Scheckübergabe

»Leser helfen« erzielt 122.100 Euro fürs CJD-Jugenddorf

Autor: 
Thomas Reizel
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. Januar 2016

Thomas Reizel, Vorsitzender von Leser helfen (hinten, rechts) übergab 122 100 Euro an Jochen Nordau (hinten, 2. von rechts), Geschäftsführer des CJD-Jugenddorfs in Offenburg, sowie Silvia Müller (links), Fachbereichsleiterin Gesundheit und Rehabilitation, im Beisein von Auszubildenden in der Offenburger Einrichtung. Damit werden der Eingangsbereich sowie einige Zimmer im Internatshaus Gengenbach barrierearm umgebaut. ©Ulrich Marx

Die »Leser helfen«-Aktion der Mittelbadischen Presse hat 122.100 Euro für das Christliche Jugenddorf in Offenburg ergeben. Jetzt geht es an die Planungen für den teilweisen Umbau des Hauses Gengenbach.

Die Freude war am Mittwoch bei der Scheckübergabe groß. »Die Summe ist für uns unvorstellbar«, freute sich Silvia Müller, Fachbereichsleiterin Gesundheit und Rehabilitation, im CJD-Jugenddorf Offenburg. Mit 122.100 Euro kann das CJD das Internatshaus Gengenbach teilweise barrierefrei umbauen. Dazu gehören Schiebetüren im Eingangsbereich, eine Senk- und Hebebühne sowie die Möglichkeit, drei Doppelzimmer in Einzelzimmer umzubauen. Jedes wird ein barrierearmes Bad bekommen. Bisher teilten sich sechs Zimmer drei Bäder.

Dank an alle Spender

Jochen Nordau, Geschäftsführer der Einrichtung, ist es ein großes Anliegen, sich bei allen, die die Aktion mit Spenden oder Aktionen unterstützt haben, zu bedanken. »Jetzt gehen wir an die Planungen«, sagte er. Sobald sich weitere Ergebnisse abzeichnen, wird die Mittelbadische Presse berichten. 

- Anzeige -

Für Jochen Nordau und Silvia Müller ist neben dem finanziellen Aspekt auch die Öffentlichkeitsarbeit besonders wertvoll. »Die Berichte über die Eltern und die Betroffenen waren sehr gut«, betonten sie.

Die letzten Spenden in der »Leser helfen«-Aktion kamen von Werner und Beate Schwing, Sandhaas (Haslach), Inh. Richard Kienzler, Hermann Spinner (Schutterwald), Sapa Industries (Offenburg-Elgersweier), Luise und Reinhard Geiger, Meta Figel, Rosemarie Lippok, Friedrich Krämer, Gertrud und Dieter Fink, sowie Reiner Prestel.

Das CJD-Jugenddorf ist eine Einrichtung des Christlichen Jugendwerks Deutschland e. V. Seit der Gründung im Jahr 1983 haben mehr als 2500 junge Menschen mit unterschiedlichsten Förderbedarfen ihre Ausbildung in einem von 25 anerkannten Berufen erfolgreich absolviert. Weitere 2500 Teilnehmer haben sich in Bildungsmaßnahmen auf die Anforderungen des Berufslebens vorbereitet.

Rund 100 junge Menschen, die nicht zu Hause wohnen können, tun dies im »Lernort Wohnen«. Dazu gehören nach den Städten Achern, Gengenbach, Kehl und Oberkirch benannte Internatshäuser.

Info

Bewerbungen

Die »Leser helfen«-Aktion der Mittelbadischen Presse hat mit einem sehr guten Ergebnis abgeschnitten. Wer auch einmal in den Genuss einer »Leser helfen«-Aktion kommen möchte, kann sich bereits für die Aufnahme
2016/17 bewerben.

Beschreiben Sie kurz das Projekt und erläutern Sie, weshalb es dafür keine Mittel von anderen Stellen gibt. Kontakt: leser-helfen@reiff.de

Die Mitgliederversammlung entscheidet, welches Projekt umgesetzt werden soll. Dem Verein »Leser helfen« gehören ausschließlich Mitarbeiter von reiff medien an. Den Vorstand bilden Thomas Reizel (Vorsitzender), Steffen Baudendistel (Kassier) und Anita Pippig (Schriftführerin).

Die Aktion im Rückblick: www.leser-helfen.de

Hintergrund

Spendensplitter

Die Mittelbadische Presse nennt rückblickend ein paar interessante Randnotizen der »Leser helfen«-Aktion 2015/16.

1248 Spenden sind eingegangen, davon 41 online. In Kooperation mit der Volksbank ist dieser Service erstmals entstanden. Der Durchschnitt aus allen Spenden beträgt 103,16 
Euro. Die größte kam mit 8888 Euro von Weberhaus in Rheinau-Linx.

Die Anzahl der Spenden ist nicht identisch mit den Personen. Oft stehen hinter einer Aktion Vereine, Gruppen und
Initativen, die wiederum viele Helfer und Unterstützer haben.

