Pressekonferenz der Staatsanwaltschaft

Nach Messerangriff: Haftbefehl gegen 26-Jährigen erlassen

Autor: 
Jens Sikeler
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. August 2018
Video starten
Mehr zum Thema

(Bild 1/4) Der tatverdächtige 26-Jährige wird von Justizangestellten dem Haftrichter vorgeführt. ©Sebastian Xanke

Gegen den 26-jährigen Somalier, der am Donnerstag einen Offenburger Arzt getötet haben soll, ist am Freitagmittag Haftbefehl wegen Mordes erlassen worden. Derweil wurden weitere Details zur Tat bekannt. Der Mann soll mehrfach auf sein Opfer eingestochen haben. 

Für den Oberstaatsanwalt Herwig Schäfer bestand bei der Pressekonferenz am Freitag im Foyer des Offenburger Amtsgerichts kein Zweifel. »Der Verdächtige hatte beim Betreten der Praxis das Ziel, das Opfer zu töten.« Kurz zuvor hatte Haftrichterin Ute Körner vom Offenburger Amtsgericht Haftbefehl gegen einen 26-jährigen Somalier erlassen. Der Mann sei dringend tatverdächtig, am Donnerstagmorgen einen Offenburger Hausarzt in seiner Praxis mit mehreren Messerstichen getötet zu haben. 

Der Beschuldigte war von mehreren Beamten an Armen und Beinen gefesselt zur Haftrichterin gebracht worden. Der schmächtige, etwa 1,70 Meter große Mann hielt dabei den Kopf gesenkt und wirkte abwesend. 

Sofort zugestochen

»Der Beschuldigte ging direkt in das Behandlungszimmer. Dort hat er sofort und unvermittelt auf den Arzt eingestochen. Der Arzt versuchte sich vergeblich zu wehren«, fasste Schäfer die Tat zusammen. Für das Opfer sei jede Hilfe zu spät gekommen, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Polizei und der Staatsanwaltschaft. Laut Schäfer rief das Opfer um Hilfe. Zwischen einer herbeigeeilten Arzthelferin und dem Beschuldigten sei es zu einem Gerangel gekommen. Die Frau sei dabei oberflächlich am Kinn verletzt worden. 

Schäfer sah zwei der Tatmerkmale für Mord als erfüllt an. »Der Verdächtige ist heimtückisch in das Behandlungszimmer gestürmt. Der Arzt hatte keine Möglichkeit, sich zu wehren.« Die Messerstiche in den Brustbereich wertete der Oberstaatsanwalt als Beleg dafür, dass »Hass oder andere niedere Beweggründe« für die Tat vorliegen. Die Haftrichterin sah das offensichtlich ähnlich. 

Motiv unklar

- Anzeige -

Beim Motiv des jungen Mannes tappt die Staatsanwaltschaft noch im Dunkeln. Er macht Schäfer zufolge weder der Polizei noch der Haftrichterin gegenüber Angaben zur Tat. »Wir stützen den Tatverdacht deshalb auf die Angaben von Zeugen«. Im Behandlungszimmer, in dem der 26-Jährige zustach, befand sich demzufolge ein Patient. Außerdem seien neben der verletzten Arzthelferin noch weitere Mitarbeiter anwesend gewesen, die ebenfalls über den Tatverlauf Auskunft gegeben hätten. 

Falsch waren Medienberichte und Kommentare in den sozialen Medien, denen zufolge die zehnjährige Tochter des Hausarztes die Tat beobachtet haben soll. Es gebe keine Anhaltspunkte dafür, dass die Tat unter den Augen eines Angehörigen stattgefunden habe, betonte Schäfer. Tatsächlich scheint sich das Kind aber in unmittelbarer Nähe des Tatorts befunden zu haben. In den sozialen Medien war berichtet worden, dass die Tochter des Mannes auf dem Rasen vor der Praxis nach ihrem Vater gerufen habe. 

Täter und Opfer kannten sich offenkundig. Der Somalier sei 2016 bei dem Hausarzt in Behandlung gewesen. Es gebe momentan aber keine Anhaltspunkte für eine Konsultation im Jahr 2018. 
Der Mann aus Somalia ist nach Angaben von Schäfer 2015 in die Bundesrepublik eingereist. Danach sei er relativ bald der Stadt Offenburg zugewiesen worden. Wie der Jurist erläuterte, war das Asylverfahren des Mannes noch nicht abgeschlossen. Er genieße aber einen subsidiären Schutzstatus. »Der Beschuldigte hält sich zu Recht hier auf«, betonte Schäfer. 

In Gewahrsam 

Der 26-Jährige ist polizeilich bisher zwei Mal in diesem Sommer in Erscheinung getreten. Beide male sei er mit Mitbewohnern in Streit geraten, erläuterte der Oberstaatsanwalt. Beim zweiten Mal vor wenigen Tagen sei er dann von der Polizei für  eine Nacht in Gewahrsam genommen worden. »Es ging dabei darum, die Streithähne zu trennen«, sagte  Schäfer. 

