Ortenau

"Leser helfen": Renchener Firma Joro Türen spendet Bus

Autor: 
Thomas Reizel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. November 2016

(Bild 1/5) Martin Rohwetter spendet als Geschäftsführer der Firma Joro Türen GmbH dem Offenburger Jugendrotkreuz den lange ersehnten Mannschaftsbus. Darüber freuen sich Sascha Koffer, stellvertretender Vorsitzender des DRK Ortsvereins Offenburg, sowie die DRK-Vorsitzende Edith Schreiner. ©Joro Türen GmbH

Die »Leser helfen«-Aktion der Mittelbadischen Presse hat schon das erste Ziel erreicht. Die Renchener Firma Joro Türen GmbH finanziert dem Offenburger Jugendrotkreuz einen nagelneuen Ford Transit als Mannschaftsbus. Die Kosten dafür betragen rund 26 000 Euro.

  •  

Die Freude war groß, als sich Ende vergangener Woche Walter Sum, Prokurist der Renchener Firma Joro Türen GmbH, bei der »Leser helfen«-Aktion der Mittelbadischen Presse gemeldet hatte und darüber informiert werden wollte, welche Eigenschaften denn das Fahrzeug für das Offenburger Jugendrotkreuz haben sollte. »Leser helfen« vermittelte den Kontakt zu Sascha Koffer, stellvertretender Vorsitzender des DRK Ortsvereins Offenburg.

Und dann ging alles ganz schnell, bereits am Freitag kam die Zusage. »Wir freuen uns, nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr diese Spende für die Jugendlichen tätigen zu können, einerseits als Anerkennung für ihr Engagement in einer Hilfsorganisation und andererseits als Motivation, sich weiterhin mit Freude so für das Gemeinwohl der Gesellschaft einzubringen«, teilte Prokurist Walter Sum mit.

Dieses Fahrzeug ist ein dringender Wunsch des Jugendrotkreuzes, denn es verfügt über kein eigenes. Dabei leisten die rund 20 Nachwuchs-Rotkreuzler, die aus Offenburg, den Ortschaften der Stadt, Durbach, Hohberg und Ortenberg stammen, Dienste bei Blutspenden und Veranstaltungen, bei denen Kinder und Jugendliche betroffen sein könnten, aber auch großen Ereignissen wie  der Oberrheinmesse. Das neue Fahrzeug, das noch in der ersten Dezemberhälfte übergeben werden soll, wird für Einsätze, Fahrten zu Ausbildungen und Freizeiten genutzt.

- Anzeige -

»Kann nur danke sagen«

Sascha Koffer zeigte sich begeistert: »Wir freuen uns. Damit hätten wir nie im Leben gerechnet. Ich kann mich nur bedanken, bei der Firma Joro Türen und ›Leser helfen‹«, sagte er auch im Namen der DRK-Vorsitzenden Edith Schreiner. 

Mit der Spende hilft die Renchener Firma  indirekt auch dem Förderverein der Offenburger Pflasterstube und dem DRK Kreisverband Kehl. Denn ab sofort geht jeder gespendete Euro je zur Hälfte an die beiden Organisationen für eine mobile Arztpraxis beziehungsweise einen Bus, mit dem mindestens vier Rollstuhlfahrer gleichzeitig transportiert werden können. Die Kosten dafür betragen allerdings noch stolze 105 000 Euro.

Damit diese Summe zusammenkommt, haben zuletzt Beträge zwischen zehn und 500 Euro gespendet: Monika Kobrecht (Schutterwald), Helene Maier, Arno und Petra Wolter (Schutterwald), Monika Glanzmann, Siegbert Hauser, Monika Kammerlander, Victor und Irene Rafschneider, Josef und Ruth Görög (Kehl), Sonja Kern, Gerhard Ruhlich, Josef Weber,  Richard und Margit Wurth, Michael Friese, Karin Hilberer, Ines Scheer, Otto und Irmgard Zentner, Rolf Basler, Maria Stöckel, Burkhard Schley, Kleopatra Makowitschka, Jasmin Ernst, Peter und Renate Glink, Maria Tittel, Herbert Vollmer sowie Jutta und Helmut Weigel (Kehl-Auenheim). Online-Spenden sind über die Homepage www.leser-helfen.de eingegangen von Sabina und Hermann Busam, Claudia und Michael Biedermann.

Stichwort

"Leser helfen"

»Leser helfen« – der Name ist Programm. Seit 20 Jahren unterstützt der Verein Menschen in Not, kranke und behinderte Menschen. Wer sich mit einer Aktion beteiligen möchte oder mehr über »Leser helfen« wissen möchte, erhält weitere Informationen beim Vorsitzenden Thomas Reizel, Tel. 07 81 / 504-4311 (www.leser-helfen.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
20.12.2018
Was braucht es für einen gesunden Körper? Den Willen natürlich! Und außerdem das richtige Training und Ernährung. Im Fitnessstudio Sportpark in Schutterwald gibt es die passende Beratung mit gezielten Übungen zur "Gute-Laune-Figur".