»Leser helfen« hat seit seiner Gründung im Jahr 1996 annähernd drei Millionen Euro gesammelt.

Viel Arbeit hat Redaktionssekretärin Annette Steurer geleistet. Sie hat täglich die Kontoauszüge abgeschrieben, damit der Spendenzähler pünktlich ins Blatt kam.

»Leser helfen« hat auf seiner Facebook-Seite 48 neue Freunde gefunden, sodass es mittlerweile 475 sind.

Dieses Jahr ist Geburtstag: »Leser helfen« wird 20 Jahre alt. Das wird auch für die Aktion ein Grund zum Feiern. Schon jetzt laufen erste Überlegungen in Bezug auf Veranstaltungen.

Wer mehr über »Leser helfen« wissen möchte:
 

Mehr zum Thema

  • "Leser helfen": Doppelrekord in Rheinau-Linx

  • Zeitungsverkaufsaktion endet mit 5117 Euro

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Ortenau
19.05.2018
Nicht nur Pollen oder Tierhaare können Allergien auslösen, auch Substanzen aus dem direkten (Arbeits-)Umfeld. Meist ist die Haut davon betroffen. Dermatologe Günter Haagen aus Haslach erklärt, wie sich Kontaktallergien entwickeln. 
Urteil
18.05.2018
Das Schwurgericht verurteilte am Freitag den Armbrustschützen zu einem Jahr und einem Monat auf Bewährung. Der Betrunkene habe keine Tötungsabsicht gehabt. Allerdings sei er trotz der etwa 2,3 Promille zum Tatzeitpunkt steuerungsfähig gewesen.
Mühlentag 2018
18.05.2018
Knapp drei Dutzend historische Mühlen sind am Deutschen Mühlentag am Pfingstmontag in der Ortenau geöffnet. Zum »Tag der offenen Tür« laden die Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) zusammen mit ihren Landes- und Regionalvereinen ein. Einen Überblick gibt es in unserer...
Ortenau
18.05.2018
Gleich zwei größere Unfälle haben sich am Donnerstagabend auf der A5 in der Ortenau ereignet. Zusammen haben beide eine Schadenssumme von knapp 53.000 Euro verursacht – zwei Personen wurden zudem leicht verletzt.
Ortenau
18.05.2018
Der Mai präsentiert sich zurzeit im besten Aprilwetter: Unbeständig und immer wieder mit Wechsel von Sonne und Wolken. Das bleibt auch am Wochenende in der Ortenau so. Erst am Pfingstmontag soll es freundlicher und wieder wärmer werden.
Achern - Oberachern
18.05.2018
Die Todesursache der 25-Jährigen, die am Mittwoch leblos in ihrer Wohnung in Oberachern gefunden wurde, bleibt weiterhin ungeklärt. Die Polizei ermittelt in mehrere Richtungen und schließt auch ein Verbrechen noch nicht aus.
Ortenau
17.05.2018
Rund 50 Erdbeererzeuger machten am Donnerstagmittag beim Netto in Ortenberg auf ihre Situation aufmerksam: Sie verschenkten Erdbeeren, weil der Markt stagniert. Schuld seien ausländische Ware und Preise, die nicht an die Verbraucher weitergegeben werden.
Oberachern
17.05.2018
Eine 25-Jährige ist am Mittwochvormittag laut Polizei von ihrem Lebensgefährten tot in ihrer Wohnung in Oberachern aufgefunden worden. Die Todesursache ist auch nach der Obduktion am Donnerstag noch unklar.
10,2 Millionen Euro Zuschuss
17.05.2018
Das Land fördert in der Ortenau städtebauliche Maßnahmen mit 10,2 Millionen Euro. Zahlreiche Kommunen im Landkreis profitieren davon. 
Klinikleitung hat einen Favoriten
16.05.2018
Folgt der Kreistag dem Vorschlag des Krankenhausausschusses werden die Geburtshilfen in Achern und Oberkirch bis 2020 zusammengelegt. Wo das sein wird, steht noch nicht fest. »Wir haben aber einen klaren Favoriten, betonte Christian Keller, Geschäftsführer des Ortenau-Klinikums. 
Flugkünstler in Durbach
16.05.2018
Jan-Moritz Berl baut in Durbach einen eigenen Falknerei- und Beizjagdbetrieb auf. Die Pflege der Vögel, Flugvorführungen und die Jagd gehören zu seinem Hobby dazu. Wir haben ihm bei seiner Arbeit und dem Training mit den Greifvögeln über die Schulter geschaut. 
Ortenau
16.05.2018
Mehr als 20 Jahre lang war für Markus Engelhard das Frühjahr die Hölle: dicke Nase, tränende Augen und Husten bis zum Abwinken. Eine Therapie kam für ihn nicht in Frage. Ein neuer Allergieschub zu einem ganz anderen Zeitpunkt hat ihn zum Umdenken gebracht.