Offenburg

Lindenhöhe-Chef Ulrich Strehlow geht nach 20 Jahren

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Juli 2018
Video starten

Ulrich Strehlow will sich im Ruhestand zunächst eine halbjährige Auszeit gönnen. ©Ulrich Marx

Mit der Kinder- und Jugendpsychatrie an der Lindenhöhe wurde vor 20 Jahren eine Versorgungslücke geschlossen. Ulrich Strehlow, der die Abteilung aufbaute, verabschiedet sich in den Ruhestand. Sein Vermächtnis: Die Tagesklinik wurde umgestaltet und es wird fünf Plätze für die Krisenintervention geben.

Zwei Erfolge für »seine« Klinik machen für Ulrich Strehlow, Leiter der Mediclin-Klinik an der Lindenhöhe, die Sache rund: Noch bevor er in Ruhestand geht, konnte die neue Tagesklinik (siehe Kasten) für Kinder und Jugendliche mit psychischen Problemen in einem eigenen Trakt eingerichtet werden. Zudem erreichte der Professor für Kinder- und Jugendpsychatrie, dass es neben den 25 stationären Betten künftig auch fünf Plätze für Notfälle gibt. Sie dienen der Krisenintervention, wenn Kinder oder Jugendliche aufgrund eines psychischen Ausnahmezustands in akuter Gefahr sind.

Dass es um die psychische Gesundheit der jungen Menschen schlechter bestellt ist als früher, will Strehlow nicht gelten lassen: Konstant erkranken rund 20 Prozent der Heranwachsenden psychisch. Klagen über die Jugend gingen zurück bis in die Antike, erklärt der Professor. Allerdings habe er in seiner beruflichen Laufbahn erlebt, dass es besondere Häufungen von psychischen Auffälligkeiten – Magersucht, Ritzen, ADHS oder Hochbegabung – gab. In jüngster Zeit sei dies der Asperger-Autismus gewesen. Aber er könne nicht von mehr Erkrankungen sprechen. »Man schaut eben genauer hin«, sagt er.

Manchmal zu genau, was für die Kinder Stress bedeuten kann. Eltern, die ihre Kinder oder Teenager zu psychisch gesunden jungen Erwachsenen erziehen wollen, rät der Experte vor allem zu einem: »Gelassenheit.« Den jungen Menschen dagegen »hilft die rosarote Brille beim Überleben«.

- Anzeige -

Offenburg war unversorgte Gegend

Als positiv registriert er, dass die Inanspruchnahme der angebotenen Hilfe zunehme. Als Strehlow im Jahr 1999 nach Offenburg kam, baute er als Pionier die gesamte Kinder- und Jugendpsychatrie der Klinik an der Lindenhöhe auf. »Es bestand damals großer Bedarf, denn hier war eine unversorgte Gegend«, blickt Strehlow zurück. Obwohl er inzwischen in Rastatt eine Außenstelle aufbauen konnte, »sind wir immer noch schlechter versorgt als der Osten des Landes«. 

Bereits während des Studiums begann Strehlow, sich für die Kinder- und Jugendpsychatrie zu interessieren.  »Damals dachte ich, man könne am meisten bewegen, weil Kinder noch nicht so viel erlebt haben«, sagt er. Dies habe sich nur teilweise bewahrheitet; er habe erfahren, wie wichtig die  Zusammenarbeit mit den Eltern ist, um für die Kinder etwas zu erreichen.

Nun will sich Strehlow zunächst eine halbjährige Auszeit gönnen.

Hintergrund

Platz für zehn Kinder und Jugendliche

Die Tagesklinik der Kinder- und Jugendpsychatrie an der Lindenhöhe, lange ein Provisorium, ist in einen neuen Trakt umgezogen. Zehn Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 18 Jahren können in den Räumlichkeiten teilstationär betreut werden. 

Es gibt mehr Platz, unter anderem in der Essküche, in der mit den jungen Patienten gemeinsam Essen zubereitet wird. Integriert werden konnten die Therapeutenzimmer, was kurze Wege bedeutet. 

