Offenburg

Lindenhöhe-Chef Ulrich Strehlow geht nach 20 Jahren

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Juli 2018
Video starten

Ulrich Strehlow will sich im Ruhestand zunächst eine halbjährige Auszeit gönnen. ©Ulrich Marx

Mit der Kinder- und Jugendpsychatrie an der Lindenhöhe wurde vor 20 Jahren eine Versorgungslücke geschlossen. Ulrich Strehlow, der die Abteilung aufbaute, verabschiedet sich in den Ruhestand. Sein Vermächtnis: Die Tagesklinik wurde umgestaltet und es wird fünf Plätze für die Krisenintervention geben.

Zwei Erfolge für »seine« Klinik machen für Ulrich Strehlow, Leiter der Mediclin-Klinik an der Lindenhöhe, die Sache rund: Noch bevor er in Ruhestand geht, konnte die neue Tagesklinik (siehe Kasten) für Kinder und Jugendliche mit psychischen Problemen in einem eigenen Trakt eingerichtet werden. Zudem erreichte der Professor für Kinder- und Jugendpsychatrie, dass es neben den 25 stationären Betten künftig auch fünf Plätze für Notfälle gibt. Sie dienen der Krisenintervention, wenn Kinder oder Jugendliche aufgrund eines psychischen Ausnahmezustands in akuter Gefahr sind.

Dass es um die psychische Gesundheit der jungen Menschen schlechter bestellt ist als früher, will Strehlow nicht gelten lassen: Konstant erkranken rund 20 Prozent der Heranwachsenden psychisch. Klagen über die Jugend gingen zurück bis in die Antike, erklärt der Professor. Allerdings habe er in seiner beruflichen Laufbahn erlebt, dass es besondere Häufungen von psychischen Auffälligkeiten – Magersucht, Ritzen, ADHS oder Hochbegabung – gab. In jüngster Zeit sei dies der Asperger-Autismus gewesen. Aber er könne nicht von mehr Erkrankungen sprechen. »Man schaut eben genauer hin«, sagt er.

Manchmal zu genau, was für die Kinder Stress bedeuten kann. Eltern, die ihre Kinder oder Teenager zu psychisch gesunden jungen Erwachsenen erziehen wollen, rät der Experte vor allem zu einem: »Gelassenheit.« Den jungen Menschen dagegen »hilft die rosarote Brille beim Überleben«.

- Anzeige -

Offenburg war unversorgte Gegend

Als positiv registriert er, dass die Inanspruchnahme der angebotenen Hilfe zunehme. Als Strehlow im Jahr 1999 nach Offenburg kam, baute er als Pionier die gesamte Kinder- und Jugendpsychatrie der Klinik an der Lindenhöhe auf. »Es bestand damals großer Bedarf, denn hier war eine unversorgte Gegend«, blickt Strehlow zurück. Obwohl er inzwischen in Rastatt eine Außenstelle aufbauen konnte, »sind wir immer noch schlechter versorgt als der Osten des Landes«. 

Bereits während des Studiums begann Strehlow, sich für die Kinder- und Jugendpsychatrie zu interessieren.  »Damals dachte ich, man könne am meisten bewegen, weil Kinder noch nicht so viel erlebt haben«, sagt er. Dies habe sich nur teilweise bewahrheitet; er habe erfahren, wie wichtig die  Zusammenarbeit mit den Eltern ist, um für die Kinder etwas zu erreichen.

Nun will sich Strehlow zunächst eine halbjährige Auszeit gönnen.

Hintergrund

Platz für zehn Kinder und Jugendliche

Die Tagesklinik der Kinder- und Jugendpsychatrie an der Lindenhöhe, lange ein Provisorium, ist in einen neuen Trakt umgezogen. Zehn Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 18 Jahren können in den Räumlichkeiten teilstationär betreut werden. 

Es gibt mehr Platz, unter anderem in der Essküche, in der mit den jungen Patienten gemeinsam Essen zubereitet wird. Integriert werden konnten die Therapeutenzimmer, was kurze Wege bedeutet. 

