Aktion der Mittelbadischen Presse / Ziel: 150.000 Euro

»Leser helfen« startet: Spenden für ein zweites Frauenhaus

Autor: 
Ursula Groß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Oktober 2018
Video starten
Mehr zum Thema
Gewalt gegen Frauen ist kein Randphänomen, auch in der idyllischen Ortenau nicht. So muss der Trägerverein Frauen helfen Frauen, der das Offenburger Frauenhaus betreibt, jährlich 150 (!) schutzsuchende Frauen aus Platzgründen abweisen. Mit einem zweiten Frauenhaus könnte die Misere gelindert werden – wenn genügend Spenden zusammenkommen.

(Bild 1/3) Gewalt gegen Frauen ist kein Randphänomen, auch in der idyllischen Ortenau nicht. So muss der Trägerverein Frauen helfen Frauen, der das Offenburger Frauenhaus betreibt, jährlich 150 (!) schutzsuchende Frauen aus Platzgründen abweisen. Mit einem zweiten Frauenhaus könnte die Misere gelindert werden – wenn genügend Spenden zusammenkommen. ©Peter Steffen/dpa

Die Mittelbadische Presse unterstützt mit ihrer 22. Benefizaktion »Leser helfen« das Frauenhaus in Offenburg, das viele Hilfe suchende, misshandelte Frauen aus Platzgründen nicht aufnehmen kann. Deshalb plant der Trägerverein Frauen helfen Frauen Ortenau ein zweites Frauenhaus. Kostenpunkt: 150.000 Euro. Redaktionsleiter Wolfgang Kollmer appelliert deshalb: »Spenden Sie!«

Über drei Millionen Euro haben die Leser der Mittelbadischen Presse in den vergangenen 21 Jahren für wohltätige Zwecke in der Ortenau gespendet. Ob große oder kleine Beträge – alle kamen von Herzen. Dass dies in den kommenden Wochen genauso sein wird, darauf hofft der Förderverein »Leser helfen«, der das Spendenziel von 150 000 Euro zugunsten des Ortenauer Frauenhauses anvisiert hat.

Das Geld geht eins zu eins dem Trägerverein Frauen helfen Frauen Ortenau zu. Der Verein setzt sich seit Jahrzehnten gegen häusliche Gewalt an Frauen und dadurch betroffene Kinder ein. Dazu betreibt er ein Frauen- und Kinderschutzhaus, sowie eine Übergangswohnung. Parallel wird eine Fachberatungsstelle zu häuslicher Gewalt, Zwangsheirat und Stalking unterhalten. 

»Ins Frauenhaus geht niemand freiwillig«, sagt Geschäftsführerin Monika Strauch. Ein oft langjähriges Martyrium gehe voraus, bevor eine Frau den Mut fasse, sich beim Verein zu melden. Umso schlimmer, wenn sie dann keinen Platz mehr findet. Häuser und Beratungsstellen sind bis an die Belastungsgrenze beansprucht. Strauch: »Pro Jahr müssen wir etwa 150 schutzsuchende Frauen, meist mit Kindern, wegen Vollbelegung abweisen.« Das bedeutet, sie in die gefährliche häusliche Situation zurückschicken. 

 

 

Frauenhaus auch Kinderhaus

- Anzeige -

Daher hat sich das Frauen-helfen-Frauen-Team ein Herz gefasst und beworben. Die Kapazität des Frauenhauses soll mit Hilfe der Spender auf 20 Plätze für Frauen erweitert werden. Bislang sind es neun Plätze für Frauen und zehn für Kinder. Der Ortenaukreis hat dem Erweiterungsplan zugestimmt. Er übernimmt die laufenden Unterbringungs- und Betreuungskosten, doch der Verein muss für Umbau und Einrichtung zu 100 Prozent selbst aufkommen.

Der große Wunsch: Ausstattung und Möbel für 20 Zimmer, für Gruppenräume und kleine Küchen. Und da ein Frauenhaus auch immer ein Kinderhaus ist, könnte die Spende unserer Leser für Spielräume, Kinderzimmer und für einen Spielplatz im Außenbereich sorgen. Als weiteres Spendenziel wird die Anschaffung von Fahrzeugen genannt. Es gilt jeden Tag Behördengänge, Einkäufe und Besorgungen zu erledigen. Ein bis zwei Fahrzeuge mehr würden das erleichtern. 

Beim Besuch in den Räumen ist weniger als Einfachheit der Einrichtung auszumachen. Da steht etwas verloren ein Kinderbettchen neben dem schmalen Bett der Mutter, Waschmaschinen, Trockner rotieren ununterbrochen. 
Gerade für die Kleinsten, die ganz früh Leid und Angst erfahren, wäre es schön, wenn die Schutzzeit im Frauen- und Kinderhaus eine vielleicht bislang gar nicht gekannte, häusliche Wärme bringt. Ein bisschen wenigstens. Auch hier würde die

Spendenbereitschaft der Leser enorm helfen. Kinder leiden beträchtlich, sie werden Zeuge, wenn der Papa die Mama schlägt, fühlen sich hilflos, verlieren Vertrauen. 

Aus allen Schichten

Gewalt gegen Frauen ist kein Randphänomen. Auch in der idyllischen Ortenau nicht, dem Einzugsgebiet des Vereins. Man spricht davon, dass bundesweit jede vierte Frau in ihrem Leben davon betroffen ist. Sie kommt in allen Schichten der Bevölkerung vor.

