Ortenau

"Leser helfen": Das Pflastermobil rollt jetzt

Autor: 
Thomas Reizel
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. März 2017
»Leser helfen«: Große Freude herrschte gestern auf dem Gelände der Offenburger Firma Camping Kuhn. Vertreter der Offenburger Pflasterstube haben ihr Pflastermobil in Empfang genommen. Von links: Michael und Norman Kuhn, von der Pflasterstube Heinrich Vogel aus Offenburg (Arzt im Ruhestand), Hannes Schadeberg (Kassier des Fördervereins), Günther Melle (Basispfleger), Bärbel Wahl und Verena Benz (Sozialarbeiterinnen in der ambulanten Wohnungslosenhilfe) sowie Loretta Bös (stellvertretende Vorsitzende des Förd

»Leser helfen«: Große Freude herrschte gestern auf dem Gelände der Offenburger Firma Camping Kuhn. Vertreter der Offenburger Pflasterstube haben ihr Pflastermobil in Empfang genommen. Von links: Michael und Norman Kuhn, von der Pflasterstube Heinrich Vogel aus Offenburg (Arzt im Ruhestand), Hannes Schadeberg (Kassier des Fördervereins), Günther Melle (Basispfleger), Bärbel Wahl und Verena Benz (Sozialarbeiterinnen in der ambulanten Wohnungslosenhilfe) sowie Loretta Bös (stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins). Rechts im Bild Thomas Reizel, Vorsitzender des Vereins »Leser helfen«. Das Kfz-Kennzeichen OG - PS 2006 steht übrigens für Pflasterstube und das Gründungsjahr. ©Ulrich Marx

Die »Leser helfen«-Aktion 2016/17 hat ihr zweites Ziel realisiert. Gestern  nahmen Vertreter der Offenburger Pflasterstube das sogenannte Pflastermobil in Betrieb, mit dem Wohnungslose in der Ortenau nicht nur medizinisch, sondern auch sozial betreut werden.

»Wir sind glücklich«, freute sich gestern Hannes Schadeberg, Schatzmeister des Fördervereins der Offenburger Pflasterstube, gestern bei der Übergabe des sogenannten Pflastermobils. Auf dem Gelände der Offenburger Firma Camping Kuhn wurde gestern das von »Leser helfen« und der Acherner Stephanie-Stiftung (22.000 Euro) finanzierte Pflastermobil übergeben. Auch Camping Kuhn hat sich beteiligt.

Eigentlich hätte das Fahrzeug 55.000 Euro kosten müssen, veranschlagt waren in der »Leser helfen«-Aktion nur 50.000 Euro. »Aber es ist uns gelungen, in Zusammenarbeit mit der Firma Reimo, dem Generalimporteur für Adria-Wohnmobile, den Preis um rund 7000 Euro zu senken«, sagte Geschäftsführer Norman Kuhn. Mit dem umgebauten Wohnmobil will die Pflasterstube wohnungslose Menschen im Ortenaukreis zu festen Zeiten eine Anlaufstelle bieten, sei es, um sich medizinisch und zahnmedizinisch versorgen zu lassen, aber auch, um Hilfestellung in sozialen Belangen zu erhalten.

- Anzeige -

»Die erste Fahrt findet am 5. April nach Lahr statt«, kündigte Heinrich Vogel aus Offenburg, Arzt im Ruhestand an. Erste Anlaufstelle werde dort das »Café Löffel« sein. Später wird das Mobil auch in Kehl und Achern präsentiert, zunächst, um es bekannt zu machen. Vogel wird im Wechsel mit weiteren Ärzten, der Zahnärztin Bärbel Holst aus Bühl sowie Sozialarbeitern unterwegs sein.

Rotes Kreuz wartet noch

Mit diesem Pflastermobil ist nach dem Mannschaftsbus für das Offenburger Jugendrotkreuz das zweite von »Leser helfen« finanzierte Fahrzeug übergeben. Das dritte, ein Kombi (55.000 Euro), mit dem vier Rollstuhlfahrer gleichzeitig transportiert werden können, hat der DRK-Kreisverband in Kehl bestellt. Es wird fünf Demenzgruppen zugute kommen. »Leser helfen« hat insgesamt 164.000 Euro erlöst, 34.000 mehr als erhofft. Davon können sich das Jugendrotkreuz, die Plasterstube und der DRK-Kreisverband Kehl weitere Wünsche erfüllen.

