Ortenau

Nach Herzstillstand als Baby jetzt im Jugenddorf Offenburg

Autor: 
Thomas Reizel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. November 2015

(Bild 1/2) ©Thomas Reizel

Die Mittelbadische Presse bittet in ihrer »Leser helfen«-Aktion um Spenden für das CJD-Jugenddorf, um das Internatshaus Gengenbach barrierearm umbauen zu können. Wie sich junge Menschen mit Einschränkungen im CJD positiv entwickeln, zeigt Janna Orthmann aus Schutterwald.

Offenburg. Die Geschichte von Janna Orthmann aus Schutterwald, heute 22 Jahre alt und im Christlichen Jugenddorf Auszubildende zur Fachkraft für Bürokommunikation, ist ein Beispiel, an welchen Stellen »Leser helfen« schon etwas erreicht hat. »Janna war 1996 bis 2000 im Schulkindergarten für Körper­behinderte. Als sie zwölf Jahre alt war, hat sie gespendet, als ›Leser helfen‹ 2005 für den neuen Spielplatz gesammelt hat«, erinnert sich Mutter Gabi Orth­mann im Gespräch mit der Mittelbadischen Presse.

Janna hatte bei ihrer Geburt 1993 Sauerstoffmangel, kam sogar mit Herzstillstand zur Welt. Später kam auch noch eine Spastik hinzu. Das alles wirkte sich vor allem auf ihre Motorik aus. Obwohl die junge Frau auf einen Rollator angewiesen ist, betont sie: »Ich bin jemand, der gerne hin- und herläuft. Deshalb bin ich auch so gerne im Christlichen Jugenddorf.«

Nach dem Offenburger Schulkindergarten und dem Besuch der benachbarten Schule für Körperbehinderte kam Janna in eine Förderschule nach Emmendingen-Wasser, im Herbst 2013 dann ins CJD. »Eigentlich wollte ich dort Hauswirtschaft lernen. Aber das konnte ich nicht, weil ich nicht so gut laufen und mit den Händen greifen kann«, erzählt sie. Dies galt auch für den Garten- und Landschaftsbau. Ins Büro wollte Janna eigentlich nicht. »Ich mag es nicht so, nur Akten zu stapeln«, erinnert sie sich an ein Praktikum, das ihr wenig Freude bereitet hat.

»Froh über Fortschritte«

- Anzeige -

Doch mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen fanden die Betreuer im CJD für sie eine Ausbildung im Büro, die Janna  großen Spaß macht. Gleichzeitig hat sie dort ihre Techniken gestärkt, wie sie Stifte gut halten, schreiben und den Computer bedienen kann. Mutter Gabi erinnert sich: »Janna konnte erst mit fünf Jahren laufen, brauchte einen Trinkhalm. Ich bin so froh, dass sie solche Fortschritte gemacht hat.«

Während Gabi Orthmann erleichtert ist, dass ihre Tochter im CJD gut aufgehoben ist, gefällt es Janna hier richtig gut. Dort kann sie ihrem Wunsch, in Bewegung zu sein, nachkommen. Morgens und mittags holt und verteilt sie die Post. Pfiffig wie sie ist, hängt sie dafür einen Korb an ihren Rollator. »Da passt alles rein«, sagt Janna und zeigt, wie sie ihren Alltag trotz Einschränkungen mit großer Freude und Engagement meistert.

»Immer nur Absagen«

Für Gabi Orthmann ist das Christliche Jugenddorf ein Meilenstein, denn: »Es war für uns sehr schwierig, Janna nach der Förderschule bei Firmen unterzubringen. Es kamen immer nur Absagen mit der Begründung, dass sie für die Unterstützung, die Janna braucht, keine Zeit haben.«
Unterdessen hat Janna im CJD auch gelernt, Arbeiten im Sitzen zu erledigen, etwa Aufträge annehmen, den Kopierer bedienen, Akten schreddern, Etiketten drucken und ausschneiden, am Em­pfang des Christlichen Jugenddorfs erster Ansprechpartner zu sein.

Die 22-Jährige entwickelt sich Schritt für Schritt weiter. Ein Hoffnungsschimmer ist für sie und Mutter Gabi: »Vom 1. bis 11. Dezember hat Janna ein Praktikum bei der Gemeinde Schutterwald.« Die 22-Jährige plant indes schon weiter: »Wenn ich das geschafft habe, schicke ich eine Bewerbung ans Landrats­amt. Mit ein bisschen Glück nehmen sie mich dort auch.«

