Benefizaktion Leser helfen

Ein glückliches Familienleben ist auch mit Epilepsie gut möglich

Christina Agüera Oliver
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
30. Dezember 2021
Wenngleich Daniel Martin im Alter von 21 Jahren an Epilepsie erkrankt ist, kann die Familie ein ganz normales Leben führen.

Wenngleich Daniel Martin im Alter von 21 Jahren an Epilepsie erkrankt ist, kann die Familie ein ganz normales Leben führen. ©Familie Martin

Annika und Daniel Martin leben mit ihrem Sohn Luis im Ambulant Betreuten Wohnen der Diakonie Kork. Daniel Martin leidet an Epilepsie, der Bub ist „kerngesund“.

Die Klinik für Kinder- und Jugendliche im Epilepsiezentrum Kork steht im Mittelpunkt der diesjährigen Aktion „Leser helfen“ der Mittelbadischen Presse. Die Epilepsie spielt auch im Alltag von Daniel und Annika Martin und ihrem fünfjährigen Sohn Luis eine Rolle, denn der Familienvater ist seit 2006 daran erkrankt. Unterstützt wird die junge Familie aus Kehl vom Ambulant Betreuten Wohnen der Diakonie Kork.

Bis zu fünf Anfälle pro Monat

Als Daniel Martin an Epilepsie erkrankte, war er 21 Jahre alt. „Dank der Epilepsie-Klinik in Kork und der Operation im Jahr 2012, bei der ein Stimulator eingesetzt wurde, sind seine Anfälle besser geworden“, sagt seine Ehefrau Annika Martin. Mit drei bis fünf Anfällen pro Monat sei trotzdem noch bei ihm zu rechnen.
Das Paar lernte sich 2011 im Christlichen Jugenddorfwerk Deutschland (CJD) Offenburg kennen, als beide eine Ausbildung, Daniel Martin zum Beikoch, Annika Martin zur Gärtnerin, absolvierten. Fünf Jahre später kam Sohn Luis auf die Welt. „Mein Mann hatte schon etwas Angst, dass Luis auch Epilepsie bekommt. Zum Glück ist er kerngesund“, berichtet Annika Martin.

- Anzeige -

Familie und Freunde hätten sich über den Zuwachs gefreut. Unterstützt wurden sie dabei von der Familie und vom Ambulant Betreuten Wohnen der Diakonie Kork. „Aufgrund der Epilepsie ist mein Mann nicht so häufig allein mit Luis. Und als er noch ein Baby war, nahm er seinen Sohn nur im Sitzen auf den Arm“, erklärt Annika Martin. Der Junge wüsste um die Epilepsie-Erkrankung seines Vaters und „geht gut damit um“.

„Daniel lernte ich mit seiner Epilepsie kennen. Es macht mir nichts aus, wenn er einen Anfall hat, und ich weiß damit umzugehen“, beschreibt die Ehefrau und Mutter. Auch die Familie und Freunde hätten damit keine Probleme. „Ich finde es aber nicht in Ordnung, dass viele Arbeitgeber Menschen mit Handicap nicht einstellen“, sagt sie. „Das sind ganz normale Menschen, wie wir auch, nur dass sie eine Einschränkung haben.“

Hintergrund

Schon 169.560 Euro: Diese Menschen haben über die Weihnachtstage für „Leser helfen“ gespendet

Die Spenden der 25. Benefizaktion „Leser helfen“ der Mittelbadischen Presse kommen der Epilepsieklinik für Kinder und Jugendliche in Kork zugute. Mit den Spenden sollen dringend benötigte Therapieangebote für Kinder und Jugendliche finanziert werden, die von den Krankenkassen nicht bezahlt werden. Hier eine Übersicht der Spender der vergangenen Tage:

Ruth Durban, Christel Discher, Ingrid und Günter Humpert, Franz und Erika Dold, Gerlinde Wöhrle, Irmgard Brand, Albert Neumaier, Frida Schrempp, Margot und Reinhold Jehle, Norbert und Claudia Lang, Heidrun Lang, Reiner Springmann, Thomas Guggomos, Gerhard und Christine Ernst, Hans und Brigitte Neubauer, Brigitte Lehmann, Richard Kienzler, Heinrich und Brigitte Kälble, Klaus und Martina Schöner, Thomas Liebhaber, Ursula Tonello, Maria-Luise Klein, Michael Bechmann, Hubert und Frieda Walter, Karin Walter, Franz und Lucia Sester, Robert Himmelsbach, Thomas und Barbara Czibulinski, Wilhelm Busam, Thorsten und Gabriele Schulte, Ursula Wörner, Brigitte Lehmann, Dieter Neumann, Gisela Armbruster, Martin und Sieglinde Spraul, Martin Reichmann, Ralf Woitschitzky/Die Golffreaks, AXA-Versicherung Patrick Sinz, Helmut Fischer, Ulrich und Sonja Riehle, Walter und Renate Bohm, Reha-Sekretariat Top-Life, Joachim und Claudia Heuberger, Hans Peter Wetzel, Ulrike und Gottfried Beck, Sophie Huber, Wilfried Göppert.

Andrea Metzger, Georg Seitz, Ingeborg Seiler, Heinz und Trude Blasczyk, Sybille Dirhold, Reinhold Gehringer, Albert Gutmann, Brigitte Anselm, Doris Stiefel, Franz-Josef Matt, Bernd und Barbara Achstetter, Heike Seifermann, Herbert und Gerda Waldmann, Silvia Hetzel, Richard und Barbara Kern, Elke Finkbeiner, Wolfgang Müller und Brigitte Wick-Müller, Ulrike Lemler, Rita Schmider, Karl Heinz und Christa Seiler, Hannelore Baas, Paula Haas, Hannelore Kienzler, Sibylle Vogt, Klemens und Ursula Hirt, Elke Jurowsky, Brigitte Bruder, Siegfried Spatelf, Franz und Petra Benz, Wolfgang Morstadt, Florian Schwendemann, Oliver Kurz, Christian und Anja Huber, Claudia Wacker, Gasthaus Krone Hubert Wiegele.

Eveline Burkard-Hamm, Klaus und Edith Blender, Christian Wolinski, Sabine und Hans Worner, Marie-Luise Wagenknecht, Cäcilia Huber, Konrad und Elsbeth Boschert, Gerd Braun, Jochen Witter, Karl Schirrmann, Rolf und Sonja Wickersheimer, Wolfgang und Brigitta Ruf, Doris Assion, Luitgard Bürkle, Simone Reiss, Monika und Klaus Falk, Bernhard und Eveline Schwend, Jacky und Gabriele Muller, Klaus und Heidi Müller, Barbara Busam, Ottmar Wiedemer, Georg Huber GmbH + Co KG, Marie Luise Würth, Ulrike und Heribert Orlik, Thomas und Jasmin Vergin, Egon Weimer, Mario und Ulrike Zwick, Georg Bayer, Klaus Kornmeier jun., Friedrich Arbogast, Heike Bongenberg, Christel und Walter Bongenberg, Walter Blitzschutztechnik GmbH, Charlotte Endres, Alexander Neid, Ralf und Petra Butz, Maria Moser, Wolfgang Huber.

Irmgard und Helmut Vollmer, Karl Roller, Klaus Müller, Irmgard Schuh, Frieda Berger, Karin Wilczynski, Roland und Christine Muser, Sandra Melanie Kempf, Elisabeth Oberfell, Siegfried Stephan, Reinhold Haas, Rita Panter, Gerd Münchenbach, Daniela und Matthias Schäfer, Manfred Schmiederer, Sylvia Schiffling, Gertrud Walter, Brigitte Zimmermann, Johannes Hund, Zimmerei Martin Hipp GmbH, Johannes und Andrea Huber, Hildegund Link, Miriam Hummel, Gisela Vetterer, Bernhard Buchert, Reinhard und Sonja Harter, Herbert und Gisela Fischer.

