Pressekonferenz der Staatsanwaltschaft

Nach Messerangriff: Haftbefehl gegen 26-Jährigen erlassen

Autor: 
Jens Sikeler
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. August 2018
Video starten
Mehr zum Thema

(Bild 1/4) Der tatverdächtige 26-Jährige wird von Justizangestellten dem Haftrichter vorgeführt. ©Sebastian Xanke

Gegen den 26-jährigen Somalier, der am Donnerstag einen Offenburger Arzt getötet haben soll, ist am Freitagmittag Haftbefehl wegen Mordes erlassen worden. Derweil wurden weitere Details zur Tat bekannt. Der Mann soll mehrfach auf sein Opfer eingestochen haben. 

Für den Oberstaatsanwalt Herwig Schäfer bestand bei der Pressekonferenz am Freitag im Foyer des Offenburger Amtsgerichts kein Zweifel. »Der Verdächtige hatte beim Betreten der Praxis das Ziel, das Opfer zu töten.« Kurz zuvor hatte Haftrichterin Ute Körner vom Offenburger Amtsgericht Haftbefehl gegen einen 26-jährigen Somalier erlassen. Der Mann sei dringend tatverdächtig, am Donnerstagmorgen einen Offenburger Hausarzt in seiner Praxis mit mehreren Messerstichen getötet zu haben. 

Der Beschuldigte war von mehreren Beamten an Armen und Beinen gefesselt zur Haftrichterin gebracht worden. Der schmächtige, etwa 1,70 Meter große Mann hielt dabei den Kopf gesenkt und wirkte abwesend. 

Sofort zugestochen

»Der Beschuldigte ging direkt in das Behandlungszimmer. Dort hat er sofort und unvermittelt auf den Arzt eingestochen. Der Arzt versuchte sich vergeblich zu wehren«, fasste Schäfer die Tat zusammen. Für das Opfer sei jede Hilfe zu spät gekommen, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Polizei und der Staatsanwaltschaft. Laut Schäfer rief das Opfer um Hilfe. Zwischen einer herbeigeeilten Arzthelferin und dem Beschuldigten sei es zu einem Gerangel gekommen. Die Frau sei dabei oberflächlich am Kinn verletzt worden. 

Schäfer sah zwei der Tatmerkmale für Mord als erfüllt an. »Der Verdächtige ist heimtückisch in das Behandlungszimmer gestürmt. Der Arzt hatte keine Möglichkeit, sich zu wehren.« Die Messerstiche in den Brustbereich wertete der Oberstaatsanwalt als Beleg dafür, dass »Hass oder andere niedere Beweggründe« für die Tat vorliegen. Die Haftrichterin sah das offensichtlich ähnlich. 

Motiv unklar

- Anzeige -

Beim Motiv des jungen Mannes tappt die Staatsanwaltschaft noch im Dunkeln. Er macht Schäfer zufolge weder der Polizei noch der Haftrichterin gegenüber Angaben zur Tat. »Wir stützen den Tatverdacht deshalb auf die Angaben von Zeugen«. Im Behandlungszimmer, in dem der 26-Jährige zustach, befand sich demzufolge ein Patient. Außerdem seien neben der verletzten Arzthelferin noch weitere Mitarbeiter anwesend gewesen, die ebenfalls über den Tatverlauf Auskunft gegeben hätten. 

Falsch waren Medienberichte und Kommentare in den sozialen Medien, denen zufolge die zehnjährige Tochter des Hausarztes die Tat beobachtet haben soll. Es gebe keine Anhaltspunkte dafür, dass die Tat unter den Augen eines Angehörigen stattgefunden habe, betonte Schäfer. Tatsächlich scheint sich das Kind aber in unmittelbarer Nähe des Tatorts befunden zu haben. In den sozialen Medien war berichtet worden, dass die Tochter des Mannes auf dem Rasen vor der Praxis nach ihrem Vater gerufen habe. 

Täter und Opfer kannten sich offenkundig. Der Somalier sei 2016 bei dem Hausarzt in Behandlung gewesen. Es gebe momentan aber keine Anhaltspunkte für eine Konsultation im Jahr 2018. 
Der Mann aus Somalia ist nach Angaben von Schäfer 2015 in die Bundesrepublik eingereist. Danach sei er relativ bald der Stadt Offenburg zugewiesen worden. Wie der Jurist erläuterte, war das Asylverfahren des Mannes noch nicht abgeschlossen. Er genieße aber einen subsidiären Schutzstatus. »Der Beschuldigte hält sich zu Recht hier auf«, betonte Schäfer. 

In Gewahrsam 

Der 26-Jährige ist polizeilich bisher zwei Mal in diesem Sommer in Erscheinung getreten. Beide male sei er mit Mitbewohnern in Streit geraten, erläuterte der Oberstaatsanwalt. Beim zweiten Mal vor wenigen Tagen sei er dann von der Polizei für  eine Nacht in Gewahrsam genommen worden. »Es ging dabei darum, die Streithähne zu trennen«, sagte  Schäfer. 

Angekündigt hat der Somalier nach bisherigen Erkenntnissen von Polizei und Staatsanwaltschaft die Tat nicht. Die Ermittlungen dazu laufen laut Schäfer aber noch. Dabei sollen unter anderem die möglichen Internetaktivitäten des Beschuldigten untersucht werden. 

