Ortenau

Nach Herzstillstand als Baby jetzt im Jugenddorf Offenburg

Autor: 
Thomas Reizel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. November 2015

(Bild 1/2) ©Thomas Reizel

Die Mittelbadische Presse bittet in ihrer »Leser helfen«-Aktion um Spenden für das CJD-Jugenddorf, um das Internatshaus Gengenbach barrierearm umbauen zu können. Wie sich junge Menschen mit Einschränkungen im CJD positiv entwickeln, zeigt Janna Orthmann aus Schutterwald.

Offenburg. Die Geschichte von Janna Orthmann aus Schutterwald, heute 22 Jahre alt und im Christlichen Jugenddorf Auszubildende zur Fachkraft für Bürokommunikation, ist ein Beispiel, an welchen Stellen »Leser helfen« schon etwas erreicht hat. »Janna war 1996 bis 2000 im Schulkindergarten für Körper­behinderte. Als sie zwölf Jahre alt war, hat sie gespendet, als ›Leser helfen‹ 2005 für den neuen Spielplatz gesammelt hat«, erinnert sich Mutter Gabi Orth­mann im Gespräch mit der Mittelbadischen Presse.

Janna hatte bei ihrer Geburt 1993 Sauerstoffmangel, kam sogar mit Herzstillstand zur Welt. Später kam auch noch eine Spastik hinzu. Das alles wirkte sich vor allem auf ihre Motorik aus. Obwohl die junge Frau auf einen Rollator angewiesen ist, betont sie: »Ich bin jemand, der gerne hin- und herläuft. Deshalb bin ich auch so gerne im Christlichen Jugenddorf.«

Nach dem Offenburger Schulkindergarten und dem Besuch der benachbarten Schule für Körperbehinderte kam Janna in eine Förderschule nach Emmendingen-Wasser, im Herbst 2013 dann ins CJD. »Eigentlich wollte ich dort Hauswirtschaft lernen. Aber das konnte ich nicht, weil ich nicht so gut laufen und mit den Händen greifen kann«, erzählt sie. Dies galt auch für den Garten- und Landschaftsbau. Ins Büro wollte Janna eigentlich nicht. »Ich mag es nicht so, nur Akten zu stapeln«, erinnert sie sich an ein Praktikum, das ihr wenig Freude bereitet hat.

»Froh über Fortschritte«

- Anzeige -

Doch mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen fanden die Betreuer im CJD für sie eine Ausbildung im Büro, die Janna  großen Spaß macht. Gleichzeitig hat sie dort ihre Techniken gestärkt, wie sie Stifte gut halten, schreiben und den Computer bedienen kann. Mutter Gabi erinnert sich: »Janna konnte erst mit fünf Jahren laufen, brauchte einen Trinkhalm. Ich bin so froh, dass sie solche Fortschritte gemacht hat.«

Während Gabi Orthmann erleichtert ist, dass ihre Tochter im CJD gut aufgehoben ist, gefällt es Janna hier richtig gut. Dort kann sie ihrem Wunsch, in Bewegung zu sein, nachkommen. Morgens und mittags holt und verteilt sie die Post. Pfiffig wie sie ist, hängt sie dafür einen Korb an ihren Rollator. »Da passt alles rein«, sagt Janna und zeigt, wie sie ihren Alltag trotz Einschränkungen mit großer Freude und Engagement meistert.

»Immer nur Absagen«

Für Gabi Orthmann ist das Christliche Jugenddorf ein Meilenstein, denn: »Es war für uns sehr schwierig, Janna nach der Förderschule bei Firmen unterzubringen. Es kamen immer nur Absagen mit der Begründung, dass sie für die Unterstützung, die Janna braucht, keine Zeit haben.«
Unterdessen hat Janna im CJD auch gelernt, Arbeiten im Sitzen zu erledigen, etwa Aufträge annehmen, den Kopierer bedienen, Akten schreddern, Etiketten drucken und ausschneiden, am Em­pfang des Christlichen Jugenddorfs erster Ansprechpartner zu sein.

Die 22-Jährige entwickelt sich Schritt für Schritt weiter. Ein Hoffnungsschimmer ist für sie und Mutter Gabi: »Vom 1. bis 11. Dezember hat Janna ein Praktikum bei der Gemeinde Schutterwald.« Die 22-Jährige plant indes schon weiter: »Wenn ich das geschafft habe, schicke ich eine Bewerbung ans Landrats­amt. Mit ein bisschen Glück nehmen sie mich dort auch.«

