CMT-Urlaubsmesse

Millionen Ankünfte: Mehr Touristen in der Ortenau

Autor: 
red/dk
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Januar 2020

Landrat Frank Scherer stellte gestern auf der CMT-Urlaubsmesse in Stuttgart eine vorläufige Tourismus-Bilanz für 2019 vor. Vorne von links: Tourismusminister Guido Wolf, Dorothea Störr-Ritter, Landrätin des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald und Frank Scherer am Messestand der Schwarzwald Tourismus GmbH. ©Ministerium der Justiz und für Europa Baden-Württemberg

Der Schwarzwald steht als Urlaubsort weiterhin hoch im Kurs: 2019 sind mehr Touristen in die Region gekommen als im Vorjahr. Frank Scherer, Landrat des Ortenaukreises, präsentierte auf der CMT-Urlaubsmesse in Stuttgart gestern vorläufige Zahlen.

„Der Schwarzwald und auch der Ortenaukreis sind bei Touristen immer beliebter“, sagte Landrat Frank Scherer gestern in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der Schwarzwald Tourismus GmbH (STG) im Rahmen einer Pressekonferenz auf der CMT in Stuttgart, der nach eigener Aussage weltweit größten Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit. Das schreibt das Landratsamt Ortenaukreis in einer Pressemitteilung.

„Die Marke Schwarzwald kann ihren Stellenwert in den Spitzenpositionen deutscher Reisegebiete halten. Für das Jahr 2019 rechnen wir mit etwa 22,6 Millionen Übernachtungen im Schwarzwald. Diese Zahlen spiegeln sich natürlich auch in der Wertschöpfung wider, von der letztendlich die Einwohner profitieren und die Einkommen und Arbeitsplätze in der Region gesichert werden“, so Scherer. 

Noch würden die endgültigen statistischen Daten für Dezember noch nicht vorliegen,  allerdings wurden von Januar bis November 2019 schon  mehr als 21 Millionen Übernachtungen in der größten Ferienregion Baden-Württembergs gezählt. Das entspricht einer Steigerung von 2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Gleiches gilt für die touristischen Ankünfte, denn für das Gesamtjahr 2019 rechnet die STG mit mindestens 8,8 Millionen Gästeankünften. 2018 waren es 8,6 Millionen Gäste.

Trend zu Kurzreisen

- Anzeige -

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer von 2,6 Tagen folge dem anhaltenden Trend zu Kurzreisen und blieb damit unverändert. Als erfreulich bezeichnete Scherer, dass die Übernachtungszahlen der deutschen Gäste prozentual ähnlich anstiegen wie die der europäischen Nachbarländer, allen voran die Gäste aus der Schweiz, Frankreich, Spanien und Belgien. 

Neben der unverwechselbaren Natur- und Kulturlandschaft des Schwarzwaldes sei der wachsende Erfolg vor allem das Verdienst der touristischen Akteure und Leistungsträger in der Region, wie der Landrat betont. „Mit Kreativität, Herzblut und Mut haben viele von ihnen in die touristische Infrastruktur investiert, um neue kulinarische sowie natur- und aktivitätsbezogene Angebote zu schaffen und fortzuentwickeln“, betonte Scherer laut der Pressemitteilung. 

Auch 2020 würden etwa mit  dem „Badischen Weinradweg“, der im März eröffnet wird, oder der neuen Schwarzwald Card 365, die das ganze Jahr gilt, wieder besondere Höhepunkte auf dem Programm stehen.

Auch die Ortenauer Tourismusbranche punktete im vergangenen Jahr erneut bei ihren Besuchern, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Nach dem Landkreis Breisgau Hochschwarzwald bleibe der Ortenaukreis übernachtungsstärkster Landkreis im ganzen Schwarzwald. Schon jetzt würde alles auf einen weiteren Tourismusrekord für das Jahr 2020 hindeuten. Denn von Januar bis November wurden bereits über 3,7 Millionen Übernachtungen verzeichnet und mit rund 1,7 Millionen Ankünften habe es in diesem Zeitraum im Vergleich zum Vorjahr sogar eine Steigerung von fünf Prozent gegeben.
Sechs neue Geo-Touren
Tourismusmagnete seien unter anderem die zahlreichen Wander- und Genussangebote, wie die beliebten Genießerpfade, Weinwanderwege, die immer populärer werdenden Weinevents sowie die Eröffnung der Wasserwelt Rulantica vor den Toren des Europa-Parks.

