Kritisch, realistisch, menschlich

Nachruf auf Hanspeter Oschwald

Autor: 
Hans-Peter Wagner
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. Juni 2015

Journalist, Buchautor und Filmemacher: Am 27. Juni verstarb Hanspeter Oschwald im Alter von 72 Jahren in der BDH-Klinik Elzach. ©Ulrich Marx / Archiv

Hanspeter Oschwald war eine der großen Persönlichkeiten Unterharmersbachs und der Stadt Zell. Als Initiator der Burda-Journalistenschule sowie als Auslandskorrespondent der Deutschen Presse-Agentur ging sein Renomee weit über die Ortenau hinaus. Nach schwerer Krankheit ist Hanspeter Oschwald am 27. Juni in den Armen seiner Frau verstorben.

Als Journalist, Buchautor und Filmemacher hat sich Hanspeter Oschwald bundesweit wie auch international einen Namen gemacht. Er galt aufgrund seiner Tätigkeit als Rom-Korrespondent der Deutschen Presse-Agentur (dpa) – von 1973 bis 1979 – als hervorragender Vatikankenner. Dank seiner Kontaktfreude kannte er viele Kardinäle, leitende Mitarbeiter und Bewohner des Vatikans persönlich. Bei kirchlichen Krisen, bei Papstwahlen und auch beim Rücktritt von Papst Benedikt XVI. war er für die ARD in vielen Nachrichtensendungen wichtiger Ansprechpartner und gewichtiger Kommentator. Auch in Diskussionsrunden zu diesen Themen waren seine fundierten Beiträge und Analysen hoch geschätzt.

Geschicke des Vatikans
Die meisten seiner 20 Bücher wie auch die von ihm produzierten kirchlichen Dokumentationen befassen sich mit den Themen Glaube, Katholizismus und damit auch mit den Geschicken des Vatikans und der Kirchenpolitik. Dabei wurde gerade seine realistisch kritische, religiös unverbrämte Sichtweise sein besonderes Markenzeichen. Seine Bücher fanden hohe Anerkennung und seine kritische Einstellung zur Kirche hat ihm Anhänger gebracht, die sich von ihm wachgerüttelt empfanden.

Hanspeter Oschwald war gebürtiger Waldkircher. Als sein Vater, ein Eisenbahner, beruflich nach Hausach wechselte, wurde dies seine neue Heimat. Hier besuchte er Schule und Gymnasium. Danach erfüllte er sich seinen Lebenswunsch: Er wurde Journalist.

Beim deutschen Volksblatt, einer katholischen Tageszeitung in Stuttgart, absolvierte er sein Volontariat. Danach übernahm er bei einer katholischen Organisation, dem internationalen Bauorden Worms, die Presse- und Werbearbeit. Bald wurde die dpa auf den talentierten Journalisten aufmerksam – mit 24 Jahren wurde er in Frankfurt als jüngster »Chef vom Dienst« eingestellt.

- Anzeige -

Weitere Stationen folgten in Stuttgart und Hamburg. Die insgesamt 23-jährige Tätigkeit bei der dpa wurde von seinen Berufungen zum Auslandskorrespondenten in Paris (acht Jahre) und Rom (sechs Jahre) gekrönt. Rom, die italienische Lebensart und die Menschen dort, faszinierten ihn ganz besonders – die Stadt am Tiber blieb zeitlebens seine große Liebe. Fünf bis sechs Mal im Jahr besuchte er sie.

1988 begann eine neue berufliche Herausforderung. Hanspeter Oschwald wurde bei der Tageszeitung »Die Welt« in Bonn Ressortleiter für Außenpolitik. 1992 folgte er dem Ruf des Burda-Konzerns und wurde erster Auslandschef des »Focus« in München, wo er das Magazin im Bereich der Auslandsredaktionen aufbaute und koordinierte. Von 2001 bis 2008 leitete er dann die von ihm initiierte Burda-Journalistenschule in Offenburg.

1967 hatte er beim Tanzen in Haslach seine Frau Marga aus Zell kennengelernt. Sie begleitete ihn auf allen Stationen seines Lebens. Nach der Hochzeit 1968 bauten sie 1973 in Unterharmersbach ein Haus – das all die Jahre für beide ein ganz besonderes Refugium war; auch nach 1999, von wo an er in Rom seinen ständigen Wohnsitz hatte. Aus der Ehe ging ein Sohn, Ansgar, hervor.

