Benefizaktion "Leser helfen"

So sieht der Alltag für Eltern und Kinder im Elternhaus aus

Autor: 
Victoria Hof
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Dezember 2019
Neue Familien stehen meist unangemeldet im Elternhaus. Sonja Schmidt und ihre Kolleginnen versuchen nicht nur bei der Zimmervergabe auf die Bedürfnisse der Familien einzugehen.

Neue Familien stehen meist unangemeldet im Elternhaus. Sonja Schmidt und ihre Kolleginnen versuchen nicht nur bei der Zimmervergabe auf die Bedürfnisse der Familien einzugehen. ©Förderverein für krebskranke Kinder

Im Freiburger Elternhaus kümmert man sich um die Eltern und Geschwister schwerstkranker Kinder. Oft stehen die Betroffenen noch unter Schock, wenn sie am Empfang des Elternhauses stehen. Dort werden sie von den Mitarbeiterinnen einfühlsam aufgenommen.

Unangemeldet und oft direkt nach der Diagnose stehen die Eltern schwerstkranker Kinder plötzlich am Empfang des Elternhauses. Viele weinen oder sind verzweifelt. Manche wirken orientierungslos und wieder andere glauben an ein Missverständnis und wollen nur noch eins, nämlich aus diesem Alptraum erwachen. Die drei Mitarbeiterinnen am Empfang des Elternhauses werden tagtäglich mit unterschiedlichsten Menschen und schweren Schicksalen konfrontiert. Allen gemeinsam ist die Sorge um ein schwerstkrankes Kind. Iris Fritz, Renate Schneider und Sonja Schmidt tun alles dafür, dass sich diese Familien willkommen fühlen und in ihrem völlig neuen Alltag zurechtfinden. Sie erklären die Abläufe, führen durchs Elternhaus oder reservieren Zimmer am Telefon. Außerdem hören sie zu, halten mit aus, fühlen mit. Jeden Tag aufs Neue.   

Es ist zwar kein leichter Job, sind sich die Frauen einig. Doch er sei sinnstiftend und deshalb erfüllend. „Für uns ist es wichtig, dass wir hier auch immer wieder lachen können, neben allen traurigen Nachrichten gibt es ja zum Glück auch die schönen und Hoffnung machenden“, erzählt Renate Schneider. „Es sind ständige Extreme hier, auf eine schlechte Nachricht folgt eine gute Nachricht, und wir switchen ständig hin und her.“ Die Schicksale gehen den Mitarbeiterinnen im Elternhaus auch nach vielen Jahren noch nah. „An Leid gewöhnt man sich nie“, findet Sonja Schmidt. „Vor allem Rückfälle nehmen einen mit, wenn eine Familie plötzlich wieder dasteht, die man eigentlich schon längst verabschiedet hatte.“ 

Wertvolles Feedback

Wenn das Team am Empfang des Elternhauses auf irgendetwas eingestellt ist, dann darauf, dass es sich auf nichts einstellen kann. Denn jeder Tag ist anders. Auch die Auslastung des Elternhauses mit seinen 37 Zimmern und 73 Betten variiert von Tag zu Tag. Mit bis zu 1800 Übernachtungen pro Monat stößt das Elternhaus hin und wieder sogar an seine Grenzen, dann werden in den Gemeinschafts- oder Besprechungsräumen zusätzliche Schlafmöglichkeiten eingerichtet.  

- Anzeige -

„Wenn man hier arbeitet, muss man organisieren und flexibel mit Veränderungen umgehen können“, erzählt Iris Fritz aus ihrem Alltag. Am allerwichtigsten aber sei es, dass man eine gute Menschenkenntnis habe und sich in die Gefühle anderer hineinversetzen könne. „Wir haben Supervisionen im Team, damit schaffen wir es, das Erlebte zu verarbeiten“, erklärt Fritz. „Was uns aber am besten hilft, ist unser Humor.“

Die schönste Anerkennung für ihre Arbeit bekommen die Empfangsdamen durch die zahlreichen Dankesschreiben, die Familien nach Ende der Therapiezeit hinterlassen. „Das Feedback der Eltern zeigt uns, dass unsere Arbeit wertvoll ist, und das wiederum motiviert uns“, sagt Sonja Schmidt. 

„Sich sicher fühlen“

Immer wieder kommt es in den Zimmern und Fluren des Elternhauses zu Begegnungen und Gesprächen unterschiedlichster Art. Das Empfangsteam und auch die hauswirtschaftlichen Mitarbeiterinnen sind deshalb ganz nah an den Eltern dran. „Wir bekommen vieles ungefiltert und unmittelbar mit“, sagt Renate Schneider. Es seien regelrechte Wechselbäder an Gefühlen und oft reiche ein einziger Blick und man wisse, dass es dem Kind drüben in der Klinik nicht gut gehe.  

Doch all das sei nur menschlich und nachvollziehbar, finden die Frauen vom Empfang. Ihnen ist es wichtig, dass sich die Gäste im Elternhaus sicher und wohl fühlen und jeder sein könne, wie er ist, ohne sich erklären zu müssen. 

Stichwort

Neues Elternhaus

Der Förderverein für krebskranke Kinder unterhält in Freiburg ein Elternhaus in unmittelbarer Nähe zur Kinderklinik. Dieses bietet nicht nur eine Übernachtungsmöglichkeit für Eltern und Geschwister, sondern betreut die Familien mit einem ganzheitlichen Konzept. Unter anderem gibt es psychosoziale Beratung sowie sozialpädagogische Betreuung für die Kinder. Mit dem Neubau der Klinik wird es auch ein neues Elternhaus geben. Zwölf Millionen Euro müssen dafür über Spenden aufgebracht werden. 
Die diesjährige Benefizaktion »Leser helfen« der Mittelbadischen Presse sammelt für das neue Elternhaus.

