Ortenau

Leser helfen: Joschua hat keine Chance auf Heilung

Autor: 
Katharina Reich
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. November 2014
Joschua hat mit Leonie und Giulio noch zwei Geschwister, die auch mal zurückstecken müssen, wenn es Joschua schlecht geht. »Die beiden haben aber viel Verständnis. Da ist sehr viel Liebe zwischen den Geschwistern«, freut sich Natalie Reiß.

Joschua hat mit Leonie und Giulio noch zwei Geschwister, die auch mal zurückstecken müssen, wenn es Joschua schlecht geht. »Die beiden haben aber viel Verständnis. Da ist sehr viel Liebe zwischen den Geschwistern«, freut sich Natalie Reiß. ©Katharina Reich

Die »Leser helfen«-Aktion ist 2014 nierenkranken Kindern und Jugendlichen gewidmet. Mit den Spenden wird ein mobiles Ultraschallgerät für die Uni-Kinderklinik Freiburg finanziert. Joschua Reiß aus Achern wird ebenfalls davon profitieren. Der Siebenjährige leidet am nephrotischen Syndrom.

»Ich muss sehr oft zum Arzt gehen und viele Medikamente nehmen. Mein Bauch bläht sich manchmal auf und das tut dann sehr weh. Aber die Mama weiß dazu mehr«, erzählt Joschua Reiß von seiner Krankheit, an der er seit fünfeinhalb Jahren leidet. Es klingt unbekümmert aus dem Mund des aufgeweckten Siebenjährigen.

Das ganze Ausmaß seiner Krankheitsgeschichte wird erst offenbar, als Joschuas Mutter Natalie zu erzählen beginnt: Joschua ist am sogenannten nephrotischen Syndrom erkrankt, einer Auto-immunerkrankung, die die Haut um die Nieren angreift. »Das eigene Immunsystem verursacht Löcher in der Nierenhaut. Dadurch verliert Joschua viel Eiweiß«, erklärt Natalie Reiß. Die Folge: In Joschuas Körper sammelt sich Wasser an, zunächst im Gewebe und im schlimmsten Fall in den Organen – eine lebensgefährliche Situation. Deshalb haben Natalie und Felix Reiß den Eiweißgehalt im Urin ihres Sohnes immer im Blick, jeden Tag wird er bestimmt.

Eine Heilung gibt es für diese seltene Krankheit nicht, nur verschiedene Ansätze, den Eiweißverlust in Joschuas Körper in den Griff zu bekommen. Seine Mama kennt sich mit den medizinischen Begriffen aus, spricht von Medikamenten und Nebenwirkungen so flüssig wie andere von Kochrezepten. Kortison und Immunsupresiva förderten die Entstehung von Hautkrebs und Diabetes und bewirkten einen unnatürlichen Haarwuchs. Vom Kortison nehme Joschua außerdem zu und leide deshalb auch unter Hänseleien anderer Kinder.

- Anzeige -

Weil es trotz der Medikamentencocktails, die Joschua jeden Tag zu sich genommen hat, mehrfach zum lebensbedrohlichen Eiweißverlust gekommen war, hatte sich Familie Reiß zu einer anderen Form der Therapie entschlossen: einem individuellen Heilversuch mit einer Infusion, die bestimmte Zellen des Immunsystems tötet. Diese Zellen bauen sich in der Regel nach einem Jahr wieder auf, bei Joschua haben sie sich bereits nach drei Monaten wieder gebildet.
Mit dieser Therapie müsse der Junge keine weiteren Tabletten einnehmen, erzählt die Mutter. Aber auch diese Behandlung habe eine Kehrseite. »Ohne die B-Zellen im Immunsystem kann sich Joschuas Körper gegen bestimmte Krankheiten nicht mehr wehren. Masern wären deshalb tödlich«, erzählt Joschuas Mutter, ihre Stimme bricht.  Die Impfung gegen Masern sei wegen der Immunsupression und der Einnahme von Kortison nicht möglich. »Man ist total machtlos. Man weiß, man muss dem Kind das Medikament geben, auch wenn es dann total anfällig wird«, schildert sie das Dilemma.

Mit ihrem Sohn war Natalie Reiß schon bei vielen Ärzten, in der Charité in Berlin, beim Leipziger Patientenkongress und bei Naturheilmedizinern. Seit 2009 ist Joschua in der Freiburger Uni-Klinik in Behandlung. »Wir sind nirgendwo so gut aufgehoben wie in Freiburg«, ist sie froh.

