Interview

»Leser helfen«: Jetzt kann man sich bewerben!

Autor: 
Matthias Jundt
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Mai 2016
Silvester-Walking, Verkauf von historischen Ausgaben des Offenburger Tageblatts, Neujahrsschwimmen – seit 20 Jahren werden kreativ Spenden gesammelt. Den Vorsitzenden Thomas Reizel (kleines Bild)freut es.

(Bild 1/4) Silvester-Walking, Verkauf von historischen Ausgaben des Offenburger Tageblatts, Neujahrsschwimmen – seit 20 Jahren werden kreativ Spenden gesammelt. Den Vorsitzenden Thomas Reizel (kleines Bild)freut es. ©Ulrich Marx

Die Aktion »Leser helfen« der Mittelbadischen Presse sammelt Spenden für Projekte in der Region. In diesem Jahr feiert sie ihr 20-jähriges Bestehen. Thomas Reizel, seit 2000 Vorsitzender des Vereins, spricht im Interview mit unserer Zeitung über die Höhepunkte der vergangenen zwei Jahrzehnte und über den weiteren Fahrplan für dieses Jahr.

Die »Leser helfen«-Aktion feiert in diesem Jahr ihren 20. Geburtstag. Wie wird gefeiert?
Thomas Reizel: Es gibt eine ganze Reihe von Ideen, aber jetzt schon konkrete Termine zu nennen, wäre noch zu früh. Was ich aber sagen kann, ist, dass es wieder eine Reihe von guten Bekannten geben wird. Die Unbekannten Musiker ohne Zukunft  werden eine Oldie-Party veranstalten, der FV Ebersweier wieder einen Silvesterlauf und Weber Haus das Neujahrsschwimmen in der ›World of Living‹. Da wird es etwas Besonderes geben, weil Organisator Hans-Dieter Rahner dieses Neujahrsschwimmen dann vor 30 Jahren ins Leben rief, damals aber noch nicht mit Weberhaus, sondern mit ein paar Freunden.

Es gab viele Spendenaktionen – wie der Verkauf der historischen Ausgaben des Offenburger Tageblatts im vergangenen Winter. Was war ihr Höhepunkt?
Reizel: Für mich ist schön zu sehen, dass viele Freiwillige jedes Jahr mithelfen, Geld für den guten Zweck zu sammeln, sei es durch Aktionen auf Weihnachtsmärkten oder Festen. Ein Highlight gibt es in dem Sinne für mich nicht, weil jede Aktion anders und am Ende immer ein Erfolg war. Gehen wir aber von reinen Zahlen aus, dann war es 2002/2003 mit 375 000 Euro für die Erweiterung des Elternhauses an der Universitäts-Kinderkrebs-Klinik. Dahinter lag vor zwei Jahren mit rund 241.000 Euro der Förderverein für nierenkranke Kinder und Jugendliche.

Worin liegt der Reiz einer »Leser-helfen«-Aktion?
Reizel: Der große Vorteil bei »Leser helfen« ist, dass die Menschen sehen können, dass das Geld in der Region bleibt. Sie können auch nachvollziehen, was mit den Spenden umgesetzt wurde. So wurden für das Aids-Hospiz, Sozialstationen und den Spastikerverein Autos finanziert, die mit Leser-helfen-Logo ausgestattet wurden. Medizinische Geräte, Spielplätze, der Sinnesgarten für die Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch sind weitere Beispiele. Das alles hilft den Betroffenen nicht nur einmal, sondern viele Jahre. 

- Anzeige -

Wie sieht der Fahrplan bis zum Auftakt der Aktion aus?
Reizel: Jetzt geht es darum, dass sich Vereine und Institutionen in den nächsten Wochen um die Aufnahme für das Projekt bewerben können, die Kranke, Menschen mit Behinderungen oder Menschen in Not unterstützen. Die Mitglieder von ›Leser helfen‹ entscheiden dann, welches Projekt zum Zuge kommt. Gefördert werden keine kommunalen, sondern gemeinnützige Vereine, die keine Fördermittel für ihre Projekte bekommen. Wichtig ist, dass die Projekte auf Dauer angelegt sind. Es geht also nicht um die Übernahme von laufenden Betriebskosten. 

Ein Baustein ist der Spendenzähler. Warum?
Reizel: Er ist ein Beitrag zur Transparenz. Jeder kann so sehen, ob die eigene Spende und wieviel Geld insgesamt angekommen ist.

Welche waren die außergewöhnlichsten Spenden der vergangenen 20 Jahre?
Reizel: Wir hatten schon Überweisungen von 99 Cent. Da hat vielleicht ein Kind sein Sparschwein geplündert und wollte etwas Gutes tun. Die größte Spende gab es vor zwei Jahren für den Förderverein Nierenkranke Kinder von einer Person, die anonym bleiben wollte über 50 000 Euro. Übrigens: Seit dem vergangenen Jahr kann man auch online spenden.