Das Spielzimmer ist durch eine Glastür mit einem Zimmer verbunden. So können die Kinder unauffällig beobachtet werden. Es ist damit zu rechnen, dass eine Videobeobachtung gesetzlich bald nicht mehr erlaubt sein wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 24 Minuten
Offenburg/Lahr
Um Krebserkrankungen im Bauchraum besser behandeln zu können, richtet das Ortenau-Klinikum ein sogenanntes viszeralonkologisches Zentrum ein. Die Kliniken in Lahr und Offenburg sollen künftig auf die komplexen Operationen spezialisiert sein.
vor 2 Stunden
Auf welche Schule soll mein Kind?
Bald ist es so weit: Schüler der vierten Klassen und ihre Eltern müssen entscheiden, welche weiterführende Schule die richtige ist. Die Mittelbadische Presse gibt einen Überblick über alle weiterführenden Schulen im Kreis.
vor 3 Stunden
Angeklagter bestreitet die Tat weiterhin
Die Beweisaufnahme ist abgeschlossen, alle Zeugen wurden angehört, nun werden die Plädoyers verlesen. Der Prozess um den Mann, der einen Offenburger Mediziner im August 2018 in dessen Praxis mit einem Messer erstochen haben soll, neigt sich dem Ende zu. Baden Online berichtet live aus dem Saal des...
vor 3 Stunden
Europa-Park
Knapp 500 Narren waren am Mittwochabend in den Europa-Park in Rust gekommen, um zu feiern und zu sehen, wie SC-Freiburg-Trainer Christian Streich die «Goldene Narrenschelle» der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN) bekam. Die Laudatio hielt Vorgänger Cem Özdemir, der Preisträger...
vor 5 Stunden
Veranstaltung des Kulturnetzwerks VIA
Am Donnerstag ist Sketch-Night. Einen Abend lang zeichnen die Teilnehmer bei dem Workshop des Offenburger Kulturnetzwerks Via gemeinsam.  
vor 7 Stunden
Offenburg
Die Polizei hat am Mittwoch nach einer 89-Jährigen, die seit Dienstagabend in Offenburg vermisst wurde, gesucht. Am Mittwochmittag kreiste ein Suchhubschrauber über der Stadt, am Abend dann der Erfolg.
vor 9 Stunden
Offenburg: Sechs Jahre bis zum Abitur
Sechs Jahre bis zum Abitur. Die kaufmännischen Schulen Offenburg informieren am Donnerstag über die Möglichkeiten, die das Wirtschaftsgymnsium bietet. 
vor 10 Stunden
Wolfach
Ausdauernder Applaus im Stehen als Respektsbekundung für die großzügigen Geldgeber: Am Dienstag nahm der Wolfacher Rat offiziell die 550000 Euro Spende von Maria und Jürgen Grieshaber zur Schlosshallensanierung an.
vor 16 Stunden
Ortenau
Der Hochgeschwindigkeitszug TGV hat am Mittwochabend bei Legelhurst eine Person erfasst. Die Strecke zwischen Kehl und Offenburg war für zweieinhalb Stunden gesperrt.
vor 16 Stunden
Offenburger Landgericht
Weil ein 55-Jähriger versucht haben soll, zwei Männer in einer Gaststätte zu töten, muss er sich vor dem Offenburger Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Angeklagte zur Tatzeit schuldunfähig war.
vor 18 Stunden
WRO diskutiert mit Mobilfunkanbietern
Die Wirtschaftsregion Ortenau hat sich mit Vertretern der großen Mobilfunkanbieter getroffen, um über die Funklöcher in der Ortenau zu diskutieren.  »Einfache Lösungen sind in vielen Fällen nicht zu erreichen«, sagte der WRO-Geschäftsführer Dominik Fehringer.   
vor 20 Stunden
Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
Als Angestellte beschäftigte Lehrer sind am Donnerstag dazu aufgerufen, ihre Arbeit für einen fünfstündigen Warnstreik niederzulegen. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fordert mehr Gehalt und eine Angleichung zu verbeamteten Kollegen.