Ortenau

"Leser helfen": Niklas ist sehr pragmatisch

Autor: 
Thomas Reizel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. November 2015

Annette Echtle freut sich, dass ihr Sohn Niklas Plack im Christlichen Jugenddorf gut aufgehoben ist. Albert Waidele, Ausbildungsleiter in der Schreinerei, lobt den 17-Jährigen als sehr engagierten Jugendlichen mit guten Grundfertigkeiten. ©Thomas Reizel

»Leser helfen« bittet in diesem Jahr um Spenden für das Christliche Jugenddorf (CJD) in Offenburg. Das für das Internat genutzte Haus Gengenbach ist nicht barrierefrei. Doch für den Umbau hat das CJD kein Geld. Doch was macht es eigentlich? Das Beispiel von Niklas Plack aus Lahr verdeutlicht es.

Offenburg. Niklas Plack aus Lahr fühlt sich sehr wohl im Christlichen Jugenddorf (CJD) in Offenburg. »Seit 1. September mache ich hier eine Schreinerlehre«, freut er sich. Der heute 17-Jährige hat eine lange Geschichte hinter sich. Er musste schon als Kind in Lahr in einer Tagesgruppe des »Dinglinger Hauses« betreut werden. »Dort haben wir schon viel mit Holz gemacht. Schon damals habe ich gemerkt, dass Holz lebt und mir das sehr viel Spaß macht«, erzählt der Jugendliche.

Außerdem hatten seine Eltern Wald und einen Holzhandel, dort hat er schon als Kind mitgeholfen. Später zog seine Mutter ins Harmersbachtal, Niklas besuchte die Förderschule in Zell a. H.: »In Mathe war ich immer gut, aber mit Deutsch hatte ich Probleme, vor allem mit der Rechtschreibung.« Sein Weg führte seine Familie zurück nach Lahr und ihn in das Christliche Jugenddorf zur Schul- und Berufsvorbereitung.

Zuerst sammelte Niklas Erfahrungen in der  Sonderberufsfachschule (SBFS) Umwelt, lernte, wie man ein Gewächshaus aufbaut, hat Wände hochgezogen und Glasscheiben eingesetzt. »Ich habe mich total gewundert, dass er sogar in seinen heißgeliebten Ferien nach Offenburg ging«, blickt seine Mutter Annette Echtle zurück.

»Habe einfach gefragt«

Doch Niklas’ Leidenschaft sollte das Holz bleiben und vor allem das Ziel, den Hauptschulabschluss zu erreichen. Doch Voraussetzung dafür war, dass er sich selbst um ein externes Langzeitpraktikum kümmert. »Ich wusste ja, dass ich in Deutsch nicht so gut bin. Also bin ich einfach zur Schreinerei Löffler in Lahr-Reichenbach gegangen und habe gefragt, ob ich einen Platz bekomme«, erzählt der Junge.

- Anzeige -

Das hat geklappt. Ein Jahr lang verbrachte er parallel zu seiner Zeit im CJD in der SBFS Umwelt einmal pro Woche acht Stunden in der Reichen­bacher Schreinerei. Und jetzt hat er den Hauptschulabschluss in der Tasche und damit den Grundstock für seine Lehre.

Albert Waidele, Ausbilder im CJD-Jugenddorf, lobt seinen Schüler: »Er macht die Ausbildung zum Fachpraktiker für Holzverarbeitung, hat ein sehr engagiertes Verhalten, gute Grundfertigkeiten und lässt sich bei der Arbeit nicht ablenken. Das ist sehr positiv an Niklas.«

Seine Mutter bereut es keine Minute, ihren Sohn ins Christliche Jugenddorf gebracht zu haben. »Ein Kind misst sich doch immer an Erfolgen. Es hätte Nik­las überhaupt nicht geholfen, wenn er sich in der Regelschule plagt.«

Seine ersten Werkstücke hat Niklas bereits fertig und in der Schreinerei gelernt, dass man beim »Stemmen« vom Körper weg arbeiten muss. Anhand kleiner Arbeiten weiß er auch schon, worauf es bei echten Tisch- und Stuhlbeinen ankommt.

Gut, mit dem Deutsch hat Niklas nach eigenen Worten noch einige Probleme, doch um diese zu bewältigen, geht er weiterhin im Christlichen Jugenddorf einmal pro Woche in den Stützunterricht. »Da müssen wir Texte lesen und schreiben«, sagt er und freut sich, dass er es in Deutsch schon auf einen Dreier im Hauptschulabschluss gebracht hat. In Mathe war es sogar eine 1,8.

Sein größter Wunsch ist es,  vielleicht schon im nächsten Jahr so gut zu sein, dass er wieder in eine betriebliche Phase in einem externen Betrieb kommen kann.

