Ortenau

Linke kritisiert Pflegenotstand

Autor: 
Thomas Reizel
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Februar 2015

Am Ortenau-Klinikum in Kehl liege der Krankenstand des Pflegepersonals weit über dem Landesschnitt, kritisierte Lukas Oßwald, Abgeordneter der Linken im Kreistag. ©Archivfoto Mittelbadische Presse

Offenburg. Lukas Oßwald, Mitglied im Kreistag für die Partei »Die Linke«, hat am Dienstag im Krankenhausausschuss einen besseren Personalschlüssel für Pflegekräfte in Krankenhäusern gefordert und den massiven Aufbau von Überstunden kritisiert. »Wir befinden uns in einem Pflegenotstand. Der Kreis ist hier in der Pflicht«, sagte er.

Am Standort Kehl hätten sich wegen der winterlichen Grippewelle bereits 8000 Überstunden angesammelt. Das liege am rigorosen Einsparen von Pflegepersonal, und das nicht erst seit gestern. Halbtagskräfte würden zu 100 Prozent eingeplant, ohne es vorher abzusprechen, Dienstpläne würden entgegen anderer Absprachen erst drei Tage vor Inkrafttreten bekanntgegeben. Arbeiten auf Abruf sei die Regel. »Wie soll da noch ein Privatleben und Regeneration möglich sein?«, fragte Oßwald. Der Krankenstand in Kehl liege weit über dem Landesschnitt.

Auch an anderen Standorten sehe es nicht besser aus. »Dazu passend ermittelt das Gewerbeaufsichtsamt in Offenburg wegen ungesetzlicher Dienstpläne, nachdem eine anonyme Anzeige eingegangen ist«, behauptete Oßwald. Der Ortenaukreis sei momentan dabei, die Pflege im Ortenau-Klinikum kaputtzusparen. Die gesenkte Kreisumlage habe katastrophale Auswirkungen auf Pflegekräfte und Patienten.

Landrat Frank Scherer hielt dem entgegen, dass der Hinweis auf die Kreisumlage in diesem Zusammenhang völlig fehl am Platz ist. »Wir refinanzieren die Pflege aus dem Budget der Krankenhäuser«, sagte er und ergänzte: »Wir wissen alle um die hohe Belastung der Pflegekräfte. Aber im Vergleich zu anderen Standorten liegt die Belastung im Mittelfeld.«
Auch Klinik-Geschäftsführer Manfred Lörch trat der Kritik entgegen: »Das Gewerbeaufsichtsamt prüft routinemäßig, nicht wegen ungesetzlicher Dienstpläne.« In Kehl würden die Pläne immer vier Wochen vorher erstellt. »Aber wenn einer eine Schicht tauschen will, dann machen wir das«, betonte er.

- Anzeige -

Kommen Springer?

Überstunden würden nicht verfallen, sondern in Freizeit abgegolten oder ausbezahlt. Es komme schon vor, dass Mitarbeiter manchmal aus der Freizeit geholt werden müssten. Deswegen werde überlegt, eine Springergruppe einzurichten.

Im Übrigen habe das Klinikum 114 neue Stellen geschaffen. »Nageln Sie mich nicht fest, aber es sind circa 80 Schwestern dabei.« Klar sei aber, dass die Krankenhäuser eine bessere Finanzierung brauchen. Das sage der Kreis schon seit Jahren.

Ausschussmitglied Klaus Jehle (CDU) sagte: »Ich war selber im Krankenhaus. Es lief alles rund.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Projekt Vera
vor 3 Stunden
Aufgeben gilt nicht: Damit Jugendliche ihre Ausbildung nicht abbrechen, bekommen sie Unterstützung. Senioren coachen sie im Rahmen von Vera. Sie schulen die Eigenverantwortung der jungen Leute mit beachtlichen Erfolgen: Über 70 Prozent ziehen es durch und bestehen am Schluss ihre Prüfung.  
Expertin gibt Tipps
vor 4 Stunden
7500 ihrer Versicherten leider in der Ortenau an Schlafstörungen. Das hat die Krankenversicherung AOK herausgefunden. Sie gibt Tipps, wie sich der Schlaf verbessern lässt. 
Sonnenschutz immens wichtig
vor 14 Stunden
Schatten, Creme, Kopfbedeckung: Man kann einiges tun, um Hautkrebs zu verhindern. Die Ortenauer scheinen damit erfolgreich zu sein - entgegen dem Bundestrend.
Agenda 2030
vor 15 Stunden
Die Klinikdebatte treibt die Kreispolitiker weiter um. Jetzt hat Friedrich Preuschoff, Kreisrat der Linken, beim Regierungspräsidium Einspruch gegen die Umwandlung von Standorten in Portalkliniken eingelegt. 
Veranstalterin zufrieden
vor 18 Stunden
8000 Menschen haben beim Kamehameha am Samstag bis in die Nacht gefeiert. Damit war das Offenburger Festival für elektronische Musik ausverkauft. 
Studenten können sich informieren
17.06.2018
Speerwurf-Weltmeister Johannes Meister ist am Dienstag zu Gast bei einer Veranstaltung der Hochschule Offenburg. Die will mit dem prominenten Sportler für ihre Studiengänge werben. 
Russland - Land & Leute
17.06.2018
In unserer Serie »Russland - Land & Leute« stellen wir Menschen aus der Region vor, die einen Bezug zu Russland haben. Heute: Liudmila Goryaynova aus Offenburg. Die 39-Jährige besuchte in den 1990er-Jahren drei Jahre lang im russischen Wolschski die Uni, ehe es sie an die Offenburger...
Samstag in Offenburg
16.06.2018
Zum fünften Mal fand am Samstag in Offenburg das Kamehameha-Festival statt. Die Online-Redaktion war den ganzen Tag dabei und hat die Ereignisse live mitverfolgt.
Schwarzwald-Charity-Open
16.06.2018
Zum 13. Mal luden der Lions-Club Oberkirch-Schauenburg und der Rotary-Club Offenburg-Ortenau zum gemeinsamen Benefizgolfturnier. Zum ersten Mal fand das Turnier unter neuem Namen und mit neuen Veranstaltern statt. Bei den Schwarzwald-Charity-Open im Golfclub Urloffen kamen für den guten Zweck 25 ...
Baugenossenschaft
16.06.2018
Die Baugenossenschaft Familienheim Mittelbaden setzte ihren Erfolgskurs 2017 fort; das wurde bei der Mitgliederversammlung in der Illenau deutlich. Die Baugenossenschaft Kehl konnte noch nicht aufgenommen werden.
Offenburg-Elgersweier
16.06.2018
Peter Huber, Gründer der Peter Huber Kältemaschinen AG, ist im Alter von 77 Jahren verstorben. Das teilte das Unternehmen mit.
Bürger-Info-Tag in Schutterwald
15.06.2018
Wenige Bürger fanden den Weg zum ersten Bürger-Info-Tag des Ortenau-Klinikums in Schutterwald. Dafür ließen die Aussagen von Landessozialminister Manne Lucha (Grüne) zu möglichen Förderungen aufhorchen.