Leser helfen

Missbrauchsopfer: Dem Schrecklichen etwas Positives entgegensetzen

Christiane Agüera Oliver
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Dezember 2023
Seit Oktober arbeitet die Sozialpädagogin Regina Schmidt beim "Aufschrei". Die berät vornehmlich sexuelle Missbrauchsopfer, die oft völlig verzweifelt zu ihr kommen.

Seit Oktober arbeitet die Sozialpädagogin Regina Schmidt beim "Aufschrei". Die berät vornehmlich sexuelle Missbrauchsopfer, die oft völlig verzweifelt zu ihr kommen. ©Stephan Hund

Die Benefizaktion "Leser helfen" zugunsten des "Aufschrei" steuert auf die 50.000-Euro-Grenze zu. Heute porträtieren wir die Sozialpädagogin Regina Schmidt, die als Fachberaterin Missbrauchsopfern hilft.

Mit der Weihnachtsaktion "Leser helfen" der Mittelbadischen Presse soll die Arbeit des Ortenauer Vereins "Aufschrei" gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Erwachsenen unterstützt, unter anderem auch die Beratung intensiviert werden. Seit Anfang Oktober gehört Sozialarbeiterin und Sozialpädagogin Regina Schmidt zum Team in der Offenburger Beratungsstelle.

Nach ihrem Studium arbeitete Regina Schmidt im Frauenhaus, in einem Flüchtlingswohnheim für Frauen und schließlich beim Diakonischen Werk in der Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonflikt- sowie der allgemeinen Sozialberatung. In ihren bisherigen Arbeitsfeldern gehörten meistens Frauen zur Zielgruppe. "Allesamt beeindruckende Frauen, deren Lebensgeschichten mich berührten, die ich ein Stück weit auf ihrem Weg begleiten durfte", berichtet sie.

Menschen an Wendenpunkten und in Krisen zu begleiten, sei eine bereichernde Erfahrung. "Zum einen waren es Frauen, die Gewalt erfahren und ins Frauenhaus gehen mussten und die oft genug auch von sexualisierter Gewalt betroffen waren." Die Auseinandersetzung mit einer traumasensiblen Beratung und auch der Selbstfürsorge sei wichtig in einem solchen Kontext.

"Im Flüchtlingswohnheim waren es zum anderen Frauen, von denen einige auf ihrem Fluchtweg nach Deutschland Gewalt erlebten oder von Zwangsprostitution betroffen waren." Auch hier traf Regina Schmidt auf Frauen, die sich meist ohne soziales Netzwerk und völlig auf sich allein gestellt, mit oder ohne Kinder, durchs Leben kämpften.

Später arbeitete die Sozialarbeiterin mit schwangeren Frauen und frischgebackenen Müttern, die Unterstützung brauchten." Schwangerschaft und Geburt gehören ebenso zu den Lebensphasen, in denen man als Frau manchmal ganz schön ratlos ist. Erst recht in der Schwangerschaftskonfliktberatung, wo noch das große gesellschaftliche Tabu "Schwangerschaftsabbruch" hinzukommt, das leider immer noch so viele Frauen mit ihren Nöten völlig isoliert hält", erinnert Schmidt. So seien es in ihrem Berufsalltag oft Frauen, die alleine kämpfen, manchmal auch sehr müde sind, trotzdem nicht aufgeben und beschließen einen Schritt nach dem anderen in Richtung Hoffnung zu gehen. "Das macht die Arbeit so sinnstiftend. Dem Schrecklichen etwas Positives entgegen zu setzen", betont die Sozialpädagogin.

- Anzeige -

Mit "Aufschrei" als Arbeitsplatz habe die studierte Sozialarbeiterin und Sozialpädagogin mit Weiterbildungen zur Traumafachberaterin und Systemischen Beraterin schon in ihrem Studium geliebäugelt. "Wenngleich ich diese Arbeit sehr anspruchsvoll finde, fühle ich mich perfekt ausgestattet mit Vorerfahrungen in den Themenbereichen Beratung, Trauma und Gewalt", berichtet die 38-Jährige.

