Lahr/Schwarzwald

Max steht trotz Nierenkrankheit mitten im Leben

Autor: 
Ursula Groß
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Dezember 2014

MIchaela, Max und Miriam Trahasch aus Lahr verstehen sich prima. Trotz seiner Nierenkrankheit ist der Elfjährige ein aktiver Junge. ©Ulrich Marx

Mit einer Augenentzündung begann die Geschichte von Max Trahasch aus Lahr. Dann kam die schwere Diagnose: nephrotisches Syndrom. Trotzdem ist der Elfjährige fröhlich und aktiv, etwa in der Jugendfeuerwehr.

Lahr. Max Trahasch (11) wird seine große Schwester gleich schachmatt setzen. Doch die zwanzigjährige Miriam lächelt nur. Das kann sie, denn Max gehe es im Moment gut, bis auf eine Entzündung im Auge. Und nun ist doch Angst zu spüren. »So hat es 2008 begonnen«, beschreibt die Mutter der beiden, Michaela Trahasch, das Geschehen. »Unser Max hatte eine Augenentzündung, er wurde zunehmend müde und war nahezu erschöpft, das machte uns stutzig.«

Die Diagnose in der Kinder-Uni-Klinik Freiburg kam für die Familie völlig unerwartet. Es war ein »nephrotisches Syndrom« bei dem damals Fünfjährigen festgestellt worden. Syndrom ist ein medizinischer Sammelbegriff für verschiedene Erkrankungen, hier die des Nierenkörperchens (Glomerulum). Unter anderem ist die Eiweißregulierung gestört.

»Gut eingestellt«

Fast zwei Monate musste Max in der Nephrologie bleiben, die Mama war bei ihm. Max Trahasch hat zahlreiche Behandlungen hinter sich – eine sehr belastende Infusion etwa, »ich nenne die eine Art Chemotherapie«, so die Mutter, »das war nach der Nieren­biopsie«. Die medizinischen Fachbegriffe sind in dieser Familie präsent. Seit vier Jahren ist der kleine Patient medikamentös gut eingestellt, man müsse nur etwa zweimal pro Jahr nach Freiburg fahren. Während der akuten Krankheitsphase waren es zwei bis drei Fahrten pro Woche.

- Anzeige -

Stolz erklärt der Teenie in spe, dass er bei der Jugendfeuerwehr mitmacht. Alles, was in seinem Heimatdorf so läuft, interessiere ihn. Max kennt sich in der Historie des Ortes aus. »Hmh, eigentlich müsste es doch Sulz-Lahr heißen«, meint er, »denn Sulz war früher da als Lahr«.

Die Familie fühlt sich sehr gut betreut durch die Kinder-Nephrologie in Freiburg. Dort hat Max während seiner vielen Wochen Freunde unter den kleinen Patienten gefunden. Die Trahaschs sind Mitglieder im Verein »Hilfe für nierenkranke Kinder« und nutzen gern die Freizeitangebote. Aber jeder Tag ist ein guter Tag, hat Michaela Trahasch das Familienmotto herausgegeben. Im Augenblick sieht es ganz danach aus.