Spenden für »Leser helfen«

Sie sind nicht angemeldet.
Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.
Sie sind nicht registiert?

bo+ ist das Beste, das wir haben. Versprochen! Und wir machen uns die Auswahl nicht leicht: Tiefergehende und hintergründige Texte, investigative Beiträge, spannende Reportagen, längere Strecken, exklusive Storys, recherchiert und geschrieben von einer meinungsstarken Redaktion.

Sie haben Fragen?

Wir haben die häufigsten Fragen für Sie zusammengefasst.

Leserservice
0781 / 504 55 55
Telefonische Servicezeiten

Montag bis Freitag 7 bis 18 Uhr

Samstag 7 bis 12 Uhr

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Die Polizei hat ein illegales Autorennen gestoppt. 
vor 2 Stunden
Zwei Azeigen
Fünf Männer aus Italien haben sich mit ihren Sportwagen ein illegales Rennen auf der A5 geliefert. Für zwei von ihnen hat das Konsequenzen.
Der Angeklagte (links) gestand vor Gericht den sexuellen Kontakt zu der minderjährigen Tochter seiner Lebensgefährtin in 19 Fällen.
vor 2 Stunden
Landgericht Offenburg
Vielfach und über Jahre hat ein 40-Jähriger aus der südlichen Ortenau mit der minderjährigen Tochter seiner Lebensgefährtin Sex gehabt haben. Der Fall wurde vor dem Landgericht verhandelt.
Die Absperrungen sind weg: Vom Startpunkt Breitenbrunnen in Sasbachwalden aus darf wieder gewandert werden.
24.09.2022
Gelände gilt wieder offiziell als Wald
Die Wanderwege am Breitenbrunnen sind wegen der guten Erreichbarkeit und der schönen Natur sehr beliebt. Seit November 2019 waren sie allerdings gesperrt. Seit Freitag darf nun wieder gewandert werden.
Nach einem fünfjährigen Rückgang steigt die Zahl der Fahrraddiebstähle in der Ortenau wieder an. Beliebt sind teure Räder, vor allem E-Bikes und Pedelecs. Foto: Sebastian Gollnow/dpa
24.09.2022
Zahlen steigen wieder an
Ein Schloss zwischen den Speichen reicht oft nicht: Vor allem sehr teure E-Bikes und Lastenräder sollten unbedingt an Gegenständen fixiert werden. Immer öfter haben es Diebe auf sie abgesehen.
Mit Alisa Höll wurde am Freitagabend beim Ortenauer Weinfest in Offenburg erstmals eine verheiratete Frau zur Ortenauer Weinprinzessin gekrönt. Foto: Christoph Breithaupt
23.09.2022
Gekrönte Hoheit mit Ehering
Alisa Höll aus Kappelwindeck ist die erste Ortenauer Weinprinzessin mit einem Ehering am Finger. Die gekrönte 24-Jährige will spätestens morgen wieder bei der Lese helfen.
Dominik Fehringer ist seit 2016 Geschäftsführer der WRO, die seit Ende Juli 2022 Nectanet heißt. Foto: Nectanet
23.09.2022
Nectanet-Geschäftsführer Dominik Fehringer im Interview
Die Wirtschaftsregion WRO heißt jetzt Nectanet. Geschäftsführer Dominic Fehringer skizziert im Interview die internationaler aufgestellte Strategie. Er erklärt auch, weshalb die Ortenau anders mit dem chinesischen IT-Giganten Huawei umgeht als die USA.
23.09.2022
Meißenheim-Kürzell
Bei einem schweren Arbeitsunfall am Freitagmittag erlitt ein Mann beim Matschelsee bei Kürzell schwerste Verletzungen.
23.09.2022
Achern - Önsbach
Seit seiner Geburt ist der heute 17-jährige Leonhard Joseph blind und auch körperlich eingeschränkt. Für das laufende Schuljahr sucht der aufgeweckte und ehrgeizige junge Mann dringend eine Assistenzkraft, die ihn im Schulalltag unterstützt.
Nicole Kist am Tag ihrer Wahl zur Ortenauer Weinprinzessin vor drei Jahren. Archivfoto: Ulrich Marx
