Ortenau

Mitmachen: In welcher Gemeinde der Ortenau lebt es sich am besten?

Von Jens Sikeler und Christian Wagner
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. April 2024

©Mona Bleier

In welcher Gemeinde der Ortenau lebt es sich am besten? Das will die Mittelbadische Presse mit dem großen Ortenau-Check herausfinden. Wie Sie abstimmen können, lesen Sie hier:

Keine Frage: Die Lebensqualität in der Ortenau ist hoch. Und dennoch gibt es zwischen den Kommunen merkliche Unterschiede. Im großen Ortenau-Check will die Mittelbadische Presse in Erfahrung bringen, wie wohl sich die Menschen in den Städten und Gemeinden unseres Verbreitungsgebiets fühlen.

Dazu sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen, liebe Leserinnen und Leser! Bei unserer Online-Umfrage können Sie Ihren Wohnort in 14 Kategorien bewerten. In unseren Fragen decken wir alle Aspekte ab, die für die Lebensqualität in einer Kommune relevant sind. Wir wollen zum Beispiel wissen, wie Sie den Immobilienmarkt in Ihrem Ort einschätzen, wie familienfreundlich das Angebot ist, wie sicher Sie sich fühlen, wie sauber es in Ihrer Gemeinde ist, wie Sie die örtliche Gastronomie bewerten, wie gut es sich einkaufen lässt und ob die Verkehrsbelastung nervige Züge annimmt. 

Bis 20. April abstimmen

Es ist die umfangreichste Umfrage, die bislang in der Ortenau zur Lebensqualität in den Kommunen stattgefunden hat. Für Sie ist es die Gelegenheit, ab sofort bis zum 20. April auf www.mittelbadische.de/ortenau-check unkompliziert und anonym Ihre Meinung zu äußern (siehe „Hintergrund“). Wir erhoffen uns von der Umfrage einen facettenreichen und möglichst realistischen Einblick in das Leben der Ortenauer und natürlich viele Anregungen für unsere Berichterstattung.   

Beliebteste Kommune

- Anzeige -

Die Ergebnisse werten wir intensiv aus. Ab dem 11. Mai küren wir auf den Ortenau-Seiten zunächst die Sieger in den 14 Einzel-Kategorien. Am 22. Juni verraten wir dann, wer das beste Gesamtergebnis errungen hat und sich über den Titel beliebteste und lebenswerteste Gemeinde oder Stadt der Ortenau freuen darf.

Und es gibt noch viel mehr Lesestoff im Rahmen des Ortenau-Checks: Damit Sie das Ergebnis im Detail nachvollziehen und bewerten können, analysieren wir ab dem 29. Juni die Stärken und Schwächen jedes Ortes ausführlich auf einer Doppelseite. Gespannt sind wir auch auf die Einschätzung von Bürgermeistern und Bewohnern zu den jeweiligen Erkenntnissen des Ortenau-Checks. Auch in unserer sonstigen Berichterstattung werden wir die Ergebnisse immer wieder aufgreifen.

Direkten Draht nutzen

Neben der Beantwortung der Fragen unserer 14 Kategorien haben Sie auch die Möglichkeit, uns in einem Freitextfeld zu schildern, was Ihnen in Ihrer Gemeinde besonders gut gefällt und wo Sie gegebenenfalls Verbesserungspotenzial sehen. Diese Hinweise wird die Mittelbadische Presse in ihrer Berichterstattung zusätzlich thematisieren. Wir sind sehr gespannt, wie Sie diesen direkten Draht zur Redaktion nutzen, liebe Leserinnen und Leser. 

Zum Abschluss möchten wir Sie ermutigen, zahlreich bei unserer Umfrage mitzumachen. Sagen Sie es gerne auch Ihren Freunden, Kollegen und Verwandten weiter. Je mehr Menschen teilnehmen, desto aussagekräftiger und valider sind die Resultate des Ortenau-Checks.

www.mittelbadische.de/ortenau-check

Hintergrund

Ortenau-Check: So machen Sie mit!