In der Beratung liegt nun auch der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit bei "Aufschrei". "Das heißt, es kommen Menschen hierher, die sich Information wünschen, Fragen zu ihrem Thema haben oder die eine Begleitung auf ihrem Weg brauchen", beschreibt sie.

Viele seien erst einmal sehr verzweifelt und Regina Schmidt kann sie dabei unterstützen, einen Umgang mit dem Erlebten zu finden. Oft seien es also Betroffene, die sich an "Aufschrei" wenden, weil sie selbst sexualisierte Gewalt erlebt haben.

"Es kommen aber auch Angehörige zu uns, die wissen wollen, was einem Mensch in ihrem Umfeld helfen würde und wie sie selbst damit zurechtkommen können, wenn sie emotional überfordert sind, weil die eigene Tochter etwas Schlimmes erlebte und man als Elternteil nicht weiß, wie man reagieren soll", nennt sie ein Beispiel.

Emotionaler Beistand

Ein weiterer Teil ihrer Klienten sind die Mitarbeiter von Einrichtungen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. "Bei ihnen geht es oft darum, dass es zu mehr oder weniger gravierenden Vorfällen kam und sie Fragen zum professionellen Umgang mit solchen Situationen haben." Es würde Situationen geben, die sich an der Grenze oder in einer Grauzone befinden.

"Und diese Kräfte brauchen den Austausch mit einer Fachberatungsstelle wie dem Aufschrei, die Feedback geben kann zur weiteren Vorgehensweise oder künftigen Interventionen." Viel drehe sich um emotionalen Beistand und eine soziale Unterstützung. "Aber auch das Wissen um Trauma gibt den Menschen Halt, erweitert den Handlungsspielraum und schafft wieder das Gefühl von Sicherheit."

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Symbolbild.
vor 5 Stunden
Ortenau
Eine Maschine, die über 330 Meter lang ist? Sie wird zum Bohren eines Eisenbahntunnels in den französisch-italienischen Alpen eingesetzt.
Ein Raubprozess hat am Donnerstag in Offenburg begonnen.⇒ Foto: Stephan Hund
vor 6 Stunden
Ortenau
Drei Männer brechen in ein Anwesen bei Lahr ein, stehlen große Mengen Silber. Zwei von ihnen schlagen und fesseln die Bewohner. Vor Gericht belasten sich die Angeklagten gegenseitig.
vor 6 Stunden
Ortenau
Nach wochenlangen Protesten vieler Fans hat die Deutsche Fußball Liga die Verhandlungen zum Einstieg eines Investors abgebrochen. Die DFL-Spitze muss sich auf die Suche nach neuen Geldquellen machen. Haben das die Fans gut gemacht? Zwei Redakteure, zwei Meinungen:
vor 7 Stunden
Ortenau
Unter dem Motto "Freies Palästina" haben drei Bürger mit Wohnsitz in Offenburg für morgen, Samstag, 2. März, von 14.30 bis 16.30 Uhr eine Demonstration angemeldet.
Fahrgäste der S-Bahnen, die zwischen Straßburg und Offenburg pendeln, werden in letzter Zeit besonders oft am Bahnhof Kehl kontrolliert. Manche Überprüfung dauert mehrere Minuten, sodass sich der Zug verspätet. Das Bild zeigt Bundespolizisten im Bahnhof Offenburg.
vor 10 Stunden
Unbeteiligte müssen um Anschlusszüge bangen
Wenn Bundespolizisten im Bahnhof Kehl Fahrgäste überprüfen, dauert das manchmal so lange, dass Unbeteiligte um ihren Anschluss bangen. Eigentlich sollte es solche Situationen nicht geben.
Oscar-Gewinner Hans Zimmer mag musikalische Experimente.⇒Foto: Fabian Strauch/dpa
vor 10 Stunden
Ortenau
Abenteuer Filmmusik: Ab heute sind die Melodien des deutschen Komponisten Hans Zimmer bei "Dune" zu hören. Ein großes Orchester spielt seine Hits am 20. März in der Edeka-Arena Offenburg.
Redaktionsleiter Jens Sikeler moderiert am Donnerstag, 7.März, die Talkrunde zum Thema Kriminalität. 
vor 13 Stunden
Jetzt anmelden für den 7.März
Auf den ersten Blick ist die Ortenau ein Idyll. Gleichzeitig gehören Offenburg und Kehl zu den Städten mit den höchsten Kriminalitätszahlen im Land. Beim fünften Ortenau-Forum der Mittelbadischen Presse am Donnerstag, 7. März, steht deshalb die Kriminalität im Fokus.
28.02.2024
Ortenau
Der am 9. Februar von der Polizei in einem Haus in Steinach festgenommene mutmaßliche Entführer einer 18 Jahre alten Frau aus Berlin befindet sich nach wie vor in Untersuchungshaft.
Archivbild.
28.02.2024
Ortenau
Taras Maygutiak ist nicht mehr länger im Vorstand der AfD Baden-Württemberg. Das bestätigt der Vorsitzende des AfD-Kreisverbands Ortenau gegenüber der Mittelbadischen Presse.
Die Polizei fand den Tatort laut eigener Aussage als "Trümmerhaufen" vor.
28.02.2024
Offenburg
In Offenburg ist in der Nacht zum Mittwoch ein Zigarettenautomat gesprengt worden. Die unbekannten Täter entwendeten Zigaretten sowie Bargeld. Die Ermittlungen laufen.
28.02.2024
Ortenau
Die Zahl ausländischer Patienten im Krankenhaus Kehl ist zuletzt gestiegen. Dort kommt jetzt mit Erfolg ein automatisches Übersetzungsgerät zum Einsatz, das rund 100 Sprachen erkennt.
Hinter der Europabrücke (im Bild die Brücke links hinten) beginnt seit mehr als zwei Jahren die Umweltzone der Eurometropole Straßburg.
28.02.2024
Luftqualität soll verbessert werden
Die Luftqualität im Großraum Straßburg hat sich verbessert. Gleichwohl wird die „Zone à faibles émissions“ beibehalten.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Reinschauen, informieren, bewerben: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik am 8. und 9. März sind unkompliziert. 
    28.02.2024
    J. Schneider Elektrotechnik: Bewerbertage am 8. und 9. März
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteiger, Azubis: Die Bewerbertage bei der J. Schneider Elektrotechnik GmbH in Offenburg richtet sich an Berufseinsteiger und -erfahrene. Am Freitag und Samstag, 8. und 9. März heißt es wieder: Besuchen, Kennenlernen, Bewerben.
  • Planetengetriebe sind das Herzstück der Neugart GmbH.
    27.02.2024
    Die Neugart GmbH aus Kippenheim sorgt für Bewegung
    Planetengetriebe aus den Kippenheimer Werkshallen des Technologieherstellers Neugart GmbH sorgen weltweit für Bewegung in Maschinen aller Art.
  • Sina Bader leitet die Personalabteilung bei Neugart.
    27.02.2024
    Neugart setzt auf Nachwuchs aus eigenen Reihen
    Ausbildung aus Tradition: Seit Jahrzehnten setzt Neugart auf qualifizierten Nachwuchs aus den eigenen Reihen
  • Von Fliesen, Türen, Bodenbelägen und Garagentoren bis hin zu Werkzeug, Maschinen, Arbeitskleidung und vieles mehr erstreckt sich das Sortiment des Baustoffhändlers Maier + Kaufmann in Steinach.
    20.02.2024
    Maier + Kaufmann ist an vier Standorten präsent
    Seit über 90 Jahren ist Maier + Kaufmann für Privat- und Gewerbekunden der erste Ansprechpartner in der Region, wenn es ums Bauen, Renovieren und Modernisieren geht.