Achter Fund im "Treff 3000"

Diesmal in Schutterwald: Stecknadel im Suppengrün entdeckt

Autor: 
red/tn
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. Januar 2018
Verknüpfte Artikel ansehen

©pixabay

Achter Stecknadel-Fund in der Ortenau: Diesmal ist ein Lebensmittelmarkt in Schutterwald betroffen, der nicht der Kaufland-Kette angehört. Handelt es sich um einen Nachahmer?

Nachdem eine Kundin am Freitag ihr gekauftes Suppengrün zu Hause auspackte, fiel eine Stecknadel aus der Verpackung, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg, des Landratsamtes Ortenaukreis und des Polizeipräsidiums Offenburg. Sie habe den Vorfall dem betroffenen Markt gemeldet. Die Nadel sei lose in der Schale gelegen.

Im "Treff 3000" gefunden

Bei dem betroffenen Geschäft handelt es sich um eine Filiale des Marken-Discounters "Treff 3000", bestätigt Christhard Deutscher, Sprecher der Edeka Südwest, am Telefon. Beim "Treff 3000" handelt es sich um eine Tochtergesellschaft der Edeka-Gruppe.

Aus ermittlungstaktischen Gründen können derzeit keine näheren Angaben zu den sichergestellten Nadeln gemacht werden. Die Ermittler der Polizei arbeiten mit Hochdruck an der Aufklärung - Zeugenhinweise sind laut Mitteilung allerdings noch nicht eingegangen. Seit Mitte Dezember wurden in drei Kaufland-Filialen im Ortenaukreis mehrere Nadeln in verschiedenen Backwaren, einem Wurstsnack und in frischem Gemüse gefunden.

Drei Tatzeiträume

Die Polizei geht derzeit von insgesamt drei Tatzeiträumen aus. Die Stecknadelfunde in Offenburg konzentrieren sich auf einen Zeitraum Mitte Dezember. Die Nadel in einem verpackten Kuchenstück in Kehl soll nach bisherigen Erkenntnissen um den Jahreswechsel eingebracht worden sein. Bei dem Fund in Schutterwald sei das Suppengrün erst kurz vor dem Verkauf am Freitag im Regal des Lebensmittelmarktes gelegen.

Wie bereits beim Vorfall in Kehl schließen die Ermittlungsbehörden auch im aktuellen Fall in Schutterwald nicht aus, dass es sich um einen Nachahmer handeln könnte.

Tätern drohen bis zu zehn Jahren Haft

Der Pressemitteilung zufolge werden alle bislang bekannten Fälle wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung zur Anzeige gebracht. Auch wenn bisher niemand zu Schaden gekommen sei, komme laut Strafgesetzbuch eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren in Betracht. Zudem dürften dem Täter nicht unerhebliche zivilrechtliche Ansprüche seitens der betroffenen Firmen ins Haus stehen: Für die Sicherheit der Kunden werde ein hoher Kostenaufwand betrieben.

Weitere manipulierte Produkte können im Umlauf sein

Die Staatsanwaltschaft Offenburg, das Landratsamt Ortenaukreis sowie das Polizeipräsidium Offenburg treffen derzeit alle erforderlichen Maßnahmen zur Aufklärung der Straftaten und zum Schutz der Kundinnen und Kunden. Es besteht dabei ein direkter Austausch mit den betroffenen Firmen, welche die Ermittlungsbehörden im vollem Umfang unterstützen. Die Polizei weist jedoch darauf hin, dass nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich weitere manipulierte Produkte im Umlauf befinden.

Die eingerichtete Ermittlungsgruppe bittet auch Kunden und Hinweisgeber, sich bei verdächtigen Feststellungen unter der 0781/21-2200 an die Polizei zu wenden.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Nachfrage
vor 5 Stunden
Seit anderthalb Jahren gibt es Cannabis auf Rezept. Es machen allerdings nur wenige Ortenauer von dem Angebot Gebrauch. 
21-jähriger Angeklagte sagt vor dem Landgericht aus.
Im Kreuzverhör
vor 12 Stunden
In dem Prozess um den 24-jährigen Mann aus Nigeria, der eine Frau auf einer Brücke in Offenburg vergewaltigt haben soll, hat der Angeklagte am Dienstag zu den Vorwürfen ausgesagt. Seine Geschichte unterscheidet sich jedoch von der Aussage der Geschädigten.
Krankenhausausschuss hat getagt
vor 14 Stunden
Wohin soll die Offenburger Großklinik? Diese Frage beschäftigt jetzt den Krankenhausausschuss des Kreistags. Klar ist bisher vor allem, wo sie nicht hin soll: an den Offenburger Ebertplatz.
Offenburg - Elgersweier
25.09.2018
Bei einem Unfall auf der B3 bei Elgersweier ist am Dienstagmorgen ein Lkw-Fahrer schwer verletzt worden. Die Straße musste an der Unfallstelle vorerst gesperrt werden.
Anwalt macht überraschenden Vorschlag
24.09.2018
228.000 Euro soll ein ehemaliger Dekan der katholischen Kirche in Lahr veruntreut haben. Am Montag gab es am vierten Prozesstag ein überraschendes Angebot, was den Prozess deutlich verkürzen könnte. Und Zeugenaussagen brachten bei Details etwas mehr Klarheit. 
Eltern nur wenige Zentimeter entfernt?
24.09.2018
Am Montag, dem dritten Prozesstag vor dem Landgericht Baden-Baden, berichten Eltern erneut vom Missbrauch ihrer Kinder durch den Schwimmlehrer. Die Aussagen gleichen sich fast bis ins Detail.
Campus spezial
24.09.2018
Wenn in der Ortenau eine Gemeinde Bauplätze ausschreibt, gibt es dafür meistens mehr Bewerbungen als zu vergebende Grundstücke. Die Kommunen reagieren darauf, indem sie Kriterien wie etwa die Ortsansässigkeit oder die Kinderzahl der Bewerber für die Vergabe aufstellen.
Viele Veranstaltungen bei Architekturtagen
24.09.2018
Die Europäischen Architekturtage finden vom Freitag, 28. September, bis zum Montag, 31. Oktober, grenzüberschreitende in der Oberrheinregion statt. Stargast ist der amerikanische Architekt und Stadtplaner Daniel Libeskind. 
Ortenau
24.09.2018
Das über Mittelbaden gezogene Unwetter hat im Verlauf des frühen Sonntagabends zeitweise für etliche Einsätze der Beamten des Polizeipräsidiums Offenburg gesorgt.
Freizeithof wird dieses Jahr 40
24.09.2018
Am Sonntag, 30. September, werden auf dem Langenhard mehrere Jubiläen gefeiert. Unter anderem begeht das Jugendwerk Ortenau 50-Jähriges, der Freizeithof 40-Jähriges. Beim Pressegespräch blickten die Verantwortlichen zurück, aber auch nach vorne.  
Riesenareal nur für Kinder
23.09.2018
Neun Tage, neun Messebereiche und acht Themenwelten – das sind die Eckdaten der 80. Oberrheinmesse in Offenburg. Ab Samstag, 29. September, sprechen mehrere hundert Aussteller mit ihrem Angebot Alt und Jung an. Und natürlich gibt es Neuheiten – auch bei den Abläufen.
Bürgermeister im Amt bestätigt
23.09.2018
Mahlberg hat am Sonntag den Bürgermeister gewählt. MIt 82,7 Prozent der Stimmen gewann Amtsinhaber Dietmar Benz die Wahl. Er war der einzige ernsthafte Bewerber.