Dreiste Masche im Internet

Mann aus der Ortenau überweist 100.000 Euro an Liebesbetrüger

Autor: 
red/ba
Lesezeit < 1 Minute
Jetzt Artikel teilen:
22. Januar 2021

Die Online-Liebe war nur vorgegaukelt. ©Foto: Gleichklang Limited/obs

Ein 50-Jähriger aus der Ortenau ist auf eine besonders perfide Online-Betrugsmasche hereingefallen: Ein Online-Kontakt hatte ihm gegenüber wochenlang die „große Liebe“ vorgetäuscht – und den Mann dann um 100.000 Euro gebracht.

Ein 50 Jahre alter Mann aus der Ortenau hat am Mittwoch bei der Polizei Anzeige erstattet, weil er Opfer der sogenannten „Love Scamming“-Betrugsmasche geworden ist, wie die Polizei berichtet.

Eine unbekannte Frau hatte Ende August über Twitter Kontakt mit dem 50-Jährigen aufgenommen. Anschließend entwickelte sich über einen Online-Messenger eine vermeintliche Beziehung. Die Frau erschlich sich mit der falschen Romanze sowohl das Vertrauen des Mannes als auch knapp 100.000 Euro, die er der Frau überwies, heißt es.

- Anzeige -

Unklar ist allerdings, ob hinter dem Betrug tatsächlich eine Frau steckte. Nach Angaben der Polizei läuft diese Art der Betrugsmasche meist nach einem gleichen Schema ab: Die Kontaktaufnahme zwischen Opfer und Täter erfolge über das Internet, zum Beispiel über Dating-Portale oder die sozialen Medien. Zunächst erschleiche sich der Betrüger das Vertrauen des Opfers durch Aufmerksamkeit und Liebesbekundungen. Anschließend gebe er vor, durch eine unvorhergesehene Situation in Geldnot geraten zu sein.

Die Profile der Betrüger wirken laut Polizei meist sehr authentisch, sie haben ungewöhnliche Lebensgeschichten und hinterlassen unter anderem mit geklauten, echt wirkenden Bildern einen seriösen Eindruck.

Info

Tipps der Polizei

Woran erkenne ich einen entsprechenden Betrüger? Die Polizei gibt dazu Tipps: Die Betrüger kommunizieren meistens in gutem Englisch. Insider gehen davon aus, dass rund 95 Prozent der englisch sprechenden Kontakte auf deutschen Dating-Seiten in Wirklichkeit Betrüger sind. Allerdings gebe es auch viele, die perfekt Deutsch sprechen. Die Profilbilder sind meist unscharf und nur in sehr kleiner Auflösung im Internet eingestellt, da sie gestohlen wurden. Ausnahme: Scamm-Frauen locken ihre Opfer bevorzugt mit schönen Fotos, auf denen sie oft leicht bekleidet zu sehen sind. In E-Mails folgen meist überbordende Liebeserklärungen und Liebesbekundungen – daran seien die Betrüger leicht zu erkennen. Aber es geht auch anders: Seriös wirkende Mails sollen das Interesse wecken. Oft wollen die Scammer alles über ihr Opfer wissen, wie Hobbies, ehemalige Partner, Kinder und auch der Glaube an Gott spiele immer eine Rolle.

Die Scammer bezeichnen ihre neuen Partner schon bald als Ehemann oder Ehefrau und schmieden Heiratspläne. Deswegen scheint die Bitte um ein Visum oder ein gemeinsames Konto gerechtfertigt. Meist lebt die scheinbare Romanze im Ausland und nennt einen wichtigen Grund, Geld für eine Reise zu benötigen. Die Betrüger schaffen es auch, geschickt die Opfer für ihre Zwecke zu missbrauchen, beispielsweise sollen diese Briefe oder Päckchen an dritte Personen verschicken. Oft geben die Betrüger vor, ein gemeinsames Konto mit dem Opfer eröffnen zu wollen und bitten um Kopien von Ausweisen. Die Daten werden für Fälschungen von Pässen genutzt.

