Ortenau

Naturpark zählt bei seinem Brunch 4000 Gäste

Autor: 
Unsere Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. August 2016

©Naturpark

Hochwertige Lebensmittel aus dem Schwarzwald und pures Landleben haben am Sonntag rund 4000 Gäste beim Brunch auf dem Bauernhof des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord genossen. Insgesamt 28 Bauernhöfe zwischen Straubenhardt im Norden und Hofstetten im Süden hatten eingeladen.

Die Veranstaltung Brunch auf dem Bauernhof findet seit 2008 zeitgleich in allen sieben Naturparks in Baden-Württemberg statt – jeweils am ersten Augustwochenende. Die Gäste erhalten dabei Einblicke in bäuerliche Traditionen und in die Herstellung regionaler Lebensmittel.

Positives Fazit
Bei der zentralen Veranstaltung des Naturparks auf dem Schmalzenhof der Familie Neumaier in Hofstetten zog der Naturpark-Vorsitzende und Rastatter Landrat Jürgen Bäuerle ein positives Fazit: »Dass vor einer Woche bereits 25 von 28 Höfen komplett ausgebucht waren, zeigt das überaus große Interesse an unserem Naturpark-Brunch.«
Ziel des Naturparks ist es, bei den Menschen Verständnis für nachhaltige Bewirtschaftung und faire Preise für heimische Produkte zu wecken. Die Vermarktung regionaler Produkte helfe dabei, die vielfältige Kulturlandschaft des Schwarzwalds zu erhalten.

- Anzeige -

Das Thema finde auch in der Bevölkerung mehr und mehr Beachtung. »Gäste und Einheimische legen Wert auf regionale und qualitativ hochwertige Lebensmittel. Mit unseren Projekten und Veranstaltungen zeigen wir die Vielfalt unserer Region«, sagte der Rastatter Landrat Jürgen Bäuerle.

Reichhaltiges Büffet
Die beteiligten Höfe zauberten für ihre Gäste ein reichhaltiges Frühstücksbuffet auf die Tische. Hausgemachte Marmeladen, selbstgebackenes Brot, Käsespezialitäten, Schinken und Salami aus eigener Herstellung, saisonales Obst und Kräuterdips wurden geboten. Allein 230 Gäste ließen sich bei Sonnenschein und blauem Himmel auf dem Schmalzenhof das Frühstück schmecken. »Der Naturpark-Brunch ist für uns eine gute Möglichkeit, unseren Hof und die Vielfalt unserer erzeugten Lebensmittel zu präsentieren«, freute sich Heinrich Neumaier über die positive Resonanz.

