Ortenau

»Leser helfen«: Walkinggruppe Ebersweier 15 Jahre dabei

Autor: 
Ursula Groß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Dezember 2015

(Bild 1/2) ©Archivfoto Ulrich Marx

Seit 15 Jahren geht der Erlös des Walking- und Nordic-Walking-Silvesterlaufes des FV Durbach-Ebersweier an die Aktion »Leser helfen«. Weshalb der Silvesterlauf über eine derart lange Distanz in jedem Jahr erfolgreicher wird, erklärt Organisator Helmut Rößler.

Durbach-Ebersweier. Keine Frage, zuerst ist diese Veranstaltung eine sportliche Leistung. Denn beim Silvesterlauf der Walkinggruppe des FV Ebersweier wird der Erlös für »Leser helfen« mit Beinarbeit erwirtschaftet. Die Strecke ist anspruchsvoll mit Steigungen und Gefälle. Doch je nach Fitness können die Teilnehmer eine Vier-, Sechs- oder Sieben-
Kilometer-Route auswählen. Das Startgeld, jeweils fünf Euro, fließt in den Spendentopf.

In diesem Jahr lässt die Walkinggruppe die Sache bereits zum 15. Mal in Folge steigen. Und damit ist sie die treueste »Leser helfen«-Gruppe. Rund 10 000 Euro sind bislang zugunsten der sozialen Projekte erlaufen worden, bilanziert Organisator Helmut Rößler. Der 64-Jährige kann rechnen, er ist im Hauptberuf der Kämmerer der Gemeinde Durbach.

Die Walkinggruppe entstand 1998 im Fußballverein Ebersweier. Von Beginn an ging der Erlös des Silvesterspektakels an soziale Einrichtungen, seit 2002 an »Leser helfen«. Helmut Rößler sagt: »Wir fühlen uns angesprochen, hier finanzielle Unterstützung zu leisten.« Welche Ausdauer braucht es, die Leute über eine derart lange Distanz bei Stange zu halten?

Fester Helferkern

Kein Problem, erklärt Chefmotivator Rößler: »Wir sind ein fester Kern von etwa zehn Helfern, und nicht zuletzt organisiert meine Frau Monika die Logistik des Lauftages.« Zudem sei das Silvesterwalking ein Selbstläufer geworden, freut er sich. Waren es zu Beginn etwa 40, treffen sich heute bis zu 150 Spendenläufer. Um Rekorde, sportliche oder finanzielle, geht es nicht, versichert Rößler. Das olympische Motto zähle, »dabei sein ist alles«.

- Anzeige -

Dennoch ist der sportliche Mann seit Tagen im Gelände unterwegs. Die Hinweisschilder an der Strecke müssen angebracht werden, die Laufstrecke führt vom Sportplatz Ebersweier hinauf zur Kreuz­ebene. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wird erledigt, schließlich warten Leute aus der gesamten Ortenau, darunter etliche Walkinggruppen, auf das sportliche Spenden.

»Tausend« Sachen zu tun

»Tausend« Sachen müssen besorgt werden, Tische, Bänke, Getränke und etwas zum Futtern. Denn alle Teilnehmer bekommen etwas zurück, darauf legt die Walkinggruppe Wert. Zum Abschluss wird ein Durbacher »Risecco« gereicht, Neujahrsbrezeln und Hefezöpfe sponsern hiesige Unternehmen. Spaß wird von der Walkinggruppe extra geliefert. »Unser Aufwärmtraining zum Beispiel«, erzählt Rößler.

Da muss man sich vorstellen, dass sich alle en bloc bei fetziger Musik aufwärmen, dehnen und strecken. Danach wird der Durbacher Bürgermeister Andreas König sein Grußwort sprechen und den Startschuss abfeuern. Der Lauf findet bei jedem Wetter statt. »Meist bleibt es trocken«, weiß Helmut Rößler aus Erfahrung. Die Urgesteine des Silvesterlaufs freuen sich in jedem Jahr über die bunte Walkinggruppe aus allen Generationen.

