Offenburg

"Leser helfen"-Vorsitzender Thomas Reizel berichtet vom Besuch beim Bundespräsidenten

Autor: 
Thomas Reizel
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. September 2015
Mehr zum Thema

(Bild 1/2) Das Bürgerfest auf dem Berliner Schloss Bellevue in Berlin war für Thomas Reizel, Vorsitzender des Vereins "Leser helfen", ein unvergessliches Erlebnis. ©Sybille Geiger

Das Bürgerfest auf Schloss Bellevue, zu dem Joachim Gauck rund 6000 Ehrenamtliche eingeladen hatte, wird für alle Gäste unvergesslich bleiben. Auch für Thomas Reizel, Vorsitzender des Vereins »Leser helfen«, und seine Partnerin Sibylle Geiger. Ein Erlebnisbericht.

Ab 15.30 Uhr ist Einlass. Lange Schlangen stehen am Eingangstor. Jeder muss sich ausweisen und eine Sicherheitsschleuse passieren. Weil das Wetter wechselhaft ist, reichen die Mitarbeiter jedem Gast einen blauen Regenschirm mit der weißen Aufschrift »Der Bundespräsident«. Noch sind wir nicht im Park, »nur« vor dem Schloss. Schon jetzt lassen sich viele auf dem roten Teppich fotografieren. Kaum ist die Eingangshalle durchschritten und der Schlosspark betreten, stehen Servicekräfte auf beiden Seiten des Wegs Spalier. Es gibt Sekt und Antipasti. Der Park strahlt, die große Bühne ist beleuchtet, Bierzeltgarnituren, jede mit weißen Hussen überzogen, stehen unter einer riesigen Pagode.

Die Blicke gleiten über den Park. Dutzende Stände warten auf die Gäste. Auch die Koch-Nationalmannschaft der Bundeswehr ist vertreten. Und: Currywurst im Schlosspark? Aber die hat in Berlin halt Tradition. Und es gibt so viel Informationen – von hauptamtlichen Hilfsorganisationen bis hin zu künstlerischen Projekten. 6000 Ehrenamtliche. Jeder hat seine Geschichte. Wir sind schon jetzt überwältigt. Noch ist das Fest nicht eröffnet, noch hat Joachim Gauck nicht gesprochen. Dann ein Blick ins Programmheft: Nena wird in wenigen Stunden ein Live-Konzert geben, die Bigband der Bundeswehr zum Tanz bitten. Wir sind überwältigt und gespannt. Wir sehen Schauspieler, TV-Moderatoren, Politiker. Vor allem aber ist es ein Fest des Ehrenamts – wir sehen Menschen in bayerischer Tracht mit Gamsbart und Bergleute aus dem Erzgebirge.

Plötzlich herrscht Aufbruchsstimmung. Die Menschen strömen zur Bühne, recken ihre Handys und Digi-Cams in die Höhe. Wir auch. Der Bundespräsident begrüßt die Gäste, darunter sind auch viele Flüchtlinge, Bundeskanzlerin Angela Merkel und der israelische Botschafter.

»Ohne Sie wäre Deutschland viel ärmer«, dankt Joachim Gauck allen. Dieses Engagement der vielen Freiwilligen, vor allem in der Flüchtlingshilfe, zeige, dass Hetzer und Brandstifter in Deutschland schon verloren haben.  »Aber jetzt kommt für Sie der wichtigste Satz: Das Fest ist eröffnet.« Wir befinden uns inmitten von Vertretern der ganz großen Welt – Ärzte ohne Grenzen, Unicef – wie auch der ganz kleinen: Kinder-Clowns, Betreuer von Demenzkranken.