Hintergrund

Spendenaktion für das CJD-Jugenddorf Offenburg

Offenburg (tom). Im Christlichen Jugenddorf (CJD) werden derzeit rund 500 junge Menschen mit körperlichen und geistigen Einschränkungen in 25 anerkannten Berufen auf die Ausbildung vorbereitet oder ausgebildet. Ein wesentlicher Baustein der Offenburger Einrichtung ist der »Lernort Wohnen«, in dem rund 100 Internatsteilnehmer leben. Die vier Wohnhäuser wurden Anfang der 1980er-Jahre gebaut und entsprechen teilweise nicht mehr den Anforderungen an eine moderne Arbeit mit diesen jungen Menschen. Deshalb wünscht sich das Christliche Jugenddorf, Haus Gengenbach so barrierearm wie möglich umbauen zu können. Sollte »Leser helfen« alle Wünsche erfüllen, wären dafür 200 000 Euro notwendig. Bislang steht der Spendenzähler auf 7500 Euro. Das zeigt, wie sehr es auf jeden Betrag ankommt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Ulrike Armbruster (links) zeigt Stefanie Bäuerle vom Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord was es mit dem »Superfood« Brennnessel auf sich hat.
vor 21 Stunden
Naturpark bildet »Schwarzwald-Guides« aus
Als »Schwarzwald-Guide« des Naturparks bringt Ulrike Armbruster Interessierten alles über heimische Wildkräuter bei. Im Mittelpunkt steht dabei auch ihre Verwendung in der Küche.
14.09.2019
Eine Frau und vier Männer
Lahr hat die Wahl. Am Sonntag, 22. September, entscheiden die Bürger der Großen Kreisstadt, wer neuer Oberbürgermeister sein soll. Fünf Kandidaten wollen es auf den Chefsessel im Rathaus schaffen. 
Hans Roschach
14.09.2019
Essen & Trinken -die Genusskolumne
Je nach Zeitalter hat sich das Prinzip kalter Süßspeisen nach dem jeweiligen Stand der Küchentechnik gewandelt.   
14.09.2019
Bauarbeiten
Die Sanierungsarbeiten an der L92 rund um die Zuflucht geht weiter. Ab dem 7. Oktober muss die Straße für mehr als eine Woche gesperrt werden. 
17 Kilogramm Heroin und zwei Kilogramm Kokain (Symbolfoto) stellte die Polizei im Februar vergangenen Jahres in einer Wohnung in Kehl sicher. Nun wurde den am Rauschgifthandel Beteiligten in Straßburg der Prozess gemacht.
13.09.2019
Drogenhölle vor zwei Jahren entdeckt
Im Falle der vor zwei Jahren in einer in Kehl entdeckten Heroin-Schmiede sind mehrere Männer vom Straßburger Strafgericht zu teils hohen Haftstrafen Jahren verurteilt worden. In einer Wohnung in der Kehler Kinzigstraße war im Februar vorigen Jahres eine Drogen-Fabrik entdeckt worden. Im Prozess...
13.09.2019
Zell am Harmersbach
Die gut achtstündige Suche nach einem 83-Jährigen aus Zell am Harmersbach hat am Freitagabend ein positives Ende gefunden. Der Mann wurde dank eines Zeugenhinweises aufgefunden.
13.09.2019
Auf der B415 bei Lahr
Ein alkoholisierter Jaguar-Fahrer hat am Mittwochnachmittag auf der B415 bei Lahr und in Allmansweier zwei Unfälle verursacht. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen und Verkehrsteilnehmern, die durch das Fahrverhalten des 32-Jährigen möglicherweise gefährdet wurden.
13.09.2019
Ortenau
In Offenburg ist am Kronenplatz ein verdächtiger Gegenstand gefunden worden. Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes gaben aber schnell Entwarnung.
13.09.2019
Wahl in Lahr
Nur 15 Minuten hatten die fünf OB-Kandidaten bei der Veranstaltung am Donnerstag im voll besetzten Parktheater Zeit, um sich und ihre Wahlprogramme zu präsentieren. Der Applaus zeigte erste Tendenzen.
13.09.2019
900 Kurse im Angebot
Das Herbst- und Winterprogramm der Volkshochschule Offenburg-Hohberg-Neuried-Schutterwald mit fast 900 Kursen steht unter dem Motto »Zusammen«.  
13.09.2019
Freibad-Bilanz
Das zum Teil unbeständige Wetter im Sommer und möglichweise auch die Unruhen im Kehler Freibad haben zu einem Besucherrückgang in Kehls Badestätten geführt. Die Stadtverwaltung hat jetzt die Freibadbilanz 2019 veröffentlicht.
13.09.2019
Präsidium Offenburg
Das Polizeipräsidium Offenburg hat am Donnerstag im gesamten Zuständigkeitsbereich Schwerpunktkontrollen für Lkw durchgeführt. Dabei waren 155 Polizisten im Einsatz - über 500 Fahrzeuge wurden überprüft.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.