Ortenau-Reportage

Little Woodstock: Ein Hof wird zur Konzertarena

Autor: 
Christian Schellenberger
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2014
Bildergalerie ansehen
Mehr zum Thema

(Bild 1/2)

Alle zwei Jahre verwandelt sich der Obere Schwärzenbachhof am Rande von Reichenbach in ein Konzertgelände. Vor dem Auftritt von BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller wird tagelang geschraubt, gehämmert, geackert. Das Landidyll weicht dem Trubel eines Rockkonzerts.

»Machen wir noch mal«, unterbricht Jürgen Zöller Sängerin Domenica Swoboda. Alles auf Anfang. Zurückgezogen in einem Schopf des Oberen Schwärzenbachhofs am Rande des Gengenbacher Ortsteils Reichenbach probt der ehemalige BAP-Schlagzeuger mit seiner Band für den großen Auftritt einen Tag später. Alle zwei Jahre verwandelt sich der idyllische Schwarzwaldhof der Familie Sester in eine Miniatur-Ausgabe des legendären Woodstock-Festivals.

Während das dumpfe Donnern des Schlagzeugs den Weg zur Bandprobe weist, glimmt am anderen Ende des Hofes bereits die Glut unter dem Ofen. Ein Duft von brennendem Holz füllt die kleine Backstube, in der das Brot für die hungrigen Konzertbesucher entsteht.
Es ist die dritte Ausgabe von »Rock auf’m Hof«, zu der Josef und Irene Sester einladen. Vor etwa vier Jahren zunächst als »verrückte Idee«, wie es Hofbäuerin Irene Sester ausdrückt, am Lagerfeuer entstanden, ist das Konzert am Ende des Schwärzenbachtals zum festen Termin im Kalender vieler Musikfans aus der Umgebung geworden. Dabei war der fünfköpfigen Familie lange Zeit gar nicht bewusst, welch hoher Besuch Jahr für Jahr zu Gast bei ihnen auf dem Hof ist. »Irgendwann kam raus, dass Jürgen Zöller der Schlagzeuger von BAP ist«, erinnert sich Irene Sester. Schlagzeuger jener populären
Kölschrock-Band, deren Alben regelmäßig die Top Ten der Charts erreichen. »Da bin ich fast auf die Knie gegangen«, fügt sie lachend hinzu. »Lasst uns doch mal etwas hier auf dem Hof machen« – das war der Gedanke, und Jürgen Zöller war sofort begeistert.

- Anzeige -

Der Hof der Sesters ist ein klassischer Schwarzwaldhof, wie es ihn heute immer seltener gibt. Die Familie betreibt neben Forstwirtschaft etwas Viehhaltung, Imkerei und eine kleine Brennerei. Es ist ein Schauplatz, der  an die idyllische Welt der »Heidi«-Kinderbücher erinnert. Zwei kleine Kätzchen balgen sich in der Mittagssonne, von der Scheune her ist das Gackern der Hühner zu hören. Hündin Emmi beäugt neugierig jeden ankommenden Gast, empfängt ihn mit Gebell. Ihr wedelnder Schwanz zeigt an: Hey Fremder, schön, dass du uns besuchst.
Noch ein paar Akkorde tönen aus dem Schopf, dann ist die Probe beendet. Die Musiker packen fürs Erste zusammen – noch ein bisschen die Abendsonne genießen, die sich langsam hinter den Kinzigtäler Hügeln zu verstecken beginnt. Auch ein Huhn bahnt sich jetzt den Weg von der Scheune hinaus ins Grüne. Vorbei an den Kisten mit teurem technischen Gerät, die Tonmann »Kaili« gerade aus seinem Transporter rollt. »Vor zwei Jahren war die Soundanlage am Ende, weil deutlich mehr Leute kamen«, erzählt er und wuchtet die schweren Boxen aufeinander. Dieses Mal soll das nicht passieren. Deshalb hat er eine stärkere Anlage mitgebracht.

Die Sonne neigt sich langsam hinter die bewaldeten Hügel rund um das Schwärzenbachtal. Der Auftritt von Jürgen Zöller und seiner Band naht. Aber von Aufregung keine Spur. »Ein bisschen kribbelt es«, gibt er aber dann doch zu. Der Schlagzeuger ist Profi, mit BAP hat er regelmäßig große Hallen gefüllt. In Reichenbach genießt er nun das Flair des Kleinen. »Wenn abends die ganzen Lämpchen angehen, hat die Atmosphäre hier etwas von einem Hippie-Festival«, sagt er. Tatsächlich: Augenblicke später geben Lichterketten und Strahler eine mystische Stimmung. Noch bleibt Zeit für einen Schnappschuss mit den Kameraden der Feuerwehr, dann macht sich Zöller  auf den Weg zu der kleinen Bühne. »Rock auf’m Hof is open« – mit einer kurzen Ansprache eröffnet die Familie Sester das Konzert. Dann hat das von den Besuchern sehnsüchtig erwartete Donnern von Zöllers Schlagzeug das Sagen.