Fan von Kirchenglocken

Das Wohnzimmer ist adventlich geschmückt, Miriam hat Kerzen angezündet, Max wartet auf Papa, »von ihm habe ich das Schachspielen gelernt«. Und noch etwas macht ihm Spaß: Max erkennt unterschiedliche Kirchenglocken. Die vom Petersdom in Rom, der Kirche Sacré Coeur in Paris lässt er über YouTube erklingen. Die Sulzer Kirchenglocken, na die kenne er sowieso. Familie Trahasch ist dankbar über die Spenden für ein mobiles Ultraschallgerät. Es lasse die Kinder sicher schneller wieder nach Hause kommen, hofft Michaela Trahasch.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 2 Stunden
Autofahrer wählen Notruf
Eine Gruppe Ministranten aus dem Ruhrpott hat sich am Dienstagmittag in den Reutherbergtunnel in Wolfach verirrt. Mehrere Autofahrer wählten den Notruf.
vor 2 Stunden
Abschlussbericht der Stadt
Die Lahrer Landesgartenschau ist abgerechnet. Ein vorläufiger Schlussbericht für 2018 liegt vor und eines ist sicher: Die Blumenschau wird 1,2 Millionen Euro teurer als geplant. Vor allem für die Ortenau-Brücke, den Kleingartenpark und die Sporthalle muss noch Geld fließen.
vor 6 Stunden
Passend zur Chrysanthema
Passend zur Chrysanthema wird die A5-Anschlussstelle bei Lahr am Freitag wieder für den Verkehr freigegeben. Die Sanierungen auf dem 4,1 Kilometer langen Teilstück der Autobahn sind aber noch nicht abgeschlossen.
vor 9 Stunden
Diskussion im Ortschaftsrat
Das sich zuletzt in aller Munde befindliche Volksbegehren „Artenschutz“ ist am Montagabend auch im Ortschaftsrat Rammersweier thematisiert worden. Ortsvorsteher Trudpert Hurst zeigte auf, dass im Falle eines positiven Bescheides die Auswirkungen auf die Landschaftsgebiete „Brandeck“ und „Offenburg-...
vor 9 Stunden
Friesenheim
Der Ausbau der Firma Albea in Schuttern rückt einen Schritt näher. Der Gemeinderat hat am Montag der nötigen Teiländerung des Flächennutzungsplans zugestimmt. Jetzt muss nur noch das Landratsamt die Änderung absegnen.
vor 10 Stunden
Siegfried-Pater-Preis
Felicitas Rohrer aus Eckartsweier hat wie durch ein Wunder eine doppelte Lungenembolie überlebt. Für sie steht fest: Die Antibabypille Yasminelle von Bayer ist verantwortlich dafür, dass sie fast gestorben wäre. Sie hat Bayer verklagt – als erste Deutsche. Jetzt wird sie für ihr Engagement...
vor 12 Stunden
Nachrichten von BO.de
Whatsapp verbietet ab dem 7. Dezember den Versand von Newslettern direkt aufs Smartphone. Das betrifft auch den Nachrichtenservice von BO.de. Deshalb ändert sich bereits jetzt etwas für unsere Leser.
vor 14 Stunden
Kippenheim
Sie war ausgestiegen, um ihrem Bekannten zu helfen: In Kippenheim ist am Mittwochabend eine Frau von ihrem rückwärtsrollenden SUV mitgeschleift und schwer verletzt worden.
vor 14 Stunden
Neuried
Teile von Altenheim, Dundenheim und Müllen waren am Donnerstagmorgen ohne Strom. Ein Kabelfehler sorgte für den Ausfall. Mittlerweile sind die meisten Haushalte wieder am Netz.
vor 15 Stunden
Nach Halle-Anschlag
Der Lahrer AfD-Stadtrat Manfred Himmelsbach distanziert sich von den umstrittenen Äußerungen von Taras Maygutiak. Der Offenburger AfD-Stadtrat hatte einen Facebook-Post zum Attentat in Halle veröffentlicht, der nicht nur in Offenburg für Aufsehen sorgte.
vor 15 Stunden
Viele Millionen Euro
Der Ortenaukreis profitiert massiv vom Digitalpakt des Bundes: Mehrere Millionen Euro erhalten die Städte für die Digitalisierung ihrer Schulen. Ein Überblick. 
vor 15 Stunden
Kochkurs mit Kräutern
Kräuterfachfrau Nicole Oeser aus Hausach zeigt in einem Wildkräuter-Kochkurs, wie aus Brennnesseln eine delikate Suppe und aus japanischem Springkraut leckeres Gelee gekocht wird. Dabei kommt es ihr nicht nur auf den guten Geschmack an. Sie erklärt auch die Heilkräfte der Kräuter. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 16.10.2019
    Schaurigschöne Attraktionen in Kappel-Grafenhausen
    Was unternimmt man am besten mit den Kindern wenn es draußen kalt ist und regnet? Diese Frage müssen sich Eltern jetzt nicht mehr stellen. Denn im Freizeitpark Funny World in Kappel-Grafenhausen können Familien bei vielen Indoor- und Outdoorattraktionen den perfekten Tag erleben! Und pünktlich zur...
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.