Ortenaukreis

B33-Ausbau: Michael Loritz macht Druck

Autor: 
Thomas Reizel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. November 2015
Mehr zum Thema

(Bild 1/2) ©Ulrich Marx

Gemeinsam fordern Landrat Frank Scherer, Stadt Offenburg, Indus­trie- und Handelskammer sowie 18 Kinzigtäler Bürgermeister einen rascheren Ausbau der B 33. Für das Regierungspräsidium indes sind die »Arbeiten schnell getaktet«. Für Michael Loritz, Baudezernent des Ortenaukreises, nicht.

Offenburg. Eigentlich hätte der vierspurige Ausbau der B 33 von Offenburg-Elgersweier und Gengenbach-Nord bereits Ende vergangenen Jahres erledigt gewesen sein sollen. Doch wie es jetzt aussieht, wird das noch drei Jahre dauern.

Nimmt man dann die noch nicht dreispurig ausgebauten Strecken Gengenbach-Nord bis Gengenbach-Süd sowie im Bereich Steinach Richtung Haslach hinzu, würde es nach einer Prognose von Landrat Frank Scherer voraussichtlich zehn Jahre dauern, bis die B 33 von Offenburg bis Haslach durchgängig ausgebaut ist.

Entsprechend forderten er, Offenburgs Oberbürgermeisterin Edith Schreiner, Steffen Auer, Präsident der Industrie- und Handelskammer Südlicher Oberrhein, sowie Gengenbachs Bürgermeister Thorsten Erny stellvertretend für 18 Kinzigtäler Bürgermeister einen schnelleren Ausbau.  Gleichzeitig hatte Scherer betont, dass dem Regierungspräsidium (RP) kein Vorwurf gemacht werde, weil es nicht mehr leisten könne, als es personell in der Lage ist. Deshalb ging die Forderung an das Land, für mehr Planer zu sorgen.

22 Planer für Freiburg

Das Stuttgarter Verkehrsministerium relativierte diese Forderung. »Bis 2018 haben wir 200 zusätzliche Stellen bewilligt«, erklärte Pressesprecher Edgar Neumann auf Anfrage der Mittelbadischen Presse. Er teilte weiter mit, dass das RP in diesem Jahr und 2016 je elf neue Stellen besetzen könne.

Das bestätigte die Freiburger Behörde: »Die Stellen für 2015 werden Ende des Jahres besetzt sein, der Dienstantritt aber wegen Kündigungsfristen erst Anfang 2016 erfolgen.« Ausgeschrieben worden seien 20, doch seien Bewerber entweder abgesprungen oder nicht geeignet gewesen. Zudem gebe es zu wenig Absolventen und wechselwillige Ingenieure.

- Anzeige -

Doch selbst mit der personellen Verstärkung von elf Kräften Anfang 2016 sieht das RP keine Möglichkeit, die B 33 schneller fertigzustellen. »Der Ablauf ist zeitlich maximal schnell getaktet. EU-weite Ausschreibungen, der Ablauf der Baustellen sowie verkehrliche Belange lassen eine weitere Beschleunigung nicht zu«, schrieb das RP weiter. Es könne nur von Anschlussstelle zu Anschlussstelle gebaut werden. Außerdem gebe es bis zum  Baurecht viele Unwägbarkeiten wie Klagen, Zahl der Einwände und Planänderungen.

Auch stehe jedes Stadium unter Genehmigungsvorbehalt von Bund und Land. »Die Planungen zur B 33 laufen und sind an externe Planungs­büros vergeben. Diese stehen jedoch ebenso wie das RP vor der Herausforderung, neue Stellen mit geeignetem Fachpersonal zu besetzen«, teilte die Pressestelle des RP mit. Eine Vielzahl von Maßnahmen im Regierungsbezirk stünde einer begrenzten Zahl von Ressourcen und Zeit gegenüber, sodass die »isolierte Betrachtung eines Projekts kaum trennscharf möglich ist«.

Michael Loritz, Baudezernent des Ortenaukreises, hat für diese Antworten kein Verständnis: »Mit der Vergabe an externe Büros wird auch ein Zeitplan vereinbart. Um fristgerechte Planungsleistungen sicherzustellen, ist eine intensive Betreuung durch die Fachverwaltung zwingend. Diese sollte nun durch die Neueinstellungen gegeben sein.«

»Bedeutet Stillstand«

Loritz führte weiter aus: »Wenn nach Fertigstellung eines Abschnittes erst mit der Fertigstellung der Planung begonnen wird, und danach erst Ausschreibung und Vergabeverfahren laufen, dann bedeutet dieser Zeitraum Stillstand.«

Und wenn nicht parallel gebaut würde, wäre die B 33 erst 2025 fertig: »Das schadet dem Standort und ist nicht vertretbar. Auf der Autobahn wurde es vorgemacht, dass auch an mehreren Abschnitten gleichzeitig gearbeitet werden kann, um ein wichtiges Ziel in einer möglichst kurzen Bauzeit der Gesamstrecke zu erreichen. Die Verbesserungen auf der B 33 werden erst mit der Gesamtfertigstellung erreicht.« 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Gewalt gegen Frauen ist im Lockdown ein Thema: In der Ortenau sorgte es für vermehrte Nachfrage im Frauenhaus und bei der Beratungsstelle.
vor 3 Stunden
Offenburg
Gewalt gegen Frauen ist immer noch ein Tabu: Die Zahlen bei der Polizei sanken zwar – doch Beratungsstellen sprechen von mehr Frauen, die im Lockdown Hilfe suchten. Wie passt das zusammen?
vor 6 Stunden
Aktuelle Werte für die Ortenau
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
vor 7 Stunden
Lahr
Auch die Fitness-Studios leiden unter der Pandemie. Am Beispiel von Balk Medisport in Lahr werden die Schwierigkeiten deutlich – der Betreiber sieht sich in Sachen Öffnung als Schlusslicht.
vor 15 Stunden
**LIVE**
Wie geht es weiter in der Pandemie-Krise? Mit unserem Newsblog sind Sie aktuell informiert über die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in der Ortenau und darüber hinaus.
vor 16 Stunden
Offenburg
Drei Studenten der Offenburger Hochschule planen einen Film über Einsamkeit und Zukunftsangst. Um das auch optisch darzustellen, gehen sie zurück zu den Wurzeln: Sie drehen ihren Erstling in einem ganz besonderen Filmformat – und unter erschwerten Corona-Bedingungen.
vor 17 Stunden
Ortenau
Das Offenburger Impfzentrum setzt ab Freitag erstmals Astrazeneca-Impfstoff im nichtöffentlichen ­Rahmen ein. Danach sollen die Impfstoffe immer an festen Tagen eingesetzt werden.
vor 17 Stunden
Kolumne
Bernhard Meucht ist stellvertretender Vorsitzender des Verkehrsclub Deutschland (VCD) Südbaden. In unserer Kolumne prangert er die Verkehrslage an beliebten Orten wie der Schwarzwaldhochstraße an und sagt: Seit Jahrzehnten ist das Problem bekannt.
vor 17 Stunden
Hornberg
Hier die Erneuerbaren Energien im Fokus, dort das Dilemma für die Anlieger. Der Antrag für eine vierte Windenergieanlage auf der Falkenhöhe treibt in Hornbergs Gemeinderat alle um.
28.02.2021
Offenburg
Nach einem Feuer auf dem Balkon eines Mehrfamilienhaues am Sonntagnachmittag in Offenburg ermittelt die Polizei.
28.02.2021
Kriminalität
Weniger Straftaten, höhere Aufklärungsquote: Das Polizeipräsidium verzeichnet fürs Jahr 2020 in vielen Bereichen Verbesserungen. Allerdings steigt die Cyberkriminalität stetig an.
28.02.2021
Viel Kritik
Kein Abstand und viele Kunden auf einem Fleck: Die Situation in den Supermärkten der Ortenau sorgt bei Lesern der Mittelbadischen Presse immer wieder für Unmut. Wir haben die Verantwortlichen damit konfrontiert.
Der Weg zum Führerschein ist ab dem 1. März wieder frei. Während des Lockdowns wurde für die Theoriestunden sogar ein Online-Unterricht eingerichtet.
27.02.2021
Fahrprüfung
Wohl als einzige Fahrschule in der Ortenau wird bei V3 der Theorie-Unterricht via Zoom vermittelt. Fahrlehrer Volker Bläsius freut sich trotzdem über die Öffnung: Es gebe einen Ausbildungsstau.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    vor 12 Stunden
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt. 
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    27.02.2021
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.
  • Gerade bei WeberHaus hat das Handwerk goldenen Boden ....
    26.02.2021
    Bei WeberHaus auf eine sichere berufliche Zukunft bauen
    Träume zu ermöglichen macht Freude – und wenn man Teil eines motivierten Teams ist, kann das schon mal zur Lebensaufgabe werden. Seit über 60 Jahren erfüllt WeberHaus Menschen den Traum vom Eigenheim. Jetzt sucht der Fertighaus-Profi Verstärkung, speziell im handwerklichen Bereich auf den...
  • „Tradition leben, aber neue Wege gehen. Genau unser Bier.“
    26.02.2021
    Familienbrauerei Bauhöfer: Deutschlands jüngste Brauereichefin führt Biermarke in die Zukunft
    Die Familienbrauerei Bauhöfer aus Renchen-Ulm existiert bereits seit 1852, mittlerweile ist die fünfte Generation am Start. Geschäftsführerin Katharina Scheer, Deutschlands jüngste Brauereichefin, führt die Biermarke seit Jahresbeginn mit neuem Namen und neuem Design in die Zukunft: Ulmer heißt...