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Ortenau
19.05.2018
Nicht nur Pollen oder Tierhaare können Allergien auslösen, auch Substanzen aus dem direkten (Arbeits-)Umfeld. Meist ist die Haut davon betroffen. Dermatologe Günter Haagen aus Haslach erklärt, wie sich Kontaktallergien entwickeln. 
Urteil
18.05.2018
Das Schwurgericht verurteilte am Freitag den Armbrustschützen zu einem Jahr und einem Monat auf Bewährung. Der Betrunkene habe keine Tötungsabsicht gehabt. Allerdings sei er trotz der etwa 2,3 Promille zum Tatzeitpunkt steuerungsfähig gewesen.
Mühlentag 2018
18.05.2018
Knapp drei Dutzend historische Mühlen sind am Deutschen Mühlentag am Pfingstmontag in der Ortenau geöffnet. Zum »Tag der offenen Tür« laden die Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) zusammen mit ihren Landes- und Regionalvereinen ein. Einen Überblick gibt es in unserer...
Ortenau
18.05.2018
Gleich zwei größere Unfälle haben sich am Donnerstagabend auf der A5 in der Ortenau ereignet. Zusammen haben beide eine Schadenssumme von knapp 53.000 Euro verursacht – zwei Personen wurden zudem leicht verletzt.
Ortenau
18.05.2018
Der Mai präsentiert sich zurzeit im besten Aprilwetter: Unbeständig und immer wieder mit Wechsel von Sonne und Wolken. Das bleibt auch am Wochenende in der Ortenau so. Erst am Pfingstmontag soll es freundlicher und wieder wärmer werden.
Achern - Oberachern
18.05.2018
Die Todesursache der 25-Jährigen, die am Mittwoch leblos in ihrer Wohnung in Oberachern gefunden wurde, bleibt weiterhin ungeklärt. Die Polizei ermittelt in mehrere Richtungen und schließt auch ein Verbrechen noch nicht aus.
Ortenau
17.05.2018
Rund 50 Erdbeererzeuger machten am Donnerstagmittag beim Netto in Ortenberg auf ihre Situation aufmerksam: Sie verschenkten Erdbeeren, weil der Markt stagniert. Schuld seien ausländische Ware und Preise, die nicht an die Verbraucher weitergegeben werden.
Oberachern
17.05.2018
Eine 25-Jährige ist am Mittwochvormittag laut Polizei von ihrem Lebensgefährten tot in ihrer Wohnung in Oberachern aufgefunden worden. Die Todesursache ist auch nach der Obduktion am Donnerstag noch unklar.
10,2 Millionen Euro Zuschuss
17.05.2018
Das Land fördert in der Ortenau städtebauliche Maßnahmen mit 10,2 Millionen Euro. Zahlreiche Kommunen im Landkreis profitieren davon. 
Klinikleitung hat einen Favoriten
16.05.2018
Folgt der Kreistag dem Vorschlag des Krankenhausausschusses werden die Geburtshilfen in Achern und Oberkirch bis 2020 zusammengelegt. Wo das sein wird, steht noch nicht fest. »Wir haben aber einen klaren Favoriten, betonte Christian Keller, Geschäftsführer des Ortenau-Klinikums. 
Ortenau
16.05.2018
Mehr als 20 Jahre lang war für Markus Engelhard das Frühjahr die Hölle: dicke Nase, tränende Augen und Husten bis zum Abwinken. Eine Therapie kam für ihn nicht in Frage. Ein neuer Allergieschub zu einem ganz anderen Zeitpunkt hat ihn zum Umdenken gebracht. 
Flugkünstler in Durbach
16.05.2018
Jan-Moritz Berl baut in Durbach einen eigenen Falknerei- und Beizjagdbetrieb auf. Die Pflege der Vögel, Flugvorführungen und die Jagd gehören zu seinem Hobby dazu. Wir haben ihm bei seiner Arbeit und dem Training mit den Greifvögeln über die Schulter geschaut.