Ortenau

"Leser helfen-Projekte" sind abgeschlossen

Autor: 
Thomas Reizel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. Juli 2015
Oberarzt Martin Pohl, Leiter der Kinderdialyse an der Freiburger Uni-Kinderklinik, ist froh, dass die Behandlung seiner jungen Patienten mit dem neuen Ultraschallgerät deutlich erleichtert wird. Die Anschaffung des Geräts war durch das Engagement von »Leser helfen«, die Spendenaktion der Mittelbadischen Presse, erst möglich geworden.

Oberarzt Martin Pohl, Leiter der Kinderdialyse an der Freiburger Uni-Kinderklinik, ist froh, dass die Behandlung seiner jungen Patienten mit dem neuen Ultraschallgerät deutlich erleichtert wird. Die Anschaffung des Geräts war durch das Engagement von »Leser helfen«, die Spendenaktion der Mittelbadischen Presse, erst möglich geworden. ©Uni-Kinderklinik Freiburg

Die Freude nach der »Leser-helfen«-Aktion 2014/15 für nierenkranke Kinder und Jugendliche ist groß. Jetzt ist das lang ersehnte Ultraschallgerät da, und auch die Elternwohnung ist neu ausgestattet.

»Wir können es kaum fassen, das vergangene Jahr war wegen ›Leser helfen‹ ein ganz besonderes für uns«,  freute sich Elke Grösser-Litterst aus Neuried-Altenheim, Vorsitzende des Fördervereins »Hilfe für nierenkranke Kinder und Jugendliche«, als das sehnlichst erwartete Ultraschall-Gerät für die nephrologische Ambulanz der Uni-Kinderklinik in Freiburg eingetroffen war. »Für unsere Abteilung ist das ein Quantensprung. So ein Gerät haben wir im ganzen Haus nicht«, ergänzte Oberarzt Martin Pohl stolz.

Mobil und stationär 

Ursprünglich hatte der Förderverein die Kosten für ein mobiles Ultraschallgerät mit 80 000 Euro beziffert. Doch weil mehr Spenden als erhofft, 241 300 Euro, eingegangen waren, hat die Klinik eine Systemeinheit mit zwei Geräten – einem stationären und einem mobilen – erhalten. Weiter wurde der Förderverein in die Lage versetzt, eine Freizeit für die Kinder- und Jugendlichen anzubieten und die Elternwohnung in Uni-Kliniknähe zu modernisieren.

Das mobile Ultraschall-Gerät ist ungefähr so groß wie ein Laptop. »Das ist eine super Zeitersparnis«, erläuterte  Pohl bei der Übergabe. Denn dieses Gerät lasse sich über die Schulter hängen, und schon seien die Ärzte über die vielen Treppen in wenigen Minuten bei den kranken Kindern.

- Anzeige -

Mit dem 15 Jahre alten Gerät, das zwar über Rollen verfügt, wäre das Personal 15 bis 20 Minuten unterwegs, verglich Pohl. »Wir hätten vier Aufzüge benutzen müssen«, meinte er und ergänzte: »Jetzt können wir schon bei einer Biopsie, also einer Gewebeentnahme, schnell sehen, wo die Nadel sitzt.«

Doch auch das stationäre, 15 Jahre alte Gerät mit einem Mini-Monitor, ist Geschichte. Dank der Spenden von »Leser helfen« wird es jetzt durch eines auf dem Stand der neuesten Technik ersetzt. »Bildauflösung und Programme sind deutlich besser«, bewertete Pohl. Elke Grösser-Litterst ist erleichtert: »Jetzt kommt der Ultraschall zu den Kindern in der Ambulanz, die sich teilweise nicht rühren können.«

Neben dem medizinischen Aspekt hat »Leser helfen« noch viel mehr bewegt, weil die Elternwohnung in unmittelbarer Nähe zur Freiburger Uni-Kinderklinik jetzt mehr Menschen Platz bietet. Es ist eine Drei-Zimmer-Wohnung, von der ein Raum als Behelfsbüro mit zusammengesammelten Möbelstücken eingerichtet war. Das Zimmer ist neu eingerichtet und »nicht mehr so düster«, freute sie Annette Schumacher, Schatzmeisterin des Fördervereins »Hilfe für nierenkranke Kinder und Jugendliche«.