23.09.2022
„Ich habe mich weiterentwickelt“
Nicole Kist wurde 2019 zur Ortenauer Weinprinzessin gekürt. Dann kam Corona und die 25-Jährige verlängerte ihre Amtszeit um ein Jahr. Als Botschafterin des Ortenauer Weins war sie deshalb auch in Südafrika unterwegs.
23.09.2022
Inzidenz und mehr
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
Wer schwerbehindert ist, hat nicht unbedingt einen Rollstuhl. Viele Behinderungen mit einem Grad ab 50 sind auf den ersten Blick gar nicht zu erkennen, zum Beispiel Asthma, schwere Migräne oder nervliche Krankheiten. Foto: Jens Büttner/dpa
23.09.2022
Ortenau
Wer schwerbehindert durchs Leben gehen muss, den hat es oft hart getroffen. Landratsamt und VdK helfen dabei, die Umstände erträglicher zu machen. Wichtig ist, falsche Scham abzulegen und sich den Behindertenausweis zuzulegen.
127 Oldtimer vom Vorkriegs-Modell bis Baujahr 1975 rollen zur Baiersbronn Classic auch durchs Kinzigtal. In Wolfach gibt es für die Fahrer am Freitag eine kurze Pause für eine kulinarische Durchfahrtskontrolle.
22.09.2022
Wolfach
„Ein fahrendes Automobilmuseum mit 127 Teams aus 14 Ländern, das Oldtimerfreunde faszinieren wird“, versprechen die Organisatoren der Baiersbronn Classic.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Es ist angerichtet - die Gäste können kommen - zur großen Küchenparty, die am 28. September ab 18.30 Uhr im Hotel Liberty "steigt".
    16.09.2022
    Hotel Liberty: Sich von Sterneköchen verwöhnen lassen
    Das Ambiente allein im Offenburger Hotel Liberty lässt jeden Aufenthalt zum Erlebnis werden. Ist Party angesagt, dann potenzieren sich Location, Kulinarik und Show noch einmal. Alles zusammen ergibt eine einmalige kulinarische Reise – genannt Küchenparty.
  • Das repräsentative Gebäude von Möbel Seifert in der Acherner Innenstadt. Auf fünf Etagen gibt es aktuelle Wohnideen zu sehen.
    11.09.2022
    Möbel Seifert in Achern: Beste Preise zu besten Leistungen
    Man spürt es deutlich: die Tage werden kürzer, die Hitze weicht angenehmen spätsommerlichen Temperaturen. Bald ist die Draußenzeit vorbei und wir sehnen uns nach einem gemütlichen, kuschelig eingerichteten Zuhause. Dafür ist Möbel Seifert in Achern der ideale Partner.
  • Edel und funktional - eine der 30 Musterküchen, die bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach im Maßstab 1:1 zu besichtigen sind.
    09.09.2022
    Besuchen Sie Möbel RiVo in Achern-Fautenbach
    Küchenkauf ist Vertrauenssache. Es geht schließlich um eine Investition, die Jahrzehnte gute Dienste leisten und Freude machen soll. Die Experten von Möbel RiVo verfügen über langjährige Erfahrung, denn das familiengeführte Unternehmen existiert seit 50 Jahren.
  • Vor 175 Jahren verkündeten im Salmen die "entschiedenen Freunde der Verfassung" den ersten freiheitlich-demokratischen Grundrechtekatalog. Beim Freiheitsfest lebt dieser historische Meilenstein wieder auf.
    07.09.2022
    Heimattage: Großes Landesfest mit Zapfenstreich und Umzug
    175 Jahre Offenburger Forderungen, 70 Jahre Baden-Württemberg, Freiheitsfest, Museumsfest: Was am 10. und 11. September in Offenburg im Rahmen des Landesfestes geboten wird, sucht seinesgleichen. Außergewöhnliches Highlight ist der Große Zapfenstreich am Samstagabend.