Mit Einbruch der Dunkelheit kann Hofherr Josef Sester etwas durchschnaufen. Die vergangenen fünf Tage waren ein Kraftakt. Ohne die Unterstützung von Verwandten und Freunden wäre das Ereignis nicht zu stemmen gewesen. »Jetzt läuft’s«, sagt der 66-Jährige erleichtert und lässt sich in einen Gartenstuhl hinter dem Haupthaus fallen. Hier ist der Jubel der Konzertbesucher ein wenig gedämpft zu hören. Mit »In My Life« von den Beatles verabschiedet sich die Band, die Besucher pilgern Richtung Dorf. Allmählich kehrt Ruhe ein auf dem Hof. Nun ist auch das sanfte Rauschen des Schwärzenbachs wieder zu hören.

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 3 Stunden
Endgültiges Ergebnis
Das endgültige Ergebnis der Kreistagswahl steht fest. Nach Unstimmigkeiten hat der Kreiswahlausschuss 93 Stimmzettel geprüft und entschieden, ob sie gültig sind. Im Vergleich zum vorläufigen Ergebnis haben sich so im Wahlkreis Offenburg Veränderungen ergeben.
Von Rangern und Rangerinnen kann man viel über den Nationalpark lernen.
vor 3 Stunden
Termine im Überblick
Auf eine Reihe Veranstaltungen weist der Nationalpark Schwarzwald in einer aktuellen Pressemitteilung hin. Unter anderen gibt es Einblicke in die Rangerarbeit.
vor 7 Stunden
Verdi will mehr Lohn
Zwischen 60 und 70 Mitarbeiter von Edeka Südwest streiken am Dienstag in Offenburg. Laut Verdi wird sechseinhalb Prozent mehr Lohn gefordert. Der Warnstreik soll bis am Abend andauern, vereinzelt könnte es zu Ausfällen bei der Belieferung der Märkte kommen. 
vor 12 Stunden
Herbolzheim
Nach den Bränden von mehreren Scheunen in Herbolzheim hat die Stadt jetzt ein Spendenkonto eingerichtet und bereits einen Grundstock von 3500 Euro gelegt. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass es sich bei den Bränden um Brandstiftung handelt.
vor 12 Stunden
Rammersweier
Es hätte die friedliche Gründungsfeier eines "Eritreischen Musik- und Kulturvereins" werden sollen – stattdessen eskalierte die Veranstaltung am Samstagabend in Rammersweier und es flogen Fäuste. 
vor 14 Stunden
Kinderkrippe "Mühlbachhopser"
Sie sollen Kinder zum Essen und zum Schlafen gezwungen und sie pädagogisch fragwürdigen Behandlungen ausgesetzt haben, deshalb sind drei pädagogische Fachkräfte der Offenburger Kinderkrippe "Mühlbachhopser" fristlos entlassen worden. Das für die Krippe zuständige Eltern-Kind-Zentrum hat Anzeige...
vor 14 Stunden
Kommentar
Volontärin Leoni Schmidt-Enke steht dem Hype um Elektroroller skeptisch gegenüber und macht sich ihre Gedanken zur Umweltfreundlichkeit der Gefährte. 
vor 14 Stunden
Gefährliche Begegnungen
Bald könnte es auf den Ortenauer Straßen anders aussehen: E-Tretroller sind offiziell zugelassen für den Straßenverkehr – allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen. Wer bereits einen E-Scooter erworben hat, sollte jetzt ganz genau hinschauen.
vor 17 Stunden
Positive Entwicklung
Der Sozialverband VdK im Kreis Offenburg ist gefragt: Mehr als 100 Neuzugänge hatte der Verein im Jahr 2018. Beim Kreisverbandstag zogen die Mitglieder Bilanz.
17.06.2019
Unterricht im Freien
Draußen und ein bisschen wilder: Im Nationalpark üben Lehrkräfte Unterricht mal anders. Die Staatssekretäre Baumann und Schebesta loben Kooperationen für Aus- und Weiterbildung.
17.06.2019
Gedenktag
An öffentlichen Gebäuden wie Rathäusern, Polizeirevieren oder öffentlichen Verwaltungsgebäuden waren am Montag auch in der Ortenau die Flaggen der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Baden-Württembereg gehisst. Der Montag war offizieller Gedenktag an den Aufstand vom 17. Juni 1953 in der DDR.
17.06.2019
Pädagogische Fachkräfte sollen Kinder zum Essen gezwungen haben
Die Kindertagesstätte »Mühlbachhopser« hat drei pädagogische Fachkräfte entlassen: Sie sollen nach Aussagen ihrer Kolleginnen Kinder zum Essen oder zum Schlafen gezwungen haben. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft – und der Geschäftsführer der Kindertagesstätte zeigt sich getroffen.