Jetzt gibt es eine Schlafcouch mit Bettkasten, einen großen Tisch mit Stühlen, Bilder an der Wand, Pflanzen und eine Waschmaschine mit Trockner. »Eltern, die wegen eines kranken Kindes mit Geschwisterchen kamen und mehrere Wochen blieben, mussten vorher in einen Waschsalon gehen«, erinnerte sich Grösser-Litterst. Das gehört nun alles der Vergangenheit an.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Kooperation verabredet
vor 32 Minuten
Albena Georgieva, die Gouverneurin der bulgarischen Partnerregion der Ortenau, hat erstmals den Landkreis besucht. Beide Regionen wollen künftig bei der Vermittlung von Fachkräften zusammenarbeiten.
Wetter
vor 3 Stunden
Ein Sturmtief zieht am Sonntag über die Ortenau hinweg. Ab dem Nachmittag und bis in den späten Abend wird mit starken Sturmböen gerechnet. In höheren Lagen erreichen diese bis zu 115 km/h.
Nichtiger Anlass
vor 7 Stunden
Diese Begegnung wird ein 48-Jähriger so schnell nicht vergessen. Er wies in Offenburg zwei junge Männer auf ihr Fehlverhalten hin und wird daraufhin von Ihnen schwer verletzt. 
So wie im Oberen Renchtal sieht es momentan in vielen Ortenauer Wäldern aus. Der Borkenkäfer bahnt sich seinen Weg durch die Rinde der Bäume. Der Schädling benutzt dabei sein Kauwerkzeug.
Die Käfer-Katastrophe
22.09.2018
Als zweitgrößte Katastrophe nach Lothar bezeichnen Förster die Käferplage in diesem Jahr. Lothar war in zwei Stunden vorbei. Gegen die weitere  Verbreitung des Borkenkäfers würden nur lang­anhaltender Regen und niedrige Temperaturen helfen.
Vor dem Landgericht Offenburg muss sich seit gestern ein 24-jähriger Flüchtling aus Nigeria verantworten. Ihm wird vorgeworfen, eine Frau auf der Fußgängerbrücke über die Freiburger Straße vergewaltigt zu haben.
Prozessauftakt
21.09.2018
Er soll eine Frau verfolgt, niedergerissen und dann vergewaltigt haben. Aufgrund dieser Vorwürfe steht ein 24-Jähriger seit Freitag vor dem Offenburger Landgericht. Der Angeklagte schweigt zu den Vorwürfen, macht aber Aussagen zu seiner Person. 
Von Street-Food bis Zimmermannskunst
21.09.2018
Wer am Wochenende etwas in der Ortenau unternehmen will, der kann zwischen verschiedenen Veranstaltungen im Landkreis auswählen. Freunde der klassischen Musik werden in Kehl-Goldscheuer fündig, für Naturfreunde eröffnet am Sonntag ein Qualitätswanderweg in Lautenbach.
Landgericht
21.09.2018
Ende April ist auf einer Offenburger Fußgängerbrücke eine Frau vergewaltigt worden. Der 24-jährige Angeklagte aus Nigeria muss sich ab heute vor dem Offenburger Landgericht verantworten. Wir berichten live vom Prozess.
Gerichtsurteil
21.09.2018
Im Prozess gegen einen 25-jährigen Rumänen, der im April einen Supermarkt in Friesenheim überfallen und Wertgegenstände aus einem Privathaus gestohlen hat, ist gestern das Urteil vor dem Landgericht Offenburg gefallen. Der Angeklagte muss für drei Jahre ins Gefängnis.
Ortenau
21.09.2018
Der Spätsommer beschert dem Südwesten noch ein paar Sonnenstunden. Und in der Ortenau ist sogar ein neuer Rekord zu erkennen.
Gute Noten erarbeitet
21.09.2018
Die Ortenauer Tischler- und Schreiner-Innung hat ihre besten Gesellen ausgezeichnet. Die stellten ihre Gesellenstücke in der Offenburger Gewerbe-Akademie aus. 
Baden-Baden
20.09.2018
Er setzte offenbar auf Brutalität und psychische Gewalt: Beim zweiten Verhandlungstag lässt der angeklagte Schwimmlehrer eine Erklärung verlesen – und gesteht den sexuellen Missbrauch von kleinen Mädchen in zahlreichen Fällen. Aber er schiebt auch einen Teil der Schuld  weiter.
Veranstaltung des Vereins Leben mit Behinderung
20.09.2018
Der Verein "Leben mit Behinderung" startet eine neue Veranstaltungsreihe. Thema des ersten Veranstaltungsabends war "Vererben zugunsten eines Kinds mit Behinderung".