Mit einem Klick auf
www.mittelbadische.de/ortenau-check sind Sie dabei. Die Teilnahme an unserer Umfrage ist einfach und nimmt nur wenige Minuten Ihrer Zeit in Anspruch. Alles ist selbsterklärend und einfach durchzuführen. Ihre Abstimmung erfolgt völlig anonym. Die Teilnahme an der Umfrage ist ab sofort bis einschließlich 20. April
möglich. Danach machen wir uns für Sie an die umfangreiche Auswertung. Schon jetzt vielen Dank fürs Mitmachen!

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 41 Minuten
Ortenau
Wer wird auf Frank Scherer folgen? Anfang Juni beginnt die Bewerbungsfrist. Doch wie viel verdient dann der neue Landrat oder die neue Landrätin im Ortenaukreis? Aufgrund der vielen Herausforderungen komme nur ein Monatsgrundgehalt in Frage.
vor 1 Stunde
Windpark Kallenwald
Badenova, regionaler Energiedienstleister aus Freiburg und die Hansgrohe SE, der weltbekannte Bad- und Küchenspezialist mit Sitz im Schwarzwald, wollen ein Zeichen für die Energiewende vor Ort setzen, durch den Ausbau regenerativer Energieerzeugung.
Robby in der Grundschule in Biberach.
vor 4 Stunden
"So cool ist Zeitung"
Rund 1500 Schüler erkunden vier Wochen lang Robbys geliebte Mittelbadische Zeitung. Seine Assistentin hat am Donnerstag die Klasse 4 der Grundschule Biberach auf der „Reise durch die Zeitung“ besucht.
Die Studenten an der Hochschule Offenburg Julian ten Hagen, Bennet Märtin und Dominik Nisch (von links) tüfteln seit über einem Jahr in ihrer Freizeit an einer App, die die Welt retten – oder zumindest ein Stückchen besser machen soll. 
vor 5 Stunden
Ortenau
Drei Studenten der Hochschule Offenburg entwickeln eine App, die Anreize für eine nachhaltige Lebensweise liefern soll. Das "Team Weltretter" möchte so auf spielerische Art das Klima schützen.
Eine kleine Handvoll Heidelbeeren fürs Kind: Im Nationalpark Schwarzwald ist Pflücken künftig erlaubt.
vor 7 Stunden
Ortenau
Der Nationalpark Schwarzwald hat sein Wegekonzept weiterentwickelt: Künftig sollen sogenannte Erlebnisbereiche an siedlungsnahen Orten in der Managementzone eingerichtet und die Gebote für Wege fortgeschrieben werden.
15.04.2024
Ortenau
Das zuletzt erschienene Buch von Wolfgang Schäuble soll in Durbach vorgestellt werden. Um genau zu sein: im Hotel "Ritter". Und das hat Gründe.
Früher wurden zum Beispiel Feuerwehrschläuche, die an einem Brandort zum Einsatz kamen, manchmal im selben Fahrzeug transportiert wie die Feuerwehrleute. Das ist heute anders, bei der Feuerwehrhygiene hat sich viel getan. ⇒Symbolfoto: Christoph Breithaupt
15.04.2024
Ortenau
Bei etwa zehn bis 15 Prozent der Feuerwehrhäuser in der Ortenau ist eine sogenannte Schwarz-Weiß-Trennung noch nicht möglich. Dabei geht es um Hygienefragen, die immer wichtiger werden.
15.04.2024
Ortenau
Ein Wohnhaus in der Dorfstraße in Kittersburg ist am Montagnachmittag bei einem Großbrand schwer beschädigt worden.
15.04.2024
Ortenau
Die Klage einer Kreisrätin gegen den Beschluss des Kreistages des Ortenaukreises über die Schließung des Klinikums Ettenheim ist unzulässig. Dies entschied das Verwaltungsgericht Freiburg.
Küchenchefin Songkran Haubold strahlt: Ab heute darf sie im Hotel „Das schöne Leben“ in Hornberg für vier „Pop-up-Wochen“ mal thailändisch kochen.
15.04.2024