Das neue Ultraschallgerät, das es mit den Spenden von »Leser helfen« geben soll, wäre eine große Hilfe für die jungen nierenkranken Patienten. »Wenn wir nach Freiburg fahren, dann geht es Joschua ja meistens sowieso schon schlecht. Dann, nach der Aufnahme und dem Gespräch mit den Ärzten noch auf den Ul-
traschall warten zu müssen, ist nicht einfach.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Ortenau
vor 5 Stunden
Wenn der Alarm herunter geht, müssen die Feuerwehrleute vor allem eines: schnell sein. Dass man besser sicher ans Ziel kommt, ist zum einen Kopfsache – und zum anderen Training.
Bildungsausschuss
vor 7 Stunden
Der Kultur- und Bildungsausschuss des Ortenaukreises tagte am Dienstag im Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach. Thema war auch die Errichtung eines Sozial- und Gesundheitswissenschaftliches Gymnasium in Kehl. Die Entscheidung steht noch aus.
Wetter
vor 12 Stunden
Noch herrschen herbstliche Temperaturen, doch ab Freitag soll es in der Ortenau deutlich kälter werden. Dann gehen die Temperaturen nachts vielerorts unter null Grad.
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
vor 13 Stunden
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Ortenau
vor 16 Stunden
Die Benefizaktion »Leser helfen« kommt langsam in Fahrt. Mehr als 10.000 Euro stehen seit Dienstag auf den Spendenkonten. Geld, das für ein dringend erforderliches zweites Frauen- und Kinderschutzhaus in der Ortenau gebraucht wird. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg: 150.000 Euro werden...
Historischer Verein
13.11.2018
Der Historische Verein Mittelbaden präsentierte bei der Hauptversammlung das aktuelle Jahrbuch. Sinkende Mitgliederzahlen sollen durch eine Beitragserhöhung abgefangen werden.
200 Euro Bargeld erbeutet
13.11.2018
Die Bundespolizei hat einen 70-jährigen Bosnier am Offenburger Bahnhof festgenommen. Er wurde beim Taschendiebstahl im Zug erwischt. Schon im September 2018 soll er gestohlen haben und deswegen abgeschoben werden, nun soll er erneut in sein Heimatland zurückkehren. 
Eine Seilbahn zwischen Frankreich und dem Europa-Park soll den Verkehr entlasten. Die Umweltverbände wollen Alternativen zum Bauwerk durch den Taubergießen vorschlagen.
Ortenau
13.11.2018
Reisen Europa-Park-Besucher künftig per Seilbahn an? Wenn es nach den Betreibern geht, könnte die Idee schon bald Wirklichkeit werden. Umweltschützer haben eine andere Sicht. 
Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen), Ministerpräsident von Baden-Württemberg, spricht während der Pressekonferenz der Landesregierung von Baden-Württemberg.
Rust/Stuttgart
13.11.2018
Der Europa-Park möchte eine Seilbahn über den Rhein nach Frankreich bauen. Am Dienstag hat sich erstmals auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann zu den Plänen geäußert.
Ortenau
13.11.2018
Weil es vermehrt Kundenbeschwerden über unseriöse Anrufe erhalten hatte, warnt der Energieversorger Süwag vor Telefonbetrüger. Für menschen, die bereits auf den Betrug hereingefallen sind, gibt es aber noch Hoffnung.
Ortenau
13.11.2018
Wie sieht aktuell der Ortenauer Ausbildungsmarkt aus? Diese Frage beantworteten gestern die Offenburger Agentur für Arbeit gemeinsam mit Vertretern der Industrie- und Handelskammer Südlicher Oberrhein sowie der Handwerkskammer Freiburg bei einer Pressekonferenz. 
Ortenau
12.11.2018
Die Südwestdeutsche Landesverkehrs-AG (SWEG) errichtet in Offenburg ein Instandhaltungswerk für Elektro-Triebfahrzeuge. Freiburgs Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer überreichte gestern unter anderem SWEG-Aufsichtsrat Uwe Lahl den Plangenehmigungsbescheid. 

Das könnte Sie auch interessieren

Weltgrößtes Adventskalenderhaus
vor 13 Stunden
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige
Ortenau
06.11.2018
Jetzt im Herbst zieht es viele Ortenauer wieder nach draußen - denn die Natur präsentiert sich in den schönsten Farben. Und bei was könnte man die herbstliche Ruhe besser genießen, als bei einer der vielen möglichen Wanderungen im Schwarzwald? Doch bevor es los geht, sollte man an die richtige...
Anzeige