Leser helfen

Missbrauchsopfer: Dem Schrecklichen etwas Positives entgegensetzen

Christiane Agüera Oliver
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Dezember 2023
Seit Oktober arbeitet die Sozialpädagogin Regina Schmidt beim "Aufschrei". Die berät vornehmlich sexuelle Missbrauchsopfer, die oft völlig verzweifelt zu ihr kommen.

Seit Oktober arbeitet die Sozialpädagogin Regina Schmidt beim "Aufschrei". Die berät vornehmlich sexuelle Missbrauchsopfer, die oft völlig verzweifelt zu ihr kommen. ©Stephan Hund

Die Benefizaktion "Leser helfen" zugunsten des "Aufschrei" steuert auf die 50.000-Euro-Grenze zu. Heute porträtieren wir die Sozialpädagogin Regina Schmidt, die als Fachberaterin Missbrauchsopfern hilft.

Mit der Weihnachtsaktion "Leser helfen" der Mittelbadischen Presse soll die Arbeit des Ortenauer Vereins "Aufschrei" gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Erwachsenen unterstützt, unter anderem auch die Beratung intensiviert werden. Seit Anfang Oktober gehört Sozialarbeiterin und Sozialpädagogin Regina Schmidt zum Team in der Offenburger Beratungsstelle.

Nach ihrem Studium arbeitete Regina Schmidt im Frauenhaus, in einem Flüchtlingswohnheim für Frauen und schließlich beim Diakonischen Werk in der Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonflikt- sowie der allgemeinen Sozialberatung. In ihren bisherigen Arbeitsfeldern gehörten meistens Frauen zur Zielgruppe. "Allesamt beeindruckende Frauen, deren Lebensgeschichten mich berührten, die ich ein Stück weit auf ihrem Weg begleiten durfte", berichtet sie.

Menschen an Wendenpunkten und in Krisen zu begleiten, sei eine bereichernde Erfahrung. "Zum einen waren es Frauen, die Gewalt erfahren und ins Frauenhaus gehen mussten und die oft genug auch von sexualisierter Gewalt betroffen waren." Die Auseinandersetzung mit einer traumasensiblen Beratung und auch der Selbstfürsorge sei wichtig in einem solchen Kontext.

"Im Flüchtlingswohnheim waren es zum anderen Frauen, von denen einige auf ihrem Fluchtweg nach Deutschland Gewalt erlebten oder von Zwangsprostitution betroffen waren." Auch hier traf Regina Schmidt auf Frauen, die sich meist ohne soziales Netzwerk und völlig auf sich allein gestellt, mit oder ohne Kinder, durchs Leben kämpften.

Später arbeitete die Sozialarbeiterin mit schwangeren Frauen und frischgebackenen Müttern, die Unterstützung brauchten." Schwangerschaft und Geburt gehören ebenso zu den Lebensphasen, in denen man als Frau manchmal ganz schön ratlos ist. Erst recht in der Schwangerschaftskonfliktberatung, wo noch das große gesellschaftliche Tabu "Schwangerschaftsabbruch" hinzukommt, das leider immer noch so viele Frauen mit ihren Nöten völlig isoliert hält", erinnert Schmidt. So seien es in ihrem Berufsalltag oft Frauen, die alleine kämpfen, manchmal auch sehr müde sind, trotzdem nicht aufgeben und beschließen einen Schritt nach dem anderen in Richtung Hoffnung zu gehen. "Das macht die Arbeit so sinnstiftend. Dem Schrecklichen etwas Positives entgegen zu setzen", betont die Sozialpädagogin.

- Anzeige -

Mit "Aufschrei" als Arbeitsplatz habe die studierte Sozialarbeiterin und Sozialpädagogin mit Weiterbildungen zur Traumafachberaterin und Systemischen Beraterin schon in ihrem Studium geliebäugelt. "Wenngleich ich diese Arbeit sehr anspruchsvoll finde, fühle ich mich perfekt ausgestattet mit Vorerfahrungen in den Themenbereichen Beratung, Trauma und Gewalt", berichtet die 38-Jährige.