Die Suchmaschine kann in vielen Fällen einen Verdacht bestätigen. Dann sollte sofort jeglicher Kontakt beendet werden. Am besten ist es laut Polizei, sich eine neue Mailadresse und Telefonnummer zuzulegen. Gefahr besteht auch für Freunde im sozialen Netzwerk und für alle Kontakte im eigenen Mailadressbuch. Denn die Täter schicken mit ihren Mails meistens auch einen Computervirus mit. Dieser scannt die Daten im Mailadressbuch und erlaubt auch sonst eine Kontrolle über den Rechner ihrer Opfer. Speichern Sie alle Mails und Chat-Texte als Beweis ab.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 8 Stunden
Aktuelle Zahlen
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
Tödlicher Rollerunfall auf der B33 bei Berghaupten.
vor 11 Stunden
Ortenau
Die Suche nach dem Lkw-Fahrer, der am Dienstagnachmittag an dem schweren Rollerunfall auf der B 33 beteiligt war, geht weiter. Die Vernehmung von Augenzeugen soll nun zu weiteren Erkenntnissen geführt haben.
Foto: Arne Dedert / Symbolbild
vor 11 Stunden
Offenburg
Eine 23 Jahre alte Frau ist am Mittwochabend unweit der Hochschule in Offenburg sexuell belästigt worden.
vor 12 Stunden
Ortenauer Kreisimpfzentren
Täglich werden in den Ortenauer Kreisimpfzentren Termine nicht wahrgenommen und Impfdosen bleiben übrig. Deshalb können sich ab Montag alle impfbereiten Menschen über 80 bei ihren Städten und Gemeinden für kurzfristig freigewordene Termine vormerken lassen.
Foto: Kay Nietfeld/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
vor 13 Stunden
Ortenau
Die Kontaktpersonenermittlung vereinfachen, Infektionsketten schneller unterbrechen. Durch eine digitale Übermittlung von Kontaktpersonenlisten an das Gesundheitsamt soll die neue „Luca-App“ sicherere Öffnungsschritte ermöglichen.
vor 17 Stunden
Berghaupten
Zu einem Unfall mit einem vollbeladenen Langholz-Laster ist es am Freitag gegen 3.30 Uhr Uhr auf der Talstrasse in Berghaupten gekommen. Die Bergung des 25-Tonnen-Lasters dauerte Stunden.
vor 17 Stunden
Ortenau
Die Landesregierung hat sich auf weitere Öffnungsschritte bei den Schulen verständigt: Landrat Frank Scherer begrüßt das, denn er sagt: „Sie leiden unter der anhaltenden Isolation, ihnen fehlt der soziale Kontakt vor allem zu Gleichaltrigen, die Tagesstruktur ist weg, all das hat gravierende...
vor 19 Stunden
**LIVE**
Wie geht es weiter in der Pandemie-Krise? Mit unserem Newsblog sind Sie aktuell informiert über die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in der Ortenau und darüber hinaus.
vor 20 Stunden
Offenburg
Das Landratsamt teilt mit, dass auch Haushaltsabfälle Covid-19 übertragen könnten. Darum sollte vor allem Müll von infizierten Menschen oder welchen aus häuslicher Quarantäne umsichtig entsorgt werden.
Landrat Frank Scherer will die Abkehr vom reinen Blick auf die Inzidenzen.
vor 20 Stunden
Eurodistriktrat zur Corona-Politik
Der Eurodistriktrat Strasbourg-Ortenau hat sich am Donnerstag gegen Verschärfungen im Grenzverkehr und einheitliche Maßnahmen beider Länder im Kampf gegen die Corona-Pandemie ausgesprochen. 
Nach dem Erdbeben am 4. Dezember musste der Betreiber Fonroche seine Geothermie-Bohrungen in Vendenheim einstellen. ­Betroffene können mittlerweile Schadensersatz geltend machen, müssen aber mit Abzügen rechnen.
vor 21 Stunden
Durch Tiefengeothermie ausgelöstes Erdbeben
Rund 2200 Schäden an Gebäuden hat ein durch Tiefengeothermie ausgelöstes Erdbeben am 4. Dezember verursacht. Die 346 Betroffenen im Ortenaukreis können nur bedingt auf Schadensersatz hoffen. 
Der Standort Schiltach des Felgenherstellers BBS. 
vor 21 Stunden
Dritte Insolvenz
Der Schiltacher Felgenhersteller BBS befindet sich seit vergangenem Jahr zum dritten Mal in Insolvenz. Jetzt ist klar, wie es mit dem Unternehmen weitergeht.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Motivierte Mitarbeiter, die gern zur Arbeit kommen, sind das Rückgrat der Hermann Uhl KG Ortenau. Das Team sucht Verstärkung: Also, bewerben!
    vor 10 Stunden
    Mit den Betonerzeugnissen der UHL KG wird das Zuhause erst richtig schön
    Bei uns ist es am Schönsten! Haus und Garten sind so individuell wie die, die darin leben: Sie sind Rückzugsort, Wellnessbereich oder Sterne-Restaurant. Spätestens die Pandemie hat uns wieder in die Sinne gerufen, wie wichtig der heimische Garten ist und wie er beruhigt, wenn er schön und...
  • Ware vorab bestellen und abholen. Das ist via ClickCollect möglich. Aber das ist nur ein Weg über den der Kehler Handel die Kunden erreicht.
    02.03.2021
    Lockdown hin oder her: Immer für die Kunden da
    Die Einkaufsstadt Kehl ist für ihre Kunden da – Lockdown hin oder her. Die Händler und Gastronomen haben viele Wege über Telefon, online und die neuen Medien gefunden, wie sie ihre Kunden erreichen. Die breit angelegten Videokampagne „Kehl bringt’s“ von Kehl Marketing fächert die Leistungsfähigkeit...
  • Sie suchen Arbeit in einer Region, in der andere Urlaub machen? acrobat Personaldienstleistungen in Achern rekrutiert Fachkräfte für Firmen in Baden.
    01.03.2021
    acrobat GmbH: Aus der Region für die Region
    Die starke Wirtschaft in Baden braucht einen starken Partner: die acrobat GmbH in Achern bietet Arbeitgebern ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket rund ums Personalmanagement und ist in der Region fest verwurzelt. 
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    27.02.2021
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.