Ehrensache ist für den FV Ebersweier etwa, dass vom Vorstand bis zu den Jugendlichen eine starke Mannschaft an den Start geht. Alle Läufer erhalten ein Zertifikat, das sie ihrer Krankenkasse als Bonusgutschein einreichen können. Dazu das doppelte Glücks­gefühl, nämlich fit ins neue Jahr zu starten und im alten noch Gutes getan zu haben

Stichwort

Silvesterwalking

Der 18. Silvesterlauf der Walkingruppe des FV Ebersweier beginnt am Donnerstag, 31. Dezember, um 10.30 Uhr n der Halle am Durbach mit einem Aufwärmtraining. Drei Strecken stehen zur Verfügung, vier, sechs und sieben Kilometer lang. Startgebühr: fünf Euro. Anmeldungen bis Mittwoch, 30. Dezember, bei Helmut Rößler, Durbach-Ebersweier, • 07 81 / 4 26 23
(helmutroessler@t-online.de) oder am Silvestertag direkt an der Halle am Durbach.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 46 Minuten
Ortenau
Die kalten Regentage sind in der Ortenau vorerst vorbei, am Donnerstag und Freitag bleibt es trocken und sonnig. Am Wochenende muss aber mit einzelnen Schauern gerechnet werden.
vor 1 Stunde
Polizei ermittelt
In der Nacht auf Donnerstag hat in Mahlberg ein Wohnwagen Feuer gefangen und brannte aus. Die Brandursache ist unklar, die Polizei ermittelt.
vor 1 Stunde
Multimedia-Reportage
Am Sonntag, 26. Mai, sind die Kommunalwahlen. Seit Jahren nimmt die Wahlbeteiligung stetig ab, zuletzt lag sie unter 50 Prozent. Warum es so wichtig ist, den Gemeinderat zu wählen und warum er so mächtig ist – unsere Multimedia-Reportage gibt darauf Antworten.
vor 1 Stunde
Sperrung in Richtung Karlsruhe
Nach einem schweren Unfall auf der A5 zwischen Appenweier und Achern musste die A5 in Richtung Karlsruhe gesperrt werden. Mehrere Fahrzeuge waren laut Polizei aufeinander gefahren.
vor 2 Stunden
Start am Donnerstag um 17.07 Uhr
Rund 1100 junge Katholiken aus der Ortenau werden sich an der 72-Stunden-Aktion beteiligen. Die startet am Donnerstag um 17.07 Uhr. 40 Gruppen machen laut Simon Sucher, dem Pressereferenten des Bunds der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in der Ortenau für das Projekt, im Kreis mit. 
vor 3 Stunden
Baden-Württemberg
Die starken Regenfälle bescherten Behörden und Feuerwehr vor allem am Montag und Dienstag viel Arbeit. Freude herrscht jetzt bei den Bauern.
vor 16 Stunden
Sitzung des Kreistagsausschusses
Zwei Themen beherrschten die Sitzung des Umwelt- und Technikausschusses des Kreistags am Dienstag: An der Forstreform des Landes gab es viel Kritik. Zugestimmt haben die Kreisräte dagegen der Anschaffung einer teilstationären Blitzeranlage.
vor 17 Stunden
Offenburger Landgericht
Der Angeklagte hatte bereits mehrere Banken in Deutschland und Frankreich überfallen. Sein Bankraub in Kehl scheiterte jedoch. Jetzt wurde er vor dem Offenburger Landgericht verurteilt.
Feuerwehren aus der gesamten Ortenau sind im Raum Achern damit beschäftigt, Schäden wegen des Hochwassers zu verhindern.
vor 20 Stunden
Der Mittwoch danach
Der Dauerregen traf die Ortenau zu Wochenbeginn heftig. Am Montagabend war vor allem das Kinzigtal betroffen, am Dienstag waren dann das Acher- und das Renchtal betroffen. Um der Wassermassen im Raum Achern Herr zu werden, rückten Feuerwehren unter anderem aus Offenburg, Gengenbach, Kehl, Lahr,...
vor 21 Stunden
Offenburg
Eine 69-jährige Autofahrerin hat am Dienstag eine Fußgängerin übersehen und mit dem Auto erfasst. Die Fußgängerin trug schwere Verletzungen davon. Die 69-Jährige sieht jetzt einer Anzeige entgegen. 
vor 22 Stunden
Serie "Europa macht's möglich"
Europa macht's möglich in Kehl: In unserer Serie erklären wir, wie sich die Europäische Union ganz konkret auf den Alltag in Kehl auswirkt. Diesmal geht es um die Brückengeschichte: Denn Passerelle und Trambrücke wurden von der EU gefördert. 
vor 23 Stunden
Größtes Volksfest der Ortenau
Der Messdi steht vor der Tür: 30. Mai bis 2. Juni. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr wieder mit einigen Neuerungen auf. Welche das sind, erfahren Sie hier.