Ortenau

"Leser helfen": Niklas ist sehr pragmatisch

Autor: 
Thomas Reizel
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. November 2015

Annette Echtle freut sich, dass ihr Sohn Niklas Plack im Christlichen Jugenddorf gut aufgehoben ist. Albert Waidele, Ausbildungsleiter in der Schreinerei, lobt den 17-Jährigen als sehr engagierten Jugendlichen mit guten Grundfertigkeiten. ©Thomas Reizel

»Leser helfen« bittet in diesem Jahr um Spenden für das Christliche Jugenddorf (CJD) in Offenburg. Das für das Internat genutzte Haus Gengenbach ist nicht barrierefrei. Doch für den Umbau hat das CJD kein Geld. Doch was macht es eigentlich? Das Beispiel von Niklas Plack aus Lahr verdeutlicht es.

Offenburg. Niklas Plack aus Lahr fühlt sich sehr wohl im Christlichen Jugenddorf (CJD) in Offenburg. »Seit 1. September mache ich hier eine Schreinerlehre«, freut er sich. Der heute 17-Jährige hat eine lange Geschichte hinter sich. Er musste schon als Kind in Lahr in einer Tagesgruppe des »Dinglinger Hauses« betreut werden. »Dort haben wir schon viel mit Holz gemacht. Schon damals habe ich gemerkt, dass Holz lebt und mir das sehr viel Spaß macht«, erzählt der Jugendliche.

Außerdem hatten seine Eltern Wald und einen Holzhandel, dort hat er schon als Kind mitgeholfen. Später zog seine Mutter ins Harmersbachtal, Niklas besuchte die Förderschule in Zell a. H.: »In Mathe war ich immer gut, aber mit Deutsch hatte ich Probleme, vor allem mit der Rechtschreibung.« Sein Weg führte seine Familie zurück nach Lahr und ihn in das Christliche Jugenddorf zur Schul- und Berufsvorbereitung.

Zuerst sammelte Niklas Erfahrungen in der  Sonderberufsfachschule (SBFS) Umwelt, lernte, wie man ein Gewächshaus aufbaut, hat Wände hochgezogen und Glasscheiben eingesetzt. »Ich habe mich total gewundert, dass er sogar in seinen heißgeliebten Ferien nach Offenburg ging«, blickt seine Mutter Annette Echtle zurück.

»Habe einfach gefragt«

Doch Niklas’ Leidenschaft sollte das Holz bleiben und vor allem das Ziel, den Hauptschulabschluss zu erreichen. Doch Voraussetzung dafür war, dass er sich selbst um ein externes Langzeitpraktikum kümmert. »Ich wusste ja, dass ich in Deutsch nicht so gut bin. Also bin ich einfach zur Schreinerei Löffler in Lahr-Reichenbach gegangen und habe gefragt, ob ich einen Platz bekomme«, erzählt der Junge.

- Anzeige -

Das hat geklappt. Ein Jahr lang verbrachte er parallel zu seiner Zeit im CJD in der SBFS Umwelt einmal pro Woche acht Stunden in der Reichen­bacher Schreinerei. Und jetzt hat er den Hauptschulabschluss in der Tasche und damit den Grundstock für seine Lehre.

Albert Waidele, Ausbilder im CJD-Jugenddorf, lobt seinen Schüler: »Er macht die Ausbildung zum Fachpraktiker für Holzverarbeitung, hat ein sehr engagiertes Verhalten, gute Grundfertigkeiten und lässt sich bei der Arbeit nicht ablenken. Das ist sehr positiv an Niklas.«

Seine Mutter bereut es keine Minute, ihren Sohn ins Christliche Jugenddorf gebracht zu haben. »Ein Kind misst sich doch immer an Erfolgen. Es hätte Nik­las überhaupt nicht geholfen, wenn er sich in der Regelschule plagt.«

Seine ersten Werkstücke hat Niklas bereits fertig und in der Schreinerei gelernt, dass man beim »Stemmen« vom Körper weg arbeiten muss. Anhand kleiner Arbeiten weiß er auch schon, worauf es bei echten Tisch- und Stuhlbeinen ankommt.

Gut, mit dem Deutsch hat Niklas nach eigenen Worten noch einige Probleme, doch um diese zu bewältigen, geht er weiterhin im Christlichen Jugenddorf einmal pro Woche in den Stützunterricht. »Da müssen wir Texte lesen und schreiben«, sagt er und freut sich, dass er es in Deutsch schon auf einen Dreier im Hauptschulabschluss gebracht hat. In Mathe war es sogar eine 1,8.

Sein größter Wunsch ist es,  vielleicht schon im nächsten Jahr so gut zu sein, dass er wieder in eine betriebliche Phase in einem externen Betrieb kommen kann.

