Deutsch-französische Zusammenarbeit

Neues Polizeirevier in Rust eingeweiht

Autor: 
Christine Breuer
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Mai 2018

Schlüsselübergabe: Joachim Metzger (Leitender Polizeidirektor, von links), Sicherheits-Dezernent Reinhard Kirr, General Stéphane Ottavi, Gendarmerie Elsass, Martin Baumann, Leiter des neuen Polizeipostens in Rust, Bürgermeister Kai-Achim Klare, Polizeipräsident Reinhard Renter, Felix Neulinger, Revierleiter Lahr sowie Jürgen und Michael Mack vom Europa-Parkbei der Einweihung des neuen Ruster Reviers. ©Christine Breuer

Eine ungewöhnliche Einweihung hat es am Montag in Rust gegeben: Nach einem halben Jahr Vorbereitungszeit wurde in der Touristenhochburg ein Polizeiposten eröffnet. Das Besondere: In den Sommermonaten ist er mit Beamten aus Deutschland und Frankreich besetzt – ein Novum.

Es ist ein Novum in der Landespolizei: Beamte aus Deutschland und Frankreich machen gemeinsam Dienst auf einem Polizeiposten. 348 Polizeiposten gibt es in Baden-Württemberg, in Rust gibt es seit Montag den einzigen zweisprachig besetzten Posten im Land. Bundesweit gibt es damit drei solcher Dienststellen: In Nordrhein-Westfalen in Kooperation mit den Niederlanden und in Schleswig-Holstein, wo Dänen mit ihren deutschen Kollegen zusammenarbeiten. 

Nach der Strukturreform der Polizei 2004/2005, bei der Polizeiposten zusammengelegt wurden, um Synergieeffekte zu nutzen, wurde mit der Einrichtung eines eigenen Postens in Rust den Entwicklungen rund um den Europa-Park Rechnung getragen. Darüber hinaus verfolgt das Land das Ziel, das sicherste Bundesland zu werden, was eine Anpassung der Polizeiorganisation an die Gegebenheiten erfordert. 

Eröffnet wurde der Polizeiposten Rust, in dem zunächst acht Beamte arbeiten werden, am Montag mit einem Festakt. Joachim Metzger, Leitender Polizeidirektor, nannte den die Einweihung der Dienststelle einen Glücksfall, der nicht aus einer Laune heraus geboren wurde, sondern beweise, dass die Polizei in der Lage sei, sich dem Bedarf anzupassen.

Besondere Bedeutung

- Anzeige -

Die Eröffnung eines Polizeipostens sei einzigartig im Land, betonte Polizeipräsident Reinhard Renter. Zunächst werden die Beamten im Alten Rathaus ihren Dienst verrichten, bis in spätestens zwei Jahren soll es einen Neubau in der Nähe von Feuerwehr, DRK und Bauhof geben. »Lahr, Ettenheim und Rust sind personell so ausgestattet worden, dass sie gut arbeiten können«, sagte Renter. Er sehe im Ausbildungsjahrgang 2020/2021 mit den künftigen jungen Polizisten Verstärkungspotenzial für Rust. Bürgermeister Kai-Achim Klare dankte der Polizeichef für die konstruktive Zusammenarbeit. Es habe nie ein »Geht nicht« gegeben. 

Klare sieht in dem neuen Polizeiposten einen Vorteil für die Bürger der Gemeinde, die einen direkten Ansprechpartner wünschten. Durch die geplante Zentralisierung der Blaulichtorganisationen könne zielgenauer reagiert werden. 

Die deutsch-französische Freundschaft, die vor 55 Jahre mit dem Elysee-Vertrag geschlossen wurde, erhalte mit dem zweisprachig besetzten Posten eine besondere Bedeutung, sagte Stéphane Ottavi, General der Gendarmerie Elsass. Bei erfolgreicher Arbeit werde die dauerhafte Einrichtung geprüft.

Dezernent Reinhard Kirr vom Landratsamt Ortenaukreis sicherte der Polizei Unterstützung für die gemeinsamen Streifen zu. 

Zur Person

Vita

Martin Baumann leitet den Polizeipostens Rust. Der 50-jährige Erste Polizeihauptkommissar trat 1985 in die Polizei ein. Nach Stationen in Stuttgart, Freiburg und Kehl kam er 2004 zum Polizeirevier Lahr. Bis 2010 war er Dienstgruppenleiter Streifendienst, danach Leiter und Stellvertreter im Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion Offenburg.

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Ortenau
19.05.2018
Nicht nur Pollen oder Tierhaare können Allergien auslösen, auch Substanzen aus dem direkten (Arbeits-)Umfeld. Meist ist die Haut davon betroffen. Dermatologe Günter Haagen aus Haslach erklärt, wie sich Kontaktallergien entwickeln. 
Urteil
18.05.2018
Das Schwurgericht verurteilte am Freitag den Armbrustschützen zu einem Jahr und einem Monat auf Bewährung. Der Betrunkene habe keine Tötungsabsicht gehabt. Allerdings sei er trotz der etwa 2,3 Promille zum Tatzeitpunkt steuerungsfähig gewesen.
Mühlentag 2018
18.05.2018
Knapp drei Dutzend historische Mühlen sind am Deutschen Mühlentag am Pfingstmontag in der Ortenau geöffnet. Zum »Tag der offenen Tür« laden die Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) zusammen mit ihren Landes- und Regionalvereinen ein. Einen Überblick gibt es in unserer...
Ortenau
18.05.2018
Gleich zwei größere Unfälle haben sich am Donnerstagabend auf der A5 in der Ortenau ereignet. Zusammen haben beide eine Schadenssumme von knapp 53.000 Euro verursacht – zwei Personen wurden zudem leicht verletzt.
Ortenau
18.05.2018
Der Mai präsentiert sich zurzeit im besten Aprilwetter: Unbeständig und immer wieder mit Wechsel von Sonne und Wolken. Das bleibt auch am Wochenende in der Ortenau so. Erst am Pfingstmontag soll es freundlicher und wieder wärmer werden.
Achern - Oberachern
18.05.2018
Die Todesursache der 25-Jährigen, die am Mittwoch leblos in ihrer Wohnung in Oberachern gefunden wurde, bleibt weiterhin ungeklärt. Die Polizei ermittelt in mehrere Richtungen und schließt auch ein Verbrechen noch nicht aus.
Ortenau
17.05.2018
Rund 50 Erdbeererzeuger machten am Donnerstagmittag beim Netto in Ortenberg auf ihre Situation aufmerksam: Sie verschenkten Erdbeeren, weil der Markt stagniert. Schuld seien ausländische Ware und Preise, die nicht an die Verbraucher weitergegeben werden.
Oberachern
17.05.2018
Eine 25-Jährige ist am Mittwochvormittag laut Polizei von ihrem Lebensgefährten tot in ihrer Wohnung in Oberachern aufgefunden worden. Die Todesursache ist auch nach der Obduktion am Donnerstag noch unklar.
10,2 Millionen Euro Zuschuss
17.05.2018
Das Land fördert in der Ortenau städtebauliche Maßnahmen mit 10,2 Millionen Euro. Zahlreiche Kommunen im Landkreis profitieren davon. 
Klinikleitung hat einen Favoriten
16.05.2018
Folgt der Kreistag dem Vorschlag des Krankenhausausschusses werden die Geburtshilfen in Achern und Oberkirch bis 2020 zusammengelegt. Wo das sein wird, steht noch nicht fest. »Wir haben aber einen klaren Favoriten, betonte Christian Keller, Geschäftsführer des Ortenau-Klinikums. 
Ortenau
16.05.2018
Mehr als 20 Jahre lang war für Markus Engelhard das Frühjahr die Hölle: dicke Nase, tränende Augen und Husten bis zum Abwinken. Eine Therapie kam für ihn nicht in Frage. Ein neuer Allergieschub zu einem ganz anderen Zeitpunkt hat ihn zum Umdenken gebracht. 
Flugkünstler in Durbach
16.05.2018
Jan-Moritz Berl baut in Durbach einen eigenen Falknerei- und Beizjagdbetrieb auf. Die Pflege der Vögel, Flugvorführungen und die Jagd gehören zu seinem Hobby dazu. Wir haben ihm bei seiner Arbeit und dem Training mit den Greifvögeln über die Schulter geschaut.