Das Spielzimmer ist durch eine Glastür mit einem Zimmer verbunden. So können die Kinder unauffällig beobachtet werden. Es ist damit zu rechnen, dass eine Videobeobachtung gesetzlich bald nicht mehr erlaubt sein wird.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Blick nach Schramberg
vor 13 Stunden
Der Ortenau droht der Verlust mehrerer Krankenhäuser. Was würde das für die einzelnen Orte bedeuten? Der Blick nach Schramberg könnte die Antwort geben: Die Stadt hat ihre Klinik bereits 2011 verloren – und seither leiden die Bürger.
Gesündere Kinder
vor 16 Stunden
Das Präventionsnetzwerk des Ortenaukreises wird auch nach Auslaufen der Bundesförderung seine Arbeit fortsetzen können. Die Kooperation mit der AOK Südlicher Oberrhein als Gesundheitspartner, anderen Netzwerkpartnern und Mittel des Kreises tragen dafür Sorge.
Brandstiftung
20.07.2018
Nach einem Garagenbrand in Mahlberg am Donnerstagabend hat die Polizei dank einer Zeugenaussage einen Tatverdächtigen ermittelt. Der Mann soll das Feuer wegen eines Streits mit dem Hauseigentümer gelegt haben. Schaden: rund 50.000 Euro.
74. Jahrestag
20.07.2018
Um an den Jahrestag des Hitler-Attentats am 20. Juli 1944 zu erinnern, sind öffentliche Gebäude in Deutschland am Freitag beflaggt. Auch vor dem Offenburger Polizeirevier wehen die deutsche und die baden-württembergische Flagge. 
Hochschule Offenburg
20.07.2018
Einen Einblick in ihre künstlerischen, audio-visuellen und konzeptionellen Arbeiten haben Studierende an der Hochschule Offenburg am Donnerstag in der »Werkschau Sommer 18« gegeben. Die kreative Bandbreite war auf der Semesterabschlussveranstaltung der Fakultät Medien und Informationswesen groß.  
Mahlberg
19.07.2018
Ein Einfamilienhaus in Mahlberg hat gebrannt. Das Feuer war in der Garage ausgebrochen und breitete sich auf das erste Obergeschoss aus. Der Schaden beläuft sich Schätzungen zufolge auf 50.000 Euro.
Leistungsfähigkeit der B33 soll erhöht werden
19.07.2018
Das Regierungspräsidium Freiburg hat den Ausbau für das nächste Teilstück des Ausbaus der B33 genehmigt. Ein dritter Fahrstreifen soll auf der Ostseite der B33 zwischen den Anschlussstellen Gegenbach-Nord und Gengenbach-Süd entstehen. Vom 24. Juli bis zum 13. August lassen sich die Planunterlagen...
Start- und Zielpunkt der einen Kilometer kurzen Rundstrecke ist die Haltestelle »Bürgerpark Landesgartenschau« im Mauerweg, gegenüber dem dort gelegenen Eingang zur Landesgartenschau in Lahr. Wer eine Tageseintrittskarte oder ein gültiges TGO-Ticket besitzt, kann den autonomen Kleinbus kostenlos nutzen.
Ortenau-Reportage
19.07.2018
Es gibt keinen Busfahrer, und auch Lenkrad sowie Gas- und Bremspedal fehlen. In Lahr verkehrt die erste Buslinie im öffentlichen Straßenverkehr Baden-Württembergs. Volontär Dominik Kaltenbrunn ist mitgefahren – und stellte fest: die Technik ist noch nicht ganz ausgereift.
Wetter im Südwesten
19.07.2018
Noch schnell den Sommer genießen: Bis Freitag bleibt es sonnig und warm, doch am Wochenende wird es in der Ortenau ungemütlich mit Schauern und Gewittern. Immerhin: Schon nächste Woche soll das sommerliche Wetter zurückkehren.
Offenburg
19.07.2018
Dass ein 33-Jähriger in einer psychiatrischen Klinik einen 60-jährigen Zimmerkollegen schwer verletzt hat, ist keine Strafsache mehr: Wegen Schuldunfähigkeit geht es in der Verhandlung vor dem Offenburger Landgericht um ein Unterbringungsverfahren für den mutmaßlichen Täter.
Freiwillige Rückreise
19.07.2018
Der Verwaltungsausschuss des Kreistags hat in seiner Sitzung am Dienstag beschlossen, freiwillig in ihre Heimatländer zurückkehrenden Flüchtlingen in Einzelfällen die Reisekosten zu bezahlen. 
Fahrzeug auf dem Dach
18.07.2018
Beim schweren Verkehrsunfall auf der A5 bei Achern am Mittwochmorgen ist ein Mensch gestorben. Der Beifahrer wurde schwer verletzt, die mutmaßliche Unfallverursacherin erlitt einen Schock.