Ortenau

"Leser helfen-Projekte" sind abgeschlossen

Autor: 
Thomas Reizel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. Juli 2015
Oberarzt Martin Pohl, Leiter der Kinderdialyse an der Freiburger Uni-Kinderklinik, ist froh, dass die Behandlung seiner jungen Patienten mit dem neuen Ultraschallgerät deutlich erleichtert wird. Die Anschaffung des Geräts war durch das Engagement von »Leser helfen«, die Spendenaktion der Mittelbadischen Presse, erst möglich geworden.

Oberarzt Martin Pohl, Leiter der Kinderdialyse an der Freiburger Uni-Kinderklinik, ist froh, dass die Behandlung seiner jungen Patienten mit dem neuen Ultraschallgerät deutlich erleichtert wird. Die Anschaffung des Geräts war durch das Engagement von »Leser helfen«, die Spendenaktion der Mittelbadischen Presse, erst möglich geworden. ©Uni-Kinderklinik Freiburg

Die Freude nach der »Leser-helfen«-Aktion 2014/15 für nierenkranke Kinder und Jugendliche ist groß. Jetzt ist das lang ersehnte Ultraschallgerät da, und auch die Elternwohnung ist neu ausgestattet.

»Wir können es kaum fassen, das vergangene Jahr war wegen ›Leser helfen‹ ein ganz besonderes für uns«,  freute sich Elke Grösser-Litterst aus Neuried-Altenheim, Vorsitzende des Fördervereins »Hilfe für nierenkranke Kinder und Jugendliche«, als das sehnlichst erwartete Ultraschall-Gerät für die nephrologische Ambulanz der Uni-Kinderklinik in Freiburg eingetroffen war. »Für unsere Abteilung ist das ein Quantensprung. So ein Gerät haben wir im ganzen Haus nicht«, ergänzte Oberarzt Martin Pohl stolz.

Mobil und stationär 

Ursprünglich hatte der Förderverein die Kosten für ein mobiles Ultraschallgerät mit 80 000 Euro beziffert. Doch weil mehr Spenden als erhofft, 241 300 Euro, eingegangen waren, hat die Klinik eine Systemeinheit mit zwei Geräten – einem stationären und einem mobilen – erhalten. Weiter wurde der Förderverein in die Lage versetzt, eine Freizeit für die Kinder- und Jugendlichen anzubieten und die Elternwohnung in Uni-Kliniknähe zu modernisieren.

Das mobile Ultraschall-Gerät ist ungefähr so groß wie ein Laptop. »Das ist eine super Zeitersparnis«, erläuterte  Pohl bei der Übergabe. Denn dieses Gerät lasse sich über die Schulter hängen, und schon seien die Ärzte über die vielen Treppen in wenigen Minuten bei den kranken Kindern.

- Anzeige -

Mit dem 15 Jahre alten Gerät, das zwar über Rollen verfügt, wäre das Personal 15 bis 20 Minuten unterwegs, verglich Pohl. »Wir hätten vier Aufzüge benutzen müssen«, meinte er und ergänzte: »Jetzt können wir schon bei einer Biopsie, also einer Gewebeentnahme, schnell sehen, wo die Nadel sitzt.«

Doch auch das stationäre, 15 Jahre alte Gerät mit einem Mini-Monitor, ist Geschichte. Dank der Spenden von »Leser helfen« wird es jetzt durch eines auf dem Stand der neuesten Technik ersetzt. »Bildauflösung und Programme sind deutlich besser«, bewertete Pohl. Elke Grösser-Litterst ist erleichtert: »Jetzt kommt der Ultraschall zu den Kindern in der Ambulanz, die sich teilweise nicht rühren können.«

Neben dem medizinischen Aspekt hat »Leser helfen« noch viel mehr bewegt, weil die Elternwohnung in unmittelbarer Nähe zur Freiburger Uni-Kinderklinik jetzt mehr Menschen Platz bietet. Es ist eine Drei-Zimmer-Wohnung, von der ein Raum als Behelfsbüro mit zusammengesammelten Möbelstücken eingerichtet war. Das Zimmer ist neu eingerichtet und »nicht mehr so düster«, freute sie Annette Schumacher, Schatzmeisterin des Fördervereins »Hilfe für nierenkranke Kinder und Jugendliche«.