Hintergrund

Spendenaktion für das CJD-Jugenddorf Offenburg

Offenburg (tom). Im Christlichen Jugenddorf (CJD) werden derzeit rund 500 junge Menschen mit körperlichen und geistigen Einschränkungen in 25 anerkannten Berufen auf die Ausbildung vorbereitet oder ausgebildet. Ein wesentlicher Baustein der Offenburger Einrichtung ist der »Lernort Wohnen«, in dem rund 100 Internatsteilnehmer leben. Die vier Wohnhäuser wurden Anfang der 1980er-Jahre gebaut und entsprechen teilweise nicht mehr den Anforderungen an eine moderne Arbeit mit diesen jungen Menschen. Deshalb wünscht sich das Christliche Jugenddorf, Haus Gengenbach so barrierearm wie möglich umbauen zu können. Sollte »Leser helfen« alle Wünsche erfüllen, wären dafür 200 000 Euro notwendig. Bislang steht der Spendenzähler auf 7500 Euro. Das zeigt, wie sehr es auf jeden Betrag ankommt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Seelische Narben hinterlassen
vor 1 Stunde
Das Urteil des Landgerichts Baden-Baden kann die Taten des wegen sexuellen Missbrauchs verurteilten Schwimmlehrers nicht sühnen. Um so wichtiger ist es, dass der Pädophile nur unter einer Bedingung wieder freikommt, schreibt Redakteur Jens Sikeler in seinem Kommentar. 
Missbrauchsfall
vor 1 Stunde
Wegen teils schweren sexuellen Missbrauchs kleiner Mädchen während seiner Schwimmkurse muss ein 34 Jahre alter Schwimmlehrer zwölf Jahre in Haft. Das Landgericht Baden-Baden verhängte gegen den Deutschen am Montag zudem die Sicherungsverwahrung.
Zweite Auflage: Winter Challenge
vor 4 Stunden
Begeisterung und Spaß am Fahren, Leidenschaft fürs alte Blech und tolle Begegnungen an einzigartigen Locations mit einer Vielzahl an unterschiedlichen Prüfungen: Die Ortenau wird vom Donnerstag bis Sonntag, 10. bis 13. Januar 2019, Gastgeber für über 50 Oldtimer bei der Schwarzwald Winter Challenge...
Startpunkt Freiburger Hauptbahnhof
vor 6 Stunden
Ein Taxifahrer wurde am Sonntagmorgen Opfer eines Raubüberfalls in Kürzell. Unbekannte haben ihn in einen Hinterhalt gelockt und Geldbeutel und Handy gestohlen. Außerdem erhielt er Schläge ins Gesicht und wurde mit Pfefferspray außer Gefecht gesetzt. Die Polizei sucht jetzt Zeugen. 
Missbrauchsprozess
vor 9 Stunden
Im Prozess gegen einen Schwimmlehrer, der 37 kleine Mädchen teils schwer missbraucht haben soll, fällt heute, Montag, das Urteil. Die Staatsanwaltschaft hat vor dem Landgericht Baden-Baden zwölf Jahre und sechs Monate Haft gefordert.
Pläne des Europa-Parks
vor 10 Stunden
Gegen die Pläne des Europa-Parks in Rust, eine Seilbahn nach Frankreich zu bauen, gab es von einigen Naturschützern reichlich Kritik und Klage-Drohungen. Das Landratsamt Ortenaukreis schießt nun in einem Statement mit scharfen Worten dagegen.
Prozess
vor 13 Stunden
Mehr als zwei Monate nimmt sich das Gericht Zeit, um Eltern, Kriminalbeamte und Sachverständige zu befragen. Seine Taten räumte der wegen Kindesmissbrauchs angeklagte Schwimmlehrer nur zögerlich ein. Jetzt folgen Plädoyers und Urteil.
In Richtung Karlsruhe
vor 15 Stunden
Der Verkehr auf der A5 zwischen Ettenheim und der Tank- und Rastanlage Mahlberg in Fahrtrichtung Karlsruhe wird ab dem 21. November auf die östliche Fahrbahn (Richtung Karlsruhe) umgelegt. Daher wird die Fahrbahn an diesem Tag bis in den Nachmittag nur einspurig befahrbar sein. 
Zahlen der belegen Anstieg
vor 15 Stunden
Immer mehr Versicherte der AOK in der Ortenau  erkranken an Diabetes vom Typ 2. Das geht aus einer Pressemitteilung der Krankenkasse hervor. Dabei gibt es vor allem zwei Faktoren, die die Erkrankung begünstigen. 
Ehrung des Ortenauer Narrenbunds
vor 15 Stunden
Im Rahmen der zehnten »Conciliums« der Quintusbruderschaft des Ortenauer Narrenbundes wurde dem Vater der beliebten Narrentreffen-Fernsehübertragungen im Südwestrundfunk Gerd Motzkus der »Maulschellen-Orden« verliehen.
Zwei Geldautomaten gesprengt
18.11.2018
Der zweite Prozess um die gesprengten Geldautomaten in Lahr-Sulz und Waldkirch begann am Freitag. Zwei Italiener müssen sich vor dem Landgericht verantworten. Ein 21-jähriger gestand die Tat.
Vogtsbauernhof
17.11.2018
Der Kultur- und Bildungsausschuss hat am Dienstag einstimmig dem Wirtschaftsplan 2019 / 2020 des Freilichtmuseums Vogtsbauernhof in Gutach zugestimmt. Neue Themen und Attraktionen sowie bauliche Maßnahmen sollen die Qualität und Vielfalt des Museums verbessern. 

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige