Kritisch, realistisch, menschlich

Nachruf auf Hanspeter Oschwald

Autor: 
Hans-Peter Wagner
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. Juni 2015

Journalist, Buchautor und Filmemacher: Am 27. Juni verstarb Hanspeter Oschwald im Alter von 72 Jahren in der BDH-Klinik Elzach. ©Ulrich Marx / Archiv

Hanspeter Oschwald war eine der großen Persönlichkeiten Unterharmersbachs und der Stadt Zell. Als Initiator der Burda-Journalistenschule sowie als Auslandskorrespondent der Deutschen Presse-Agentur ging sein Renomee weit über die Ortenau hinaus. Nach schwerer Krankheit ist Hanspeter Oschwald am 27. Juni in den Armen seiner Frau verstorben.

Als Journalist, Buchautor und Filmemacher hat sich Hanspeter Oschwald bundesweit wie auch international einen Namen gemacht. Er galt aufgrund seiner Tätigkeit als Rom-Korrespondent der Deutschen Presse-Agentur (dpa) – von 1973 bis 1979 – als hervorragender Vatikankenner. Dank seiner Kontaktfreude kannte er viele Kardinäle, leitende Mitarbeiter und Bewohner des Vatikans persönlich. Bei kirchlichen Krisen, bei Papstwahlen und auch beim Rücktritt von Papst Benedikt XVI. war er für die ARD in vielen Nachrichtensendungen wichtiger Ansprechpartner und gewichtiger Kommentator. Auch in Diskussionsrunden zu diesen Themen waren seine fundierten Beiträge und Analysen hoch geschätzt.

Geschicke des Vatikans
Die meisten seiner 20 Bücher wie auch die von ihm produzierten kirchlichen Dokumentationen befassen sich mit den Themen Glaube, Katholizismus und damit auch mit den Geschicken des Vatikans und der Kirchenpolitik. Dabei wurde gerade seine realistisch kritische, religiös unverbrämte Sichtweise sein besonderes Markenzeichen. Seine Bücher fanden hohe Anerkennung und seine kritische Einstellung zur Kirche hat ihm Anhänger gebracht, die sich von ihm wachgerüttelt empfanden.

Hanspeter Oschwald war gebürtiger Waldkircher. Als sein Vater, ein Eisenbahner, beruflich nach Hausach wechselte, wurde dies seine neue Heimat. Hier besuchte er Schule und Gymnasium. Danach erfüllte er sich seinen Lebenswunsch: Er wurde Journalist.

Beim deutschen Volksblatt, einer katholischen Tageszeitung in Stuttgart, absolvierte er sein Volontariat. Danach übernahm er bei einer katholischen Organisation, dem internationalen Bauorden Worms, die Presse- und Werbearbeit. Bald wurde die dpa auf den talentierten Journalisten aufmerksam – mit 24 Jahren wurde er in Frankfurt als jüngster »Chef vom Dienst« eingestellt.

- Anzeige -

Weitere Stationen folgten in Stuttgart und Hamburg. Die insgesamt 23-jährige Tätigkeit bei der dpa wurde von seinen Berufungen zum Auslandskorrespondenten in Paris (acht Jahre) und Rom (sechs Jahre) gekrönt. Rom, die italienische Lebensart und die Menschen dort, faszinierten ihn ganz besonders – die Stadt am Tiber blieb zeitlebens seine große Liebe. Fünf bis sechs Mal im Jahr besuchte er sie.

1988 begann eine neue berufliche Herausforderung. Hanspeter Oschwald wurde bei der Tageszeitung »Die Welt« in Bonn Ressortleiter für Außenpolitik. 1992 folgte er dem Ruf des Burda-Konzerns und wurde erster Auslandschef des »Focus« in München, wo er das Magazin im Bereich der Auslandsredaktionen aufbaute und koordinierte. Von 2001 bis 2008 leitete er dann die von ihm initiierte Burda-Journalistenschule in Offenburg.

1967 hatte er beim Tanzen in Haslach seine Frau Marga aus Zell kennengelernt. Sie begleitete ihn auf allen Stationen seines Lebens. Nach der Hochzeit 1968 bauten sie 1973 in Unterharmersbach ein Haus – das all die Jahre für beide ein ganz besonderes Refugium war; auch nach 1999, von wo an er in Rom seinen ständigen Wohnsitz hatte. Aus der Ehe ging ein Sohn, Ansgar, hervor.

Heimat Schwarzwald
In seiner neuen Heimat war Hanspeter Oschwald sehr beliebt. Trotz seiner Weltläufigkeit blieb er immer ein Mann des Schwarzwalds. Seinem Wesen nach Familienmensch, war er stets auch gern unter Menschen. Mit seinem Humor und seiner Erzählkunst konnte er ganze Gesellschaften unterhalten. Als Mitglied des Lions-Club und der Freien Wähler von Zell setzte er sich für die Menschen in seiner Heimat ein. Seine Hobbys waren das Lesen, das Fotografieren und das Reisen – am liebsten in die Ewige Stadt.

Nach schwerer Krankheit  ist Hanspeter Oschwald am 27. Juni in der BDH-Klinik Elzach verstorben. Morgen, Donnerstag, um 16 Uhr findet in der Stadtpfarrkirche Zell eine Verabschiedung statt. Die Urnenbeisetzung  erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt im Familienkreis.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Die Landwirte Martin Bähr (von links), Peter Kimmig, Hannes Panter und Andreas Riehle wollen darüber aufklären, warum sie Pflanzenschutzmittel verwenden.
vor 15 Stunden
Verzicht auf Pflanzenschutzmittel
Obstbauern in der Ortenau sehen sich durch aktuelle Forderungen nach einem weitgehenden Verzicht auf Pflanzenschutzmittel in der Sackgasse. Mit der Teilnahme an einer Aktion des Industrieverbands Agrar wollen sie die Bevölkerung für ihre Arbeit sensibilisieren.
Die Zurückhaltung beim Ausbau der Windkraft ist nicht nachvollziehbar, findet Simon Allgeier.
vor 20 Stunden
Kommentar zum Windkraftausbau
Zwei Windräder wurden 2018 im Ortenaukreis in Betrieb genommen und damit deutlich weniger als in den Vorjahren. Ein Kommentar dazu von Simon Allgeier.
Zwei Windräder und damit deutlich weniger als in den Vorjahren, gingen im vergangenen Jahr in der Ortenau in Betrieb.
vor 21 Stunden
Ausbau der Windkraft stagniert
Der Ausbau der Windkraft in der Ortenau ist ins Stocken geraten. Wurden 2016 noch 15 neue Windräder in Betrieb genommen, waren es 2017 vier und im vergangenen Jahr kamen nur noch zwei hinzu. Windkraftbetreiber machen dafür die Rahmenbedingungen verantwortlich.
vor 22 Stunden
Essen & Trinken
Plötzlich ist Filterkaffee nicht mehr nur beliebt, sondern auch wieder in. Das hat Kolumnist Hans Roschach beobachtet. 
16.08.2019
Einschulungsuntersuchung
Kinder werden in der Ortenau vor der Einschulung vom Gesundheitsamt untersucht. Die Ergebnisse sind stellenweise erschreckend. 
16.08.2019
Scheiben eingeschlagen
Der Inhaber vom Mietwagenservice Minicar in Lahr schlägt Alarm: Auf der Facebookseite des Unternehmens wird berichtet, dass es im Laufe des vergangenen Jahres immer wieder zu Vandalismus gekommen ist. Jetzt sucht Inhaber Jihad Amaich nach Zeugen.
16.08.2019
Brandstiftung in Kippenheim
Die Freiwillige Feuerwehr Kippenheim wurde in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zu einem Autobrand in die Bernhard-von-Clairvaux-Straße in Kippenheim alarmiert. Eine 32-Jährige erlitt eine leichte Rauchvergiftung. Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen von Brandstiftung aus - ein...
16.08.2019
Lahr/Schwarzwald
Mitbewohner streiten sich mal und müssen sich nicht immer blendend verstehen, aber der Vorfall am Donnerstagabend in Lahr ist nicht die Norm. Ein 48-Jähriger ist auf seinen Mitbewohner losgegangen – mit einem Deko-Schwert.
16.08.2019
Anschlussstelle Mahlberg
Zwei Schwerverletzte und drei abgeschleppte Autos sind die Bilanz eines Auffahrunfalls, der sich am Freitagmorgen auf der A5 bei Mahlberg ereignet hat. Ein 29-jähriger Peugeot-Fahrer fuhr nahezu ungebremst auf einen Opel auf. Die Poizei sucht nun Zeugen des Vorfalls.
16.08.2019
Kommentar
Ortenauredakteur Jens Sikeler die Geschehnisse rund um Offenburger Azrtmord von Anfang an mitverfolgt. Für die Angehörigen hat er vor allem einen Wunsch. 
16.08.2019
Schreckliche Tat jährt sich
Der Mord an dem Offenburger Hausarzt jährt sich am Freitag, 16. August, zum ersten Mal. Die schreckliche Tat hatte nicht nur Folgen für Offenburg – auch die Ortenauer Kreisärzteschaft musste sich mit dem Fall beschäftigen.
Zu Unrecht wird die Brennnessel als Unkraut geschmäht. Die Pflanze wird als Heilmittel bei vielerlei Leiden wie Rheuma, Gicht oder Blutarmut verwendet.
16.08.2019
Serie »Kräuter der Region«
Zweimal pro Woche geht es in dieser Serie der Mittelbadischen Presse um die Kräuter der Region. Dieses Mal widmet sich die Expertin Brigitte Walde-Frankenberger der Brennnessel. Die häufig als Unkraut abgetane Pflanze ist in Wirklichkeit Heilmittel und Superfood zugleich.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.