Offenburg

Madeline Juno fährt doch zum ESC!

Autor: 
Christine Marklewitz
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Mai 2014
Starke Stimme fürs Deutsche Voting: Madeline Juno ist Jurymitglied beim Eurovision Songcontest.

Starke Stimme fürs Deutsche Voting: Madeline Juno ist Jurymitglied beim Eurovision Songcontest. ©Ulrich Marx

Und Madeline Juno ist doch beim Eurovision Song Contest in Kopenhagen dabei! Die Sängerin aus Offenburg- Griesheim wird allerdings ihre Gitarre zu Hause lassen: Sie fährt als Jurymitglied nach Dänemark.

Als die 18-jährige Ortenauerin die Nachricht erhielt, war sie verständlicherweise total aus dem Häuschen – mit dem neuen »Job« bekommt sie doch noch eine Fahrkarte nach Dänemark. »Es ist für mich eine unglaublich große Ehre, Mitglied der deutschen Jury zu sein«, wird sie auf der Homepage des ESC zitiert. Nur gut verständlich, immerhin wird sie das Jurorenamt mit Rapper Sido, Senkrechtstarter Andreas Bourani, Talentscout und -förderer Konrad Sommermayer und Rockröhre Jennifer Weist ausüben.

Der ESC-Vorentscheid war wie ein Orkan, der die Singer/Songwriterin, die bei Universal Music unter Vertrag ist und mit »The Unknown« bereits ein Studioalbum aufgenommen hat, mitriss. In Köln sang die Ortenauerin am 13. März in der Kölner Lanxess-Arena gegen »Das gezeichnete Ich«, »MarieMarie«, »Elaiza«, »Oceana«, »Santiano«, »The Baseballs« und den Grafen von »Unheilig« an. Die Ortenauerin musste sich den quirligen Berlinerinnen von »Elaiza«, die eine Wildcard zum Vorentscheid gelöst hatten, geschlagen geben. Die Fans in der Ortenau fieberten in den Sälen des Offenburger »Forum«-Kinos oder zu Hause vor den Fernsehern mit. Danach war es ruhig um die zarte Musikerin geworden, sie widmete sich ausschließlich ihrer Musikerkarriere. 

- Anzeige -

Nun bekommt »Maddie« eine zweite ESC-Chance – und zwar auf der anderen Seite der Bühne. Und da hat die Ortenauerin ordentlich Verantwortung zu tragen: Zusammen mit ihren vier Jury-Kollegen vergibt Madeline Juno 50 Prozent der Punkte aus Deutschland. Die anderen 50 Prozent kommen per Telefon-Voting von den Zuschauern vor den Fernsehern.

Die Veranstalter haben die Regeln des Juryvotings leicht abgewandelt, nachdem es vor Monaten Gerüchte über gekaufte Stimmen gegeben hatte. Die Namen mussten vor dem ersten Halbfinale bekannt gegeben werden; ein Juror darf auch nicht länger als zwei Jahre hintereinander im Gremium sitzen. Weiter werden die detaillierten Ergebnisse jedes einzelnen Juroren sowie die zusammengerechneten Ergebnisse der nationalen Jury- und Televotings direkt nach dem Finale verkündet.

Diesmal darf Deutschland beim zweiten Semifinale amDonnerstag, 8. Mai, mitentscheiden, welche Teilnehmer ins Finale einziehen.

Hintergrund

Übertragungen

Der 59. Eurovision Song Contest findet am Samstag, 10. Mai, in Kopenhagen statt. Das Erste und EinsPlus übertragen das Finale ab 20.15 Uhr live im Fernsehen. Außerdem ist die Show im Video-Livestream auf www.eurovision.de zu sehen.

Insgesamt kämpfen 37 Länder um die ESC-Siegerkrone. Wer von ihnen beim Finale antreten darf, entscheidet sich im ersten und zweiten Halbfinale am Dienstag, 6., und Donnerstag, 8. Mai. Beide Shows werden ab 21 Uhr auf EinsPlus und Phoenix übertragen. Auch hier gibt’s einen Stream im Internet unter www.eurovision.de

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Bertold Thoma, hier in seinem Zuhause in der Schubertstraße, feiert seinen 75. Geburtstag. Im kommenden Jahr tritt er wieder für den Gemeinderat an.
Fit und noch mit vielen Zielen
15.12.2018
Kommunalpolitiker mit Herzblut und Sachverstand – auch noch mit 75 Jahren: Berthold Thoma, seit 39 Jahren für die SPD im Gemeinderat feiert am Sonntag Geburtstag. Aktiv für die Stadt und für seine Mitmenschen, ist er stets mit dem Fahrrad unterwegs. Zu seinem vielseitigen Engagement gehört auch die...
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Sie waren bewaffnet
vor 8 Stunden
Zwei Männer haben bei einem Überfall auf eine Tankstelle in Lahr am Samstagabend mehrere Hundert Euro erbeutet. Zumindest einer der Täter war bei dem Überfall laut Polizei mit einer Pistole bewaffnet. 
Erst beleidigt, dann geprügelt
vor 11 Stunden
Zwei Raser sind Freitagmorgen auf und neben der A5 ausgerastet. Nachdem sie ihren Konflikt nicht auf der Straße klären konnten, haben sie sich auf dem Parkplatz Feldmatt bei Achern geprügelt. 
Hilfsfristen einhalten
vor 17 Stunden
Einer der beiden Acherner Rettungswagen soll nach Appenweier verlegt werden, um die Patienten schneller erreichen zu können. An dem Vorhaben regt sich jetzt deutliche Kritik. 
Benefizaktion der Mittelbadischen Presse
15.12.2018
Sie ist eine Frau der ersten Stunde. Aus kleinsten Anfängen heraus und gegen viele Widerstände haben Inge Vogt-Goergens und ihre Mitstreiterinnen einen Schutzraum geschaffen, der für viele misshandelte Frauen die Rettung war und ist. Allerdings muss das Frauenhaus dringend vergrößert werden....
Es wird eng an Heiligabend
15.12.2018
An Weihnachten wird es eng in den Kirchen. Vor allem bei den Familiengottesdiensten sind die Plätze knapp. Während etwa in Essen bereits Platzkarten ausgegeben werden, vertraut man in der Ortenau darauf, dass sich die Gläubigen im weihnachtlichen Sinne selbst einigen, wenn es um die besten Plätze...
Viele haben Heimweh
15.12.2018
Der Landkreis berät seit September Zuwanderer mit schlechter Bleibeperspektive bei der Rückkehr in ihr Heimatland. 28 Menschen haben das Angebot seitdem wahrgenommen. 
Artur Litterst
14.12.2018
Angehörige und Polizei sind seit den frühen Donnerstagmorgenstunden auf der Suche nach Artur Litterst. Der 55-Jährige wurde letztmals von Angehörigen am Dienstagabend beim Verlassen des heimischen Anwesens in der Weinstraße in Rammersweier gesehen.
Skilifte in der Ortenau
14.12.2018
Die Skisaison beginnt und so langsam öffnen die Skilifte in der Ortenau. Der Nationalpark Schwarzwald teilt mit, welche Lifte bereits dieses Wochenende eröffnen. 
Landgericht Offenburg
14.12.2018
Weil ein Heimleiter einen elfjähgrigen Jungen geschlagen und in einem Feld ausgesetzt haben soll, steht dieser vor dem Offenburger Landgericht. Im zweiten Verhandlungstag erklärte der Geschädigte in einer Video-Tonaufzeichnung, dass er mit einem Brett geschlagen wurde.
Vorgabe vom Rechnungshof
14.12.2018
Flüchtlinge und Spätaussiedler müssen künftig höhere Gebühren für ihre Unterbringung in den Heimen des Landkreises bezahlen. Nötig machen das höhere Kosten und eine Vorgabe des Landesrechnungshofes. 
100.000-Euro-Marke ist in Sichtweite
13.12.2018
Der Spendenzug rollt. Und wie! Derzeit kommen täglich rund 50 neue Spender hinzu, darunter viele Vereine, Firmen und Initiativen, die teilweise seit vielen Jahren bei »Leser helfen« mitmachen. Mit aktuell 90 622 Euro ist die sechsstellige Schallmauer in Sicht. Nutznießer ist das Ortenauer...
Nachfolger von Paul Witt
13.12.2018
Joachim Beck wird der Nachfolger von Paul Witt als Rektor der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl. Hochschulrat und Senat haben ihn am Mittwochabend einstimmig gewählt.