Wie viele Spenden sind denn insgesamt seit 1996 eingegangen?
Reizel: Bislang konnten wir Vereinen und Institutionen mit rund 2,8 Millionen Euro unterstützen. Es waren rund 40 Projekte.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Beim Fest der Kulturen in Lahr ist immer viel geboten. Morgen kommen noch zwei weitere Feste in der Innenstadt hinzu.
vor 41 Minuten
Veranstaltungen
Das Wochenende lockt Interessierte mit etlichen Glanzlichtern.
Beim Sommerferienprogramm gibt es Lehrreiches – und viel Spaß im wechselnden Angebot
vor 2 Stunden
Gutach
Für kleine Gäste ist beim Ferienprogramm im Schwarzwälder Freilichtmuseum einiges geboten.
Mit dem neuen Studiengang können Ingenieure Anschluss an die technologische Entwicklung in ihrem Berufsumfeld halten.
vor 13 Stunden
Offenburg
Studieren neben dem Beruf – die Hochschule Offenburg stellt einen neuen Studiengang vor: Ab kommendem Wintersemester geht der berufsbegleitende Masterstudiengang Digitale Wirtschaft/Industrie 4.0 an der Hochschule an den Start. Das Anmeldeverfahren läuft.
vor 14 Stunden
Ortenau
Zwei Millionen Euro Fördergelder aus dem sogenannten Ausgleichstock fließen in die Ortenau. Von der Finanzspritze profitieren zehn Gemeinden.
vor 15 Stunden
Ex-Finanzminister mit Kleiner Anfrage
Ex-Finanzminister und Landtagsmitglied für Kehl, Willi Stächele, hat die Sicherheitslage in Kehl und seinen Freibädern in den baden-württembergischen Landtag gebracht. In einer Kleinen Anfrage an die Landesregierung fordert er konkrete Zahlen, was die Kriminalitätsentwicklung der Grenzstadt...
Seit drei Jahren betreibt Sebastian Schaller das Fußball-Portal fussball.bo.de. Trotz der erfreulichen Entwicklung hat er sich ambitionierte Ziele für die Zukunft gesteckt.
vor 16 Stunden
Interview
Mit mehr als 4,5 Millionen Website-Besuchern, 5500 veröffentlichten Beiträgen, 6300 Facebook-Fans und 1400 Instagram-Followern beendet das Fußball-Portal der Mittelbadischen Presse, fussball.bo.de, sein drittes Jahr. Portalmanager Sebastian Schaller zeigt sich mit der Entwicklung zufrieden.
vor 20 Stunden
Vater ist nun Schwerstpflegefall
Die Söhne des Prügelopfers kämpfen für die Versorgung ihres Vaters: Er soll durch die Tritte eines Somaliers zum Schwerstpflegefall geworden sein. Sobald sie juristische Klarheit haben, wollen sie gegen ein mögliches staatliches Versagen vorgehen.
vor 20 Stunden
Eigentümer und Zeugen gesucht
Mehrere Fahrräder sind in der Nacht von Donnerstag am Bahnhof Orschweier beschädigt worden. Ein Zeuge beobachtete drei bislang Unbekannte dabei und verständigte die Polizei. Die Fahndung der Beamten blieb bislang erfolglos. Nun werden Zeugen sowie die Besitzer der Räder gesucht.
vor 21 Stunden
Prozess in Offenburg
Eine 22-Jährige soll durch Unachtsamkeit im April 2018 einen folgenschweren Unfall bei Dundenheim verursacht haben, bei dem ein Motorradfahrer ums Leben kam. Vor dem Offenburger Amtsgericht beteuerte die Frau nun, damals alles richtig gemacht zu haben. Die Richterin sah das anders.
Marco Köninger untersucht in seinem Labor in Kappelrodeck Wein und berät Kellereien – vor dem Fenster liegen die Weinberge.
vor 22 Stunden
Ortenau-Reportage
Der Önologe Marco Köninger untersucht Wein und berät Kellereien. Er hat das einzige Weinlabor der Ortenau eröffnet. Seine Instrumente: Pipetten, Reagenzgläser und ein Enzymautomat.
vor 23 Stunden
Großkontrolle
Auf Bitten der Kehler Beamten hat die Straßburger Polizei an der letzten französischen Tram-Haltestelle zahlreiche Fahrgäste überprüft. Die gestrige Präventions-Aktion richtete sich vor allem an potentielle Störenfriede auf dem Weg ins Freibad. Auch künftig ist mit unangekündigten Kontrollen zu...
18.07.2019
Service
Vom Bauhaus-Klassiker bis zu Möbeltrends der Zukunft: In unserer Sonderbeilage »Wohn(t)räume« lesen Sie am heutigen Donnerstag alles rund um die Themen Hausbau und Wohnen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.