Heimat Schwarzwald
In seiner neuen Heimat war Hanspeter Oschwald sehr beliebt. Trotz seiner Weltläufigkeit blieb er immer ein Mann des Schwarzwalds. Seinem Wesen nach Familienmensch, war er stets auch gern unter Menschen. Mit seinem Humor und seiner Erzählkunst konnte er ganze Gesellschaften unterhalten. Als Mitglied des Lions-Club und der Freien Wähler von Zell setzte er sich für die Menschen in seiner Heimat ein. Seine Hobbys waren das Lesen, das Fotografieren und das Reisen – am liebsten in die Ewige Stadt.

Nach schwerer Krankheit  ist Hanspeter Oschwald am 27. Juni in der BDH-Klinik Elzach verstorben. Morgen, Donnerstag, um 16 Uhr findet in der Stadtpfarrkirche Zell eine Verabschiedung statt. Die Urnenbeisetzung  erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt im Familienkreis.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 2 Stunden
Letzte Arbeiten an der Anschlussstelle
Die Anschlussstelle Lahr soll spätestens am Mittwoch wieder befahrbar sein. Bis es so weit ist, droht wegen der abschließenden Arbeiten allerdings Stau. 
vor 16 Stunden
Kamehameha
Von 10 bis 22.30 Uhr haben am Samstag Künstlerinnen und Künstler aus dem In- und Ausland ihre Musik auf den drei Bühnen des Kamehameha-Festivals 2019 auf dem Offenburger Flugplatz aufgelegt.
15.06.2019
Kolumne
Gerichte in Rollenform gibt es auf der ganzen Welt. In unseren Breiten sind es die gefüllten Pfannenkuchen, mit den Chinesen kamen die Frühlingsrollen, Lumpia genannt, Südamerika brachte die Tacos ins Fastfoodgeschehen, und mit Tortillas brachte Spanien gerollte und gefüllte Maisfladen ins Spiel.
14.06.2019
Bei einer Firma 150.000 Euro Schaden
Drei massive Fälle von Vandalismus gab es am vergangenen Wochenende in Offenburg, wie erst jetzt bekannt wurde. Am schwersten traf es ein Unternehmen an der Englerstraße. Dort verursachten die Täter einen Schaden von 150.000 Euro und hinterließen möglicherweise einen Code.
14.06.2019
Motorradfahrer beschleunigt auf Gegenfahrbahn
Ein 33 Jahre alter Motorradfahrer ist am späten Freitagnachmittag frontal mit einem entgegenkommenden VW zusammengeprallt. Der Yamaha-Fahrer hatte zuvor stark beschleunigt und war auf die Gegenfahrbahn geraten. Weil er keine Fahrerlaubnis hat, wird er, wenn er aus dem Krankenhaus kommt, Post von...
14.06.2019
Umleitung über B28
Wegen eines Frontalzusammenstoßes auf der B3 zwischen Windschläg und Appenweier ist die Straße derzeit nicht vollständig befahr. Beim Unfall wurde ein Mensch eingeklemmt, mehrere verletzt.
14.06.2019
Hauptversammlung
Die Umsätze der FGS Fleischerei- und Gastronomieservice Baden mit Hauptsitz in Offenburg sind im Jahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 5,9 Prozent zurückgegangen. Das gab der genossenschaftlich organisierte Betrieb bei seiner Hauptversammlung bekannt.
14.06.2019
Kreisputzete
In diesem Frühjahr haben zahlreiche Bürgerinnen und Bürger in der Ortenau an verschiedenen Putzaktionen teilgenommen.
Yvonne Busby, DRK-Kreisverband Lahr, und Polizeioberkommissar Andreas Siedler vom Polizeiposten Ettenheim.
14.06.2019
Von Ettenheim nach Lahr
Weil niemandem Bekleidung im Wert von mehreren Tausend Euro gehören will, die die Polizei Ettenheim Mitte April in einer Wohnung fand, darf sich das Deutsche Rote Kreuz Lahr nun über eine großzügige Spende freuen. 
14.06.2019
Ortenau
Optimistisch könnte man den Fluchtversuch eines 27-jährigen Georgiers vor der Polizei am Donnerstagmorgen nennen. Auf der A5 hatte er versucht sich die Beamten vom Leib zu halten. Weil er aber klare Nachteile, was die Motorisierung seines Gefährts anbelangt, hatte, schnappte ihn die Polizei...
14.06.2019
Offenburg
Im August 2018 tötete Suleiman A. einen Offenburger Arzt in dessen Praxis, das Landgericht ordnete die Unterbringung in einer geschlossenen psychiatrischen Einrichtung an. Weiter ist aber ungewiss, ob er dort bleibt, denn das Ausweisungsverfahren gegen den aus Dschibuti stammenden Mann läuft noch.
14.06.2019
Durbach
In Durbach ist am Donnerstag eine Person vermisst worden. Deshalb kreiste am Abend für längere Zeit ein Helikopter in der Luft. Am Freitagnachmittag wurde die Person ausfindig gemacht.