In der Beratung liegt nun auch der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit bei "Aufschrei". "Das heißt, es kommen Menschen hierher, die sich Information wünschen, Fragen zu ihrem Thema haben oder die eine Begleitung auf ihrem Weg brauchen", beschreibt sie.

Viele seien erst einmal sehr verzweifelt und Regina Schmidt kann sie dabei unterstützen, einen Umgang mit dem Erlebten zu finden. Oft seien es also Betroffene, die sich an "Aufschrei" wenden, weil sie selbst sexualisierte Gewalt erlebt haben.

"Es kommen aber auch Angehörige zu uns, die wissen wollen, was einem Mensch in ihrem Umfeld helfen würde und wie sie selbst damit zurechtkommen können, wenn sie emotional überfordert sind, weil die eigene Tochter etwas Schlimmes erlebte und man als Elternteil nicht weiß, wie man reagieren soll", nennt sie ein Beispiel.

Emotionaler Beistand

Ein weiterer Teil ihrer Klienten sind die Mitarbeiter von Einrichtungen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. "Bei ihnen geht es oft darum, dass es zu mehr oder weniger gravierenden Vorfällen kam und sie Fragen zum professionellen Umgang mit solchen Situationen haben." Es würde Situationen geben, die sich an der Grenze oder in einer Grauzone befinden.

"Und diese Kräfte brauchen den Austausch mit einer Fachberatungsstelle wie dem Aufschrei, die Feedback geben kann zur weiteren Vorgehensweise oder künftigen Interventionen." Viel drehe sich um emotionalen Beistand und eine soziale Unterstützung. "Aber auch das Wissen um Trauma gibt den Menschen Halt, erweitert den Handlungsspielraum und schafft wieder das Gefühl von Sicherheit."