Spenden für »Leser helfen«

Sie sind nicht angemeldet.
Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.
Sie sind nicht registiert?

bo+ ist das Beste, das wir haben. Versprochen! Und wir machen uns die Auswahl nicht leicht: Tiefergehende und hintergründige Texte, investigative Beiträge, spannende Reportagen, längere Strecken, exklusive Storys, recherchiert und geschrieben von einer meinungsstarken Redaktion.

Sie haben Fragen?

Wir haben die häufigsten Fragen für Sie zusammengefasst.

Leserservice
0781 / 504 55 55
Telefonische Servicezeiten

Montag bis Freitag 7 bis 18 Uhr

Samstag 7 bis 12 Uhr

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 11 Stunden
Offenburg/Lahr/Wolfach
Die Grünen-Landtagsabgeordneten Thomas Marwein und Sandra Boser aus der Ortenau möchten bei der Landtagswahl am 14. März 2021 wieder antreten. Das gaben beide am Freitag bekannt.
vor 13 Stunden
Zwei Ausschnitte sind schon zu sehen
Die Troglösung für die B33-Umfahrung bei Haslach ist nun erstmals anhand einer 3D-Visualisierung zu sehen. Am 12. Februar können sich Bürger auf einer Info-Veranstaltung einen Eindruck davon machen, bis dahin gibt es zumindest schon mal ein Bild. UPDATE: Uns hat ein zweites Bild erreicht.
vor 16 Stunden
Keine harmlose Kinderkrankheit
In der Ortenau sind in dieser Woche zwei Masernerkrankungen beim Gesundheitsamt des Landratsamts gemeldet worden. Im Raum Straßburg sind mehr als 30 Menschen erkrankt. Daher sucht das Gesundheitsamt potentielle Kontaktpersonen und gibt Hinweise für Ortenauer, die zwischen dem 16. und 21. Januar in...
vor 16 Stunden
A5 Richtung Karlsruhe vollgesperrt
Wegen eines Unfalls war die A5 in Richtung Karlsruhe kurz nach Offenburg am Freitagmorgen voll gesperrt. Ein Auto hatte sich überschlagen. Kurz darauf kam es zu zwei weiteren Unfällen. Mittlerweile wurde die Sperrung aufgehoben. 
vor 16 Stunden
Polizei richtet Hinweise an Feiernde in der Ortenau
In der Fasnachts-Zeit hat die Polizei auch in der Ortenau wieder viel zu tun. Polizeipräsident Reinhard Renter macht in einer Mitteilung deutlich, was in der „fünften Jahreszeit“ geht und was nicht.
vor 20 Stunden
ZVT verlängert Bebauungssperre
Der Zweckverband Tourismus Ringsheim/Rust hat die bestehende Bebauungs-Sperre im Gebiet zwischen der A 5 und der neuen Wassererlebniswelt Rulantica (ZVT-Ost) bis Ende 2026 verlängert. Es ist ein klares Signal an potentielle Investoren, die sich noch immer bei den Gemeinden melden. Der Europa-Park...
vor 21 Stunden
Vortrag an der Hochschule Offenburg
In Terminator übernehmen die Maschinen die Macht. Es wird wohl noch ein Weilchen dauern bis es tatsächlich so weit ist. Dennoch hat die künstliche Intelligenz in den vergangenen Jahren gewaltige Fortschritte gemacht, wie Karsten Wendland bei seinem Vortrag an der Hochschule Offenburg deutlich...
vor 23 Stunden
Ortenau
Beim Neujahrsempfang des Offenburger Kreisverbandes des Sozialverbandes VdK im „Haus Bethanien“ in Gengenbach wurden viele Ehrungen vorgenommen. 42 Aktive, die sich für Hilfsbedürftige und Benachteiligte einsetzen, erhielten silberne und goldene Ehrennadeln.
vor 23 Stunden
Ortenau
Mit dem neuen Bewerbungsverfahren „Bewo“ (Bewerberverfahren online) können sich Jugendliche zentral für berufliche Gymnasien oder das Berufskolleg bewerben und müssen sich nicht bei mehreren Schulen parallel registrieren. Das teilt das Regierungspräsidium Freiburg (RP) in einer Pressemitteilung mit...
vor 23 Stunden
Ortenau
Einen positiven Verlauf des Geschäftsjahres 2019 verzeichnete laut Pressemitteilung das Weinland Baden, die Vertriebsgesellschaft sechs badischer Winzergenossenschaften (WG). Der Umsatz betrage im Geschäftsjahr 2019 rund 37 Millionen Euro und konnte um 1,74 Prozent leicht gesteigert werden. Auch...
23.01.2020
Amtsgericht Emmendingen
Weil er seine Ex-Freundin aus Lahr unschicklich fotografiert, dann vergewaltigt und anschließend geschlagen haben soll, sitzt ein Mann seit August vergangenen Jahres in Untersuchungshaft. Nun beginnt der Prozess gegen den 27-Jährigen in Emmendingen. 
23.01.2020
Achertalbahn und Strecke Offenburg - Straßburg betroffen
Entlang der Strecke der Ortenau-S-Bahn wird im Februar gebaut. Deshalb entfallen Züge. Auch die Abfahrtszeiten können sich ändern. Die SWEG hat deshalb einen Schienenersatzverkehr eingerichtet. Betroffen ist die Strecke zwischen Offenburg und Straßburg sowie die Achertalbahn. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -