Vom Partner geschlagen

"Leser helfen": So kam Derya ins Frauenhaus in Offenburg

Autor: 
Ursula Groß
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. Dezember 2018

Die erste Offenburger »Frauen-Haus-Geburt« in 30 Jahren: Deryas Tochter Leyla (Name von der Redaktion geändert) hatte es besonders eilig, in einer sicheren Umgebung zur Welt zu kommen. Ihr gewalttätiger Vater kann ihrer Mutter im Frauenhaus nichts mehr antun. ©Frauenhaus

Wie wichtig das von der »Leser helfen«-Aktion unterstützte Frauenhaus für Hilfe suchende Frauen ist, zeigt die Geschichte von Derya. Sie flüchtete vor ihrem gewalttätigen Partner und fand Hilfe in Offenburg. Für ein zweites Frauenhaus benötigt der Trägerverein Frauen helfen Frauen Ortenau 150 000 Euro.

»Du bist im Frauenhaus in Offenburg auf die Welt gekommen«, wird Derya (40) ihrer acht Jahre alten Tochter einmal erklären. In einem Haus, wo die türkischstämmige Frau Fürsorge erfuhr, wo sie keine Angst mehr haben musste, ruhig schlafen konnte. Als Derya zum Gespräch ins Büro des Vereins »Frauen helfen Frauen« kommt, um ihr Schicksal für die Aktion »Leser helfen« zu schildern, gibt es herzliche Umarmungen. Alle erinnern sich noch, wie das im Februar 2013 war. Zum 30. Jubiläumsjahr »30 Jahre Frauenhaus Ortenau« gab es die erste Hausgeburt. 

»Die Sanitäter wollten mich noch ins Krankenhaus fahren, aber als ich vor der großen Treppe im Frauenhaus stand, wusste ich, das schaffe ich nicht mehr. In Betreuung von Notarzt, Sanitätern, Hebamme und den Mitarbeiterinnen vom Frauenhaus brachte ich meine Tochter zur Welt«. Die hochschwangere Frau war kurz zuvor aus einem anderen Bundesland ins Frauenhaus in Offenburg vermittelt worden. Überbelegung oder Ortswechsel, um Frauen und Kinder aus der gefährlichen Umgebung herauszubringen, sind Gründe von Verlegungen, erklären die Mitarbeiterinnen von »Frauen helfen Frauen«. 

»Eine Frau ist Besitz«

»Ja, ich habe vier Kinder (elf, acht, fünf und zwei Jahre alt) vom gleichen Partner«. Wie es kam, dass nach dem etwa einjährigen Aufenthalt im Frauenhaus das vierte Kind auf die Welt kam, das ist eine lange Geschichte. Mitleid kommt darin vor, Unsicherheit und Hoffnung, dass alles besser wird. Der leidvolle Weg von Derya begann schon in ihrer Kindheit. Im Elternhaus hatte ihr Vater die Mutter verächtlich behandelt. Nach außen Fassade, im Inneren der Familie Machtmissbrauch – »eine Frau ist Besitz«.

- Anzeige -

Als Derya ihren Partner wählte, brach der Rückhalt von Eltern, Geschwistern, Freunden und Umfeld völlig weg. »Ich wurde ausgestoßen«. Eine Ursache, vermutet sie, war die Herkunft des Partners aus dem nichteuropäischen Raum. Er hatte selbst eine schwierige Kindheit, weiß Derya. Trotzdem: »Ich hatte immer gehofft, er würde seine Vaterrolle annehmen«. Doch die Hölle begann erst recht. Gewalttätigkeiten kamen bereits in der ersten Schwangerschaft vor. »Er trat mir in den Bauch«. Als das Kind da war, »schlug er mich beim Stillen«. 

Unvorstellbare Methoden der Gewalt prasselten in den nächsten Jahren auf die Frau ein. Etwa die »Foltermethode Schlafentzug«, sagt sie leise. »Mitten in der Nacht riss er meine Bettdecke weg, weil er das Sorgerecht für die Kinder wollte«. Schlagen, Kneifen, Einsperren, grundlos, unvermittelt – es fällt Derya schwer, darüber zu reden. Mehrere Male saß der Mann ein, er hat draußen wohl einige Dinge gedreht. Derya sagt, dass sie nichts davon wusste. Er sei sehr unregelmäßig bei der kleinen Familie aufgetaucht, keiner wusste, wo er sich herumtrieb. »Als er aus dem Gefängnis herauskam, da hatte ich Mitleid mit ihm«, schildert sie. Sie glaubte, ihm helfen zu müssen, auch um der gemeinsamen Kinder wegen. 

Die Situation verschlimmerte sich jedoch so heftig, dass sie an Selbstmord dachte. Nur die Sorge um ihre Kinder habe sie am Leben gehalten. Gleichzeitig wollte sie weg, wusste aber nicht wohin und wie sie das alles schaffen sollte. Mit letzter Kraft entschloss sie sich, die Beratungsstelle von »Frauen helfen Frauen« aufzusuchen. 

