Leser helfen 2016/2017

»Leser helfen«: Bescherung fürs Jugendrotkreuz

Autor: 
Thomas Reizel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Dezember 2016
Video starten
Große Freude über den neuen Mannschaftsbus für das Jugendrotkreuz Offenburg (von links): Jürgen Wörner (Mitarbeiter Verkauf Autohaus Mezger, Appenweier-Urloffen), Walter Sum (Prokurist Joro Türen GmbH, Renchen), Ann-Kathrin Schöner (Jugendrotkreuz Offenburg), Martin Rohwetter (Geschäftsführer Joro Türen GmbH, Renchen), Thomas Reizel (Vorsitzender »Leser helfen«), Edith Schreiner (Oberbürgermeisterin in Offenburg und Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Offenburg) sowie Sascha Koffer (stellvertretender Vorsitzend

Große Freude über den neuen Mannschaftsbus für das Jugendrotkreuz Offenburg (von links): Jürgen Wörner (Mitarbeiter Verkauf Autohaus Mezger, Appenweier-Urloffen), Walter Sum (Prokurist Joro Türen GmbH, Renchen), Ann-Kathrin Schöner (Jugendrotkreuz Offenburg), Martin Rohwetter (Geschäftsführer Joro Türen GmbH, Renchen), Thomas Reizel (Vorsitzender »Leser helfen«), Edith Schreiner (Oberbürgermeisterin in Offenburg und Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Offenburg) sowie Sascha Koffer (stellvertretender Vorsitzender des DRK Offenburg). ©Christoph Breithaupt

Ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk hat gestern das Offenburger Jugendrotkreuz erhalten. Die Renchener Firma Joro Türen GmbH hat einen nagelneuen Ford Transit gespendet. Dabei wäre die Organisation schon mit einem gebrauchten Fahrzeug glücklich gewesen.

»Es war eine Teamleistung. Es sind unsere Mitarbeiter, die ein gutes Geschäftsergebnis erwirtschaftet und der Geschäftsleitung diese Spende ermöglicht haben«, fasste Walter Sum, Prokurist der Renchener Firma Joro Türen GmbH, gestern einen schönen Termin zusammen. Ende Oktober startete die »Leser helfen«-Aktion der Mittelbadischen Presse, nur zwei Wochen später war das erste Ziel schon erreicht, der Mannschaftsbus für das Offenburger Jugendrotkreuz. »In der heutigen Zeit Jugendliche zu finden, die sich so engagieren, ist schwer«, erklärte Geschäftsführer Martin Rohwetter, weshalb die Firma das Fahrzeug komplett finanziert. Nach der Entscheidung ging alles ganz schnell.

»Ein, zwei Tage«

- Anzeige -

 Jürgen Wörner, Angestellter im Verkauf bei der Fordniederlassung Mezger in Appenweier-Urloffen, erinnerte sich gestern bei der Fahrzeugübergabe: »Als Herr Sum bei uns angerufen und gefragt hat, ob wir noch vor Weihnachten ein Auto verkaufen möchten, war in ein, zwei Tagen alles erledigt.« Eigentlich hätte der neunsitzige Ford Transit deutlich mehr als 30 000 Euro kosten müssen. Doch gebe Ford entsprechende Rabatte, wenn Fahrzeuge für Insititutionen wie das Rote Kreuz eingesetzt werden, erläuterte Jürgen Wörner. Offenburgs Oberbürgermeisterin Edith Schreiner nahm gestern in ihrer Funktion als Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Offenburg teil. »In der Öffentlichkeit denkt man immer, das Rote Kreuz hat viel Geld. Das mag für den hauptamtlichen Rettungsdienst gelten, nicht aber für die vielen Ortsvereine«, sagte sie. Diese leisten zum Beispiel bei Festen und Fußballspielen ehrenamtliche Sanitätsdienste. »Bei uns sind das rund 360 pro Jahr«, ergänzte Sascha Koffer, stellvertretender Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Offenburg.

Die Renchener Firma Joro Türen GmbH ist spezialisiert auf die Herstellung von hochwertigen Türen, die selbst größten Ansprüchen an Brand- und Lärmschutz, Einbruch- sowie Rauchschutz genügen müssen. Abnehmer der Türen sind nach Auskunft des Unternehmens im In- und Ausland unter anderem Eigner von Luxushotels, Wohnanlagen, Museen oder öffentlichen Gebäuden. So wurde das Bundesinnenministerium mit hochwertigsten Türen ausgestattet. Auch der Europa-Park in Rust sowie das renommierte Hotel Adlon in Berlin zählen zu den Kunden. »Selbst in Island sind unsere Türen zu finden«, sagte Sum. Unlängst seien nach seiner Auskunft zudem 1000 Türen für eine exklusive Wohnanlage in London an der Themse hergestellt worden, ein weiterer Großauftrag aus Hamburg für eine Luxuswohnanlage mit Denkmalschutz wird ausgeliefert.