Hintergrund

CJD-Jugenddorf in Offenburg

Das CJD-Jugenddorf Offenburg ist eine Einrichtung des Christlichen Jugendwerk Deutschlands (CJD) e.V. Seit der Gründung im Jahr 1983 haben in Offenburg mehr als 2500 junge Menschen mit unterschiedlichsten Förderbedarfen ihre Ausbildung in einem von 25 anerkannten Berufen erfolgreich absolviert. Weitere 2500 Teilnehmer haben sich in verschiedenen Bildungsmaßnahmen auf die Anforderungen des Berufslebens vorbereitet. Rund 100 Teilnehmer, die nicht zu Hause wohnen können, werden im »Lernort Wohnen« untergebracht, in den Häusern Achern, Kehl, Oberkirch und Gengenbach. Letzteres muss dringend barrierearm umgebaut werden. Dafür bittet »Leser helfen« um Spenden. Vorsitzender Thomas Reizel erteilt gerne weitere Informationen unter Tel. 07 81 / 504-4311.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 44 Minuten
Ortenau
Die kalten Regentage sind in der Ortenau vorerst vorbei, am Donnerstag und Freitag bleibt es trocken und sonnig. Am Wochenende muss aber mit einzelnen Schauern gerechnet werden.
vor 1 Stunde
Polizei ermittelt
In der Nacht auf Donnerstag hat in Mahlberg ein Wohnwagen Feuer gefangen und brannte aus. Die Brandursache ist unklar, die Polizei ermittelt.
vor 1 Stunde
Multimedia-Reportage
Am Sonntag, 26. Mai, sind die Kommunalwahlen. Seit Jahren nimmt die Wahlbeteiligung stetig ab, zuletzt lag sie unter 50 Prozent. Warum es so wichtig ist, den Gemeinderat zu wählen und warum er so mächtig ist – unsere Multimedia-Reportage gibt darauf Antworten.
vor 1 Stunde
Sperrung in Richtung Karlsruhe
Nach einem schweren Unfall auf der A5 zwischen Appenweier und Achern musste die A5 in Richtung Karlsruhe gesperrt werden. Mehrere Fahrzeuge waren laut Polizei aufeinander gefahren.
vor 2 Stunden
Start am Donnerstag um 17.07 Uhr
Rund 1100 junge Katholiken aus der Ortenau werden sich an der 72-Stunden-Aktion beteiligen. Die startet am Donnerstag um 17.07 Uhr. 40 Gruppen machen laut Simon Sucher, dem Pressereferenten des Bunds der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in der Ortenau für das Projekt, im Kreis mit. 
vor 3 Stunden
Baden-Württemberg
Die starken Regenfälle bescherten Behörden und Feuerwehr vor allem am Montag und Dienstag viel Arbeit. Freude herrscht jetzt bei den Bauern.
vor 16 Stunden
Sitzung des Kreistagsausschusses
Zwei Themen beherrschten die Sitzung des Umwelt- und Technikausschusses des Kreistags am Dienstag: An der Forstreform des Landes gab es viel Kritik. Zugestimmt haben die Kreisräte dagegen der Anschaffung einer teilstationären Blitzeranlage.
vor 17 Stunden
Offenburger Landgericht
Der Angeklagte hatte bereits mehrere Banken in Deutschland und Frankreich überfallen. Sein Bankraub in Kehl scheiterte jedoch. Jetzt wurde er vor dem Offenburger Landgericht verurteilt.
Feuerwehren aus der gesamten Ortenau sind im Raum Achern damit beschäftigt, Schäden wegen des Hochwassers zu verhindern.
vor 20 Stunden
Der Mittwoch danach
Der Dauerregen traf die Ortenau zu Wochenbeginn heftig. Am Montagabend war vor allem das Kinzigtal betroffen, am Dienstag waren dann das Acher- und das Renchtal betroffen. Um der Wassermassen im Raum Achern Herr zu werden, rückten Feuerwehren unter anderem aus Offenburg, Gengenbach, Kehl, Lahr,...
vor 21 Stunden
Offenburg
Eine 69-jährige Autofahrerin hat am Dienstag eine Fußgängerin übersehen und mit dem Auto erfasst. Die Fußgängerin trug schwere Verletzungen davon. Die 69-Jährige sieht jetzt einer Anzeige entgegen. 
vor 22 Stunden
Serie "Europa macht's möglich"
Europa macht's möglich in Kehl: In unserer Serie erklären wir, wie sich die Europäische Union ganz konkret auf den Alltag in Kehl auswirkt. Diesmal geht es um die Brückengeschichte: Denn Passerelle und Trambrücke wurden von der EU gefördert. 
vor 23 Stunden
Größtes Volksfest der Ortenau
Der Messdi steht vor der Tür: 30. Mai bis 2. Juni. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr wieder mit einigen Neuerungen auf. Welche das sind, erfahren Sie hier.