Das Netzwerk des Vereins mit sozialen, rechtlichen und therapeutischen Maßnahmen wurde in Gang gesetzt, um zu helfen. »Ich ging auch wegen der Kinder in das Frauenhaus«. Inzwischen hat der Mann Annäherungsverbot. Der Albtraum ist vorbei. Die Zeit im Frauenhaus mit ihrer vielfältigen Hilfe hat Derya stark gemacht. Die Kinder sind wohlauf und gedeihen gut, schmunzelt sie nun doch ein bisschen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 5 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Der Armaturen- und Brausenhersteller Grohe erwartet auch in diesem Jahr steigende Umsätze. Das Werk in Lahr will der Düsseldorfer Konzern weiter ausbauen. Stört da nicht die konjunkturelle Talfahrt in Deutschland?
vor 5 Stunden
Schuldfähigkeit unklar
Ein Somalier hat am Dienstag am ersten Prozesstag gestanden, einen Rentner in Offenburg verprügelt zu haben. Der 75-Jährige ist jetzt ein Pflegefall. Aber war der Angeklagte überhaupt schuldfähig? Vor Gericht berichtet er, eindeutige Stimmen gehört zu haben.
vor 7 Stunden
Nachrichten von BO.de
Whatsapp verbietet ab dem 7. Dezember den Versand von Newslettern direkt aufs Smartphone. Das betrifft auch den Nachrichtenservice von BO.de. Deshalb ändert sich bereits jetzt etwas für unsere Leser.
vor 9 Stunden
Kontrolle im Zusammenhang mit Raubüberfall
Einer Kehler Polizeistreife fiel am Montagabend ein Motorradfahrer auf, der im Zusammenhang mit den Raubdelikten am Nachmittag im Bereich Kinzigstraße / Läger in Kehl kontrolliert werden sollte. Der Unbekannte flüchtete daraufhin. 
vor 11 Stunden
Ohne Licht, Zulassung und Führerschein unterwegs
Ein Mann hat nach eigenen Angaben versucht, ins Gefängnis zu kommen. Deshalb fuhr der 27-Jährige in der Schutterwälder Straße in Offenburg mit einem nicht zugelassenen Smart und nahezu zwei Promille Alkohol.
vor 12 Stunden
Beim Fahrstreifenwechsel übersehen
Auf der B33 in Höhe von Berghaupten ist es am Montag zu einem Unfall gekommen. Ein Lkw hatte beim Fahrstreifenwechsel wohl ein Auto übersehen. Die Strecke wurde in Richtung Offenburg gesperrt. 
Der Mobilfunkanbieter Vodafone will sein Netz in der Ortenau auf LTE-Standard bringen.
vor 12 Stunden
Neue Standorte in der Ortenau
Die Mobilfunkgesellschaft Vodafone versorgt in ihrem Mobilfunknetz weitere 10 000 Einwohner und Gäste im Ortenaukreis mit der mobilen Breitbandtechnologie LTE. Dazu hat das Unternehmen einer Mitteilung zufolge zwei LTE-Stationen in Offenburg-Süd und Kehl-Auenheim in Betrieb genommen – und damit...
vor 12 Stunden
Ungewollter Körperkontakt
Am Bahnhof in Emmendingen hat ein Mann mehrere Frauen sexuell belästigt. Nach ersten Ermittlungen der Bundespolizei stellte der Mann ungewollt Körperkontakt her.
vor 14 Stunden
Auf Höhe "Muckenschopf"
Der Fahrer eines weinroten Ford Galaxy hat am Montag auf der Landstraße bei Rheinau so gefährlich überholt, dass ein 18-Jähriger auf dem Grünstreifen landete und nicht weiterfahren konnte. Danach suchte der Unbekannte das Weite.
vor 14 Stunden
Europa-Park
Mit über 500 Gästen aus Politik und Gesellschaft feierte Roland Mack am Samstag seinen 70. Geburtstag. Der Mitbegründer des Europa-Parks gab dabei einen ersten Einblick in die neue Wasserwelt „Rulantica“.
vor 17 Stunden
75-jähriges Opfer seit der Tat stark pflegebedürftig
Seit dem Angriff auf ihn ist ein 75 Jahre alter Mann aus Offenburg stark pflegebedürftig. Heute, Dienstag, beginnt der Prozess gegen seinen mutmaßlichen Angreifer. Die Anklage gegen den 25-jährigen Somalier lautet auf schwere Körperverletzung. Während des Verfahrens wird auch geklärt, ob der...
vor 18 Stunden
Stau
Auf der A5 in Richtung Basel gibt es im Moment eine Dieselspur. Ein Lkw hatte den Kraftstoff von Sand in Richtung des Parkplatzes Gottswald an der Autobahn verloren. Die Feuerwehr ist bereits im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.
  • 04.10.2019
    Ausgezeichnete Experten seit 30 Jahren
    Wenn es nicht nur gut werden soll, sondern perfekt, ist die erste Adresse für die besondere Küche: Küchen-Schindler in Achern. Leidenschaft, Präzision, Liebe und Akribie - mit diesen Merkmalen plant und gestaltet Küchen Schindler aus Achern seit 30 Jahren Küchen.