Auf der großen Bühne laufen Talkrunden mit den TV-Moderatorinnen Susanne Holst und Andrea Vannahme sowie Eckart von Hirschhausen. Auch Frank Plasberg ist da. Unterdessen zeigt sich Gauck volksnah, wenngleich abgeschirmt von seiner Security. Er nimmt Platz, spricht mit den Menschen, fast jeder möchte ein Foto mit ihm. Doch nur wenigen gelingt es – das Gedränge ist zu groß. Wir sind beeindruckt vom Ambiente im Schlosspark. Wohin sollen wir zuerst gehen? Wir entscheiden uns erst mal für einen Rundgang. Vor dem »Ort der Begegnung«, einer Aktionsfläche mit Künstlern und Vorträgen, begegnen wir Elvira Drobinski-Weiß, SPD-Bundestagsabgeordnete im Wahlkreis Offenburg. »Was machen Sie denn da?«, fragt sie mich. Ich erzähle ihr von »Leser helfen«. »Es ist ja toll, dass Ihr Engagement so gewürdigt wird«, sagt sie und kündigt an, die Aktion der Mittelbadischen Presse in Zukunft genauer zu verfolgen und sich in Ehrenamtsfragen künftig direkt an mich zu wenden.

- Anzeige -

Am »Ort der Begegnung« sollen alle Ehrenamtlichen ihre Aktion auf vorbereitete DIN-A4-Leinwände malen – für eine Deutschland-Karte des Ehrenamts. Malen kann ich zwar nicht, aber das »Leser helfen«-Logo ist verewigt. Am »Rapunzel«-Stand treffen wir Renate Künast, die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag. Sie trinkt eine Tasse fair gehandelten Kaffee, plaudert und lässt sich mit mir fotografieren. »Das Foto schicke ich unserem Offenburger Landtagsabgeordneten Thomas Marwein«, flachse ich. Und Künast meint: »Sehr gut.«

Wenige Meter weiter rutschen kleine Kinder auf Spielzeug-ICE am Stand der Bahnstiftung durch einen Gleisparcours. Davor steht tatsächlich der Bahnchef selbst, Rüdiger Grube. Ich erwähne seine Bahnfahrt von Offenburg nach Effringen-Kirchen, als er sich ein Bild von der Rheintalbahn machen wollte. »Ich kenne Sie«, sagt er und erwähnt, dass sich der Bundestag im Oktober mit dem Projekt befassen werde: »Aber Sie werden noch viel schreiben müssen«, verweist er auf die Bleistifte und Notizblöcke, die die Bahnstiftung jedem Gast reicht.

Schließlich kommen wir am Stand der Koch-Nationalmannschaft der Bundeswehr an. Nach ein paar Häppchen auf dem biologisch abbaubaren Teller spricht mich von hinten jemand an. »Der Herr Reizel hat auch überall seine Finger drin.« Ich drehe mich um: Ewald Elsäßer, langjähriger Leiter des Amts für Waldwirtschaft, und nun im Ruhestand, steht vor uns. »Ich weiß gar nicht, warum ich eingeladen wurde«, sagt er und berichtet, dass er die Einladung nach Berlin mit einer Urlaubsreise mit dem Wohnmobil verbunden hat.

Längst ist die Sonne untergegangen, das Schloss Bellevue erstrahlt illuminiert in allen Farben. Stargast Nena steht auf der Bühne. Natürlich sind alle guten Plätze längst in unerreichbarer Nähe. Das Konzert aber ist grandios. Plötzlich spricht ein grauhaariger Mann Sibylle an. Er bittet sie charmant darum, sein Bierglas bei ihr am Tisch abstellen zu dürfen – es ist Dieter Hallervorden! Mittlerweile zeigen uns Security-Beauftragte Grenzen. Mit einem roten Seil werden die Festgäste in sicherheitsbedingte Schranken gewiesen. Nicht, weil Joachim Gauck sie auf seinem Weg zur Bühne verabschiedet, sondern wegen des Abschluss-Feuerwerks. Und das hat es in sich: Zu »Freude schöner Götterfunken« gleicht der Berliner Himmel über Schloss Bellevue einem Sternenregen, der nie vergessen wird.