Heimische Produkte
Alle Fleisch- und Wurstwaren wurden in der hofeigenen Schlachterei hergestellt, der Apfelsaft kam von heimischen Streuobstwiesen und die Eier von einem Hof aus der Nachbarschaft. »Regionale Lebensmittel haben eine hohe Qualität«, zeigte sich auch Rosa Karcher überzeugt.
Die Präsidentin des Landfrauenverbands Südbaden lobte die Naturparke für ihr Engagement, Verbraucher für das Thema Regionalvermarktung zu sensibilisieren und regte an, eine Tierhaltungsprämie einzuführen, um die Landwirtschaft und die Offenhaltung der Landschaft zu stärken. Auch müssten Höfe mit Tourimus einen Internetauftritt haben, weil sie sonst nicht bestehen könnten.
Appell für Rindfleisch
Gemeinsam mit den Landtagsabgeordneten Sandra Boser (Grüne) und Marion Gentges (CDU), Bürgermeister Henry Heller, Landrat Jürgen Bäuerle und Milchkönigin Charlotte Mark tauschte sich Karcher im Rahmen einer Talkrunde über Chancen und Nutzen der Regionalvermarktung für die Offenhaltung der Schwarzwälder Kulturlandschaft aus. Hitradio-Ohr-Moderator Jörg Schött appellierte, Milch zu trinken und  heimisches Rindfleisch zu essen. »Das ist nicht schwer«, sagte er. 
Zwar findet der Brunch auf dem Bauernhof nur einmal im Jahr statt. Doch eine Auswahl regionaler Produkte und eine Übersicht über Hofläden aus der Region finden Interessierte jederzeit auf der Homepage des Naturparks, teilte die Verwaltung mit.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 3 Stunden
Lahr
Eine Ärztin aus Lahr soll mehrfach ohne medizinische Grundlage Atteste zur Befreiung der Maskenpflicht ausgestellt haben. Was sie von der Maskenpflicht hält, machte die Beschuldigte gleich im Gerichtssaal deutlich.
vor 3 Stunden
Inzidenz und mehr
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
Dominic Müller bezeichnet die 2G-plus-Regelung als "Lockdown durch die Hintertür" für die Gastronomie.
vor 5 Stunden
Dehoga-Chef Dominic Müller: "Lockdown durch die Hintertür"
Harsche Kritik an der am Freitag von der Landesregierung beschlossenen 2G-plus-Regelung für die Gastronomie übt Dominic Müller. Der Dehoga-Vorsitzende des Ortenaukreises rechnet mit Umsatzeinbußen von 70 Prozent für die Branche.
vor 6 Stunden
**AKTUELL**
Wie geht es weiter in der Pandemie-Krise? Mit unserem Newsblog sind Sie aktuell informiert über die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in der Ortenau und darüber hinaus.
Symbolbild.
vor 22 Stunden
Ortenau
Ein Mann wollte mit einem gefälschten Impfausweis auf ein Fußballspiel in Offenburg. Die Eingangskontrolle hat sich das angebliche Zertifikat genauer angeschaut.
Das Vorzeigen des Impf- oder Genesenennachweises ist mittlerweile Pflicht.
06.12.2021
Corona-Verstöße in der Gastronomie
Aus den kleineren Städten und Gemeinden werden weitaus weniger Verstöße gegen die Corona-Verordnung in Gaststätten gemeldet, als in den Großen Kreisstädten. Es fehlt am Personal für Kontrollen.
Die Betreuung von intensivpflichtigen Coronapatienten ist personalintensiv (Symbolfoto). Der Leiter der Offenburger Intensivstation, Rainer Göhringer, beschreibt die derzeitige Situation als angespannt, die Pflegekräfte seien am Ende ihrer Kräfte.
06.12.2021
Offenburg
Nach 21 Monaten Pandemie sind die Pflegekräfte am Ende, sagt Rainer Göhringer. Der Leiter der Intensivstation in Offenburg empfindet angesichts ungeimpfter Patienten Trauer und Wut.
Jan Wieczorek arbeitet beim DGB Baden-Württemberg und ist zuständig für die gesellschaftspolitische Arbeit der Gewerkschaften in der Ortenau.
06.12.2021
Ortenau-Kolumne
Jan Wieczorek arbeitet beim DGB Baden-Württemberg und ist zuständig für die gesellschaftspolitische Arbeit der Gewerkschaften in der Ortenau.
Die Autohäuser im Ortenaukreis haben in diesem Jahr nicht nur weniger Neuwagen verkauft als üblich, es fielen bedingt durch den Lockdown auch weniger Reparaturen an. 
06.12.2021
Kfz-Gewerbe
Die Autobranche in der Ortenau blickt auf ein konjunkturschwaches Jahr zurück. Das Angebot an Neuwagen bleibt weiterhin stark begrenzt.
Die Heilerziehungspflegerin Dagmar Rahn betreut in einer Spielgruppe der Diakonie Kork Kinder, die an Epilepsie leiden.
04.12.2021
Diakonie Kork
Die Spielgruppe der Diakonie Kork bedeutet mehr als nur spielen. Die Heilerziehungspflegerin Dagmar Rahn bietet den an Epilepsie erkrankten Kindern Förderung und Zuwendung.
Helmut Dold alias de Hämme. 
04.12.2021
Kolumne "de Hämme meint"
In dieser Kolumne setzt sich Helmut Dold alias de Hämme mit seinen Schülern auseinander.
Symbolbild.
03.12.2021
Corona-Pandemie
Das Ortenau-Klinikum hat für die Kliniken in Achern, Lahr und Offenburg die Besuchsregeln geändert: Künftig reicht für werdende Väter die 3G-Regel, um bei der Geburt dabei sein zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bevor es ans Schuhe probieren geht, werden die Füßchen erst einmal in Länge und Breite vermessen. 
    vor 12 Stunden
    Kinderschuh-Spezialist 20/21: Schuhhaus Theobald Gengenbach
    Egal, ob elegant, komfortabel, bequem, luftig, ob für Beruf, den besonderen Anlass, Freizeit, Sport oder den nächsten Trail – im Schuhhaus Theobald in Gengenbach gibt es Schuhe für jede Lebenslage und jede Altersklasse. Auf Kinder ist das Team besonders eingestellt.
  • An den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern schnüren die Mitarbeiter des Autohauses Roth ein pralles Servicepaket. 
    30.11.2021
    Ihr Dienstleister in Offenburg, Oppenau und Achern
    Die Teams des Autohauses Roth an den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern geben ihr ganzes Know-how, wenn es um besten Service geht. Was für ein umfassendes Leistungspaket täglich abgeliefert wird, ist jetzt in einem neuen Imagefilm zusammengefasst.
  • Seit 2011 befindet sich der Sportspezialist in der Freiburger Straße 21 in Offenburg.
    29.11.2021
    Offenburg: Seit 75 Jahren eine Heimat für jede Sportart
    Ob Bekleidung, Schuhe oder Ausrüstung: Auf 3500 Quadratmetern Fläche hat SPORT KUHN alles, was Sportler brauchen. Der Offenburger Spezialist für In- und Outdoor ist seit 75 Jahren bekannt für Know-how und Beratung. Das Team zählt heute 60 Mitarbeitende.
  • Die S&G Automobil AG ist der älteste Mercedes-Benz Partner der Welt. Schon 1898 rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine Automobil-Centrale ins Leben. Seit 1928 gibt es S&G auch in Offenburg.
    26.11.2021
    Historie von S&G Offenburg startet im vorletzten Jahrhundert
    Bereits 1898 schlug die Geburtsstunde der heutigen S&G Automobil AG, des ältesten Mercedes-Benz-Partners der Welt. Damals rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine „Automobil-Centrale“ ins Leben – der Auftakt für ein Stück Automobilgeschichte, die ihresgleichen sucht.