Die Renchener Firma beschäftigt rund 30 Mitarbeiter. 1961 hat Franz Josef Rohwetter die Firma Joro Edelholztüren gegründet und den Grundstein für die Firmenentwicklung gelegt. 1998 hat Martin Rohwetter die Unternehmensleitung von seinem Vater übernommen und das heutige Unternehmen auf die Herstellung von Spezialtüren ausgerichtet und zu einem Markennamen im Spezialtürenmarkt gemacht.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 6 Stunden
Am Freitag geht es los
Die Forst Live feiert in Offenburg ihr 20-jähriges Bestehen: In Kombination mit der Wild & Fisch hat sich die Messe zu einem Publikumsmagneten entwickelt. Auch für die aktuelle Ausgabe werden wieder über 33.000 Besucher erwartet.
vor 7 Stunden
Kehl
89 Shisha-Bars gab es in Kehl noch vor wenigen Monaten, inzwischen hat sich ihre Zahl auf 47 verringert. Grund sind die Auflagen, die sich aus der im November von der Stadt erlassenen Allgemeinverfügung ergeben. 
vor 9 Stunden
Europa-Park
Die neue Wasserwelt »Rulantica« des Europa-Parks in Rust eröffnet am 28. November. Das bestätigte ein Parksprecher am Montag der Mittelbadischen Presse. Auch zu den Eintrittspreisen gibt es jetzt konkrete Zahlen.
Peter Weiß (CDU) und sein französicher Kollegen Antoine Herth aus Selestat im Gespräch mit Schülern aus Lahr und Erstein.
vor 17 Stunden
Berufsmesse "Beruf und Co."
»Grenzgänger« ist ein Projekt, dass den Austausch beiderseits des Rheins erleichtern soll. Viele Tipps aus der Praxis unterschiedlicher Berufe rundeten das Angebot am Samstag bei der Messe »Beruf & Co.« ab.  
vor 17 Stunden
Mobilen Pflegedienst aufgebaut
Rolf Küderle ist tot. Der Unternehmer hatte Offenburgs ersten mobilen Pflegedienst aufgebaut. Die Familie möchte das Unternehmen in seinem Sinne weiterführen.  
vor 17 Stunden
Rust
Ein Großfeuer hat im vergangenen Jahr Teile des Europa-Parks zerstört. Ein Jahr danach sollen abgebrannte Gebäude wieder stehen. Weitere Neubauten folgen. Die Behörden haben den Plänen zugestimmt.
vor 17 Stunden
Wetter
Auf strahlenden Sonnenschein am Wochenende folgt ein verregneter Montag in der Ortenau. Aber das graue Wetter hält nicht lange – schon Mitte kommender Woche ist die Sonne wieder da.
vor 20 Stunden
Ortenau
Spargel- und Erdbeerbauer im Ortenaukreis machen sich zunehmend Sorgen um ihre Betriebe. Grund dafür sind fehlende Erntehelfer, der steigende Mindestlohn und die Konkurrenz aus dem Ausland.
vor 21 Stunden
Achern
Ausbildungsbotschafter werben und informieren in Schulen für einen bestimmten Beruf. Im Acherner Bildungszentrum für Gesundheits- und Pflegeberufe wurden kürzlich 20 Auszubildende zu solchen Botschaftern weitergebildet – darunter auch zwei vom Ortenau-Klinikum.
24.03.2019
Kehl
Bei einer mehrstündigen Großkontrolle an der B28 bei Kehl sind der Polizei am Freitag diverse Verstöße aufgefallen. Es gab auch drei Festnahmen.
Unproblematisch kann der Jahrgang 2018 abgefüllt werden: Die Ortenauer Weinerzeuger scheinen nicht unter den knapper werdenden Flaschen zu leiden. Weil Glashütten die Wannen warten, kommt es andernorts zu Engpässen.
24.03.2019
Wein-Jahrgang 2018
Vorgesorgt haben die Winzergenossenschaften und Weingüter der Ortenau in Sachen Glasflaschen. Während die Branche über Lieferengpässe klagt, können sich die Betriebe in der Region auf ihre Großhändler verlassen. Nur Sonderformen sind nicht spontan erhältlich. 
Zum Verband des Bunds Heimat und Volksleben gehören rund 200 Vereine, die das Brauchtum durch das Tragen der etwa 500 verschiedenen Trachten auch heute noch lebendig halten.
24.03.2019
Renaissance des Brauchtums
Der badische Bund Heimat und Volksleben hat sich in der Friesenheimer Sternenberghalle zur Mitgliederversammlung getroffen. Neben einem Ausblick und zwei angekündigten Abschieden gab es zahlreiche Ehrungen für einzelne Vereine des Verbands.