eiern entdeckt, die bundesweit im Handel waren. Vor dem Verzehr wird dringend abgeraten.
20. Juni
vor 18 Stunden
Auch in der Ortenau erinnern am Mittwoch Flaggen an öffentlichen Gebäuden an die Opfer von Flucht und Vertreibung. Der Anlass könnte kaum aktueller sein: Jedes Jahr sind mehr Menschen vor Krieg, Gewalt und Elend auf der Flucht.
Wetterdienst warnt
vor 20 Stunden
In der Ortenau werden heute besonders hohe UV-Werte erwartet. Das vermeldet der Deutsche Wetterdienst. Lange Aufenthalte in der Mittagszeit sollten unbedingt vermieden werden. Und wer nach draußen geht, solle sich mit entsprechender Kleidung und Sonnenschutz eindecken. 
Am Ball ist Oliver Rudolf von Dziegelewsky aus Karlsruhe hobbymäßig aktiv. Geboren und aufgewachsen ist der 43-Jährige in der südrussischen Stadt Rostow am Don.
Russland - Land & Leute
vor 21 Stunden
In unserer Serie »Russland - Land & Leute« stellen wir Menschen aus der Region vor, die einen Bezug zu Russland haben. Heute: Oliver Rudolf von Dziegelewski aus Karlsruhe. Gebürtig ist er aus Rostow am Don, lebte dort zwölf Jahre lang. Heute erinnert sich der Realschullehrer gerne an seine...
Betäubt und ausgeraubt
20.06.2018
Zu drei Jahren und drei Monaten wurde am Dienstag eine 26-Jährige vor dem Landgericht verurteilt. Sie war bei drei  Straftaten wenig zimperlich gewesen, mit denen sie ihre Drogensucht finanzierte. Sollte eine zweijährige Entziehungstherapie erfolgreich sein, kann sie gleich entlassen werden.
Resolution verabschiedet
19.06.2018
Der Rat des Eurodistrikts Strasbourg-Ortenau hat sich mit Vorschlägen für einen neuen Élysée-Vertrag befasst. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit soll das Herzstück davon werden. Der Vizepräsident der französischen Nationalversammlung, Sylvain Waserman, stellte seinen Bericht dazu vor.
Seit 70 Jahren dabei
19.06.2018
Die IG Metall Offenburg hat 288 Frauen und Männer, die seit 40 Jahren und länger Mitglied sind, zur traditionellen Jubilarfeier in den Offenburger Salmen eingeladen. »Sie haben das verdient«, sagte der DGB-Landesvorsitzende Martin Kunzmann bei der Ehrung.
Ringsheim
19.06.2018
Eine Streife der Bundespolizei hat am Montagabend am Bahnhof Ringsheim eine 52-jährige polizeibekannte Frau auf den Gleisen angetroffen und in Gewahrsam genommen – sie war alkoholisiert.
Expertin gibt Tipps
19.06.2018
7500 ihrer Versicherten leider in der Ortenau an Schlafstörungen. Das hat die Krankenversicherung AOK herausgefunden. Sie gibt Tipps, wie sich der Schlaf verbessern lässt.