Interview

»Leser helfen«: Jetzt kann man sich bewerben!

Autor: 
Matthias Jundt
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Mai 2016
Silvester-Walking, Verkauf von historischen Ausgaben des Offenburger Tageblatts, Neujahrsschwimmen – seit 20 Jahren werden kreativ Spenden gesammelt. Den Vorsitzenden Thomas Reizel (kleines Bild)freut es.

(Bild 1/4) Silvester-Walking, Verkauf von historischen Ausgaben des Offenburger Tageblatts, Neujahrsschwimmen – seit 20 Jahren werden kreativ Spenden gesammelt. Den Vorsitzenden Thomas Reizel (kleines Bild)freut es. ©Ulrich Marx

Die Aktion »Leser helfen« der Mittelbadischen Presse sammelt Spenden für Projekte in der Region. In diesem Jahr feiert sie ihr 20-jähriges Bestehen. Thomas Reizel, seit 2000 Vorsitzender des Vereins, spricht im Interview mit unserer Zeitung über die Höhepunkte der vergangenen zwei Jahrzehnte und über den weiteren Fahrplan für dieses Jahr.

Die »Leser helfen«-Aktion feiert in diesem Jahr ihren 20. Geburtstag. Wie wird gefeiert?
Thomas Reizel: Es gibt eine ganze Reihe von Ideen, aber jetzt schon konkrete Termine zu nennen, wäre noch zu früh. Was ich aber sagen kann, ist, dass es wieder eine Reihe von guten Bekannten geben wird. Die Unbekannten Musiker ohne Zukunft  werden eine Oldie-Party veranstalten, der FV Ebersweier wieder einen Silvesterlauf und Weber Haus das Neujahrsschwimmen in der ›World of Living‹. Da wird es etwas Besonderes geben, weil Organisator Hans-Dieter Rahner dieses Neujahrsschwimmen dann vor 30 Jahren ins Leben rief, damals aber noch nicht mit Weberhaus, sondern mit ein paar Freunden.

Es gab viele Spendenaktionen – wie der Verkauf der historischen Ausgaben des Offenburger Tageblatts im vergangenen Winter. Was war ihr Höhepunkt?
Reizel: Für mich ist schön zu sehen, dass viele Freiwillige jedes Jahr mithelfen, Geld für den guten Zweck zu sammeln, sei es durch Aktionen auf Weihnachtsmärkten oder Festen. Ein Highlight gibt es in dem Sinne für mich nicht, weil jede Aktion anders und am Ende immer ein Erfolg war. Gehen wir aber von reinen Zahlen aus, dann war es 2002/2003 mit 375 000 Euro für die Erweiterung des Elternhauses an der Universitäts-Kinderkrebs-Klinik. Dahinter lag vor zwei Jahren mit rund 241.000 Euro der Förderverein für nierenkranke Kinder und Jugendliche.

Worin liegt der Reiz einer »Leser-helfen«-Aktion?
Reizel: Der große Vorteil bei »Leser helfen« ist, dass die Menschen sehen können, dass das Geld in der Region bleibt. Sie können auch nachvollziehen, was mit den Spenden umgesetzt wurde. So wurden für das Aids-Hospiz, Sozialstationen und den Spastikerverein Autos finanziert, die mit Leser-helfen-Logo ausgestattet wurden. Medizinische Geräte, Spielplätze, der Sinnesgarten für die Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch sind weitere Beispiele. Das alles hilft den Betroffenen nicht nur einmal, sondern viele Jahre. 

- Anzeige -

Wie sieht der Fahrplan bis zum Auftakt der Aktion aus?
Reizel: Jetzt geht es darum, dass sich Vereine und Institutionen in den nächsten Wochen um die Aufnahme für das Projekt bewerben können, die Kranke, Menschen mit Behinderungen oder Menschen in Not unterstützen. Die Mitglieder von ›Leser helfen‹ entscheiden dann, welches Projekt zum Zuge kommt. Gefördert werden keine kommunalen, sondern gemeinnützige Vereine, die keine Fördermittel für ihre Projekte bekommen. Wichtig ist, dass die Projekte auf Dauer angelegt sind. Es geht also nicht um die Übernahme von laufenden Betriebskosten. 

Ein Baustein ist der Spendenzähler. Warum?
Reizel: Er ist ein Beitrag zur Transparenz. Jeder kann so sehen, ob die eigene Spende und wieviel Geld insgesamt angekommen ist.