Hornberg
Songkran Haubold hat sich in 15 Jahren von der Küchenhilfe zur Küchenchefin im Hotel "Das schöne Leben" in Hornberg hochgearbeitet. Zur Belohnung darf sie ab heute zum thailändischen Neujahrsfest vier Wochen lang thailändisch kochen.
Nach dem Gesetz sind Kinder unter 14 Jahre nicht strafmündig – ob an der Altersgrenze festgehalten wird, soll auf der Justizministerkonferenz diskutiert werden.
15.04.2024
Kriminelle Kinder und Jugendliche im Südwesten
Wenn Kinder in Deutschland Straftaten begehen, müssen sie sich erst ab 14 Jahren verantworten. Die Justizministerin und der Innenminister drängen auf eine Überprüfung der über 100 Jahre alten Regel.
Alexandra Link (links) und Anita Spitzmüller von der Leserjury der Mittelbadischen Presse berichteten bei der Preisverleihung am Freitagabend im Forum Kino Offenburg, wie schwer es war, sich auf einen Gewinnerfilm festzulegen. Rechts Festivalmoderator Kai Wissmann.
14.04.2024
Filmfestival Shorts
Äußerst hochwertige Filmkunst bekamen die Besucher der Shorts-Preisverleihung am Freitagabend im Forum Kino Offenburg zu sehen. Junge Künstler aus der Schweiz, Frankreich und Deutschland waren beim Filmfestival dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Auch das Handwerk zeigt bei der Berufsinfomesse (BIM), was es alles kann. Hier wird beispielsweise präsentiert, wie Pflaster fachmännisch verlegt wird. 
    13.04.2024
    432 Aussteller informieren bei der Berufsinfomesse Offenburg
    Die 23. Berufsinfomesse in der Messe Offenburg-Ortenau wird ein Event der Superlative. Am 19. und 20. April präsentieren 432 Aussteller Schulabsolventen und Fortbildungswilligen einen Querschnitt durch die Ortenauer Berufswelt. Rund 24.000 Besucher werden erwartet.
  • Der Frühling steht vor der Tür und die After-Work-Events starten auf dem Quartiersplatz des Offenburger Rée Carrés.
    12.04.2024
    Ab 8. Mai: Zum After Work ins Rée Carré Offenburg
    In gemütlicher Runde chillen, dazu etwas Leckeres essen und den Tag mit einem Drink ausklingen lassen? Das ist bei den After-Work-Events im Rée Carré in Offenburg möglich. Sie finden von Mai bis Oktober jeweils von 17 bis 21 Uhr auf dem Quartiersplatz statt.
  • Mit der Kraft der Sonne bringt das Unternehmen Richard Neumayer in Hausach den Stahl zum Glühen. Einige der Solarmodule befinden sich auf den Produktionshallen.
    09.04.2024
    Richard Neumayer GmbH als Klimaschutz-Pionier ausgezeichnet
    Das Hausacher Unternehmen Richard Neumayer GmbH wurde erneut für seine richtungsweisende Pionierarbeit für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Die familiengeführte Stahlschmiede ist "Top Innovator 2024".
  • Sie ebnen den Mitarbeitern im Hausacher Unternehmen den Weg zur erfolgreichen Karriere (von links): Linda Siedler (Personal und Controlling), Patrick Müller (Teamleiter Personal), Arthur Mraniov (Pressenführer Schmiede) und Heiko Schnaitter (Leiter Schmiede und Materialzerkleinerung).
    09.04.2024
    Personal entwickelt sich mit ökologischer Transformation
    Als familiengeführtes Unternehmen baut die Richard Neumayer GmbH auf Transparenz, kurze Wege und Nähe zu den Mitarbeitern. Viele Produkthelfer und Quereinsteiger haben es auf diese Weise in verantwortungsvolle Positionen geschafft.