Am Samstag geht es nochmals auf Schloss Bellevue – zum Tag der offenen Tür. Wir hatten am Freitag viel gesehen und doch auch wenig. Da spricht der Geschäftsführer der ARD-Fernsehlotterie Sibylle an. Christian Kipper ging mit ihr in Gengenbach zur Schule. Ein unverhofftes Wiedersehen nach 40 Jahren.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 1 Stunde
Tipp fürs Wochenende
Etwas mehr als 200 Stufen erklimmen und dann einen herrlichen Rundumblick genießen: Das ist einer unserer heutigen Wochenendtipps.
vor 1 Stunde
#iloveortenau
Unsere neue Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Unsere heutige Ortenauerin kommt aus Oberachern und ist Heilpraktikerin.
vor 3 Stunden
Serie "Bäume der Region"
In der aktuellen Folge der „Bäume der Region“ stellt die Mittelbadische Presse die Erle vor. Sie befindet sich auf dem Rückzug, weil ihr Lebensraum immer kleiner wird. Dabei hat sie einst sogar Goethe inspiriert.
vor 3 Stunden
Zweistündige Löscharbeiten
In der Nacht auf Freitag ist die Feuerwehr zur Baustelle des Rée-Carrés in der Offenburger Innenstadt gerufen worden. In den Zwischenräumen drei aneinander gebauten Gebäudeteile hatte sich ein Schwelbrand entwickelt. Ursache und Schaden sind derzeit noch unklar.
vor 3 Stunden
**LIVE**
Die wichtigsten Meldungen auf einen Blick: Baden Online informiert im Live-Newsblog über die aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in der Ortenau und der Region.
vor 3 Stunden
Lahr
Mitten in der Corona-Krise eine Führungsposition anzutreten, ist keine einfache Aufgabe. Seit April navigiert Tobias Harms als neuer SWEG-Vorstandsvorsitzender das Verkehrsunternehmen in vorderster Position durch diese besondere Zeit. Ein Gespräch über Strategien, Schutzmasken und das Sammeltaxi 2....
vor 4 Stunden
„Der Mais ist die Cashcow“
Wie lief die Ernte bislang für Landwirte in Südbaden? Eine erste Bilanz gibt nun Einblicke. Und sie zeigt, dass eine Pflanzenart selbst von der Corona-Krise stark betroffen ist. Die Gründe.
vor 4 Stunden
Zwischen Offenburg und Lahr
Viereinhalb Stunden lang hat die Autobahnpolizei am Donnerstag auf der A5 zwischen Offenburg und Lahr kontrolliert – dabei gab es so viele Verstöße wie noch nie im gleichen Zeitraum.
vor 5 Stunden
Offenburg
Das Gesundheitsamt Ortenaukreis und die Stadt Offenburg informieren, dass sich am Samstag eine an Covid-19 erkrankte und wahrscheinlich ansteckende Person im Offenburger Freizeitbad Stegermatt ab 11 Uhr bis zum Ende der Öffnungszeit aufgehalten hat. Das Gesundheitsamt macht nun einen Aufruf an die...
vor 5 Stunden
Ortenau
Grütze hört sich für sensible Ohren gewöhnungsbedürftig an, wenn es etwas Gutes auf dem Dessertteller sein soll. Das Wort selbst hat für badische Ohren einen nicht gerade appetitlichen Klang, aber für skandinavische Verhältnisse dürfte das in Ordnung gehen.
vor 5 Stunden
Urteil vor dem Landgericht
Weil er haltlos war, griff ein 44-jähriger schuldunfähiger Kinzigtäler zum wiederholten Mal Frauen an. Seine Taten waren aber nicht schwer genug, um ihn dauerhaft in der Psychiatrie unterzubringen. Das Landgericht musste im Prozess deshalb eine andere Lösung finden.
vor 5 Stunden
Kolumne
Genuss-Experte Hans Roschach erläutert in seiner Kolumne, wie Lammfleisch in anderen Kulturen gegessen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    01.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...