Für 2020 haben sich die Tourismusakteure in der Ortenau laut der Pressemitteilung viel vorgenommen: Sechs neue Geo-Touren, die der Ortenaukreis in Kooperation mit den Gemeinden und dem Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord realisiert, würden die Gelegenheit bieten, die Region von einer neuen Seite kennenzulernen. 

Und auch der bis zum Jahresende überarbeitete „Ortenauer Weinpfad“ werde Natur- und Weinliebhaber aufs Neue begeistern.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 1 Stunde
Auf Zeugensuche
Mit einem Fahndungsfoto sucht die Polizei nach einem Mann, der am 8. Januar ein Casino in Kehl überfallen haben soll. Der Unbekannte bedrohte eine Angestellte mit einer Pistole und konnte so mehrere Hundert Euro erbeuten. 
vor 1 Stunde
Wahl am 19. April
Im April 2020 muss in Schuttertal ein neuer Bürgermeister gewählt werden. Amtsinhaber Carsten Gabbert wird nicht mehr antreten. Nun gibt es einen ersten Interessenten für die Nachfolge.
vor 4 Stunden
Ortenau
Der große Sturm in der Ortenau blieb aus, doch es bleibt zumindest weiter windig, nass und einfach sehr ungemütlich. Aber Besserung ist in Sicht.
vor 5 Stunden
Noch kein Impfstoff
Andreas Schröder, Chefarzt am Ortenau-Klinikum, hält auch im Landkreis Infektionen durch das Corona-Virus für möglich. Für gefährdet hält er vor allem eine Personengruppe. 
Von alleine verliert man sein Erbrecht nicht.
vor 5 Stunden
Tote in Rot am See
Hinter dem Sechsfachmord von Rot am See mit drei Opfern aus Lahr könnten Erbstreitigkeiten stecken. Die Tat erschüttert und macht fassungslos. Aber könnte der Täter dennoch von den getöteten Familienmitgliedern erben?
vor 6 Stunden
Ortenau-Klinikum:
Kein Thema treibt die Kreispolitik momentan mehr um, als die Zukunft des Ortenau-Klinikums. Bis zu 242 Millionen Euro Verlust könnte das Klinikum bis 2029 machen, ein Standort schließt deshalb womöglich viel früher. Wir wollten die Meinung der Fraktionsvorsitzenden im Kreistag dazu wissen.
vor 7 Stunden
Sasbach
Nachdem vergangene Woche Unbekannte ins Sasbacher Rathaus eingestiegen sind und dabei einen Tresor geklaut haben, geht Bürgermeister Gregor Bühler inzwischen von einer ganzen Einbruchserie aus.
vor 7 Stunden
Förderverein Ortenau-Klinikum Kehl
In der aktuellen Debatte um die Kostenentwicklung bei den Ortenau-Kliniken meldet sich jetzt der Förderverein Ortenau-Klinikum Kehl zu Wort. Sie fürchten negative Auswirkungen auf das Krankenhaus.
Staatssekretär Volker Schebesta, Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble und der Ortsvorsitzende der CDU Gengenbach, Michael Schüle (von rechts) schnitten eine Neujahrsbrezel beim Neujahrsempfang der CDU im Landtagswahlkreis Offenburg an.
vor 8 Stunden
Bundestagspräsident beim CDU-Neujahrsempfang
 Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat beim Neujahrsempfang der CDU im Landtagswahlkreis Offenburg dazu aufgerufen, mit Zuversicht ins Jahr 2020 zu gehen. Das geht aus einer Mitteilung des Landtagsabgeordneten Volker Schebesta hervor. 
vor 21 Stunden
Am Montagabend
Ein leichtes Erdbeben auf der Schwäbischen Alb ließ am Montagabend die Erde zittern – die Auswirkungen waren auch in Teilen der Ortenau zu spüren.
vor 22 Stunden
Ortenau
Drei Menschen aus Lahr starben bei den Schüssen in Rot am See. Am Montagabend sprach Lahrs Oberbürgermeister Markus Ibert im Gemeinderat den Angehörigen sein Mitgefühl aus. „Sie sind nicht allein“, sagte Ibert.
28.01.2020
Friesenheim-Oberweier
Ein Polizist hat am Dienstag Vormittag in Friesenheim-Oberweier einen Schuss auf einen Mann abgegeben, der die Beamten mit einem Messer angreifen wollte. Die Polizisten hatten ihn auf frischer Tat ertappt, als er versuchte, die Reifen an einem Auto aufzustechen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -