Ortenau

Mit der Medaille über den Zaun

Autor: 
Rüber Rüdiger
Lesezeit 6 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Mai 2012
Peter Heck - Siegfried Wentz bei der Arbeit: Der Chefarzt der Schlüsselbadklinik in Bad Peterstal begutachtet das Röntgenbild einer Hüfte.

Peter Heck - Siegfried Wentz bei der Arbeit: Der Chefarzt der Schlüsselbadklinik in Bad Peterstal begutachtet das Röntgenbild einer Hüfte.

Vom 27. Juli bis 12. August finden in London die Olympischen Sommerspiele 2012 statt. 20 Ortenauer Sportler waren schon bei Olympia dabei. In der Serie der Mittelbadischen Presse erinnern sie sich.

Wo viel Licht ist, gibt es Schatten. Das erlebte auch Siegfried Wentz, denn unmittelbar nach einem der Höhepunkte seiner sportlichen Karriere stand der ehemalige Zehnkämpfer im Dunkeln.

Rückblick – Olympia Los Angeles 1984. Siegfried Wentz, den damals ganz Deutschland nur Siggi nannte, hatte gerade nach zwei hammerharten Wettkampf-Tagen und einem bis an die Grenzen der körperlichen Belastbarkeit gehenden 1500-Meter-Lauf als Abschluss des olympischen Zehnkampfes Platz drei hinter dem Briten Daley Thompson und seinem deutschen Teamkollegen Jürgen Hingsen erkämpft und anschließend im gleißenden Flutlicht des mit 90 500 Zuschauern prall gefüllten Los Angeles Memorial Coliseums die olympische Bronzemedaille in Empfang genommen, als um 22 Uhr auch noch die obligatorische Doping-Kontrolle zu absolvieren war.

Doch dabei lief es nicht, wie es laufen sollte, und so dauerte das ganze Prozedere rund zwei Stunden. Als der Siggi Wentz dann kurz nach Mitternacht den Dopingbereich des Olympiastadions mit ein paar Kontrolleuren verlassen wollte, war’s im Coliseum stockdunkel. »Alle Lichter waren aus, kein Ordner war mehr da und alle Türen waren abgeschlossen. Die Situation war schon ein wenig gespenstisch«, erinnert sich der Modellathlet.

Und da es zur damaligen Zeit noch kein Handys gab, um Hilfe zu holen, packte Wentz seine schwere Sporttasche über die Schulter, kletterte verschwitzt und dreckig wie er war und mit der Medaille um den Hals über den Zaun und lief die zwei oder drei Kilometer zum olympischen Dorf zu Fuß.

An Olympia in Los Angeles hat der ehemalige Topathlet trotz dieses Missgeschicks aber keine schlechten Erinnerungen. »Das war eine super Veranstaltung mit einem riesigen olympischen Dorf, in dem Sportler aus verschiedenen Disziplinen zusammenkamen«, denkt Wentz gerne an die Spiele 1984 zurück. Damals wohnte er Tür an Tür mit den deutschen Handballern um Trainer Simon Schobel und Rechtsaußen Arnulf Meffle aus Hofweier, die Silber holten. Mit Torjäger Erhard Wunderlich zog Wentz durchs olympische Dorf und war live dabei als Michael Groß, der zweimal Gold und zweimal Silber gewann, zum Olympiasieg über 100 Meter Delfin in Weltrekordzeit schwamm. Die Sprechchöre »Flieg Albatross, flieg...« sind ihm immer noch präsent. Auch das erste amerikanische Basketball-Dreamteam mit Superstar Michael Jordan erlebte Siggi Wentz live. Schließlich öffnete der Athleten-Pass die Türen aller olympischen Sportstätten.

Chefarzt in Bad Peterstal

Unvergesslich ist ihm allerdings auch etwas Nicht-Sportliches. »Im olympischen Dorf konnte man Tag und Nacht futtern. Burger, Shrimps – es gab einfach alles. Damals war das noch etwas Besonderes«, erinnert sich der inzwischen 52-Jährige und strahlt auch 28 Jahre später noch beim Erzählen.

Ein Asket war der gebürtige Franke, der im schwäbischen Lorch im Remstal, 40 km von Stuttgart, aufgewachsen ist, und seit zwölf Jahren in der Ortenau lebt, schließlich nie. Der Topathlet, der in seinen erfolgreichsten Jahren für den USC Mainz startete, quälte sich zwar im harten Zehnkampf-Training, hatte außer Leichtathletik aber auch anderes im Sinn. Er fand Abwechslung beim Motorradfahren und studierte seit 1982 Medizin in Mainz. »Ich brauchte einfach einen Ausgleich zum Sport«, erklärt Siegfried Wentz heute. Den Studienplatz hatte er per Los bekommen. Ein Glückslos wie sich herausstellte, auch weil er während des Studiums seine Frau Susanne kennenlernte.

- Anzeige -

Die Medizin war es auch, weshalb der ehemalige Topathlet in die Ortenau kam. Als 2000 ein ärztlicher Leiter und Chefarzt für die Schlüsselbad-Klinik in Bad Peterstal gesucht wurde, bewarb sich Dr. med. Siegfried Wentz, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirugie und damals Oberarzt in einem Krankenhaus in Frankfurt, auf die freie Stelle und wurde genommen. Seither leitet Wentz die Reha-Klinik mit 170 Betten und 100 Mitarbeitern. Die Bewerbung hat der ehemalige Leichtathlet nie bereut. »Ich fühle mich in der Ortenau wohl«, erzählt der 52-Jährige Klinikleiter, der mit seiner Familie in Oberkirch-Tiergarten wohnt.

Kontakt zur Leichtathletik hat Siegfried Wentz inzwischen nur noch über seine Kinder Jonas und Rabea und als ärztlicher Betreuer der Gruppe von Trainer Wilhelm Seigel bei der LG Offenburg. »Ich mache selbst nur noch Altherren-Sport, Schwimmen und Krafttraining«, erzählt Wentz schmunzelnd und fühlt sich sichtlich wohl in seiner Haut. Sportliche Siege und Niederlagen gibt es für ihn nur noch beim Pool-Billard zu Hause bei einem Glas Wein mit Freunden. Auch auf den Straßen mag es der frühere »Easy Rider« aus dem Remstal inzwischen ruhiger. Sein Motorrad hat er gegen ein Cabrio getauscht.

Zur Person: Siegfried Wentz

geboren: 7. März 1960 im fränkischen RöthenbachFamilie: verheiratet mit Susanne (51), drei Kinder (Jonas/24, Rabea/22, Jana/20)Beruf: Dr. med., Facharzt für Orthopädie, Unfallchirugie und Rheumatologie, Leiter der Schlüsselbad-Klinik in Bad PeterstalSportliche Erfolge als Zehnkämpfer: EM-Zweiter 1982, WM-Dritter 1983, Olympia-Bronze 1984, EM-Dritter 1986, WM-Zweiter 1987, Bestleistung von 8762 Punkte (10. der ewigen Weltbestenliste).

Ansichten: Siegfried Wentz über ...

...die totale Kommerzialisierung von Olympia: Heute ist alles kommerzialisiert – nicht nur der Sport. Das Rad lässt sich nicht zurückdrehen.

...Doping – einst und heute: Ende der 80er-Jahre kam die Problematik mit dem Fall des kanadischen Sprinters Ben Johnson erst richtig hoch. Wir wusste, dass es in der DDR ein System gab, das Doping systematisch nutzte, ansonsten gab es nur vereinzelte Fälle. Mit dem Fall der Mauer 1989 haben wir im Zehnkampf versucht, das Problem in den Griff zu kriegen, indem wir einen Dopingpass einführten. Doch das Ganze ist wie Hase und Igel. Wenn einer betrügen will, schafft er das auch. Die Crux ist, man wird Doping nie in den Griff kriegen, legalisieren kann man es aber auch nicht. Heute wollte ich kein Top­athlet sein. Die müssen sich ständig an- und abmelden. Die laufen quasi mit einem Sender rum....Olympia in London: Ich bin nicht persönlich vor Ort. Ich gucke mir aber sicher das eine oder andere im Fernsehen an.

Hier finden Sie die Folge 1.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
18.12.2018
Eine Mission im Team
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 47 Minuten
Einsätze in acht Bundesländern
Unter der Leitung des Landeskriminalamts Baden-Württemberg durchsuchten Einsatzkräfte am Mittwochmorgen zeitgleich zwölf Wohnobjekte in acht Bundesländern – dabei auch in Rastatt. Mit einem Großaufgebot ist die Polizei gegen mutmaßliche Mitglieder des Ku-Klux-Klans vorgegangen.
vor 1 Stunde
Worshop und Wettbewerbe
Ice-Freestyle ist am Wochenende wieder in der Offenburger Eislaufhalle geboten. Neben einem Workshop und einer Shownacht am Samstag, treten Freestyle-Künstler am Sonntag in Wettbewerben auf dem Eis an. Mitmachen kann theoretisch jeder.
vor 3 Stunden
Exklusiv-Interview
James Bond arbeitet in Wirklichkeit beim Baumarkt und Beyoncé war früher mal Bäckereifachverkäuferin. Das könnte man meinen, wenn man auf Youtube die millionenfach angeklickten Synchronisationen von Dominik »Dodokay« Kuhn sieht. Der schwäbische Comedian kommt am Freitag, 1. Februar, nach Hausach....
Die Flüchtlingsunterkunft am Offenburger Südring soll im Lauf des Sommers aufgelöst werden. Aktuell leben dort noch 170 Menschen.
vor 3 Stunden
Offenburg
Das Landratsamt hat angekündigt, die Flüchtlingsunterkunft am Offenburger Südring im Lauf des Sommers zu schließen. Weil die Zahl der Flüchtlinge abgenommen hat, wird die auf bis zu 550 Personen angelegte Anlage nicht mehr benötigt. Unabhängig davon kommt auch auf die Stadt im Jahr 2019 eine...
vor 4 Stunden
Oberkirch
Ein 35-Jähriger soll in Oberkirch Drogen zubereitet und verkauft haben. Laut Polizei versteckte er die Drogen in Pizzakartons seines Imbisses und lieferte die Ware so an seine Abnehmer aus. Der Mann sitzt jetzt in U-Haft.
Symbolbild
vor 6 Stunden
Bildungsangebot
Mit drei Info-Abenden möchten die Kaufmännischen Schulen Offenburg über ihre Bildungsangebote informieren. Die Möglichkeiten für Schüler sind vielfältig.
vor 8 Stunden
Demo für mehr Klimaschutz
In Offenburg wollen sich Schüler verschiedener Schulen zum Streik für den Klimaschutz treffen: Am Freitag soll die Aktion um 11 Uhr vor dem Rathaus starten – wie bundesweit in fast 50 Städten. Die Schulleiter der betroffenen Schulen drohen den Teilnehmern derweil mit erzieherischen Maßnahmen.
vor 9 Stunden
Schneesturz
In den höheren Lagen fallen derzeit Bäume um, weil sie die Schneelast nicht mehr tragen können. Das Landratsamt Ortenaukreis warnt vor dieser Gefahr. Ab 700 Meter über Normalnull ist mit Schäden zu rechnen.
vor 23 Stunden
45.000 Euro Schaden
Plötzlicher Graupelschauer hat am Montag auf der A5 bei Achern für gleich drei Unfälle innerhalb von weniger als zehn Minuten gesorgt. Verletzt wurde niemand, der Schaden liegt bei 45.000 Euro.
vor 23 Stunden
Umleitung durch Innenstadt
Das Regierungspräsidium Freiburg sperrt den Reutherbergtunnel Wolfach am Donnerstag, 24. Januar, ab 9 Uhr für vier Stunden halbseitig. Das kündigte die Behörde am Dienstag an.
15.01.2019
Zwischen Offenburg und Ortenberg
Ein Ehepaar muss sich ab Freitag, dem 1. Februar, wegen Mordes vor dem Offenburger Landgericht verantworten. Ihnen wird vorgeworfen, einen 43-Jährigen am Ortenberger Kreisel erschossen zu haben. Das Motiv soll Eifersucht gewesen sein. 
15.01.2019
Ortenau
Für den schönsten Tag im Leben investieren Paare nicht nur Herzblut, sondern oftmals viel Geld für Klamotten, Essen, Musik und Dekorationsartikel. Bei einer sogenannten "Green Wedding" steht die nachhaltige Feier im Fokus. Doch wie sieht das konkret aus?