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 3 Stunden
Offenburg
Ambulante Patienten des Ortenau-Klinikums in Offenburg müssen zur Röntgendiagnostik ab sofort niedergelassene Praxen außerhalb der Klinik aufsuchen. Grund dafür ist eine Entscheidung der Kassenärztlichen Vereinigung.
vor 4 Stunden
Hartz IV
In der Ortenau sind 574 Menschen von den Hartz IV-Sanktionen betroffen. Ortenau-Redakteur Jens Sikeler findet, dass die mediale Aufmerksamkeit dafür überzogen ist.
vor 5 Stunden
Wetter
Es wird kalt am Wochenende in der Ortenau. Zumindest am Samstag scheint dabei aber die meiste Zeit die Sonne. Am Sonntag kann es örtlich schneien.
vor 8 Stunden
34-Jähriger schwer verletzt
Als ein 34-jähriger Audifahrer sein Fahrzeug am Mittag des Heiligen Abends in Achern mit Erdgas betanken wollte,  explodierte sein A3. Der Mann wurde schwer verletzt, das Auto massiv beschädigt. Weshalb aber war es zur Explosion gekommen? Die Polizei hat weitere Erkenntnisse veröffentlicht.
vor 8 Stunden
#FridaysForFuture
Nach Schätzungen von Polizei und Veranstaltern haben gestern rund 500 Schüler auf dem Offenburger Rathausplatz gestreikt. Ab 11 Uhr trafen sie sich im Rahmen der bundesweiten Aktion »Fridays for Future«, um ein sofortiges Umdenken von Politik, Wirtschaft und Privatleuten zu fordern, damit der...
vor 9 Stunden
Polizei beschlagnahmt zwei Verstärker
Der Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Offenburg hatte am Freitagmorgen gegen 3 Uhr so laut Musik gehört, dass seine Nachbarn sich bei der Polizei beschwerten. Der betrunkene Mann zeigte sich jedoch nur wenig einsichtig, sodass die Polizei ihn und seine zwei Anlagen mit auf das Revier nahmen. 
vor 10 Stunden
So überleben Tiere im Winter
Der Leiter des Nationalpark Schwarzwald Wolfgang Schlund führt Besucher am Freitag, 25. Januar, durch die Winterlandschaft. Mit der Exkursion will der Nationalpark zeigen, wie Tiere überleben.
vor 12 Stunden
Im Vergleich
Während sich der Müll in den benachbarten Landkreisen Ortenau und Rottweil nicht unterscheidet, tun es die Abfallbeseitigungsysteme, Abfuhren und Gebühren sehr wohl. Baden Online zieht einen Vergleich bei Hausmüll.
vor 13 Stunden
Landgericht Offenburg
Weil er seine zwölfjährige Nachbarin vergewaltigt haben soll, steht ein heute 41-Jähriger seit Donnerstag vor dem Offenburger Landgericht. Der Mann gestand die Straftaten.
Fordern mehr Informationen und die Einhaltung der Kreistagsbeschlüsse: die Förderverein-Vorstandsmitglieder Markus Bernhard (Mitte), Meinrad Heinrich (rechts) und Martin Armbruster (links) mit Oberbürgermeister Matthias Braun.
vor 13 Stunden
Runder Tisch beim Förderverein
Der Förderverein Ortenau Klinikum Oberkirch beklagt den »systematischen Abbau der medizinischen Versorgung« im Renchtal und fordert von Landrat und Klinikleitung in Offenburg die Umsetzung der gefassten Kreistagsbeschlüsse. Nicht nur die »Verstümmelung der Notfallambulanz« müsse ein Ende haben.
vor 15 Stunden
Neue Laden-Idee
Einem Ettenheimer Paar ist es wichtig, dass seine Lebensmittel unter fairen Bedingungen produziert wurden. Sie möchten ein Sortiment mit Waren zusammenstellen, das Transparenz liefert. Ob es ein Laden für alle wird, hängt von den Menschen ab, die sich bei dem Projekt einbringen wollen.
Die Freizeitbusse der Panorama- und der Naturerlebnislinie bringen Fahrgäste zum Mummelsee und bis hoch zur Hornisgrinde.
vor 17 Stunden
Panorama- und Naturerlebnislinie
RVS Südwestbus bilanziert eine erfolgreiche Saison für die Freizeitbusse der Panorama- und Naturerlebnislinie. Rund 8,5 Prozent mehr Gäste seien bis November mit den Linien mitgefahren, die über den Mummelsee bis hoch zur Hornisgrunde verkehren.