Hintergrund

CJD-Jugenddorf in Offenburg

Das CJD-Jugenddorf Offenburg ist eine Einrichtung des Christlichen Jugendwerk Deutschlands (CJD) e.V. Seit der Gründung im Jahr 1983 haben in Offenburg mehr als 2500 junge Menschen mit unterschiedlichsten Förderbedarfen ihre Ausbildung in einem von 25 anerkannten Berufen erfolgreich absolviert. Weitere 2500 Teilnehmer haben sich in verschiedenen Bildungsmaßnahmen auf die Anforderungen des Berufslebens vorbereitet. Rund 100 Teilnehmer, die nicht zu Hause wohnen können, werden im »Lernort Wohnen« untergebracht, in den Häusern Achern, Kehl, Oberkirch und Gengenbach. Letzteres muss dringend barrierearm umgebaut werden. Dafür bittet »Leser helfen« um Spenden. Vorsitzender Thomas Reizel erteilt gerne weitere Informationen unter Tel. 07 81 / 504-4311.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 3 Stunden
Ortenau
Holen Sie sich Ihr persönliches Stück Heimat im „# I Love Ortenau“-Design nach Hause! Denn es geht los: Der Fanshop ist online.
vor 4 Stunden
Offenburg
Am Montag stand in der Offenburger Budastraße ein Auto in Flammen. Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden.
Ernüchtert: der Linxer Trainer Thomas Leberer.
vor 5 Stunden
Fußball-Oberliga
Hiobsbotschaft für den SV Linx vor dem Training am Montagabend: Vier französische Spieler des Fußball-Oberligisten hatten am Mittwoch vor einer Woche Kontakt zu einem Profi von Racing Straßburg, bei dem am Montag ein Corona-Test positiv ausgefallen war. 
vor 5 Stunden
#iloveortenau
Unsere neue Serie stellt Menschen aus der Ortenau vor – sechs Fragen, sechs Antworten. Unsere heutige Ortenauerin ist Wirtschaftsjuristin sowie gemäß Pass 45 Jahre alt und im Kopf 16.
vor 6 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Die Glaswälder lassen nicht locker: Sie wehren sich weiter gegen den geplanten Pumpversuch von Peterstaler Mineralquellen im Oberen Wolftal. Im Juli haben sie dafür eine Bürgerinitiative gegründet.
vor 6 Stunden
Ortenau
Von gar keinen Symptomen bis zu immer wiederkehrender Atemnot: Die Auswirkungen einer Corona-Infektion sind äußerst vielfältig. Drei Ortenauer schildern ihre Erfahrungen.
vor 7 Stunden
Ortenau
Landratsamt ruft zum Fotowettbewerb „Sommer in der Ortenau“ auf. Einsendeschluss ist am 13. September. So lange können die Teilnehmer bis zu drei Impressionen aus der Region einreichen.
Bernhard Vetter, der Leiter des Amtes für Wasserwirtschaft, wurde in den Ruhestand verabschiedet.
vor 9 Stunden
Ortenaukreis
Nach 25 Jahren als Leiter des Amts für Wasserwirtschaft und Bodenschutz im Ortenaukreis wurde Bernhard Vetter in den Ruhestand verabschiedet. Die Altlastensanierung war sein Herzensthema.
vor 22 Stunden
Aktuelle Zahlen
Wo in der Ortenau gibt es bestätigte Coronavirus-Infektionen und wie sind die aktuellen Zahlen? Unsere Karte gibt den kreisweiten Überblick.
vor 23 Stunden
Kappel-Grafenhausen
Autoscheibe eingeschlagen: Nach einem Spaziergang mit ihrem Hund machte ien Frua in Kappel-Grafenhausen eine unschöne Entdeckung.
04.08.2020
Offenburg
430 Millionen Euro wollen Land und Bahn in 51 Bahnhöfe im Südwesten investieren, um diese in den kommenden Jahren zu modernisieren. Auch der Bahnhof in Offenburg ist nun in das Programm aufgenommen worden.
04.08.2020
Ortenau
In den Sommerferien kann man auf den Deponien im Ortenaukreis wie gewohnt von Montag bis Samstag Abfall, Sperrmüll und ähnliches entsorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    01.08.2020
    Traumhaft schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...
  • Mit dem Theraband können gezielt Körperpartien wie Rücken, Schultern und Bauchmuskeln gestärkt werden.
    23.07.2020
    Beschwerden beim Bewegen? Stinus GmbH berät umfassend und fertigt Hilfsmittel nach Maß
    Der Alltag verlangt dem Körper einiges ab: Die Beine tragen in Beruf und Freizeit überall hin, die Arme bewegen Lasten, der Nacken ist beim Blick in den Monitor oder aufs Handy nach vorn gebeugt, die Schultern verkrampfen. Blockaden, Verspannungen und schmerzende Muskeln sind die Folge. Die...
  • Das edel-graue Parkett schafft eine klare Raumstuktur.
    06.07.2020
    Im grenznahen Neuried werden Wohnträume wahr
    Holz ist ein wunderbarer Werkstoff für den Innenausbau: Er ist durch und durch natürlich und passt sich den Anforderungen an. Dabei ist er genauso individuell wie die Menschen, die in den vier Wänden leben. Wer seinen Wohntraum in Holz verwirklichen will, ist bei marx Design in Holz in Neuried an...