Damit ein Neuanfang, ein gutes Leben von Familien gelingen kann, dafür steht der Verein Frauen helfen Frauen mit Schutzraum, Beratung, Vorsorge und Begleitung. 
»Ohne das Frauenhaus hätte ich nicht überlebt«, erinnert sich eine ehemalige Bewohnerin. »Ich bin unendlich dankbar für diese Hilfe«, fügt sie an.

Info

Wo Sie spenden können

Volksbank in der Ortenau
IBAN DE03 664 900 00 000 2771403

Sparkasse Offenburg/Ortenau
IBAN DE89 664 500 50 0000 530700

Online spenden auf www.leser-helfen.de.

 

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 2 Stunden
Zahl der Unterkünfte reduziert
Es kommen immer weniger Flüchtlinge in die Ortenau, trotzdem sind die Unterkünfte gut ausgelastet. Wieso das so ist wurde bei der Sitzung des Verwaltungsausschusses deutlich. 
Das Open-Air-Kino im Erlenpark von Weber-Haus in Linx ist aufgebaut. Auf der 10 mal 5,5 Meter großen aufblasbaren Leinwand flimmern ab heute, Mittwoch, bis einschließlich Sonntag, 21. Juli, fünf abwechslungsreiche Streifen.
vor 4 Stunden
Von 17. bis 21. Juli
Nach einjähriger Pause starten am Mittwoch wieder die Sommerkinonächte der Mittelbadischen Presse im Erlenpark von Weber-Haus in Linx. Bis Sonntag, 21. Juli, erwarten die Besucher von der Komödie bis zum Drama fünf Streifen, die unter freiem Himmel ein besonderes Kinovergnügen versprechen.
vor 4 Stunden
Zeugen gesucht
Im Offenburger Tierheim befindet sich derzeit eine Hündin der Rasse "Staffordshire Terrier". Sie wurde im Verlauf des Montags ausgesetzt und von der Polizei aufgegriffen. Nun suchen die Beamten nach Hinweisen auf den Eigentümer der Hündin.
vor 4 Stunden
Planungsstopp erwogen
Eine ausgiebige Diskussion gab es um die Frage, ob ein Aufzug als barrierefreie Verbindung zur Offenburger Innenstadt südlich des Vinzentiusgartens kommen soll. Die CDU überraschte nun mit einem Antrag, die Planungen zu stoppen.
Auch das Grillen will gelernt sein – und sollte hygienisch einwandfrei geschehen. Die Lebensmittelkontrolle hat die richtigen Tipps parat.
vor 5 Stunden
Ortenau
Damit das Sommerfest auch zum kulinarischen Vergnügen wird: Die Lebensmittelkontrolle gibt Tipps für Vereine und Verbraucher. 
Die Hochschule Offenburg startet ein Forschungsprojekt über Ackerbau und Klima.
vor 7 Stunden
Offenburg
Die Hochschule Offenburg sucht für das neue Forschungsprojekt Landwirtschaft 5.0 neugierige Landwirtinnen und Landwirte aus der Region, die Lust haben, gemeinsam einen Beitrag zur Lösung der Klimakrise zu leisten
Bester Techniker 2019 an der Gewerblichen Schule ist Christoph Wangler (Mitte). Es gratulierten Ralf Wurth (links) und Schulleiter Bernd Wiedmann.
vor 17 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Die Gewerbliche Schule Lahr verabschiedete Absolventen der Fachschule für Technik, Fachrichtung Maschinentechnik.
Kornel Bruder (links) ist Nachfolger von Georg Neuwirth als Präsident des Rotaryclubs Offenburg.
vor 17 Stunden
Ortenau
Neuer Präsident des Rotaryclubs Offenburg ist der Oppenauer Maschinenbau-Unternehmer Kornel Bruder. Er folgt damit dem Notar Georg Neuwirth aus Oberkirch nach.
vor 18 Stunden
Ortenau
Vier Männer stehen seit Montag in Offenburg wegen Steuerbetrugs im großen Stil vor dem Landgericht. Sie sollen bei millionenschweren Autogeschäften die Umsatzsteuer hinterzogen und Anzahlungen selbst eingesteckt haben.
vor 21 Stunden
Integrationsfeier im Landratsamt
Noch nie wurden so viele Menschen im Ortenaukreis eingebürgert wie im Jahr 2018. Die Neu-Bürger wurden am Montag im Rahmen der Integrationsfeier im Landratsamt in Offenburg begrüßt. Das Landratsamt vergab außerdem Integrationspreise. 
16.07.2019
Ortenau
Nach mehreren gelegten Scheunenbränden in der südlichen Ortenau und im Kreis Emmendingen gibt es noch immer keinen Tatverdächtigen. Nun hat die Gemeinde Ringsheim weitere 1000 Euro Belohnung für Hinweise ausgelobt.
16.07.2019
Auseinandersetzung mit dem Landratsamt
Die Wellen schlugen hoch, als bekannt wurde, dass der Nitratgehalt im Neurieder Grundwasser zu hoch ist. Jetzt scheint scheint sich die Position des Landratsamts durchgesetzt zu haben. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.
  • 06.07.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...