Die Ermittlungskommission der Kriminalpolizei untersucht laut dem Oberstaatsanwalt auch, ob Drogen oder Medikamente bei der Tat eine Rolle gespielt haben. Alkohol im Blut sei bei dem Verdächtigen aber keiner gefunden worden, sagte Schäfer.

Haftbefehl erlassen: Herwig Schäfer, Leiter der Staatsanwaltschaft Offenburg, nennt Details auf der Pressekonferenz

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 1 Stunde
Autofahrer wählen Notruf
Eine Gruppe Ministranten aus dem Ruhrpott hat sich am Dienstagmittag in den Reutherbergtunnel in Wolfach verirrt. Mehrere Autofahrer wählten den Notruf.
vor 1 Stunde
Abschlussbericht der Stadt
Die Lahrer Landesgartenschau ist abgerechnet. Ein vorläufiger Schlussbericht für 2018 liegt vor und eines ist sicher: Die Blumenschau wird 1,2 Millionen Euro teurer als geplant. Vor allem für die Ortenau-Brücke, den Kleingartenpark und die Sporthalle muss noch Geld fließen.
vor 6 Stunden
Passend zur Chrysanthema
Passend zur Chrysanthema wird die A5-Anschlussstelle bei Lahr am Freitag wieder für den Verkehr freigegeben. Die Sanierungen auf dem 4,1 Kilometer langen Teilstück der Autobahn sind aber noch nicht abgeschlossen.
vor 9 Stunden
Diskussion im Ortschaftsrat
Das sich zuletzt in aller Munde befindliche Volksbegehren „Artenschutz“ ist am Montagabend auch im Ortschaftsrat Rammersweier thematisiert worden. Ortsvorsteher Trudpert Hurst zeigte auf, dass im Falle eines positiven Bescheides die Auswirkungen auf die Landschaftsgebiete „Brandeck“ und „Offenburg-...
vor 9 Stunden
Friesenheim
Der Ausbau der Firma Albea in Schuttern rückt einen Schritt näher. Der Gemeinderat hat am Montag der nötigen Teiländerung des Flächennutzungsplans zugestimmt. Jetzt muss nur noch das Landratsamt die Änderung absegnen.
vor 10 Stunden
Siegfried-Pater-Preis
Felicitas Rohrer aus Eckartsweier hat wie durch ein Wunder eine doppelte Lungenembolie überlebt. Für sie steht fest: Die Antibabypille Yasminelle von Bayer ist verantwortlich dafür, dass sie fast gestorben wäre. Sie hat Bayer verklagt – als erste Deutsche. Jetzt wird sie für ihr Engagement...
vor 12 Stunden
Nachrichten von BO.de
Whatsapp verbietet ab dem 7. Dezember den Versand von Newslettern direkt aufs Smartphone. Das betrifft auch den Nachrichtenservice von BO.de. Deshalb ändert sich bereits jetzt etwas für unsere Leser.
vor 13 Stunden
Kippenheim
Sie war ausgestiegen, um ihrem Bekannten zu helfen: In Kippenheim ist am Mittwochabend eine Frau von ihrem rückwärtsrollenden SUV mitgeschleift und schwer verletzt worden.
vor 14 Stunden
Neuried
Teile von Altenheim, Dundenheim und Müllen waren am Donnerstagmorgen ohne Strom. Ein Kabelfehler sorgte für den Ausfall. Mittlerweile sind die meisten Haushalte wieder am Netz.
vor 15 Stunden
Nach Halle-Anschlag
Der Lahrer AfD-Stadtrat Manfred Himmelsbach distanziert sich von den umstrittenen Äußerungen von Taras Maygutiak. Der Offenburger AfD-Stadtrat hatte einen Facebook-Post zum Attentat in Halle veröffentlicht, der nicht nur in Offenburg für Aufsehen sorgte.
vor 15 Stunden
Viele Millionen Euro
Der Ortenaukreis profitiert massiv vom Digitalpakt des Bundes: Mehrere Millionen Euro erhalten die Städte für die Digitalisierung ihrer Schulen. Ein Überblick. 
vor 15 Stunden
Kochkurs mit Kräutern
Kräuterfachfrau Nicole Oeser aus Hausach zeigt in einem Wildkräuter-Kochkurs, wie aus Brennnesseln eine delikate Suppe und aus japanischem Springkraut leckeres Gelee gekocht wird. Dabei kommt es ihr nicht nur auf den guten Geschmack an. Sie erklärt auch die Heilkräfte der Kräuter. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 16.10.2019
    Schaurigschöne Attraktionen in Kappel-Grafenhausen
    Was unternimmt man am besten mit den Kindern wenn es draußen kalt ist und regnet? Diese Frage müssen sich Eltern jetzt nicht mehr stellen. Denn im Freizeitpark Funny World in Kappel-Grafenhausen können Familien bei vielen Indoor- und Outdoorattraktionen den perfekten Tag erleben! Und pünktlich zur...
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.
  • 04.10.2019
    Im Oktober in Südbaden
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 10. bis zum 12. bzw. 13. Oktober findet in neun Märkten in der Region die große Hausmesse statt.