Angekündigt hat der Somalier nach bisherigen Erkenntnissen von Polizei und Staatsanwaltschaft die Tat nicht. Die Ermittlungen dazu laufen laut Schäfer aber noch. Dabei sollen unter anderem die möglichen Internetaktivitäten des Beschuldigten untersucht werden. 

Die Ermittlungskommission der Kriminalpolizei untersucht laut dem Oberstaatsanwalt auch, ob Drogen oder Medikamente bei der Tat eine Rolle gespielt haben. Alkohol im Blut sei bei dem Verdächtigen aber keiner gefunden worden, sagte Schäfer.

Haftbefehl erlassen: Herwig Schäfer, Leiter der Staatsanwaltschaft Offenburg, nennt Details auf der Pressekonferenz

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 35 Minuten
Lahr/Schwarzwald - Mietersheim
Gasalarm in Mietersheim: Nach ersten Meldungen der Polizei hat ein Bagger bei Bauarbeiten eine Leitung getroffen. Im Moment sind die B3 und die Ortsdurchfahrt weiträumig abgesperrt, Feuerwehr und Polizei sind vor Ort. 
vor 1 Stunde
Neue Visualisierungen
Wie würde Offenburg aussehen, wenn die Stadt den Zuschlag für eine Landesgartenschau bekäme? Diese neuen Visualisierungen zeigen die zum Teil erheblichen Veränderungen in der Stadt.
Eine Polizeistreife patrouilliert auf dem Offenburger Weihnachtsmarkt.
vor 2 Stunden
Ortenau
Besinnlich und friedlich: So soll es eigentlich auf dem Weihnachtsmarkt zugehen. Anschläge wie in Berlin und Straßburg haben allerdings die Frage nach der Sicherheit verschärft. Welche Rolle spielt das Thema auf Ortenauer Weihnachtsmärkten?
vor 3 Stunden
Ettenheim
Das Feuer in Ettenheim vergangene Woche, bei dem ein Wohnhaus und eine Scheune zerstört wurden, war keine Brandsftiftung. Ein Kompressor hat laut Polizei den Brand ausgelöst.
Winfried Hermann überreicht die Urkunde Bürgermeister Bernhard Waidele.
vor 6 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Mehr Fußgängerüberwege für Bad Ripolsau-Schapbach: Dafür soll die Teilnahme an einem Modellprojekt des Landes sorgen.
vor 7 Stunden
Offenburg
Bundes- und Landespolizei waren am Donnerstag mit mehreren Einsatzkräften in der Offenburger Innenstadt und im Bereich des Bahnhofs unterwegs, nachdem am Morgen ein anonymer Drohanruf aus einer Telefonzelle einging.
vor 22 Stunden
Tram fährt nicht
Der Generalstreik in Frankreich in dieser Woche betrifft auch die Ortenau. Die SWEG warnt vor Zugausfällen – einige bereits seit Mittwochabend. Grund für den Streik ist die geplante Rentenreform in Frankreich. 
Feinwerkmechaniker Marc Oehler links) zeigt Ortenau-Redakteur Simon Allgeier, wie die Parkbremse an einem hydraulischen Getriebe befestigt wird.
05.12.2019
Feinarbeit am Fahrzeugherz
Zerspanen, schweißen, montieren: All das muss ein Feinwerkmechaniker bei Ladog in Zell am Harmersbach können. Obwohl er mit diesen Fähigkeiten in einer anspruchsvollen Branche wie dem Fahrzeugbau arbeiten kann, finden sich nur schwer Auszubildende.
05.12.2019
18. Auflage
Der neue Gastro-Guide ist weiter gewachsen: Im praktischen Genuss-Führer sind über 700 Adressen aus Baden und dem Elsass aufgeführt, die Autor Hans Roschach Freunden empfehlen würde. Im Frühjahr soll dann auch die dazugehörige App entsprechend aktualisiert sein.
05.12.2019
Kehl
Die Firma Balema aus Kehl vertreibt seit Jahren in Deutschland eigene, auf Essig basierende Produkte unter der Bezeichnung »Balsamico« und »Deutscher Balsamico«.  Eine Produzentenvereinigung aus Modena beanspruchte nun die Nutzung des Begriffs »Balsamico« für sich. Zu Recht?
05.12.2019
Leser helfen
Wenn Kinder die Diagnose Krebs erhalten, ist das ein Schock für die ganze Familie. Auch die Geschwister leiden mit. Das Freiburger Elternhaus organisiert eigens für sie viele Aktionen.
Strahlender Sonnenschein in der Offenburger Innenstadt.
05.12.2019
Wetter
Viel Sonne, wenige Wolken und kein Regen – bis zum Nikolaustag wird das Wetter im Südwesten freundlich.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 8 Stunden
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!
  • 02.12.2019
    Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH
    „Wir machen Ihr Tor“ ist die Devise des Unternehmens Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH mit dem Hauptsitz in Appenweier und bietet seinen Kunden eine breite Palette verschiedenster Toranlagen. Für jede noch so schwierige Einbausituation fertigt Bergheimer Toranlagen für den privaten und...
  • 29.11.2019
    Bei Leitermann Schlafkultur
    Leitermann Schlafkultur wird 60 Jahre alt und feiert das mit Experten-Vorträgen und tollen Jubiläumsangeboten. Seien Sie dabei!