Jetzt gibt es eine Schlafcouch mit Bettkasten, einen großen Tisch mit Stühlen, Bilder an der Wand, Pflanzen und eine Waschmaschine mit Trockner. »Eltern, die wegen eines kranken Kindes mit Geschwisterchen kamen und mehrere Wochen blieben, mussten vorher in einen Waschsalon gehen«, erinnerte sich Grösser-Litterst. Das gehört nun alles der Vergangenheit an.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 29 Minuten
Mehr als 40 Autos angezündet
Der Brandstifter, der in der südlichen Ortenau mehr als 40 Autos angezündet hat, ist nach wie vor auf freiem Fuß. "Neue Entwicklungen gibt es keine", sagt Wolfgang Kramer, der Sprecher des Offenburger Polizeipräsidiums. 
vor 4 Stunden
Obergurgl
Ein Ortenauer ist beim Skifahren in Österreich tödlich verunglückt. Laut Informationen der österreichischen Polizei hatten sich bei dem Mann durch einen Aufprall gegen einen Schneewall die Skier gelöst. Für den Mann, der daraufhin etwa 100 Meter über steiniges Gelände abstürzte, kam jede Hilfe zu...
vor 5 Stunden
Ortenau
200 Kilometer will die ehemalige französische Prostituierte Rosen Hicher auf ihren Protestmarsch gegen Prostitution durch Südwestdeutschland zurücklegen. An ihrem ersten Halt auf der Europabrücke zwischen Straßburg und Kehl demonstrierten nicht nur Frauenrechtler ihre Unterstützung, sondern auch EU...
vor 8 Stunden
Ortenau
Vor dem Landgericht Offenburg muss sich heute, Dienstag, ein 42-Jähriger wegen sexueller Nötigung, Körperverletzung und Bedrohung verantworten. Er soll versucht haben, seine Ehefrau an ihrem Arbeitsplatz in Friesenheim zu vergewaltigen.
vor 8 Stunden
Ortenau
Kurz vor der Ausfahrt Appenweier hat es am Dienstag einen Unfall gegeben. Ein Lkw ist auf ein Auto geprallt. Bei dem Unfall wurde keiner verletzt,
vor 10 Stunden
Europa-Park
Die neue Wasserwelt »Rulantica« des Europa-Parks in Rust eröffnet am 28. November. Das bestätigte ein Parksprecher am Montag der Mittelbadischen Presse. Auch zu den Eintrittspreisen gibt es jetzt konkrete Zahlen.
vor 11 Stunden
Kurzfilmfestival
Das Kurzfilmfestival »Shorts« der Hochschule Offenburg findet vom 2. bis 5. April im Forum Cinema statt. Eine Leserjury hat in der Kategorie »Leserpreis der Mittelbadischen Presse« über den Gewinner-Film entschieden.
vor 12 Stunden
Am Freitag geht es los
Die Forst Live feiert in Offenburg ihr 20-jähriges Bestehen: In Kombination mit der Wild & Fisch hat sich die Messe zu einem Publikumsmagneten entwickelt. Auch für die aktuelle Ausgabe werden wieder über 33.000 Besucher erwartet.
25.03.2019
Kehl
89 Shisha-Bars gab es in Kehl noch vor wenigen Monaten, inzwischen hat sich ihre Zahl auf 47 verringert. Grund sind die Auflagen, die sich aus der im November von der Stadt erlassenen Allgemeinverfügung ergeben. 
Peter Weiß (CDU) und sein französicher Kollegen Antoine Herth aus Selestat im Gespräch mit Schülern aus Lahr und Erstein.
25.03.2019
Berufsmesse "Beruf und Co."
»Grenzgänger« ist ein Projekt, dass den Austausch beiderseits des Rheins erleichtern soll. Viele Tipps aus der Praxis unterschiedlicher Berufe rundeten das Angebot am Samstag bei der Messe »Beruf & Co.« ab.  
25.03.2019
Mobilen Pflegedienst aufgebaut
Rolf Küderle ist tot. Der Unternehmer hatte Offenburgs ersten mobilen Pflegedienst aufgebaut. Die Familie möchte das Unternehmen in seinem Sinne weiterführen.  
25.03.2019
Rust
Ein Großfeuer hat im vergangenen Jahr Teile des Europa-Parks zerstört. Ein Jahr danach sollen abgebrannte Gebäude wieder stehen. Weitere Neubauten folgen. Die Behörden haben den Plänen zugestimmt.