Von Montag auf Dienstag

"Night of Light": Diese Ortenauer Gebäude sind Teil der Aktion

Autor: 
sst/ah/bsa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Juni 2020
Mehr zum Thema

Auch das Schloss Staufenberg in Durbach wird von Montag auf Dienstag rot leuchten. ©Ulrich Marx

Am Montag werden ab 22 Uhr und bis Mitternacht bundesweit Gebäude in rotem Licht erstrahlen. Mit der Aktion „Night of Light“ will die Veranstaltungsbranche auf ihre Nöte hinweisen – auch in der Ortenau sind zahlreiche Gebäude dabei.

Die Veranstaltungwirtschaft leidet. Die Corona-Beschränkungen erlauben keine Großveranstaltungen, Theater oder Konzerte. Die Folge sind massive Umsatzeinbrüche der Branche seit März. Um darauf aufmerksam zu machen, gibt es in der Nacht vom 22. auf den 23. Juni eine Aktion: die „Night of Light“. Die deutsche Veranstaltungswirtschaft will damit bundesweit auf die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise für ihre Branche aufmerksam machen.

„Die nächsten 100 Tage übersteht die Veranstaltungswirtschaft nicht!“, heißt es in einer Pressemitteilung. Zumal die Unternehmen seit Mitte März schon keinen Umsatz mehr gemacht hätten. Die Aussichten? Eher trüb: „Durch das vorläufige Verbot von Großveranstaltungen bis 31. August 2020 und einen danach noch folgenden Vorlauf zur Planung von Veranstaltungen gibt es einen 80 bis 100 prozentigen Umsatzausfall über einen Zeitraum von mindestens acht Monaten“, so die Mitteilung. 

„Akut gefährdet“

Die ganze Veranstaltungwirtschaft sei insolvenzgefährdet. In der Nacht vom 22. auf den 23. Juni nutzt die Branche ihre Stärken, um Aufmerksamkeit zu wecken und aufzurütteln. Damit verbunden ist ein flammender Appell und Hilferuf an die Politik zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft. Alle Unternehmen strahlen in dieser Nacht ihre eigenen Gebäude an – oder markante Gebäude im Ort. Die Farbe? Rot, denn die Unternehmen sehen sich auf der „Roten Liste“ der akut vom Aussterben bedrohten Branchen.

Ihr Ziel ist es, mit der Politik ins Gespräch darüber zu kommen, wie die „milliardenschwere Branche der Veranstaltungswirtschaft“ vor einer massiven Insolvenzwelle gerettet und der Erhalt von bundesweit mehreren hunderttausend Arbeitsplätzen gesichert werden kann, so die Pressemitteilung.

- Anzeige -

Badensound unterstützt

Die Firma Badensound (Renchen) unterstützt die Aktion mit mehreren Objekten im Ortenaukreis, der 70 Prozent des Wirkungskreises ausmacht, wie Johannes Moeck von der Geschäftsleitung mitteilt. Frank Dickerhoff von der Firma Baden Media aus Kappelrodeck sagt: „Uns als Eventdienstleister trifft die Situation extrem hart. Wir stehen bei über 100 Veranstaltungsabsagen, und es ist kein Ende in Sicht.“ Die Firma werde erst wieder vernünftig starten können, wenn es einen Impfstoff gebe. „Ich bin froh, dass ich bei Hitradio Ohr mehr eingesetzt werde und wir zumindest durch die ‚BadenMedia-Ü-30-Fete für daheim’ samstags übers Radio Kontakt zu unserem Publikum haben.“

Studio als Alternative

Maik Förster von der Firma Stage Concept sagt: „Wir haben seit April keine nennenswerten Umsätze mehr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.“ Als Alternative hat die Firma ein Streaming-Studio eingerichtet – für alle Formate wie Versammlungen, Webinare, Präsentationen, Konferenzen, Veranstaltungen und dergleichen. Um die Situation nachhaltig zu verbessern, sollte das Versammlungsverbot aufgehoben werden. Und das gehe: „Es gibt eine Handlungsempfehlung, wie man Events in der Pandemie sicher im Kontext mit Covid-19 umsetzen kann. Unsere Mitarbeiter beschäftigen sich schon länger intensiv mit dem Thema. Wir beraten seit Wochen unsere Kunden, wie wir ihre Projekte in der Zukunft sicher umsetzen können.“ Das Unternehmen möchte einen Fachbeauftragten für Hygiene im Veranstaltungswesen einstellen. Diese Woche gab es zudem die erste Hybrid-Veranstaltung in Form einer Hauptversammlung. Ein Teil der Aktionäre war unter Einhaltung der Vorschriften an Ort und Stelle und der andere Teil über einen Live-Stream am Endgerät. Auch Stage Concept macht bei der Aktion „Night of Light“ mit und wird ein Objekt in Rheinau beleuchten. 