Welche waren die außergewöhnlichsten Spenden der vergangenen 20 Jahre?
Reizel: Wir hatten schon Überweisungen von 99 Cent. Da hat vielleicht ein Kind sein Sparschwein geplündert und wollte etwas Gutes tun. Die größte Spende gab es vor zwei Jahren für den Förderverein Nierenkranke Kinder von einer Person, die anonym bleiben wollte über 50 000 Euro. Übrigens: Seit dem vergangenen Jahr kann man auch online spenden.

Wie viele Spenden sind denn insgesamt seit 1996 eingegangen?
Reizel: Bislang konnten wir Vereinen und Institutionen mit rund 2,8 Millionen Euro unterstützen. Es waren rund 40 Projekte.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Ortenau
vor 9 Stunden
Wenn der Alarm herunter geht, müssen die Feuerwehrleute vor allem eines: schnell sein. Dass man besser sicher ans Ziel kommt, ist zum einen Kopfsache – und zum anderen Training.
Bildungsausschuss
vor 12 Stunden
Der Kultur- und Bildungsausschuss des Ortenaukreises tagte am Dienstag im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach. Thema war auch die Errichtung eines Sozial- und Gesundheitswissenschaftliches Gymnasium in Kehl. Die Entscheidung steht noch aus.
Wetter
vor 16 Stunden
Noch herrschen herbstliche Temperaturen, doch ab Freitag soll es in der Ortenau deutlich kälter werden. Dann gehen die Temperaturen nachts vielerorts unter null Grad.
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
vor 17 Stunden
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Ortenau
vor 20 Stunden
Die Benefizaktion »Leser helfen« kommt langsam in Fahrt. Mehr als 10.000 Euro stehen seit Dienstag auf den Spendenkonten. Geld, das für ein dringend erforderliches zweites Frauen- und Kinderschutzhaus in der Ortenau gebraucht wird. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg: 150.000 Euro werden...
Historischer Verein
13.11.2018
Der Historische Verein Mittelbaden präsentierte bei der Hauptversammlung das aktuelle Jahrbuch. Sinkende Mitgliederzahlen sollen durch eine Beitragserhöhung abgefangen werden.
200 Euro Bargeld erbeutet
13.11.2018
Die Bundespolizei hat einen 70-jährigen Bosnier am Offenburger Bahnhof festgenommen. Er wurde beim Taschendiebstahl im Zug erwischt. Schon im September 2018 soll er gestohlen haben und deswegen abgeschoben werden, nun soll er erneut in sein Heimatland zurückkehren. 
Eine Seilbahn zwischen Frankreich und dem Europa-Park soll den Verkehr entlasten. Die Umweltverbände wollen Alternativen zum Bauwerk durch den Taubergießen vorschlagen.
Ortenau
13.11.2018
Reisen Europa-Park-Besucher künftig per Seilbahn an? Wenn es nach den Betreibern geht, könnte die Idee schon bald Wirklichkeit werden. Umweltschützer haben eine andere Sicht. 
Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen), Ministerpräsident von Baden-Württemberg, spricht während der Pressekonferenz der Landesregierung von Baden-Württemberg.
Rust/Stuttgart
13.11.2018
Der Europa-Park möchte eine Seilbahn über den Rhein nach Frankreich bauen. Am Dienstag hat sich erstmals auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann zu den Plänen geäußert.
Ortenau
13.11.2018
Weil es vermehrt Kundenbeschwerden über unseriöse Anrufe erhalten hatte, warnt der Energieversorger Süwag vor Telefonbetrüger. Für menschen, die bereits auf den Betrug hereingefallen sind, gibt es aber noch Hoffnung.
Ortenau
13.11.2018
Wie sieht aktuell der Ortenauer Ausbildungsmarkt aus? Diese Frage beantworteten gestern die Offenburger Agentur für Arbeit gemeinsam mit Vertretern der Industrie- und Handelskammer Südlicher Oberrhein sowie der Handwerkskammer Freiburg bei einer Pressekonferenz. 
Ortenau
12.11.2018
Die Südwestdeutsche Landesverkehrs-AG (SWEG) errichtet in Offenburg ein Instandhaltungswerk für Elektro-Triebfahrzeuge. Freiburgs Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer überreichte gestern unter anderem SWEG-Aufsichtsrat Uwe Lahl den Plangenehmigungsbescheid. 

Das könnte Sie auch interessieren

Weltgrößtes Adventskalenderhaus
vor 17 Stunden
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige
Ortenau
06.11.2018
Jetzt im Herbst zieht es viele Ortenauer wieder nach draußen - denn die Natur präsentiert sich in den schönsten Farben. Und bei was könnte man die herbstliche Ruhe besser genießen, als bei einer der vielen möglichen Wanderungen im Schwarzwald? Doch bevor es los geht, sollte man an die richtige...
Anzeige