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Ein vier Wochen alter Mauersegler ist gestorben, nachdem sein Gefieder mit Bauschaum verklebt wurde. Ein Hauseigentümer fühlte sich von den Tieren gestört. 
vor 1 Stunde
Ortenau
Weil er sich von den Vögeln gestört fühlte, hat ein Ortenauer mehrere Mauersegler-Brutstätten an seinem Haus mit Bauschaum verschlossen. Darüber informiert der Naturschutzbund (Nabu) Offenburg in einer Pressemitteilung.
vor 2 Stunden
Veranstaltung am Wochenende
Erstmals im Juli statt im September feiert Offenburg am Wochenende sein Freiheitsfest, um aus dem Vollen schöpfen zu können: Die Besucher erwartet an zwei Tagen ein üppiges Programm mit Stadtfestcharakter.
Das Ortenau-Klinikum ist von einem weltweiten IT-Ausfall betroffen. 
vor 3 Stunden
Ortenau
Ein weltweites IT-Problem sorgt derzeit für Ausfälle, auch in der Ortenau. Im Ortenau-Klinikum müssen ausgewählte Operationen verschoben werden. Die Notfallversorgung sei aber sichergestellt. Die Rettungsleitstelle ist erreichbar.
Die geplante PV-Anlage in Kippenheim über der Parkplatzanlage sollte den Europa-Park mit Strom versorgen. 
vor 3 Stunden
Kippenheim
Der Europa-Park steigt aus dem Großprojekt für Parkplatz-Photovoltaik aus. Medienberichten zufolge hat der Park die Kooperation mit der Firma Mosolf aus verschiedenen Gründen beendet.
vor 5 Stunden
Ortenau
2023 haben weniger Flüchtlinge in den vorläufigen Unterbringungen der Ortenau Obhut gesucht als ein Jahr davor. Diese Tendenz zeichnet sich auch für 2024 ab.
„Klientel, die keiner haben will“: Martin Adam, Leiter einer Ortenauer Jugendhilfe-Einrichtung, und Eva Scholz, Schulleiterin eines Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums (SBBZ), sprechen Klartext.
vor 8 Stunden
Ortenau
Ortenauer Schule und Jugendhilfe-Einrichtung schlagen Alarm: Für "Systemsprenger" fehle es an Kapazitäten. Es gebe Kinder und Jugendliche ohne Schulplatz und Perspektive. Das Schulsystem ignoriere die Realität. Schulamt und Regierungspräsidium weisen Vorwürfe zurück.
Das Besteigen der Boote war mitunter eine wackelige Angelegenheit, aber das gehört sich so. 
vor 22 Stunden
Neuried - Altenheim
Hängepartie am Forum: Der Altenheimer Wassersportclub will seine Bootssteganlage erweitern, muss aber warten, weil der Wassersportclub „Forum an Rhein“ einen Bootssteg beantragt hat. Was die Besucher begeisterte.
Ein in Offenburg lebender Franzose soll in großen Mengen Kokain aus Frankreich nach Deutschland gebracht und hierzulande verkauft haben.
vor 22 Stunden
Rocker, Pistolen und Koks-Kilos
In Kilo-Paketen soll ein 67-Jähriger aus Offenburg im Elsass Kokain gekauft und über die Grenze geschmuggelt haben. Vor dem Landgericht geht es um die Frage, wie viel Gewinn er dabei erzielte.
vor 23 Stunden
Ortenau
Die Polizei ist am Donnerstagnachmittag gegen 14 Uhr darüber verständigt worden, dass eine ältere Frau mit ihrem Rollator in die Rench in der Schwarzwaldstraße in Bad-Peterstal gefallen sei.
Im Sommer sind auf der Zugstrecke von Offenburg über die französische Grenze nach Straßburg besonders viele Touristen unterwegs. Dann wird es in den Waggons oft voll.
18.07.2024
Ortenau
Zugausfälle oder überfüllte Wagen sind im Sommer auf der Bahnstrecke von Offenburg nach Straßburg keine Seltenheit – und das seit vielen Jahren. Trotzdem hat sich daran nichts geändert.
18.07.2024
Die Möbel- und Deko-Kette hat Insolvenz beantragt
Die Deko-Kette Depot, bundesweit gibt es rund 300 Filialen, hat Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt. Was bedeutet das für die Filialen in der Ortenau?
17.07.2024
Ortenau
Vor einem Jahr blickte das Team von Schwarzwaldradio und Hitradio Ohr noch auf schlechte Hörerzahlen, heißt es in einer Mitteilung des Funkhauses Ortenau. Das hat sich nun geändert.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Spitze in Sache Beratung und Service: Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll, freuen sich über die Auszeichnungen zum 1a-Küchen und Möbel Fachhändler.
    14.07.2024
    Möbel und Küchen Seifert heimst zwei Auszeichnungen ein
    Kunden bestätigen erneut ihre Zufriedenheit:: Möbel und Küchen Seifert in Achern zum 5. Mal in Folge als 1a-Küchen und Möbel Fachhändler ausgezeichnet. Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll sind sehr stolz auf die Auszeichnungen.
  • Mehr als 300 Gäste feierten in festlichem Ambiente bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam mit den Familien Benz. @ST-Benz
    26.06.2024
    400 Jahre „Firmengeschichte“ in Berghaupten
    Stimmungsvolles Ambiente, bewegende Reden, atemberaubende Akrobatik, edles Menü und viel gute Laune – 300 Gäste feierten den Erfolg des traditionsreichen Unternehmens, das bereits in der vierten Generation Fortbestand hat.
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.
  • Das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER überträgt den Nachhaltigkeitsgedanken in individuelle Baukonzepte 
    04.06.2024
    FREYLER Unternehmensgruppe Partner für nachhaltiges Bauen
    Mehr Nachhaltigkeit in der Branche: Darum geht es bei der Veranstaltungsreihe „Bauen für Morgen“ für Architekten aus der Region. Gastgeber ist das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER, das sich auf zukunftsfähige Lösungen spezialisiert hat.