Laut der „Night of Light“-Website werden folgende Gebäude beleuchtet:

  • Offenburger Oberrheinhalle
  • Reithalle im Kulturforum in Offenburg
  • Salzhaus in Offenburg
  • Historisches Rathaus in Offenburg
  • Schlachthof in Offenburg
  • Kulturförderverein Stud e.V. in Offenburg
  • Schloss Staufenberg in Durbach 
  • Hotel Ritter in Durbach
  • Burg Husen in Hausach 
  • EventKon Veranstaltungstechnik UG in Hausach
  • Heimat im Malerhaus in Achern
  • Trambrücke Kehl
  • Rathaus Willstätt
  • Südwestrundfunkturm auf der Hornisgrinde
  • Rathaus und Rathaus 2 in Renchen
  • OfficeSpace in Renchen
  • BadenSound Veranstaltungstechnik GmbH in Renchen
  • Simplicissimus Haus in Renchen
  • Erwin-Braun-Halle in Oberkirch
  • Mediathek in Oberkirch
  • Lichtmischerei in Oberkirch
  • Cube Club in Lahr
  • Pfarrkirche St. Michael Fischerbach 
  • Schlosstor in Wolfach
  • Rathaus in Wolfach
  • PEBB Sound GdbR in Wolfach
  • Pfarrkirche St. Michael in Fischerbach
  • SAV Pyrotechnik in Willstätt
  • f.light DJs & Veranstaltungstechnik in Willstätt
  • KB-Veranstaltungstechnik in Eckartsweier
  • WVT in Steinach

Weitere Informationen gibt es hier.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 2 Stunden
Mehrere Einsätze der Feuerwehr
Am Dienstag waren ab 9.30 Uhr Ampelsysteme, Bildschirme, Kassen und vieles mehr in der Stadt lahmgelegt. Erst flackerten die Lichter, dann war für eine Stunde der Strom weg.
vor 3 Stunden
Pressekonferenz
1500 Polizeibeamte fahnden seit Sonntagvormittag in Oppenau nach dem bewaffneten Yves Rausch. Die Polizei will die Suche nach dem 31-Jährigen im Wald nun einstellen und ihre Strategie ändern.
vor 4 Stunden
#iloveortenau
Unsere neue Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Unsere heutige Ortenauerin ist 57 Jahre alt und Erzieherin.
vor 4 Stunden
"Er würde niemanden verletzen"
Die Mittelbadische Presse hat mit der Mutter des flüchtigen Yves Rausch gesprochen. Sie sorgt sich um ihren Sohn. Sie widerspricht dem Bild, das viele Medien von ihrem Kind zeichnen und sagt, er werde von der Polizei in die Ecke gedrängt.
vor 4 Stunden
**AKTUELL**
Die Polizei fahndet weiterhin nach dem 31-jährigen Yves Rausch, der am Sonntag in Oppenau vier Polizisten entwaffnet haben und in den Wald geflüchtet sein soll. Über aktuelle Ereignisse informieren wir im Live-Ticker.
vor 5 Stunden
Kommentar
Redakteur Simon Allgeier fragt sich, inwiefern der Ausnahmezustand aufgrund der Großfahndung in der Oppenau gerechtfertigt ist und ob die Polizei nicht woanders gerade dringender gebraucht wird.
vor 5 Stunden
Überfall
Auf dem Weg zum Hafen wurde in Mexiko der Tross eines Agrarhandels ausgeraubt. Jens Arnold von Arnolds Kaffeemanufaktur in Offenburg konnte Ersatz für seinen Kaffee beschaffen. Die Plantagenbesitzerin prangert die Missstände im Land an. 
vor 6 Stunden
Ungewöhnlicher Brand
Ein Holzschuppen ist am Dienstag aus einem kuriosen Grund in Schuttertal in Brand geraten: Ein Netz war vom Wind in die Luft gewirbelt worden und geriet gegen die darüber verlaufende Überland-Stromleitung, wodurch es Feuer fing.
vor 22 Stunden
#iloveortenau
Unsere neue Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Unser heutiger Ortenauer kommt ursprünglich aus Metz in Frankreich – doch die Ortenau hat sein Herz erobert.
vor 23 Stunden
Oppenau
Seit Sonntag fahndet die Polizei nach dem 31-jährigen Yves Rausch. Er soll vier Polizisten bedroht und entwaffnet haben. Ein Blick in seine Vergangenheit zeigt, dass er kein unbeschriebenes Blatt ist.
14.07.2020
Offenburg
Im Offenburger Raum gab es am Dienstagvormittag einen Stromausfall. Auch Ampeln in der Innenstadt gingen kurz aus. Teilweise sind Haushalte aber immer noch ohne Strom.
14.07.2020
Auf Unterstützerliste eingetragen
Acht Ärzte aus der Ortenau haben sich auf einer Liste der Initiative „Ärzte für Aufklärung“ eintragen lassen. Diese steht im Verdacht, Gefälligkeitsatteste gegen die Maskenpflicht auszustellen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...
  • Willkommen zu Hause: Stressless® steht für Komfort und Entspannung. Modell: Tokyo Linden Sand.
    02.07.2020
    Stressless®: Raus aus dem Alltag, rein ins Zuhause
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten und Wohnen in Baden. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach ist Partner ausgewählter Marken und präsentiert mit Stressless® norwegischen Komfort. Die Welt des exklusiven Möbelherstellers wartet im Stressless®-Studio darauf,...
  • Kai Wissmann präsentiert am Donnerstag, 16. Juli, die Gewinner der Shorts 2020.
    25.06.2020
    Trinationales Event: Großes Finale am 16. Juli
    Die Shorts lassen sich nicht ausbremsen, auch nicht von einer weltweiten Pandemie: Das trinationale Filmfestival der Medienfakultät der Hochschule Offenburg wird diesmal komplett online ausgerichtet. Die Filme sind donnerstags und sonntags ab 19 Uhr im Live-Stream hier abrufbar. Das große Finale...
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.06.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.